Bei der Masse an verfügbaren Apps im Play Store ist es nahezu unausweichlich, dass sich schwarze Schafe darunter mischen– und das passiert auch immer wieder. Malware wird von Googles Filtern mittlerweile sehr gut erkannt, aber fragwürdige Funktionen sind dann eben doch nur nach einem ausführlichen Review zu entdecken. Sicherheitsforscher haben nun eine lange Liste an Apps entdeckt, die den Nutzer entgegen der Richtlinien tracken und eindeutig identifizieren können.
Google hat spätestens im vergangenen Jahr damit begonnen, im Play Store richtig aufzuräumen und die Daumenschrauben für App-Entwickler anzuziehen. Das sorgte teilweise für Kritik, ist im Großen und Ganzen aber im Sinner aller Nutzer und der Sicherheit des Ökosystems. Dadurch kam es auch zu einem erheblichen Anstieg von abgelehnten und gesperrten Apps, wie Google nun in einem Blogbeitrag zusammengefasst hat.
Der Play Store gehört zu den Google-Produkten, bei denen gefühlt niemals zwei Nutzer die gleiche Version zu sehen bekommen. Ständige Änderungen, serverseitige Updates oder A/B-Tests sind an der Tagesordnung - und jetzt gibt wieder zwei Neuerungen: Einige Nutzer sehen nun zwei neue Unterkategorien, während andere die Möglichkeit haben, sich künftig über interessante Apps und Aktionen im Play Store zu informieren.
Bei der Masse an verfügbaren Apps im Play Store ist es nahezu unausweichlich, dass sich schwarze Schafe darunter mischen - und das passiert auch immer wieder. Malware wird von Googles Filtern mittlerweile sehr gut erkannt, aber fragwürdige Funktionen sind dann eben doch nur nach einem ausführlichen Review zu entdecken. Trend Micro hat nun 29 Kamera-Apps im Play Store entdeckt, mit denen die Nutzer nur wenige Freude haben werden.
Der Markt der Android-Tablets ist in den vergangenen Jahren praktisch durchgängig geschrumpft, aber dennoch gibt es sehr viele Geräte von vielen Herstellern - und das auch in allen Preisklassen. Wer ein modernes Tablet zu einem günstigen Preis sucht, wird schnell bei einem Amazon Fire-Tablet landen, das aber leider nicht über den Play Store und die Google-Apps verfügt. Jetzt ist es einem Bastler gelungen, das aktuelle Fire HD 8 2018 zu rooten, wodurch die Installation des Play Stores leichter möglich ist.
Google Maps ist auf jedem offiziell lizenzierten Android-Smartphone vorinstalliert und bietet dem durchschnittlichen alle Funktionen, die von einer guten Mapping- oder Navi-App gestellt werden. Dennoch sind offenbar viele Nutzer auf der Suche nach Alternativen, denn im Play Store wimmelt es nur so von ähnlichen Apps. Dabei handelt es sich aber FAST ausnahmslos um Fake-Apps, die ihre versprochenen Mehrwerte nicht liefern und nur sehr eindeutige Ziele haben: Den Nutzer abzuzocken.
Google hat in den vergangenen Monaten viele Schritte unternommen, um die Sicherheit der Android-Plattform weiter zu erhöhen und greift dafür vor allem zu neuen Richtlinien, die über den Play Store umgesetzt werden. Eine dieser neuen Richtlinien wurde im Vorfeld heftig diskutiert, wird nun aber schon in den kommenden Wochen in Kraft treten: Apps können nicht mehr ohne weiteres auf die SMS oder das Telefonprotokoll zugreifen.
Auch im Jahr 2018 wurden wieder viele Millionen Smartphones und Tablets mit Googles Betriebssystem Android verkauft und unzählige neue Geräte auf den Markt gebracht. Selbst bei den großen Herstellern ist es nicht ganz so leicht, mit allen neuen Modellen und Modellreihen Schritt zu halten, aber wie viele Geräte wirklich weltweit auf den Markt kommen, ist doch schon sehr beeindruckend. Jetzt gibt es aktuelle Zahlen rund um die neuen Android-Geräte.
Die Weihnachtsfeiertage gehen in ihre letzte Runde, aber auch zwischen den Jahren haben viele Menschen einen etwas längeren Mini-Urlaub und genießen die Zeit zu Hause. So wie viele andere Händler, lockt nun auch Google mit einigen Aktionen im Play Store - aber natürlich nur mit Aktionen der digitalen Sorte. Ab sofort gibt es Leihfilme, ganze TV-Staffeln, Hörbücher sowie E-Books teilweise sehr stark reduziert.
Morgen ist Weihnachten, bzw. Heiligabend. Wer jetzt noch nicht alle Geschenke beisammen hat, der muss wohl morgen panisch in die Geschäfte rennen oder wird einfach wieder einmal einen Gutschein verschenken. Mittlerweile muss es aber nicht mehr nur eine Guthabenkarte der großen Einzelhändler sein, sondern auch die digitalen Gutscheine machen immer mehr Freude. Praktisch, dass es die Google Play-Guthaben seit kurzer Zeit in frei wählbarer Höhe auch bei Amazon zu kaufen gibt.