Vor wenigen Tagen hat Apple das iPhone 11 vorgestellt und damit erneut eine Modellpflege für das nach wie vor wichtigste Produkt aus dem eigenen Hause gezeigt. Viel Neues hatte Apple allerdings nicht zu zeigen und die Smartphone-Sparte scheint in diesem Jahr ganz besonders Ideenlos zu sein. Ganz im Gegensatz zur Entwicklungsabteilung der Google Pixel 4-Smartphones, die mit einigen Innovationen glänzen werden. 2019 zeigt sich, dass Google das Apple iPhone endgültig überholen kann.
Am Dienstag hat Apple die neuen iPhones vorgestellt, die zwar einige Neuerungen im Gepäck haben, aber insgesamt eher enttäuscht haben. Doch nicht nur Apples Ingenieure haben nachgelegt, sondern auch die Designer des Unternehmens sind wieder aktiv geworden und haben eine Reihe von neuen Wallpapern für die Smartphones entworfen. Wer möchte, kann diese nun wieder herunterladen und auf anderen iPhones oder natürlich auch Android-Smartphones verwenden.
Heute Abend veranstaltet Apple wieder das jährliche Special Event und wird ab 19:00 Uhr das neue iPhone 11 und dessen Ableger vorstellen. Außerdem wird die Präsentation von weiteren Geräten wie z.B. auch einer neuen Apple Watch oder neuer iPads erwartet, doch was es schlussendlich tatsächlich in den Händen von CEO Tim Cook zu sehen gibt, werden wir erst heute Abend ab 19:00 Uhr wissen. Erstmals ist das Event auch hochoffiziell bei YouTube zu sehen.
Google hat offenbar zu viele Sicherheitsforscher im Unternehmen, denn sie beschäftigen sich zunehmend mit Produkten anderer Unternehmen und suchen nach Sicherheitslücken. Auch Apple wird immer wieder "Opfer" des Project Zero-Teams, das erst vor wenigen Tagen eine schwere Sicherheitslücke in iOS offengelegt hat. Doch das will Apple so nicht stehen lassen und wirft Google nun vor, bewusst Angst unter den iPhone-Nutzern schüren zu wollen.
Googles beschäftigt sich nicht nur mit Sicherheitslücken in den eigenen Produkten, sondern untersucht im Rahmen des Project Zero auch Produkte und Technologien anderer Unternehmen und wird dabei immer wieder fündig. Nun haben die Sicherheitsforscher angekündigt, eine ganze Reihe von Sicherheitslücken in Apples iOS entdeckt zu haben, das Angreifen das Ausspähen des Standorts und von Daten ermöglichte. Das Einfallstor ist der Webbrowser.
Es gibt wieder neue Zahlen aus den App Stores von Google und Apple: Die Marktforscher von Sensor Tower blicken auf die erste Jahreshälfte 2019 zurück und haben relativ umfangreiche Statistiken zu den Downloadzahlen sowie den Umsätzen auf den beiden dominierenden Plattformen veröffentlicht. Wenig überraschend hat Apple auch in den vergangenen drei Monaten mit deutlich weniger Downloads - und sogar einem Rückgang - sehr viel mehr Geld verdient.
Die Fitness-Plattform Google Fit steht schon seit mehreren Jahren für Android zur Verfügung und soll dem Nutzer dabei helfen, sportliche Aktivitäten aller Art zu tracken und unter einem Dach zu sammeln. Jetzt erweitert Google die Zielgruppe und stellt die App ab sofort auch für iOS zur Verfügung, wo sie ebenfalls viele Quellen anzapfen kann und so erstmals auch das plattformübergreifende Tracking ermöglicht.
Wenn es um die Implementierung neuer Features geht, lassen es Googles Entwickler gerne mal etwas gemütlicher angehen - beim Testlauf neuer Funktionen sieht das hingegen etwas anders aus. Jetzt sind die Entwickler auf der Suche nach interessierten Testern aus der iOS-Gemeinde, die Neuerungen nicht nur als erste testen, sondern auch Feedback geben möchten. Die Auswahl der Geräte und möglichen Apps ist überraschend groß.
Nicht nur GMail für iOS bekommt ein praktisches Update, sondern auch die Apple-Nutzer von Googles Gboard dürfen sich über Neuerungen freuen: Unter Android lässt sich die Optik der Tastatur schon seit langer Zeit recht umfangreich anpassen - und nun haben auch iOS-Nutzer die Möglichkeit dazu. Für die lange Wartezeit auf diese Personalisierung legen Googles Designer mehr Möglichkeiten drauf als bei der Android-Version.