Glaubt man Apples eigenen Aussagen, ist die Apple Watch die am meisten verkaufte Smartwatch und führt somit den Markt an - aber für Apple-Verhältnisse eher auf kleinem Niveau. Doch trotz dieser Verbreitung sind Apps für das Gadget am Handgelenk auf allen Plattformen eher Mangelware, und jetzt scheint es ein Großreinemachen gegeben zu haben: In den letzten Tagen sind die Apps von vielen großen Unternehmen verschwunden, auch Googles App ist unters Messer gekommen.
Einmal pro Quartal stellen die Marktforscher von SensorTower eine Statistik mit ausführlichen Vergleichen über die beiden großen App Stores von Google und Apple auf. Beide konnten auch im 1. Quartal wieder ein starkes Wachstum hinlegen und haben die Entwicklung der vergangenen Jahre fortgesetzt. In der Statistik der am häufigsten heruntergeladenen Apps ist vor allem Facebook auf beiden Plattformen sehr dominant und steht ziemlich einsam an der Spitze.
Die beiden mobilen Betriebssysteme Android von Google und iOS von Apple dominieren die Smartphone-Welt und teilen den Markt unter sich auf. Das gleiche gilt dementsprechend auch für die App Stores, auch wenn die Auswahl dort noch etwas größer ist als bei den Betriebssystemen. Laut den Analysten von App Annie wird in den Android-Stores in diesem Jahr erstmals mehr Umsatz generiert als auf Apples Plattform.
Dass es zwischen zwei konkurrierenden Unternehmen nicht immer Herzlich zugeht ist verständlich und aus vielen Branchen bekannt, aber die Beziehung zwischen Google und Apple ist dennoch eine ganz Besondere. Beide Unternehmen stehen in einem ständigen Konkurrenzkampf untereinander, und haben dennoch genügend Respekt vor den Produkten und Plattformen des anderen. Jetzt gab es ein geheimes Treffen zwischen den beiden CEOs, das natürlich zu großen Spekulationen führt.
Schon seit Jahren wird der Smartphone-Markt von nur zwei Anbietern dominiert und hat sich längst in ein Duopol verwandelt. Laut den neuesten Zahlen der Marktforscher von Gartner hat sich diese Entwicklung im vierten Quartal 2016 noch einmal verstärkt. Android und iOS kamen im vergangenen Quartal zusammen auf ganze 99,6 Prozent Anteil und ließen den beiden einzigen noch wahrnehmbaren Konkurrenten nur noch 0,4 Prozent vom Markt übrig.
Während die meisten Hersteller noch immer sehr gut damit fahren, gefühlt alles halbe Jahr ein neues Flaggschiff-Smartphone vorzustellen und in den Handel zu bringen, sieht es bei Tablets ganz anders aus: Die Hersteller bedienen den Markt mittlerweile nur noch sehr stiefmütterlich - und das ist mit einem Blick auf aktuelle Zahlen auch sehr leicht zu erklären: Der gesamte Markt ist rückläufig und hat im Jahresvergleich 9 Prozent verloren.
Ende Januar dieses Jahres hat der gerade erst angelobte US-Präsident Donald Trump den sogenannten "MuslimBan" verhängt und Bürgen aus sieben Staaten die Einreise in die USA verwährt - und das mit sofortiger Wirkung. Seit dieser eiligst unterzeichneten Executive Order gibt es in den USA - zurecht - kein anderes Thema mehr und der Präsident hat es in Rekordzeit geschafft, das halbe Land gegen sich aufzubringen. Jetzt stellt sich auch das gesamte Silicon Valley demonstrativ gegen Trump.
Google gehört seit vielen Jahren gemeinsam mit einigen weiteren Verdächtigen immer wieder zu den wertvollsten Marken der Welt. Je nachdem welchem Institut man glaube mag, hat das Unternehmen in den vergangenen Jahre entweder den Spitzenplatz oder den zweiten Platz erklommen. Eine Statistik von "Brand Finance" erhebt Google nun wieder auf den Spitzenplatz - allerdings ist das Ergebnis in diesem Jahr denkbar knapp.
Das Jahr 2016 ist nun seit zwei Wochen vorbei, und es wird Zeit für Rückblicke auf das letzte Quartal des vergangenen Jahres: Die Marktforscher von SensorTower haben sich nun die beiden App Stores von Apple und Google mal wieder genauer angesehen und Zahlen für das 4. Quartal 2016 veröffentlicht. Im Vergleich zum Vorjahr konnten beiden App Stores kräftig wachsen, aber noch immer hat Apple mit weitem Abstand die Nase vorne.
Das Jahr 2016 neigt sich dem Ende zu, und auch in diesem Jahr ist wieder sehr viel (negatives) geschehen. Eines bleibt allerdings gleich, und wird sich so schnell nicht ändern: An der Spitze der wertvollsten Unternehmen der Welt residieren die üblichen Verdächtigen und natürlich sind auch diesmal wieder Apple und Google sowie viele andere US-amerikanische IT-Unternehmen vertreten.