Dass Google neben Android und Chrome OS noch an einem dritten Betriebssystem arbeitet, ist schon seit längerer Zeit bekannt. Erst war es Andromeda und dann Fuchsia, in das man offenbar einige Hoffnungen setzt und fleißig weiter entwickelt. In dieser Woche gab es sehr viele Informationen und Screenshots rund um Fuchsia, die für großes Interesse gesorgt haben. Jetzt gibt es die Wallpaper aus dem neuen Betriebssystem zum Download.
Ein Großteil des Verkaufs von Medien wird von Google über den Play Store abgewickelt. Den meisten Nutzern dürfte der Store vor allem für Android-Apps und -Spiele bekannt sein, aber darin finden sich auch Filme, Musik und Bücher, die jeweils ihre eigenen Bereiche und Standard-Apps besitzen. Jetzt gibt es sehr viele eindeutige Hinweise darauf, dass schon in wenigen Tagen ein weiteres Medium den Weg in den Store findet: Audiobücher bzw. Hörbücher.
Googles CEO ist nicht unbedingt für seine häufigen Interviews bekannt und meldet sich nur relativ selten öffentlich zu Wort - aber jetzt hat er es zum Anfang des Jahres wieder einmal getan. In dem kurzen Auszug bekräftigt er erneut den neuen Schwerpunkt bei Google, der nun nicht mehr "mobile first" sondern bei "AI first" (Künstliche Intelligenz) liegt und in den Mittelpunkt aller Strategien und Produkte gestellt wird.
Analysten lieben es, gewagte Thesen aufzustellen und Unternehmen vermeintlich wachzurütteln. Insbesondere großen Unternehmen wird dabei immer wieder ein Scheitern vorausgesagt, da sich damit am meisten Aufmerksamkeit erregen lässt. Jetzt hat sich der Chef des deutschen Unternehmensberaters Roland Berger zu Wort gemeldet und sagt sowohl Google als auch Facebook und den anderen großen Tech-Unternehmen eine düstere Zukunft voraus.
Intern setzt Google nicht nur auf die eigenen Betriebssystem Android und Chrome OS, sondern setzt auf den Desktops auf die vollwertigen Betriebssysteme der Konkurrenz. Dabei kommt sowohl Windows als auch Apples Mac OS sowie eine Linux-Variante zum Einsatz. Schon vor einigen Monaten hatte Google verraten, dass man nun intern auf eine andere Distribution gewechselt hat. Bekannt wurde es allerdings erst jetzt, und dürfte dem abgeschobenen Ubuntu weiter schaden.
Durch Google, Apple und Facebook sind in den letzten Jahren mehrere Zehntausend neue Arbeitsplätze im Großraum San Francisco geschaffen worden. Allerdings haben alle drei Unternehmen ihren Sitz in kleinen Städten mit zu wenig Wohnraum, so dass die Mitarbeiter mit großen Flotten von Shuttle-Bussen aus San Francisco abgeholt werden müssen. Populär war diese Methode noch nie, aber in den letzten Wochen ist die Aggression gegen die Unternehmen und Busse in Gewalt umgeschlagen.
Der Blick auf den Markt der Betriebssystem könnte Google eigentlich zufrieden stimmen: Android dominiert den Smartphone-Markt und auch Chrome OS findet sehr langsam aber sicher den Weg aus der Nische. Dennoch arbeitet Google seit einiger Zeit an einem potenziellen Nachfolger für beide Plattformen, dessen endgültiges Einsatzgebiet noch nicht ganz klar ist. Jetzt sind viele neue Screenshots vom neuen Betriebssystem Fuchsia aufgetaucht.
Googles Betriebssystem Android ist aufgrund der vielfältigen Möglichkeiten eine große Spielwiese für App-Entwickler und lässt ihnen sehr viele Freiheiten. Zumindest bis jetzt. Mit der kommenden Version Android P könnte Google die Daumenschrauben noch weiter anziehen und den Entwicklern sehr viele Möglichkeiten nehmen, die ihnen bisher vielleicht einen Vorteil verschafft haben. Die Rede ist von den vielen undokumentierten APIs und Funktionen.
Viele große Teilnehmer der Mobilfunkindustrie haben in den vergangenen Jahren am neuen Standard RCS gearbeitet, mit dem viele neue Funktionen in die klassische Telefonie und den Versand von Nachrichten kommen werden. Google hat mit Android Messages schon vor einigen Jahren eine App geschaffen, mit der diese Möglichkeiten teilweise schon genutzt werden können. Jetzt hat Huawei angekündigt, vollständig auf Googles App zu setzen.
Mit dem großen #madebygoogle-Event hatte Google im Oktober 2017 eine ganze Reihe neuer Hardware vorgestellt und die eigenen Ambitionen in dieser Branche unterstrichen. In punkto Design war es ein kleiner Neuanfang für das Unternehmen, denn statt wie bisher auf Zurückhaltung zu setzen, sollen die neuen Produkte vor allem durch eine ganze eigene Designsprache auffallen. Jetzt hat Google Fotos von frühen Entwürfen der Geräte veröffentlicht.