Morgen ist es soweit: Am Sonntag ist Bundestagswahl 2021 un viele Millionen deutsche Staatsbürger sind dazu aufgerufen, die Partei zu wählen, die nach 16 Jahren Angela Merkel eine(n) neue(n) Bundeskanzler(in) in das Kanzleramt einziehen lassen soll. Wer sich aus statistischer Sicht über die Bundestagswahl informieren möchte, kann das nach wie vor auf einem Google Trends-Portal tun, das interessante Aufbereitungen zu den Suchanfragen der Nutzer bereithält.
Der Smartphone-Markt hat schon so manche große Namen kommen und gehen gesehen, wobei von den Anfängen des Booms bis heute lediglich zwei Namen konstant dabei geblieben sind: Apple und Samsung. Erst vor wenigen Monaten hat mit dem Ausstieg von LG eine damalige Größe den Markt verlassen und wird eine große Lücke hinterlassen. Ein interessantes Video zeigt, wie sich die Smartphone-Hersteller den Markt von 1994 bis in die heutige Zeit aufgeteilt haben.
Google will mit dem Neustart von Wear OS endlich auf dem Smartwatch-Markt angreifen und gemeinsam mit Samsung sowie anderen Partnern die Marktanteile steigen lassen. Der Zeitpunkt könnte kaum besser sein, denn der Smartwatch-Markt wächst weiterhin stark und die aktuellen Verschiebungen könnten Google in die Karten spielen. Ein kurzer Blick auf die aktuellen Marktanteile.
Die Streamingplattform YouTube Music hatte keinen leichten Start, ist aber mittlerweile die einzige Alternative im Google-Netzwerk und kann daher laut Marktforschern das größte Wachstum hinlegen. Wie Google nun verkündet hat, hat YouTube Music nun 50 Millionen zahlende Abonnenten und steht im globalen Ranking gar nicht mehr so schlecht da. Das muss aber nicht bedeuten, dass die Plattform auch von so vielen Nutzer verwendet wird.
Bei all den brisanten Themen der letzten Woche und Monate könnte man fast vergessen, dass schon in gut einem Monat die Bundestagswahl 2021 ansteht, die nach 16 Jahren Angela Merkel eine neue Person in das Kanzleramt einziehen lassen wird. Weil so langsam die heiße Phase des Wahlkampfs beginnt, hat Google nun ein neues Trends-Portal gestartet, aus dem sich interessante Statistiken zu den Suchanfragen der Nutzer herauslesen lassen.
Es gibt wieder Zuwachs im Billionaires Club: Diesmal konnte eine Google-App die magische Marke von einer Milliarde Installationen im Google Play Store knacken, die man vielleicht schon länger in dieser Liste vermutet hätte: Die Kontaktverwaltung Google Kontakte. Zwar sind die Kontakte eine sehr grundlegende Anwendung, aber viele Smartphone-Hersteller liefern ihre eigene Version aus, die sich aber in den meisten Fällen mit Googles Kontakte-Datenbank synchronisiert.
Google ist mit Produkten wie Android TV, Google TV und dem Chromecast recht breit aufgestellt und seit langer Zeit im Smart TV-Markt aktiv. Mittlerweile sind alle drei Produkte zum Teil zusammengeführt worden, aber dennoch sind die Marktanteile in großen Teilen der Welt überschaubar. Eine neue Statistik zeigt, dass der Smart TV-Markt noch keine dominierende Plattform hervorgebracht hat.
Für viele Menschen ist die Google Websuche die erste Anlaufstelle auf der Suche nach Informationen aller Art - und das seit über zwei Jahrzehnten. Damit ist die Websuche ein guter Gradmesser für Trends und den Zeitgeist, aber auch als Stimmungsbaromenter nutzbar. Anlässlich des 15. Geburtstags von Google Trends blickt man nun zurück und vergleicht die populärsten Suchanfragen im Medienbereich von 2006 und 2021. Interessant, woran "wir" damals interessiert waren.
Der Smartphone-Markt ist ständig in Bewegung und durch einige äußere Einflüsse verschieben sich die Marktanteile seit einigen Quartalen wieder sehr viel stärker als zuvor - davon kann derzeit vor allem Xiaomi profitieren. Der populäre chinesische Hersteller findet sich erstmals an der Spitze und hat Samsung vom ewig lang besetzten Thron gestoßen. An der Spitze geht es sowohl in Europa als auch global sehr eng zu.
Die Google Chromebooks erfreuten sich im kleinen Kreis schon länger großer Popularität, doch spätestens seit dem vergangenen Jahr sind sie im Massenmarkt angekommen - und werden dort ziemlich sicher auch bleiben. Nachdem Googles selbst geschaffene Geräteklasse von einem Rekordquartal zum nächsten gesprungen ist, gibt es nun einen überraschend großen Wachstumseinbruch. Dennoch wachsen die Chromebooks weiterhin deutlich stärker als der Markt und knabbern sich immer mehr Anteile ab.