Wer vor dem Kauf eines neuen Smartphones steht der muss erst einmal die grundsätzliche Frage beantworten ob man sich für ein Android- oder ein iOS-Gerät entscheiden möchte. Wer diese Frage nicht beantworten kann oder sich das beste aus beiden Welten sichern möchte, könnte schon bald eine völlig ernst gemeinte Alternative bekommen: Das Eye Smart Android Case konnte bei Kickstarter überzeugen und wird ab August für alle Unterstützer ausgeliefert.
Die beiden mobilen Betriebssysteme Android von Google und iOS von Apple dominieren die Smartphone-Welt und teilen den Markt unter sich auf. Das gleiche gilt dementsprechend auch für die App Stores, auch wenn die Auswahl dort noch etwas größer ist als bei den Betriebssystemen. Laut den Analysten von App Annie wird in den Android-Stores in diesem Jahr erstmals mehr Umsatz generiert als auf Apples Plattform.
Der Google Calendar gehört mittlerweile zu den ältesten Angeboten in Googles Ökosystem und erfreut sich seit vielen Jahren großer Beliebtheit. Umso überraschender ist es, dass man das Angebot offenbar nicht für mobile Plattformen im Fokus hat und sich sehr viel Zeit mit der Entwicklung bzw. Verbreitung von Apps gelassen hat. Erst heute konnte man sich nun dazu durchringen, eine mobile App für das iPad zu veröffentlichen.
Mit der im vergangenen Jahr vorgestellten iOS-App Motion Stills holt Google das bisher von Apple ungenutzte Potenzial der Live Photos von iOS heraus und kann die animierten Bilder nicht nur stark optimieren, sondern auch mit einigen Effekten versehen. Mit dem neuen Update kam nun eine kleine aber feine Funktion mit dazu, mit der das Vorschaubild der Animation geändert werden kann.
Seit dem Siegeszug der Smartphones auf der ganzen Welt gibt es praktisch nur zwei mobile Betriebssysteme: Android und iOS. Diese beiden haben den Markt schon von Anfang an unter sich aufgeteilt und haben die Konkurrenz immer weiter verdrängt. Wie die neuen Zahlen des Kantar World Panel zeigen, können die beiden aber immer noch ein Wachstum vorweisen und sich weitere Marktanteile sichern. Neben Europa ist vor allem China ein wichtiger Wachstumsmotor für Android.
Das Angebot an iPhone-Hüllen ist gigantisch und lässt sich fast schon mit Sand am Meer vergleichen, aber bis auf ein anderes Muster oder auch mal eine leicht veränderte Form gibt es in dieser Branche keine großen Innovationen. Derzeit macht ein Projekt von sich Reden, das den Begriff einer iPhone-Hülle völlig neu definiert: Das Eye bei ESTI ist eine smarte Hülle und schnallt praktisch ein Android-Smartphone auf die Rückseite des Apple-Geräts.
Schon seit Jahren wird der Smartphone-Markt von nur zwei Anbietern dominiert und hat sich längst in ein Duopol verwandelt. Laut den neuesten Zahlen der Marktforscher von Gartner hat sich diese Entwicklung im vierten Quartal 2016 noch einmal verstärkt. Android und iOS kamen im vergangenen Quartal zusammen auf ganze 99,6 Prozent Anteil und ließen den beiden einzigen noch wahrnehmbaren Konkurrenten nur noch 0,4 Prozent vom Markt übrig.
Während die meisten Hersteller noch immer sehr gut damit fahren, gefühlt alles halbe Jahr ein neues Flaggschiff-Smartphone vorzustellen und in den Handel zu bringen, sieht es bei Tablets ganz anders aus: Die Hersteller bedienen den Markt mittlerweile nur noch sehr stiefmütterlich - und das ist mit einem Blick auf aktuelle Zahlen auch sehr leicht zu erklären: Der gesamte Markt ist rückläufig und hat im Jahresvergleich 9 Prozent verloren.
Das Jahr 2016 ist nun seit zwei Wochen vorbei, und es wird Zeit für Rückblicke auf das letzte Quartal des vergangenen Jahres: Die Marktforscher von SensorTower haben sich nun die beiden App Stores von Apple und Google mal wieder genauer angesehen und Zahlen für das 4. Quartal 2016 veröffentlicht. Im Vergleich zum Vorjahr konnten beiden App Stores kräftig wachsen, aber noch immer hat Apple mit weitem Abstand die Nase vorne.
Es gibt (auch objektiv gesehen) nicht viele Dinge, in denen Apples Betriebssystem iOS Googles Android überlegen ist, aber im vergangenen Jahr kam eine Funktion dazu: Mit den Live Photos hat iOS eine neue Form zwischen Foto und Video geschaffen, bei der es sich theoretisch um animierte Fotos handelt - deren Potenzial allerdings noch nicht voll genutzt wird. Google hat nun die im Sommer vorgestellte Motion Stills-App aktualisiert und um weitere Funktionen erweitert.