Google und Apple beherrschen gemeinsam den Smartphone-Markt, doch zwischen den beiden Ökosystemen Android und iOS gibt es aus verständlichen Gründen kaum offizielle Brücken. Eine sehr wichtige Brücke könnte allerdings iMessage, um das in den letzten Tagen eine öffentliche Fehde entbrannt ist, die bisher allerdings sehr einseitig verläuft. Nun legt Googles Android-Chef Hiroshi Lockheimer noch einmal mit einem ausführlicheren Statement nach.
Die beiden völlig voneinander getrennten Ökosysteme Android und iOS sind durch zahlreiche Apps und deren Cloudanbindung miteinander verbunden, doch bei einer vor allem in den USA sehr populären Plattform gibt es eine Grenze: Apple iMessage. Schon seit längerer Zeit ist bekannt, dass Apple die Messaging-Plattform aus strategischen Gründen zurückhält und nun ist Googles Betriebssystem-Chef Hiroshi Lockheimer der Kragen geplatzt.
Der Google Play Store ist auf den Android-Smartphones der unangefochten dominierende App Store und für sehr viele Nutzer die erste Anlaufstelle auf der Suche nach Apps und Spielen. Auf dem iPhone ist der Play Store selbstverständlich nicht vertreten, doch mittlerweile scheint es nicht mehr undenkbar, dass sich das eines Tages ändern wird. Im Gedankenspiel würde das auf einen interessanten Konkurrenzkampf hinauslaufen.
Google arbeitet schon seit längerer Zeit an neuen Backup-Lösungen und Tools für den Umzug von iOS zu Android, wobei eine sehr wichtige App lange Zeit außen vor geblieben ist: WhatsApp. Das hat sich nun geändert, denn dank einer offenbar etwas umfangreicheren Kooperation zwischen Google und Facebook lassen sich nun bestehende Konversationen vom iPhone auf das neue Android-Smartphone umziehen. Allerdings noch nicht mit allen Geräten.
Android oder iOS? Samsung oder Apple? Galaxy oder iPhone? Viele Nutzer dürften in den letzten Jahren mehrfach vor dieser Entscheidung gestanden haben und vielleicht langfristig nicht in allen Fällen glücklich mit der Entscheidung sein. Samsung hat es immer wieder auf die iPhone-Nutzer abgesehen und möchte ihnen mit einer für Marketingzwecke erstellten Web-App die Vorzüge der Galaxy-Smartphones mit Android näherbringen. Das funktioniert erstaunlich gut.
Google hat vor über sieben Jahren das Material Design geschaffen, das derzeit in der dritten Generation als Material You-Design für viele Apps umgesetzt wird. Material Design hat sich das Ziel gesetzt, plattformübergreifend sehr ähnliche Oberflächen zu schaffen - das gilt auch für iOS. Doch nun hat man angekündigt, das Material Design auf dem iPhone praktisch vollständig fallenzulassen.
Vor wenigen Wochen hat Apple das iPhone 13 vorgestellt, das in diesem Jahr unerwartete Konkurrenz vom Pixel 6 erhalten wird. Doch weil nur wenige Apple-Nutzer zu Android wechseln dürften, aber vielleicht dennoch nicht auf die Google-Apps verzichten möchten, hat man nun einige Anleitungen und Beispiele veröffentlicht. In denen wird gezeigt, wie sich die Google-Dienste auf dem iPhone 13 nutzen lassen.
Google ist nicht nur unter Android und Chrome die Standard-Suchmaschine, sondern auch auf dem iPhone sowie in Apples Safari-Browser. Schon seit längerer Zeit ist bekannt, dass sich Apple diese Standardeinstellung sehr gut bezahlen lässt und vor wenigen Tagen kam die Summe für das Jahr 2021 ans Licht: Google zahlt 15 Milliarden Dollar an Apple und irgendwann muss man sich fragen, wie diese gewaltige Summe zustande kommt und ob sich das für Google noch ernsthaft lohnen kann.
Google arbeitet an neuen Backup-Lösungen für Android, die wohl auch das Backup und die Übertragung von WhatsApp Konversationen beinhalten. Dies erfordert die Zusammenarbeit mehrerer Beteiligter und nun haben WhatsApp und Samsung damit begonnen, den Export von iOS zu Android auf die ersten Smartphones vorzubereiten. Die Sache hat allerdings einen Haken und es ist nicht bekannt, wie weit Google daran beteiligt ist.
Google arbeitet an einer neuen Plattform, die den Smartphone-Wechsel vereinfachen und die wichtigsten Schritte zum Umstieg auf ein neues Gerät zusammenfassen soll. Dabei will man sich aber nicht nur auf Android-Smartphones konzentrieren, sondern mit einer brandneuen Switch to Android-App auch iPhone-Nutzern den Umstieg erleichtern. Apple bietet eine ähnliche App schon seit Jahren.