Apple hat in jüngster Vergangenheit den Datenschutz als ganz großes Thema für sich entdeckt, mit dem man gegen Konkurrenten wie Google oder Facebook aktiv wird. Dazu hat man sich auf die Fahnen geschrieben, den großen Internetkonzernen so wenige Daten wie möglich zu übermitteln und den Nutzern besseren Alternativen zu bieten. Doch nun sorgt eine Sammelklage in den USA für Aufmerksamkeit, denn tatsächlich lagert Apple auch Daten an Google & Co. aus.
Google und Apple begegnen sich in immer mehr Geschäftsbereichen als Konkurrenten und auch im Auto kämpfen beide mit ihren Plattformen um die Gunst der Nutzer und Autohersteller. Sowohl Android Auto als auch Apples Carplay gehören heute für viele Nutzer zum guten Ton und sollen die Reichweite der Smartphone-Betriebssysteme auf das Auto ausdehnen. Wie ein großer Vergleichstest nun zeigt, ist es aber vor allem eine Glaubensfrage, welche der beiden Plattformen die Nutzer am meisten begeistern kann.
Google nimmt seit einiger Zeit immer wieder Apples iPhone aufs Korn und vergleicht es auf nicht ganz vorteilhafte Weise mit den hauseigenen Pixel-Smartphones. Diese zugegebenermaßen sehr gelungenen Spots und Plakate sind natürlich auch Apples Marketing nicht entgangen und so gibt es wenig überraschend eine kleine Gegen-Kampagne, die sich sowohl auf Googles Datenhunger als neuerdings auch auf die Planung einer Smart City durch Sidewalk Labs bezieht und ein Stück weit auch lustig macht.
In den letzten Tagen gab es bereits erstes Bildmaterial rund um die Pixel 4-Smartphones, das bereits einen recht guten Blick darauf gegeben hat, wie Googles neue Smartphones aussehen werden. Aber auch andere Hersteller werden im Herbst nachlegen und neue Flaggschiffe auf den Markt bringen - darunter auch Apple. Leaks zur möglichen Optik des neuen iPhone 11 zeigen nun, dass auch Apple auf Veränderungen setzen könnte - und dabei fühlt man sich unweigerlich an Googles Smartphones erinnert.
Durch App Stores, Sicherheitsmaßnahmen und viele Restriktionen wird es Malware immer schwerer gemacht, den Weg auf den Rechner oder das Smartphone des Nutzers zu finden. Wenn es dann doch mal wieder gelingt, kann häufig großer Schaden für den Nutzer oder immer öfter auch für Werbenetzwerke angerichtet werden. Jetzt ist eine neue Malware für Mac OS aufgetaucht, die sich aktuell nur durch ein kurioses Verhalten äußert: Sie tauscht die Google-Suchergebnisse gegen Bing-Suchergebnisse aus.
Der Wochenbeginn steht in der IT-Welt ganz im Zeichen von Apples Entwicklerkonferenz WWDC, die in diesem Jahr bereits zum 30. Mal stattfindet und somit zu den ältesten Konferenzen überhaupt gehört. Wie üblich werden die großen Brocken natürlich wieder zur Eröffnung der Konferenz während der Keynote von CEO Tim Cook und seinen Mitarbeitern vorgestellt. Wer nichts verpassen möchte, kann sich den Livestream der Keynote ab 19:00 Uhr direkt bei YouTube ansehen.
Google verfolgt mit den Pixel-Smartphones das ernsthafte Ziel, sich einige Anteile am Smartphone-Markt zu sichern und in Konkurrenz zu den etablierten Herstellern zu gehen. Dazu wurde mit der Einführung der Pixel 3-Smartphones die neue Phone X-Werbekampagne geschaffen, die die Pixel-Smartphones stets mit Apples iPhone XS vergleicht. Nach dem Google Maps-Vergleich gibt es nun die nächste Runde - und die Kernaussage ist ein echter Volltreffer, der in den Köpfen der Menschen hängen bleiben könnte.
Schon seit einigen Quartalen deutet sich ein Wechsel an der Spitze des Smartphone-Marktes an und vielleicht ist es nun tatsächlich bald soweit. Marktforscher haben nun wieder aktuelle Zahlen veröffentlicht und zeigen, dass Apple auch in diesem Quartal den zweiten Platz räumen und Huawei den Vortritt lassen muss - und das sehr deutlich. Die Chinesen sind nun drauf und dran, auch Samsung vom Thron zu stoßen.