Seit dem ersten großen Boom des Smartphone-Marktes vor etwa 10 Jahren ging es stetig bergauf und Jahr für Jahr wurden mehr Smartphones verkauft - doch jetzt ist diese Rekordserie zu einem Ende gekommen. Erstmals wurden im 4. Quartal 2017 weniger Smartphones verkauft als im Vorjahresquartal - und das sogar sehr deutlich. Dennoch ging es an der Spitze weiter bergauf und die dominierenden Hersteller konnten ihre Anteil weiter steiger - und auch das Android-Wachstum ging weiter.
Ausgehend vom Zeitplan des vergangenen Jahres, dürfte Android P schon in wenigen Wochen offiziell das Licht der Welt erblicken - natürlich zuerst in einer frühen Developer Preview. Es mehren sich die Anzeichen dafür, dass Google vor allem bei der Benutzeroberfläche kein Stein auf dem anderen lässt und das vielleicht größte Redesign der letzten Jahre ausliefern könnte. Ein lange Zeit mit dem Android-UI beschäftigte Designer stellt nun eine neue Oberfläche in Aussicht und verrät mögliche Details. Google soll damit vor allem einen Angriff auf Apples iOS fahren.
Bei vielen eigenen Apps ist Google darum bemüht, auf allen Plattformen den gleichen Funktionsumfang anzubieten und auch die Oberflächen anzugleichen - doch manchmal dauert es auch ein wenig länger. Ab sofort wird ein Update für die Google Maps-App für iOS ausgerollt, mit der die Leiste am unteren Rand integriert wird. In dieser finden sich ab sofort die Verknüpfungen zu häufig verwendeten Funktionen.
Die Marktforscher von App Annie hatten schon vor einigen Wochen einen kleinen Einblick in das Weihnachtsgeschäft der App Stores gegeben und haben Statistiken rund um die Weihnachtsfeiertage veröffentlicht. Jetzt gibt es den Bericht für das gesamte 4. Quartal 2017, aus dem wenig überraschend hervorgeht, dass das Wachtum auch in den vergangenen drei Monaten fortgesetzt werden konnte. Auch die Schere zwischen Apple und Google geht sowohl in punkto Downloads als auch Umsatz weiter auseinander.
Es gibt mal wieder aktuelle Zahlen aus den App Stores bzw. von den Marktforschern die die App Stores von Apple und Google analysieren. Da wir am Anfang des neuen Jahres stehen, beziehen sich die Zahlen nun auf das gesamte Jahr 2017, das wieder einmal Rekordjahr gewesen ist und in dem ein starkes Wachstum im Vergleich zu 2016 erzielt werden konnte. Insgesamt wurden allein im vergangenen Jahr knapp 60 Milliarden Dollar für Apps ausgegeben.
In diesem Jahr dürften wieder viele Smartphones zu Weihnachten verschenkt worden sein, die dann fast schon traditionell noch am gleichen Abend oder spätestens am Weihnachtsmorgen mit viel Elan und Liebe eingerichtet werden. Das macht den ersten Weihnachtstag zu einem der stärksten Tage in den App Stores, und zwar auch aus finanzieller Sicht. Glaubt man neuen Marktforscher-Zahlen, wurden weltweit umgerechnet über 160 Millionen Euro für Apps und Spiele ausgegeben.
Kurz vor Weihnachten hat Apple den eigenen Nutzern ein Geschenk der ganz besonderen Art gemacht - und das auch noch in Apple-typischer Art. Apple hat zugegeben, dass alte iPhones absichtlich gedrosselt werden, und hat dafür einen nachvollziehbaren aber nicht erfreulichen Grund genannt. Wegen dieser Drosselung drohen dem Unternehmen nun mehrere Einzel- und auch Sammelklagen in den USA, die nun ebenfalls wieder kuriose Blüten treiben. Ein Kläger fordert ganze 999 Milliarden Dollar.
Die beiden Welten Desktop und Mobil sind in den letzten Jahren immer weiter miteinander verschmolzen, allerdings schlägst sich das bisher nur wenig in den Apps und Plattformen nieder. Es gab zwar immer wieder Anläufe um die beiden Welten vollständig miteinander zu verbinden, aber durch die völlig unterschiedlichen Konzepte gibt es bis heute keine Patentlösung. Laut einem Bericht wird nun Apple im kommenden Jahr sein Glück versuchen.
Heute ist der 2. Dezember, und das bedeutet wir dürfen schon das zweite Türchen im Adventskalender öffnen. Doch für alle iPhone-Besitzer hält der heutige Tag keine süße Schokolade sondern eher eine bittere Pille versteckt. Das iPhone mag dieses Datum nämlich nicht und schickt alle Geräte auf denen irgendeine Art von Erinnerungsfunktion läuft in einen Soft Reboot bzw. einen Respring, der von vielen Nutzern als solcher interpretiert wird.
Vor wenigen Tage haben die Marktforscher von IDC die aktuellen Zahlen zu den Marktanteilen der Smartphone-Hersteller veröffentlicht, und jetzt lege sie mit den gleichen Zahlen für den Tablet-Markt noch einmal nach. Dieser ist seit Jahren rückläufig und konnte sich auch im abgelaufenen dritten Quartal nicht erholen. Auch die Machtverhältnisse sehen hier deutlich anders aus, als bei den Smartphones.