Der globale Smartphone-Markt ist seit einiger Zeit stark in Bewegung, denn die Marktanteile einiger Hersteller machen große Sprünge - und das in alle Richtungen. Gerade erst gab es eine neue Top 3 rein aus Android-Herstellern und nun legen die Marktforscher von IDC mit Statistiken für Westeuropa nach. Erstmals ist ein gewaltiger Einbruch für Huawei zu sehen, den die großen Konkurrenten für sich zu nutzen wissen.
Der Smartphone-Markt ist wieder in Bewegung: Die über viele Jahre festgefahrenen Marktanteile der großen Hersteller wackeln und so gab es nun einen Wechsel auf dem Podium, das im 3. Quartal vollständig aus Herstellern von Android-Smartphones bestand: Aufsteiger Xiaomi hat nun Apple verdrängt und ist auf dem besten Weg, auch Huawei in Kürze zu überholen. Samsung konnte den wieder erlangten Vorsprung deutlich ausbauen.
Im Zuge des Kartellverfahrens gegen Google kommen interessante Fakten auf den Tisch, die einen interessanten Einblick in die Hintergründe der Verbreitung der Suchmaschine geben. So wurde erst vor wenigen Tagen bekannt, dass Google mittlerweile zwölf Milliarden Dollar pro Jahr an Apple überweist. Man muss sich wirklich fragen, wie diese gewaltige Summe zustande kommt und ob sich das für Google in irgendeiner Form auszahlen kann.
Im Rahmen des US-Kartellverfahrens wird Googles Suchmaschinen-Geschäft derzeit ausführlich unter die Lupe genommen, das durch Milliardenzahlungen vonseiten des Unternehmens auch von Apple gestützt wird - aber möglicherweise nicht mehr lange. Die seit einigen Monaten kursierenden Gerüchte rund um eine Apple-eigene Suchmaschine verdichten sich und könnten für Google zu einer sehr großen Gefahr werden.
Google steht am Beginn eines gigantischen Kartellverfahrens in den USA, das nicht nur große Folgen für das Unternehmen und die Nutzer haben könnte, sondern auch sehr viele interessante Geschäftsbeziehungen durchleuchten wird. Schon seit vielen Jahren ist bekannt, dass Google viele Milliarden Dollar jährlich an Apple überweist und nun steht eine Zahl im Raum: Es sollen bis zu 12 Milliarden Dollar pro Jahr sein.
Am Dienstag hat Apple die neue iPhone 12-Familie vorgestellt und ist durch eine angepasste Modellpolitik auch in diesem Jahr wieder auf große Begeisterung bei den Beobachtern und Fans gestoßen. Die neuen iPhones sind derzeit noch nicht erhältlich, aber wer es gar nicht mehr abwarten kann und schon jetzt das iPhone 12-Feeling haben möchte, kann sich nun die zehn neuen Wallpaper herunterladen. Wir bieten euch wie üblich alle Hintergrundbilder bequem zum Download an.
Google ist schon sehr lange im Hardware-Bereich aktiv und hat diesen in den letzten Jahren stark ausgebaut, insbesondere unter der unsichtbaren Dachmarke Made by Google. Mit der aktuellen Hardware-Generation scheint beim Unternehmen in puncto Preisgestaltung nun ein Umdenken stattgefunden zu haben, denn man hat etwas bemerkt, dass die Nutzer schon immer wussten: Google ist nicht Apple.
Heute Abend heißt es bei Apple Hi, Speed. Apple lädt ziemlich genau einem Monat nach dem Time flies-Event erneut zur großen Präsentation, auf der es endlich das neue iPhone 12 zu sehen gibt. Wer die letzten Apple-Präsentationen verfolgt hat, der weiß, dass sie sowohl inhaltlich als auch handwerklich sehenswert sind. Wer Zeit und Lust hat, kann das Event heute Abend ab 19:00 Uhr im Livestream bei YouTube verfolgen.
Vor zwei Jahren wurde Google One aus der Taufe gehoben, das von vielen Beobachtern als Versuch gewertet wurde, die Google-Nutzer verstärkt dazu zu bewegen, für die Zusatzleistungen der Produkte zu bezahlen. Ob das funktioniert hat, lässt sich leider nicht bewerten, aber in dieser Woche wurde ein starker gleichnamiger Konkurrent angekündigt, der genau das ist, was Google One eigentlich hätte sein sollen: Apple One.
Für viele Menschen gehört das Smart Home längst zum Alltag und übernimmt einige Komfortsteuerungen in den eigenen Vier Wänden. Weil viele Hersteller in den vergangenen Jahren ihre eigene Infrastruktur aufgebaut haben, muss man sich als Kunde schon recht früh für ein Ökosystem entscheiden und steht manches mal vor Kompatibilitätsproblemen. Das soll sich nun ändern, denn die Connected Home over IP-Allianz hat sich nun mit einer Wasserstandsmeldung zu Wort gemeldet und will noch in diesem Jahr liefern.