Die Startseite der Google Websuche ist seit vielen Jahren die meistbesuchte Webseite der Welt und auch zahlreiche andere Google-Produkte erfreuen sich im Browser allergrößter Beliebtheit. Eine neue Statistik zeigt nun, dass Google den Traffic auf die eigenen Webdienste in den vergangenen zwei Jahren extrem stark steigern konnte, während der größte Konkurrent Facebook Jahr für Jahr einen Besucher-Rückgang hinnehmen musste.
Gestern Abend hat Alphabet die aktuellen Quartalszahlen bekannt gegeben und dabei auch sehr interessante Zahlen rund um die Videoplattform YouTube genannt. Aber es wurden nicht nur finanzielle Details genannt, sondern auch ein Einblick in die Nutzerschaft gegeben, die tatsächlich die Geldbörse für die Videoplattform öffnet. Glaubt man den veröffentlichten Zahlen, hat YouTube Premium derzeit 20 Millionen zahlende Nutzer.
In vielen Haushalten sind mittlerweile Smart Speaker zu finden - nicht selten auch in mehrfacher Ausführung. Das explosionsartige Wachstum der Verkaufszahlen hat sich laut den Marktforschern von Statista allerdings im vergangenen Jahr stark verlangsamt und auch bei den Marktanteilen gab es große Verschiebungen. Amazon konnte auch im vergangenen Jahr an der Spitze bleiben, aber Google hat wie erwartet einen starken Rückgang hinnehmen müssen.
Der erste Monat des Jahres 2020 ist schon wieder fast vorüber und viele große Smartphone-Hersteller haben ihre Zahlen für das letzte Quartal 2019 vorgelegt - darunter auch Samsung, Huawei und Apple. Von Marktforschern wurde es zwar noch nicht offiziell gemacht, aber die Zahlen zeigen, dass es an der Spitze erneut einen Machtwechsel gegeben hat. Samsung musste nicht nur die goldene Krone, sondern sogar die silberne Krone abgeben und ist aktuell nur noch der drittgrößte Smartphone-Hersteller der Welt.
Vor wenigen Tagen hatte Google eine große Neuerung für alle Chromebook-Fans zu verkünden: Alle neuen Chromebooks werden nun acht Jahre lang mit Software-Updates versorgt und sollen ihrem Besitzer somit lange Zeit Freude machen. Aber wie viele Chromebook-Besitzer gibt es eigentlich? Darüber schweigt sich das Unternehmen leider weiterhin aus, hat aber dennoch über Marktanteile geplaudert, die kaum nachvollziehbar sind.
Im Google Play Store haben in den vergangenen Jahren einige populäre Apps der größten Entwickler die Marke von einer Milliarde Installationen durchbrochen und sich somit einen Platz im exklusiven Billionaires Club gesichert. Mittlerweile liegt die Messlatte schon wieder viel höher und wird von den ersten Apps überschritten. Seit dem Wochenende hat nun auch WhatsApp 5 Milliarden Installationen über den Play Store vorzuweisen.
Vor wenigen Tagen hat Microsoft die finale Version des Chromium Edge veröffentlicht und wagt damit nicht nur einen weiteren Neustart des eigenen Browsers, sondern gleichzeitig einen freundschaftlichen Angriff auf Googles Chrome-Browser. Auch für Google-Nutzer könnte Microsofts Browser eine echte Alternative werden, sodass wir dessen Verbreitung in den kommenden Monaten beobachten wollen. Wir zeigen euch, mit welchen Browsern unsere Leser unterwegs sind.
Seitdem Google keine aktuellen Zahlen zur Android-Verteilung mehr veröffentlicht, blicken wir hier im Blog regelmäßig in unsere eigenen Statistiken und zeigen euch, welche Android-Versionen die Google-Fans nutzen. Aber wie sieht es eigentlich mit den Desktop-Betriebssystemen aus? Weil es in den letzten Tagen Diskussionen um Chrome OS und Windows 7 gegeben hat, blicken wir nun auch einmal in diese Statistiken. Und die zeigen, zumindest bei uns, kein gutes Bild.
Android Auto gehört nicht zu den größten Google-Baustellen, befindet sich aber dennoch schon seit längerer Zeit im Umbau. Zu diesem Umbau gehört es, dass die Android-App in den kommenden Monaten durch den Google Assistant Driving Mode ersetzt wird und eine völlig neue Oberfläche mit vielen zusätzlichen Funktionen bieten soll. Bis es soweit ist, scheint sich die App immer größerer Beliebtheit zu erfreuen, denn sie konnte nun die Marke von 100 Millionen Installationen über den Play Store knacken.
Erst vor wenigen Wochen hat die Funkloch-Karte für große Diskussionen und einen kleinen Schlagabtausch zwischen den Mobilfunkbetreibern und der Bundesnetzagentur gesorgt. Jetzt beschäftigt sich die Bundesnetzagentur mit einem sehr ähnlichen Thema, nämlich der Versorgung mit Breitbandanschlüssen. Die drei großen Netzbetreiber haben nun ihre Zahlen veröffentlicht, wobei zwei nach eigenen Angaben die Vorgaben erfüllen.