Googles Videoplattform kann seit Jahren ein starkes Wachstum aufweisen und stellt immer wieder neue Rekorde auf, das gilt natürlich auch für den deutschsprachigen Raum: Das Wachstum der deutschen YouTube-Kanäle geht genauso weiter und hat nun für einen Wechsel an der Spitze gesorgt: Im September haben gleich zwei deutsche Kanäle die Marke von 7 Millionen Abonnenten geknackt und nur wenige Wochen später gab es eine neue deutsche Nummer #1.
Ein Blick in unser Archiv zeigt, dass großflächige Ausfälle von Google-Diensten eine Seltenheit sind und wenn sie dann doch einmal auftreten, nur lokal begrenzt sind oder schon nach wenigen Minuten behoben werden. Heute Nacht gab es allerdings einen für Google-Verhältnisse riesigen globalen Ausfall, denn die Videoplattform war für mehr als eine Stunde nicht zu erreichen.
Googles Videoplattform YouTube steht auf vielen Geräten zur Verfügung und existiert für diverse Plattformen als App. Doch von den Amazon-Geräten ist YouTube im vergangenen Jahr verschwunden und lässt sich seitdem kaum bis gar nicht nutzen. Amazon behilft sich nun auch auf dem Echo Show mit einer simplen Lösung und bringt YouTube endlich wieder auf das eigene Smart Display.
Nach vielen Wochen und Monaten der zahlreichen Leaks um die neue Google-Hardware ist es heute endlich soweit: Am späten Nachmittag findet ab 17:00 Uhr das große Made by Google-Event statt, auf dem Google die Pixel 3-Smartphones, das Pixel Slate, den Google Home Hub und einiges mehr präsentieren wird. Natürlich wird das Event auch in diesem Jahr wieder Live auf YouTube und sogar bei Twitter übertragen.
Eine Videoplattform wie YouTube benötigt nicht nur extrem viele Ressourcen in den Rechenzentren des Unternehmens, sondern erzeugt auch einen gewaltigen Traffic im Web, der natürlich auch global einen starken Einfluss hat. Eine neue Erhebung unter mehr als 150 Service Providern hat nun ergeben, dass YouTube weltweit für mehr als 21 Prozent des Video-Traffics verantwortlich ist. In Europa sind es sogar über 30 Prozent.
Niemand schaut sich gerne Werbespots an – zumindest nicht die aus dem Fernsehen bekannten 08/15 Spots. Doch es gibt immer wieder auch Werbefilme, bei denen sich die Agenturen tatsächlich sehr viel Mühe geben und ihre Botschaften in knackigen Spots transportieren. YouTube hat nun die 10 besten deutschen "Bumper Ads" gekürt. Bei dieser Werbeform handelt es sich um lediglich sechssekündige Spots, die auf Googles Videoplattform zu sehen sind und nicht übersprungen werden können.
In dieser Woche hat Google den 20. Geburtstag gefeiert und anlässlich dessen nicht nur viele Einblicke in die Vergangenheit gegeben, sondern hat auch Tipps & Tricks rund um die bestehenden Produkte veröffentlicht. Die Produktmanager der populärsten Produkte haben nun im Google-Blog jeweils die aus ihrer Sicht drei nützlichsten und vielleicht auch unbekanntesten Tricks gesammelt und veröffentlicht.
In der Smartphone-App verfügt YouTube seit vielen Jahren über den Miniplayer, der das laufende Video in einem kleinen Overlay am unteren Rand abspielt, während der Nutzer weiter die App bzw. die Videoplattform nutzen kann. Nach vielen Jahren dieses Alleinstellungsmerkmals wird eine solche Funktion nun auch für die Desktop-Browser ausgerollt, womit es nun nicht mehr notwendig ist, mehrere Tabs zu verwenden.
YouTube ist nicht nur Googles große Videoplattform, sondern seit einigen Jahren auch eine Dachmarke für einige weitere Ableger, die sich auf spezielle Bereiche spezialisiert haben. Der erste Ableger war YouTube Gaming, mit dem der aufstrebende Markt der Lets Player in Angriff genommen werden sollte. Das ist YouTube laut eigenen Angaben auch gelungen und wird nun neu gestartet. Im Zuge dessen wird das bisherige YouTube Gaming eingestellt.
Die von Elon Musk gegründete Firma SpaceX konnte in diesem Jahr schon viele große Erfolge feiern und die "Konkurrenz" (wenn man es denn im aktuellen Stadium so nennen möchte) von der NASA, dem Amazon-Gründer und andere in den Schatten stellen. Voraussichtlich im kommenden Jahr möchte man nun erstmals einen Menschen um den Mond herum fliegen - und zwar einen "Touristen", keinen Astronauten. In der kommenden Nacht auf Dienstag um 3:00 Uhr wird Elon Musk persönlich den Namen des Passagiers verkünden. Bei YouTube kann man Live dabei sein - oder morgen früh die Aufzeichnung ansehen.