Die Aufgabenverwaltung Google Tasks gehört nicht unbedingt zu den Vorzeige-Apps im Google-Universum und lässt sehr viele Funktionen vermissen. Nun hat sich ein Entwickler (mehr können es nicht gewesen sein), die App mal wieder vorgenommen und einige Neuerungen implementiert, die nun mit dem letzten Update der Android-App ausgerollt werden. Unter anderem lassen sich nun auch Fotos einfügen. In Textform.
In wenigen Tagen wird Google die Synchronisierung zwischen Google Drive und Google Fotos einstellen und damit erneut unter Beweis stellen, dass die beiden Plattformen in der aktuellen Umsetzung kaum miteinander kompatibel sind. Dadurch wird es nicht mehr möglich sein, Fotos vom Smartphone mit Google Drive zu synchronisieren. Eine praktische, in der Grundversion kostenlose, Android-App kann diese Funktion aber sehr gut ersetzen und hat viele zusätzliche Features im Gepäck.
Wer sich etwas ausführlicher mit den Google-Produkten beschäftigt, der wird schnell merken, dass nicht immer alles ganz so rund läuft. Es gibt zahlreiche Baustellen im großen Netzwerk, die sich vor allem darin äußern, dass es für viele Aufgaben mehrere Produkte gibt oder einige Dinge immer wieder umgestellt werden. Eine der bisher kaum beachteten Baustellen hat sich in dieser Woche gezeigt: Die Verwaltung von Fotos und Videos bzw. das Zusammenspiel zwischen Google Drive und Google Fotos.
Die bereits seit einigen Jahren bestehende Verbindung zwischen Google Drive und Google Fotos wird schon in wenigen Wochen eingestellt und jegliche Möglichkeit zur Synchronisierung abgeschaltet. Das ist für die bisherigen Nutzer dieser Möglichkeit nicht nur ärgerlich, sondern wirft auch einige Fragen auf, die aus der ersten Ankündigung nicht ganz so leicht zu beantworten waren. Jetzt informiert Google sehr ausführlich über die bevorstehenden Änderungen.
Kürzlich wurde bekannt, dass die Verbindung zwischen Google Drive und Google Photos getrennt und die Synchronisierung zwischen den beiden Plattformen schon bald gestoppt wird. Jetzt hat Google diese Trennung offiziell gemacht und kündigt an, dass man es den Nutzern nun leichter machen möchte, mit den beiden völlig unterschiedlichen Plattformen zu arbeiten. Dafür soll es eine neue Möglichkeit geben, Fotos aus dem Google Drive zu übernehmen.
Vor einiger Zeit haben wir euch die App Photo Map vorgestellt, die es jedem Android-Nutzer sehr leicht ermöglicht, bereits geschossene Fotos automatisch auf der Weltkarte darzustellen. Leider hat Google kurz darauf angekündigt, den Stecker zu ziehen und die notwendige Verbindung zwischen Photos und Drive einzustellen. Jetzt hat der App-Entwickler reagiert und bringt gleich mehrere neue Versionen mit gleichem Funktionsumfang für andere Plattformen.
Bis zum finalen Release von Android Q werden noch gut zwei bis drei Monate vergehen, aber bis dahin sollten alle wichtigen Google-Apps darauf vorbereitet sein, den systemweiten Dark Mode zu unterstützen. In den vergangenen Monaten haben bereits eine ganze Reihe Apps eine Oberfläche im Dark Theme bekommen und jetzt steht der nächste Rollout an: Viele Google Fotos-Nutzer können die Fotoverwaltung nun optional auch mit einer dunklen Oberfläche nutzen.
Morgen ist Vatertag. Da der Vatertag stets mit Christi Himmelfahrt zusammenfällt, ist es in jedem Jahr ein Feiertag und wird bekanntlich von den Herren der Schöpfung feuchtfröhlich zelebriert ;-) Anders als der Muttertag, an dem man bereits Wochen zuvor von der Blumen- und Süßwaren-Industrie erinnert wird, kommt dieser oftmals "überraschend", sodass ein entsprechendes kleines Präsent hektisch besorgt werden muss. Wer das noch nicht getan hat, kann mit Google Photos sehr leicht ein Last Minute-Geschenk in Form eines persönlichen Video-Geschenks erstellen.
Hinter Google Fotos stecken bekanntlich sehr starke Algorithmen, die die Fotos der Nutzer sehr genau analysieren und nach Objekten sowie Personen durchsuchen können. Aber die Plattform will dem Nutzer nicht nur dabei helfen, die Fotos zu durchsuchen, sondern diese auch zu organisieren. Jetzt wird eine neue Funktion getestet, die das Hinzufügen von Fotos zu bereits bestehenden Alben vorschlagen soll.
Der Automatisierungsdienst IFTTT erfreut sich seit vielen Jahren großer Popularität und gibt den Nutzern die Möglichkeit, viele Plattformen untereinander zu verbinden. Auch viele Google-Dienste ließen sich in die "Rezepte" einbinden und somit als Trigger oder Aktion verwenden - was viele praktische Abläufe ermöglicht. Doch nun wird die Unterstützung seitens Google immer weiter zurückgefahren - mit Google Photos verlässt nun das nächste Produkt die Plattform.