Google will in diesem Jahr mit der Künstlichen Intelligenz in die Offensive gehen und plant viele neue Produkte sowie den Ausbau der KI-Nutzung auf bestehenden Plattformen. Jetzt wurde bekannt, wie die Künstliche Intelligenz in Zukunft dabei helfen soll, YouTube-Inhalte schneller zugänglich zu machen - doch das dürfte vielen Uploadern gar nicht gefallen. Algorithmen sollen Videos zusammenfassen können.
Google betreibt mit YouTube TV schon seit mehreren Jahren eine Streamingplattform, die TV-Inhalte überträgt und US-Nutzern gegen Gebühr zugänglich macht. Jetzt ist ein neues Angebot in Entwicklung, das ohne kostenpflichtiges Abo auskommt und sich stattdessen durch Werbung finanzieren soll. Vielleicht langfristig auch ein interessantes Produkt für den europäischen bzw. deutschen Markt.
Viele Nutzer der Pixel 7-Smartphones dürften mit ihren noch recht jungen Geräten zufrieden sein, denn abseits der unschönen Kamera-Geschichte gibt es kaum Berichte über Probleme oder sonstige Ärgernisse. Jetzt gibt es allerdings Berichte über ein hartnäckiges Problem, das wohl schon von Anfang an auftritt und von Google bisher nicht behoben wurde: Ein Absturz bei Nutzung der YouTube-App.
Nach längerer Zeit des Stillstands legen die Entwickler von Android Auto und Android Automotive wieder nach: Gestern Abend hat man endlich den Rollout des neuen Coolwalk-Designs für Android Auto angekündigt, aber auch beim Infotainment-Betriebssystem hat man zwei wichtige Neuerungen zu vermelden, die demnächst die ersten Nutzer erreichen werden.
Es ist Silvester und damit wieder einmal die Zeit, die langjährigen Traditionen zum Jahresende aufleben zu lassen. Eine dieser Traditionen ist es in einigen Ländern, nicht nur in Deutschland, mindestens 1x Dinner for One zu sehen. Wer die Ausstrahlungen im Fernsehen verpasst hat oder sie aus diversen Gründen nicht sehen kann, findet natürlich auch die beiden populärsten Versionen auf YouTube. Außerdem gibt es ein Butler-Easteregg in der Google Websuche.
Googles Videoplattform YouTube finanziert sich zum größten Teil aus Werbeeinnahmen und generiert damit Quartal für Quartal Umsätze in Milliardenhöhe. Man sollte meinen, dass das für Google ein gutes Geschäft ist, doch eine interessante Infografik zeigt nun, dass YouTube noch extrem viel Luft nach oben hat und mit einem anderen Konzept eine noch besser gefüllte Goldgrube sein könnte. Vermutlich zum Nachteil der Nutzer.
Googles Videoplattform YouTube steht in unzähligen Sprachversionen bereit, die aber natürlich nur die Oberfläche und die Apps umfassen, aber nicht die Inhalte. Dank automatischer Untertitel ist die Sprachbarriere deutlich gesenkt worden und schon bald will man mit automatisch übersetzten Videos einen Schritt weitergehen. Wer möchte, kann das schon jetzt an einem einzigen Beispielvideo ausprobieren.
Die Videoplattform YouTube will das Jahr mit einer Reihe neuer Features beenden, die vor wenigen Tagen angekündigt wurden und sich jetzt im Testlauf befinden: In Zukunft soll es automatisch übersetzte Tonspuren geben, man möchte die Suchfunktion weiter ausbauen und auch ein neues Format für Onlinekurse befindet sich nun im Testlauf. Allesamt haben das Ziel, die Inhalte noch einfacher zugänglich zu machen.
Googles YouTube ist nicht nur die größte Videoplattform, sondern in Kombination mit dem Ableger YouTube Music auch eine der größten Musikplattformen. Diese bietet schon seit langer Zeit passende Songtexte zu vielen Titeln und jetzt wird offenbar eine neue Karaoke-Funktion für TV-Nutzer getestet. Bei einem unserer Leser wurden ein synchronisierter Songtext gezeigt - bei einem deutschen Song.
Googles Videoplattform YouTube hat ein Spam-Problem, das ohne Eingreifen der Algorithmen gewaltige Ausmaße hätte und durch neue Funktionen jetzt noch besser in den Griff bekommen werden soll. Zum Abschluss des Jahres kündigt man den Rollout drei neuer Features an, die Spaminhalte und Bots weiter von der Plattform fernhalten sollen. Man hat aber noch einen weiten Weg vor sich.