Obwohl es immer wieder ein gewisses Auf und Ab gab, war das Unternehmen Google bisher recht erfolgsverwöhnt, denn die Reichweiten, der Umsatz und auch der Gewinn stiegen über viele Jahre von Quartal zu Quartal. Doch diese Zeiten scheinen erst einmal vorüber zu sein, denn 2023 und die folgenden Jahre könnten für Google zu echten Krisenjahren werden. Denn plötzlich gibt es einige Brandherde, die dringend gelöscht werden müssen - wenn man es kann.
Schon seit vielen Jahre hängt zwischen den einstigen Partnern Google und Apple der Haussegen schief, denn man steht in immer mehr wichtigen Bereichen in direkter Konkurrenz. Apple arbeitet daher seit langer Zeit daran, sich von Google unabhängig zu machen und ist eigentlich nur noch einen wichtigen Schritt davon entfernt: Eine neue Apple-Suchmaschine könnte vielleicht schon bald vorgestellt werden.
Google wird die Marke Pixel in den nächsten Monaten weiter ausbauen und in gleich mehrere neue Produktkategorien einsteigen, um das eigene Ökosystem zu stärken. Es ist ein logischer Ausbau der etablierten Marke, aber dennoch wird man unweigerlich an eine andere bekannte Marke erinnert: Google wandert auf Apples Spuren und scheint das sehr erfolgreiche Apple-Portfolio kopieren zu wollen.
In den vergangenen Wochen gab es Entlassungswelle bei vielen großen Tech-Unternehmen und eigentlich schon seit Sommer letzten Jahres wissen wir, dass Google im Krisenmodus agiert und ebenfalls zahlreiche Entlassungen vorbereitet - das hat sich jetzt bestätigt. Wie Google-CEO Sundar Pichai vor wenigen Minuten verkündet hat, werden mit sofortiger Wirkung 12.000 Mitarbeiter gekündigt. Das dürfte für die Unternehmenskultur nicht förderlich sein.
Das Jahr 2023 hat begonnen und wird in den nächsten 12 Monaten mit Sicherheit sehr viele Neuerungen rund um Google bereithalten, darunter natürlich auch viele neue Produkte in Form von Apps, Plattformen oder Geräten. Normalerweise hält Google die Entwicklung neuer Produkte bis zu einem gewissen Punkt unter Verschluss, aber natürlich gibt es bekannte Produktzyklen, bereits angekündigte Produkte oder durch Leaks untermauerte Produkte, die ich in diesem Artikel einfach einmal zusammenfassen möchte: Das kommt 2023.
Das Jahr 2022 geht zu Ende und erneut waren es zwölf Monate mit vielen Veränderungen, Verbesserungen und natürlich auch praktischen Tipps und Einsatzmöglichkeiten rund um die Google-Produkte. Anlässlich des 22. Jahres des Jahrtausends wurden nun die 22 hilfreichsten Tipps rund um Google veröffentlicht, die viele Bereiche abdecken. Einiges ist bekannt, anderes gehört vielleicht noch in die Kategorie Geheimtipp.
Das Jahr 2022 geht morgen mit einem großen Feuerwerk zu Ende und war aus Sicht der Google-Nutzer wieder einmal sehr verlustreich: Denn auch in den vergangenen zwölf Monaten wurden zahlreiche Produkte eingestellt, die ihre Fans gehabt haben dürften. In diesem Jahr waren die Einstellungen zum Teil wieder besonders schmerzhaft, aber es gab auch eine ganze Reihe an eingestellten Produkten, die nur wenige vermissen werden. Wir zeigen euch, welche Google-Produkte 2022 auf den Friedhof wandern mussten.
Für Google spielt Hardware mittlerweile eine große Rolle und soll mit Produkten wie den Pixel-Smartphones die perfekte Symbiose aus Betriebssystem, Plattformen, Apps und den einzelnen Komponenten bieten. Nachdem dieser Einstieg recht erfolgreich verlaufen ist, arbeitet man nun an der Unabhängigkeit von externen Lieferanten und will die Produkte mit eigenen Technologien stärken. Eine langfristige Entwicklung, die sehr erfolgsversprechend sein kann.
Es gibt wieder neue Aktionen rund um Google, die für einige Nutzer ganz interessant sein könnten: Bei Media Markt laufen derzeit die smarten Weihnachten mit Google, in deren Rahmen es die "Highlights zum Dezember" vergünstigt oder mit Zusatzgeschenken gibt. Schaut mal herein, ob rund um die Pixel-Smartphones der aktuellen und vorherigen Generationen etwas für euch dabei ist.