Googles Spieleplattform Stadia kann in wenigen Woche den zweiten Geburtstag feiern und hat kurz zuvor bereits einen wichtigen Meilenstein nehmen können, den man auch gebührend feiert: Seit Anfang des Monats stehen bei Stadia 200 Spiele zur Verfügung, zwischen denen die Nutzer wählen können. Und wer sich für einen Kauftitel entscheidet, kann ab einer gewissen Höhe ein Gratis-Starterpaket mit einsacken.
Google will mit dem Neustart von Wear OS auf dem Smartwatch-Markt angreifen und gemeinsam mit Samsung sowie anderen Partnern die Marktanteile steigen lassen. Der Zeitpunkt könnte kaum besser sein, denn der Smartwatch-Markt wächst weiterhin stark und die aktuellen Verschiebungen könnten Google in die Karten spielen. Ein kurzer Blick auf die jüngsten Marktanteile.
Die Google Websuche ist mit sehr großem Abstand die weltweit meistgenutzte Suchmaschine und die allermeisten Nutzer dürften nicht vorhaben, eine andere zu verwenden. Nun hat man im Zuge eines Kartellverfahrens in der EU einen sehr interessanten Fakt veröffentlicht, der einem der größten Konkurrenten kaum gefallen dürfte: Der häufigste Suchbegriff in Microsofts Bing ist Google.
Morgen ist es soweit: Am Sonntag ist Bundestagswahl 2021 un viele Millionen deutsche Staatsbürger sind dazu aufgerufen, die Partei zu wählen, die nach 16 Jahren Angela Merkel eine(n) neue(n) Bundeskanzler(in) in das Kanzleramt einziehen lassen soll. Wer sich aus statistischer Sicht über die Bundestagswahl informieren möchte, kann das nach wie vor auf einem Google Trends-Portal tun, das interessante Aufbereitungen zu den Suchanfragen der Nutzer bereithält.
Der Smartphone-Markt hat schon so manche große Namen kommen und gehen gesehen, wobei von den Anfängen des Booms bis heute lediglich zwei Namen konstant dabei geblieben sind: Apple und Samsung. Erst vor wenigen Monaten hat mit dem Ausstieg von LG eine damalige Größe den Markt verlassen und wird eine große Lücke hinterlassen. Ein interessantes Video zeigt, wie sich die Smartphone-Hersteller den Markt von 1994 bis in die heutige Zeit aufgeteilt haben.
Die Streamingplattform YouTube Music hatte keinen leichten Start, ist aber mittlerweile die einzige Alternative im Google-Netzwerk und kann daher laut Marktforschern das größte Wachstum hinlegen. Wie Google nun verkündet hat, hat YouTube Music nun 50 Millionen zahlende Abonnenten und steht im globalen Ranking gar nicht mehr so schlecht da. Das muss aber nicht bedeuten, dass die Plattform auch von so vielen Nutzer verwendet wird.
Bei all den brisanten Themen der letzten Woche und Monate könnte man fast vergessen, dass schon in gut einem Monat die Bundestagswahl 2021 ansteht, die nach 16 Jahren Angela Merkel eine neue Person in das Kanzleramt einziehen lassen wird. Weil so langsam die heiße Phase des Wahlkampfs beginnt, hat Google nun ein neues Trends-Portal gestartet, aus dem sich interessante Statistiken zu den Suchanfragen der Nutzer herauslesen lassen.
Es gibt wieder Zuwachs im Billionaires Club: Diesmal konnte eine Google-App die magische Marke von einer Milliarde Installationen im Google Play Store knacken, die man vielleicht schon länger in dieser Liste vermutet hätte: Die Kontaktverwaltung Google Kontakte. Zwar sind die Kontakte eine sehr grundlegende Anwendung, aber viele Smartphone-Hersteller liefern ihre eigene Version aus, die sich aber in den meisten Fällen mit Googles Kontakte-Datenbank synchronisiert.
Google ist mit Produkten wie Android TV, Google TV und dem Chromecast recht breit aufgestellt und seit langer Zeit im Smart TV-Markt aktiv. Mittlerweile sind alle drei Produkte zum Teil zusammengeführt worden, aber dennoch sind die Marktanteile in großen Teilen der Welt überschaubar. Eine neue Statistik zeigt, dass der Smart TV-Markt noch keine dominierende Plattform hervorgebracht hat.
Für viele Menschen ist die Google Websuche die erste Anlaufstelle auf der Suche nach Informationen aller Art - und das seit über zwei Jahrzehnten. Damit ist die Websuche ein guter Gradmesser für Trends und den Zeitgeist, aber auch als Stimmungsbaromenter nutzbar. Anlässlich des 15. Geburtstags von Google Trends blickt man nun zurück und vergleicht die populärsten Suchanfragen im Medienbereich von 2006 und 2021. Interessant, woran "wir" damals interessiert waren.