Google auf dem iPhone: Neue Apps sollen Websuche präsenter machen – als Notlösung für den Apple-Deal?

apple 

Das iPhone bzw. dessen Nutzer spielen für Google eine sehr wichtige Rolle, denn ein sehr großer Anteil der mobilen Umsätze des Unternehmens werden auf den Apple-Geräten erzielt. Nicht umsonst lässt man sich den Platz als Standardsuchmaschine auf dem iPhone über 20 Milliarden Dollar pro Jahr kosten. Doch weil dieser Deal schon bald untersagt werden könnte, arbeitet Google nun an Alternativen, um auf dem iPhone präsenter zu werden.


apple google geld money

Der Platz als Standardsuchmaschine auf dem iPhone ist für Google von enorm hohen Wert und muss Jahr für Jahr teuer erkauft werden. Doch dieser Deal wird längst von den Kartellbehörden in mehreren Ländern kritisch beäugt und könnte eines Tages untersagt werden. Das würde nicht nur bei Apple ein großes Loch in die Bilanz reißen, sondern könnte auch bei Google für erhebliche Umsatzeinbrüche sorgen. Ich bin zwar der Meinung, dass Google nur gewinnen kann und ein großer Teil der Nutzer von selbst zurückkommt, aber dennoch muss Google nun vorsorgen.

Laut einem Bericht arbeitet man daher schon seit längerer Zeit daran, die Suchanfragen nicht mehr aus dem Safari-Browser und der Suchleiste zu erhalten, sondern verstärkt aus eigenen Apps heraus. Zu diesem Zweck wird die Suchmaschine in weitere Apps integriert oder neue Mittel und Wege gefunden, um die Nutzer zur Google-Suche zu leiten. Der Anteil der Suchanfragen aus Google-Apps heraus, soll in den letzten Jahren von 25 Prozent auf 30 Prozent gestiegen sein. Überraschend viel.

Würde der Apple-Deal fallen, könnte Apple zwar auch weiterhin Google als Standardsuchmaschine anbieten, würde aber sicherlich Mittel und Wege finden, um dies zu einem möglichst großen eigenen Vorteil zu gestalten – auch ganz ohne einer solchen Art von Deal. Google scheint jedenfalls gewappnet zu sein und könnte diesen Verlust vielleicht einfacher abfedern, als es die gigantische Summe, die man Jahr für Jahr nach Cupertino schiebt, vermuten lässt.

Da darf man natürlich die Frage stellen, warum Google diese Bemühungen nicht schon sehr viel früher intensiviert und sich die Zahlungen an Apple erspart hat oder diese zumindest durch wachsende Unabhängigkeit herunterhandeln zu können.

[golem]

Letzte Aktualisierung am 8.07.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!




Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket