Zwar zeigt sich die Sonne schon seit einigen Wochen von ihrer besten Seite, aber erst in dieser Woche ist offiziell der kalendarische Sommeranfang. Spätestens jetzt wird es Zeit die Urlaubsplanung zu beginnen oder vielleicht auch schon um die Koffer zu packen. Bei letztem kann Google zwar (noch) nicht helfen, aber dafür bei vielen anderen Dingen. Von der Planung über die Reise bis hin zur Aufbereitung hat Google eine Reihe von nützlichen Angeboten im Gepäck, die wir euch in einer mehrteiligen Serie vorstellen möchten.
Wer viele persönliche Daten und Inhalte in den diversen Cloud-Services speichert, ist sicherlich auch schon einmal über das Portal If This Then That (IFTTT) gestolpert. Zum Ende der Woche hat das Automatisierungsportal nun mehrer Dutzend neue Services hinzugefügt, und einer davon ist nun endlich auch Google Photos. Ab sofort kann nun in beide Richtungen reagiert und Photos in ein Rezept aufgenommen werden.
Google Photos dürfte zu den beliebtesten und auch meistgenutzten Produkte aus dem Hause Google gehören und das Team arbeitet hart daran, das Produkt immer weiter zu verbessern. In den vergangenen Wochen wurden viele Verbesserungen angekündigt, die schon bald für alle Nutzer verfügbar sein sollen. Doch mit dem letzten Update der App wurde nun ein Feature entfernt, das viele Nutzer schmerzlich vermissen dürften.
Google Photos kann aus den vom Nutzer hochgeladenen Bildern bei entsprechender Auswahl automatisch Collagen, Animationen oder auch kurze Videos basteln. Für diese Aufgaben steht der dort integrierte Assistent zur Verfügung und schlägt dem Nutzer immer wieder neue Kreationen vor. Jetzt ist wieder ein neuer spezieller Assistent aufgetaucht, mit dem sich pünktlich zum Vatertag (zumindest in den USA) Videos von Vätern und ihren Kindern erstellen lassen.
Es gibt sehr viel bekannte und erfolgreiche Apps unter Android, die eine sehr große Heerschar an Nutzern in sich vereinen und riesige Downloadzahlen im Play Store erzielen. Doch nur wenigen Apps gelingt der Sprung über die magische Marke von 1 Milliarde Installationen. Vor wenigen Tagen ist nun die 22. App in den Billionaires Club aufgenommen worden, und sie stammt wieder einmal aus dem gleichen Unternehmen: Google Photos.
Viele Nutzer von Google Photos dürften den standardmäßig aktivierten automatischen Upload bis heute aktiviert haben, so dass alle Fotos vom Smartphone oder vielleicht auch vom Desktop automatisch in die Cloud geladen und gesichert werden. Dass sich dabei im Laufe der Zeit sehr viel unnötiges ansammelt liegt auf der Hand, und jetzt soll der in Photos integriert Assistent dem Nutzer dabei helfen, den eigenen Fotostream wieder aufzuräumen.
Schon seit vielen Jahren besteht Googles Websuche nicht nur aus globalen Ergebnissen aus dem Web, sondern zeigt auch persönliche Ergebnisse für den Nutzer aus den diversen Google-Diensten an. Diese Ergebnisse haben in der Websuche nun einen eigenen Tab bekommen und können so noch gezielter aufgerufen werden. Das deutet darauf hin dass es demnächst wohl noch mehr Integrationen von weiteren Diensten in die Websuche geben wird.
Google Photos besitzt schon seit dem Start, und durch diverse Vorgänger-Apps auch schon davor, eine starke Foto-Erkennung. Diese Algorithmen erkennen aber nicht nur Gegenstände auf den Fotos, sondern können natürlich auch Gesichter und Menschen erkennen und zuordnen. Darauf aufbauend soll schon in wenigen Wochen das Suggested Sharing für alle Nutzer ausgerollt werden. Jetzt gibt es einen ersten Hinweis darauf, dass der Rollout kurz bevorsteht.
Wer viele Fotos zu Google Photos hochlädt kennt die automatisch erstellten Werke des integrierten Assistenten: Diese bestehen aus Collagen, kleinen Animationen oder auch kurzen Videos und sollen die Sammlung vervollständigen und besondere Inhalte herausstellen. Seit einiger Zeit gibt es eine neue Kategorie dieser Videos, die den Effekt und auch die Hintergrundmusik an die Fotos anpasst. Als ersten Schwerpunkt hat man sich Katzen herausgesucht.
Laut den von Google in der vergangenen Woche veröffentlichten Zahlen und Statistiken laden die halbe Milliarde Nutzer von Google Photos Tag für Tag ganze 1,2 Milliarden Fotos hoch. Dass nicht alle davon ständig gebraucht werden liegt auf der Hand, aber bisher gab es keine Möglichkeit um Fotos aus der Übersicht zu entfernen ohne sie zu Löschen. Seit heute wird nun eine neue Archivieren-Funktion ausgerollt, die genau das ermöglicht.