Googles Tastatur-App Gboard gehört zu den populärsten Apps dieser Kategorie und erfreut sich sowohl aufgrund des Funktionsumfangs als auch der Vorinstallation auf vielen Smartphones großer Beliebtheit. Wer die App seit vielen Jahren verwendet, dürfte den einen oder anderen Trick kennen, um noch schneller an das Ziel zu kommen - aber vielleicht nicht alle. Wir zeigen euch zehn Tipps rund um Gboard, die das Tippen bequemer und auch schneller machen können.
Der Messenger WhatsApp steht seit Jahren an der Spitze der meistgenutzten Kommunikationsplattformen und ist für viele Menschen eine Selbstverständlichkeit. Dennoch gibt es überraschend viele Nutzer, die nicht alle Details und Funktionen im Chatfenster kennen. In diesem Artikel findet ihr einen schnellen Überblick über die Status-Codes, wie ihr noch mehr herauslesen könnt und wie ihr die blauen Haken beim Absender temporär oder dauerhaft verhindern könnt.
Das Jahr 2022 geht zu Ende und erneut waren es zwölf Monate mit vielen Veränderungen, Verbesserungen und natürlich auch praktischen Tipps und Einsatzmöglichkeiten rund um die Google-Produkte. Anlässlich des 22. Jahres des Jahrtausends wurden nun die 22 hilfreichsten Tipps rund um Google veröffentlicht, die viele Bereiche abdecken. Einiges ist bekannt, anderes gehört vielleicht noch in die Kategorie Geheimtipp.
Googles Tastatur-App Gboard dürfte für viele Android-Nutzer das Standard-Keyboard sein und somit mehrfach täglich genutzt werden. Doch selbst wer die App seit Jahren zur Eingabe von Text, Emojis und Co verwendet, kennt vielleicht noch nicht alle Funktionen und Tricks, die die Eingabe beschleunigen können. Wir zeigen euch vier Tipps, die ihr sehr einfach per Swipe bzw. Glide Typing nutzen könnt.
Schon seit knapp einem Jahrzehnt dominiert WhatsApp den globalen Messenger-Markt und wird diese Rolle auf absehbare Zeit wohl auch nicht verlieren. Auch wenn man es vielleicht nicht möchte, tut man gut daran, sich etwas ausführlicher mit der App zu beschäftigen. Heute möchte ich einige Kniffe vorstellen, mit denen ihr Nachrichten lesen und Medien empfangen könnt, ohne dass das Gegenüber einen blauen Haken zu sehen bekommt. Das erfordert kein Hexenwerk und kann in einigen Situationen sehr praktisch sein.
Google will das Smartwatch-Betriebssystem Wear OS durch starke neue Funktionen pushen und wird in den kommenden Monaten beweisen müssen, dass sich der Umstieg auch für Nutzer lohnen kann. Eine wirklich simple Funktion hat allerdings noch Nachholbedarf, denn die Aufnahme eines Screenshots ist unter Wear OS nicht so leicht, wie es sein könnte. Um ein Bildschirmfoto von der Smartwatch-Oberfläche zu erstellen, benötigt ihr das Smartphone.
Die Mail-Plattform GMail gehört seit vielen Jahren zu den populärsten Freemailern und bietet allen Nutzern eine ganze Reihe praktischer Funktionen. Das gilt nicht nur für die Oberfläche, sondern reicht bis in die Grundstruktur der Plattform, die mit nur einem einzigen Konto unzählige Mail-Adressen anbietet. Mit mehreren Tricks könnt ihr verschiedene Adressen nutzen, die allesamt im selben Posteingang ankommen.
Mit den Planungs-Tools von Google Maps lassen sich nicht nur Wegstrecken finden, sondern auch die Entfernungen von A nach B herausfinden. Allerdings gilt die Entfernung für die Wegstrecke und nicht die Luftlinie, sodass es sich je nach Verkehrsmittel und nutzbaren Wegen recht stark ändern kann. Mit einem integrierten Lineal, das vielen Nutzern nicht bekannt sein dürfte, könnt ihr auch Luftlinien und Flächen sehr einfach und zuverlässig ausmessen. Sowohl im Browser als auch am Smartphone.
Normalerweise wird die Kartenplattform Google Maps vollständig per Touch oder Maus-Cursor bedient, was durch eine Reihe von einfachen Gesten sehr viele Möglichkeiten eröffnet. Lediglich für Suchanfragen oder Rezensionen wird die Tastatur benötigt, aber wer möchte, kann die Finger auch direkt auf den Tasten lassen. So wie viele andere Google-Produkte, lässt sich auch Google Maps recht umfangreich mit Tastenkürzeln bedienen. In einigen Fällen kann das sehr praktisch sein.
Die beiden Plattformen Google Earth und Google Maps machen es allen Nutzern sehr leicht, die Erde per Mausklick zu entdecken und virtuell um die Welt zu reisen. Der Umfang der Informationen kann sich zwischen den beiden Plattformen erheblich unterscheiden und so hält Google Earth ein interessantes Feature bereit, das vermutlich nur wenigen Nutzern bekannt ist: Informationen zur Gelände- und Gebäudehöhe - und das bis ins kleinste Detail.