Google ist mit hauseigenen Betriebssystem Android von Anfang an erfolgsverwöhnt und schwimmt seit praktisch 10 Jahren von einer Erfolgswelle zur nächsten. Doch was auf dem Smartphone-Markt so rosig aussieht, zeigt bei den Smartwatches ein ganz anderes Bild, denn dort kommt Android zwar ebenfalls auf die Marktführerschaft, aber diese steht auf extrem wackligen Füßen und kämpf mit mindestens vier weiteren großen Konkurrenten.
Vor wenigen Tage haben die Marktforscher von IDC die aktuellen Zahlen zu den Marktanteilen der Smartphone-Hersteller veröffentlicht, und jetzt lege sie mit den gleichen Zahlen für den Tablet-Markt noch einmal nach. Dieser ist seit Jahren rückläufig und konnte sich auch im abgelaufenen dritten Quartal nicht erholen. Auch die Machtverhältnisse sehen hier deutlich anders aus, als bei den Smartphones.
Die Marktforscher von IDC haben in den vergangenen Monaten wieder den Smartphone-Markt unter die Lupe genommen und haben nun die Zahlen für das 3. Quartal 2017 veröffentlicht. Insgesamt ist der Markt auch in diesem Jahr wieder gewachsen, wenn auch mit immer weniger Tempo. An der Spitze sind die Verhältnisse weiterhin klar, auch wenn es kurzzeitig so ausgehen hat, als wenn es eine Wachablöse auf dem zweiten Platz geben würde. Diesen kann Apple derzeit noch verteidigen.
Der Google Play Billionaires Club ist bisher ein sehr exklusiver Club, in dem bisher nur sehr wenige Apps und Hersteller vertreten sind. Als erst viertem Unternehmen ist es nun Microsoft gelungen, eine App auf eine Installationsbasis von mehr als 1 Milliarde Geräte zu bringen. Allerdings ist das nicht unbedingt der Verdienst der Funktionalität der App, denn eine Installation bedeutet bekanntlich nicht, dass die App auch tatsächlich genutzt wird.
Immer mehr Webseiten werden über eine verschlüsselte Verbindung ausgeliefert, die für viele schon längst zum Standard geworden ist. Auch der Chrome-Browser hat einen großen Anteil daran, dass nicht-verschlüsselte Verbindungen auch von den nicht ganz so versierten Nutzern als unsicher wahrgenommen werden. Googles neuer Transparenzbericht zeigt nun, dass diese und andere Maßnahmen erfolgreich waren.
Das letzte Quartal ist bereits vor einigen Wochen zu Ende gegangen, und jetzt veröffentlichen die Marktforscher von App Annie ihren regelmäßigen Bericht zu der Entwicklung de App Stores von Google und Apple. Auch im dritten Quartal 2017 konnte beide wieder ein sehr starkes Wachstum hinlegen und auch deutlich mehr verdienen als im Jahr zuvor. Aber auch die Schere zwischen den beiden Stores geht immer weiter auf, womit beide Seiten nicht zufrieden sein können.
Weltweit gibt es nur noch zwei bedeutende Smartphone-Betriebssysteme, das ist bekannt: Android und iOS. Beide kommen zusammen mittlerweile auf weit über 99 Prozent Marktanteil und lassen der sehr kleinen Konkurrenz keine Chance mehr. Jetzt haben die Marktforscher vom Kantar World Panel die Zahlen für Deutschland und einige andere Länder veröffentlicht, in denen wir einen genaueren Blick auf die einzelnen Anteile bekommen.
Der Smartphone-Markt ist insgesamt sehr groß und umfasst Milliarden von Geräten, aber dennoch gibt es nur eine Handvoll Hersteller, die überhaupt von der Masse der Menschen wahrgenommen werden. Seit Jahren liegen Apple und Samsung sowohl in der Aufmerksamkeit auch bei den Marktanteilen mit großem Abstand vorne - aber das dürfte sich schon bald ändern. Huawei ist drauf und dran, Apple den zweiten Platz streitig zu machen - und das aus nachvollziehbaren Gründen.
Googles Videoplattform YouTube erfreut sich nicht nur im Browser großer Beliebtheit, sondern natürlich auch auf dem Smartphone in Form der offiziellen YouTube-App. Aber auch das Abspielen von YouTube-Videos wird immer populärer, wie eine neue Studie im Auftrag von Google nun ergeben hat. Die Studie zeigt auch, dass das vor allem in Deutschland sehr beliebt ist, und das Land global bereits auf dem 6. Platz liegt.
Nokia hat als Smartphone-Hersteller eine sehr bewegte Geschichte hinter sich, und hat in diesem Jahr ein großes Comeback gestartet, das offenbar sehr erfolgreich verlaufen ist. Der neue Besitzer HMD Global gibt zwar offiziell keine Verkaufszahlen bekannt, zumindest derzeit nicht, aber das übernehmen ja in den meisten Fällen auch zuverlässig die Marktforscher - und diese zeichnen ein gutes Bild für Nokia. Innerhalb weniger Monate sollen mehr als 1,5 Millionen Smartphones ausgeliefert worden sein.