YouTube-Nutzer aufgepasst: Auf Googles Videoplattform wird schon in wenigen Wochen eine große Änderung durchgeführt, die dafür sorgen dürfte, dass viele Millionen nicht mehr abgespielt werden können. Konkret geht es um die ungelisteten Videos, die in Kürze auf Privat gestellt werden und somit nicht mehr von Außen zugänglich sind. Diese Anpassung hat Sicherheitsgründe und kann nur durch ein Formular verhindert werden.
Heute Abend start die Entwicklerkonferenz Apple WWDC 2021 und wird natürlich wie in jedem Jahr die Aufmerksamkeit der Tech-Welt auf sich ziehen. Apple hat sich seit dem Start der virtuellen Events durch wirklich sehr gute Präsentationen hervorgetan und hängt die Messlatte immer wieder ein Stückchen höher. Wer heute Abend Live mit dabei sein will, kann die WWDC-Keynote mit Tim Cook ab 19:00 im Livestream bei YouTube verfolgen.
Googles Videoplattform YouTube bietet nicht nur den endlosen Medienkonsum, sondern auch viele Möglichkeiten für den Video- oder Musikgenuss. Doch ein Feature, auf das nicht wenige Nutzer sicherlich sehr viele Jahre gewartet haben, hat es nach gut 15 Jahren nun endlich auf die Videoplattform geschafft: Eine einfache Loop-Funktion zur Wiederholung des aktuellen Videos, so wie man es von vielen anderen Apps und Geräten kennt.
Googles Videoplattform YouTube finanziert sich zum überwiegenden Teil aus Werbung, die vor, neben oder in den Videos eingeblendet wird und in den letzten zwei Jahren deutlich zugenommen hat - für manche Nutzer zuviel. Nun wird eine echt recht unpopuläre Neuerung auch in Europa eingeführt, die sowohl Nutzer als auch Uploader nicht unbedingt positiv aufgenommen haben: Auch vor nicht monetarisierten Videos kann dann Werbung geschaltet werden.
Seit über zwei Jahren gehen Google und Huawei getrennte Wege, sodass die Google-Dienste sowie der Play Store auf den neuen Huawei-Smartphones nicht mehr zu finden sind. Bekanntlich nicht ganz freiwillig, doch Huawei will den Kopf nicht in den Sand stecken und mit HarmonyOS ein neues Ökosystem etablieren. Heute am frühen Nachmittag soll die Plattform offiziell vorgestellt werden - wer möchte, kann im Livestream bei YouTube dabei sein.
Angepinnt. Heute Abend startet die "Entwicklerkonferenz" Google I/O, die nach der kurzfristigen Absage im vergangenen Jahr nun wieder viele große Ankündigungen und neue Produkte im Gepäck haben soll. Was wir für und von der Google I/O erwarten, erfahrt ihr Hier sehr ausführlich und wer sich Live überzeugen möchte, kann die Keynote natürlich wie üblich bei YouTube im Livestream verfolgen.
Auf Googles Videoplattform YouTube werden in jeder Minute mehr als 500 Stunden Videomaterial hochgeladen - Tendenz seit vielen Jahren steigend. Um diese Datenmengen verarbeiten zu können, benötigt es gewaltige Ressourcen, die über die Jahre immer weiter aufgestockt wurden und an ihre Grenzen stießen. Wie Google nun verkündet, verwendet man seit einiger Zeit selbentwickelte Chips, die eine deutliche Leistungssteigerung mit sich bringt.
Google hat im vergangenen Jahr mit dem großen Umbau von Android TV begonnen, der vor allem durch den Neustart von Google TV vorangetrieben wird. Einige mit diesem Ökosystem verbundenen Apps sind ebenfalls von dieser Umstellung betroffen und so wird nun die Einstellung von Google Play Filme & Serien für alle Smart TV-Nutzer angekündigt. Das kann problematisch werden.
Googles Videoplattform YouTube bietet den Nutzern einge Möglichkeiten, um Feedback zu einem Video abzugeben, das sowohl für den Uploader als auch für andere Nutzer sehr interessant sein kann. Eine dieser Möglichkeiten sind die Daumen-Bewertungen, an denen die Entwickler nun aber schrauben möchten: Zur Stärkung der Wohlfühl-Atmosphäre möchte man sich vom Daumen nach unten-Button ein Stück weit verabschieden. Ein Test läuft nun an.
Ostern steht vor der Tür und pünktlich zum Fest der bunten Eier gibt es viele interessante Aktionen. Auch Samsung legt seinen Kunden ein schönes buntes Ei ins Nest, das ihnen bis zu vier Monate YouTube Premium Gratis beschert - ohne jegliche Zusatzkosten. Das Angebot richtet sich an Besitzer vieler aktueller Samsung-Smartphones und Tablets, die bisher kein Abo bei YouTube abgeschlossen hatten.