Die Google-Mutter Alphabet besteht aus sehr vielen Unternehmen, die in ganz verschiedenen Branchen und Richtungen forschen, um an zukünftigen Technologien und Produkten zu arbeiten. Auch wenn es manchmal nach einem bunten Haufen aussieht, hat Alphabet doch einige Kernbereiche, von denen man sich sehr viel verspricht. Neben dem Verkehr und Transport ist das auch der Bereich Gesundheit, in dem man Großes erreichen möchte.
Dank der Cloud sind Web-Apps längst im Alltag vieler Nutzer angekommen und es wandern immer mehr Daten vollständig oder zumindest vorübergehend in die Cloud. Um die Erstellung von neuen Dokumenten, Terminen oder auch Playlisten zu vereinfachen, hat Google vor einigen Jahren die .new TLD geschaffen, die vor wenigen Tagen für die Öffentlichkeit freigegeben wurde und somit viele Neuzugänge bekommen wird. Wir zeigen euch die wichtigsten Domains, die man sich vielleicht mal merken könnte.
Die großen US-Technologiekonzerne liefern sich in vielen Bereichen ein Wettrennen und setzen sich an der Spitze immer mehr von den kleineren Konkurrenten ab - das gilt auch beim Markenwert der einzelnen Unternehmen. Eine neue Studie von Interbrand kommt nun zu dem Ergebnis, das "Google" die zweitwertvollste Marke der Welt ist und sich nur Apple geschlagen geben muss. Sowohl auf den ersten als auch auf den zweiten Platz gibt es einen großen Respektabstand.
Google hat sich nicht nur die Organisation von allen Informationen dieser Welt auf die Fahnen geschrieben, sondern arbeitet auch sehr aktiv daran, Wissen zu vermitteln. Im IT-Bereich wurde dafür im vergangenen Jahr die Grasshopper-Plattform geschaffen, um den Nutzern das Grundwissen der Programmierung zu vermitteln. Bisher war die App nur für Android und iOS verfügbar, jetzt hat es die Plattform auch ins Web geschafft und hat gleichzeitig neue Kurse im Gepäck.
Android ist ein freies Betriebssystem, das von allen Nutzern und Smartphone-Herstellern kostenlos verwendet werden kann - daran hat sich nach wie vor nichts geändert. Richtig Spaß macht Android aber erst mit den zahlreichen Google-Apps, die die Hersteller nur gegen eine Gebühr sowie einer Zertifizierung des Smartphones vorinstallieren dürfen. Diese Zertifizierung umfasst neben vielen Vorgaben auch eine Liste der Google-Apps, die unbedingt enthalten sein müssen.
Google forscht schon seit vielen Jahren im Rahmen des Project Jacquard an smarter Bekleidung und hat bereits vor zwei Jahren das erste Kleidungsstück in Kooperation mit Levi's auf den Markt gebracht. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten wurde die Technologie stark verbessert und Jacquard ist mit neuen Kleidungsstücken und auch einem neuen Partner zurück. Außerdem ist die smarte Kleidung nun auch in Deutschland erhältlich.
Am Freitag hat Google den 21. Geburtstag gefeiert und dafür weltweit ein nostalgisches Doodle geschaltet, auf dem einer der ersten Computer des Unternehmens sowie eine frühe Version der Websuche zu sehen war. Wer sich für die Geschichte des Unternehmens interessiert, das natürlich stilecht in einer Garage begonnen hat, bekommt hier nochmal einen besonderen Leckerbissen: Die Gründer-Garage kann sowohl von Innen als auch von Außen bei Google Maps Streetview betrachtet und virtuell begangen werden.
Am heutigen 27. September wird Google offiziell 21 Jahre alt und feiert den nicht ganz so runden Geburtstag mit einem sehr nostalgischen Doodle. Das Unternehmen hat zwar mehrere Geburtstage, aber weil der Startschuss für die Websuche den Grundstein für den heutigen Giganten gelegt hat, hat man sich auch dieses Jahr wieder dafür entschieden, den offiziellen Geburtstag auf den 27. September zu legen. Wir blicken zurück. Zum Geburtstag gibt es heute auch 21 Prozent Rabatt im Google Store.
Nach aktuellen Informationen sieht es so aus, dass Huawei kein neues Smartphone mit Googles Android-Version auf den Markt bringen kann, weil die rechtlichen Grundlagen dafür nicht gegeben sind. Huawei muss sich also sehr schnell eine Lösung einfallen lassen, um außerhalb Chinas weiterhin ein attraktiver Smartphone-Hersteller zu bleiben. Diese Lösung soll nun ausgerechnet aus Europa kommen und könnte langfristig dafür sorgen, dass Google ernste Probleme bekommt.
Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Huawei keine Google-Dienste auf dem Mate 30 vorinstallieren darf, weil Google das Gerät nicht zertifiziert hat. Der Grund dafür sind die offenbar sehr komplizierten Rahmenbedingungen nach dem US-Bann, denn die erteilte Ausnahmegenehmigung weist einige Hürden auf. Nun berichten Insider, dass das Chaos noch länger anhalten könnte, denn die Behörden haben "Angst" vor Donald Trump und wissen nicht, was sie tun sollen.