Amazon vertreibt schon seit vielen Jahren die Amazon Fire Tablets, die sich vor allem aufgrund ihrer Preisklasse sehr großer Beliebtheit erfreuen und regelmäßig aktualisiert werden. Die Tablets werden regelmäßig in die nächste Generation gebracht und um immer neue Modelle erweitert, doch der Funktionsumfang bleibt (je nach Sichtweise) stets eingeschränkt. Anlässlich des bevorstehenden Amazon Prime Day 2021 zeigen wir euch, wie sich der Google Play Store in nur wenigen Schritten und ohne tiefe Eingriffe installieren lässt. Vielleicht für viele Nutzer Kaufentscheidend.
Google ist bekannt dafür, unzählige Daten von den Nutzern zu sammeln und diese unter anderem zur Verbesserung der Produkte für alle Nutzer zu verwenden. Nun bringt man mit der "Optimierung der App-Installation" ein solches Feature zu Android bzw. in den Google Play Store und verspricht den Nutzern eine noch schnellere App-Installation. Um das zu ermöglichen, müssen alle Nutzer ihre Nutzungsstatistiken an Google senden - und es ist automatisch aktiviert.
Es gibt wieder Zuwachs im Billionaires Club: Diesmal konnte eine Google-App die magische Marke von einer Milliarde Installationen im Google Play Store knacken, bei der sich alles um kleine und große Zahlen dreht: Der Taschenrechner. Eine der wohl grundlegendsten Standard-Apps überhaupt, bei der so mancher wohl gedacht hätte, dass sie längst über diese Marke hinaus ist. Und das nicht nur durch Vorinstallationen.
Google räumt im Play Store auf und zieht die Daumenschrauben für App-Entwickler weiter an: Nachdem in den vergangenen Jahren viele Zugriffsrechte eingeschränkt und Möglichkeiten untersagt wurden, setzt man nun auch beim App-Listing an. Seit wenigen Tagen gelten strenge, aber nachvollziehbare, Regeln für App-Bezeichnungen sowie das App-Icon. Manche Entwickler könnten ins Rotieren kommen.
Mit Android Auto bietet Google vielen Nutzern die Möglichkeit, die vom Smartphone bekannten Android-Apps direkt auf dem Display im Fahrzeug zu verwenden. Die App-Auswahl ist aus diversen Gründen allerdings stark beschränkt, aber das muss gar nicht sein. Mit einer in der Grundversion kostenlosen App ist es möglich, Auto-optimierte Apps per Sideload zu installieren - und das erstmals ohne Root und tiefere Eingriffe.
Wer viele Android-Apps auf dem Smartphone hat, dürfte wohl nahezu täglich Aktualisierungen erhalten, die über den Google Play Store heruntergeladen und automatisch installiert werden. Der Play Store hat viele Jahre lang über die verfügbaren Updates informiert, doch seit einiger Zeit ist der Wurm drin - und nun wissen wir auch warum: Google will die Updates wohl unsichtbar machen und versteckt sie nun sogar schon im Play Store.
Die bevorstehenden großen Änderungen beim Google-Speicherplatz zwingen viele Nutzer zum Umdenken, wenn sie die Produkte Google Fotos und Google Drive weiterhin wie gewohnt verwenden möchten. Um den Kauf von zusätzlichem Speicherplatz kommt man als Endnutzer kaum herum und offenbar gehen die Pläne tatsächlich auf: Laut neuesten Statistiken ist Google One die App mit den größten Umsätzen im Play Store.
Der Amazon Fire TV Stick erfreut sich sehr großer Beliebtheit und dürfte zu den meistverkauften Amazon-Produkten im Bereich Smart Home gehören. Mit dem Amazon App Store lassen sich zahlreiche Apps auf den Fire TV Stick installieren, allerdings ist die Auswahl längst nicht so groß wie etwa im Google Play Store. Mit nur wenigen Schritten es möglich, beliebige Apps vom Smartphone per Sideload direkt auf den Amazon Fire TV Stick zu installieren.
Bei Google geht nicht nur die Weiterentwicklung von Android 12 voran, sondern auch der Play Store erhält mal wieder einen neuen Anstrich: Das schon vor einigen Monaten bei den ersten Nutzern aufgetauchte neue Design für den Android App Store wird nun offenbar für alle Nutzer ausgerollt und verabschiedet sich endgültig von der über viele Jahre lang nicht wegzudenkenden Hamburger-Leiste.
Es gibt wieder Zuwachs im Billionaires Club: Sowohl die Übersetzer-App Google Translate als auch der smarte Dateimanager Google Files konnten nun die Marke von einer Milliarde Installationen über den Play store brechen. Damit sind sie in Gesellschaft sehr vieler weiterer Google-Apps, die zum Teil schon vor über fünf Jahren diese Marken brechen konnte.