Einmal pro Quartal stellen die Marktforscher von SensorTower eine Statistik mit ausführlichen Vergleichen über die beiden großen App Stores von Google und Apple auf. Beide konnten auch im 1. Quartal wieder ein starkes Wachstum hinlegen und haben die Entwicklung der vergangenen Jahre fortgesetzt. In der Statistik der am häufigsten heruntergeladenen Apps ist vor allem Facebook auf beiden Plattformen sehr dominant und steht ziemlich einsam an der Spitze.
Immer wieder wird Nutzern dazu geraten, nur Apps aus dem Play Store zu laden um sich vor Malware oder anderen schadhaften Apps zu schützen. Doch auch damit ist man nicht 100%ig auf der sicheren Seite, wie sich immer wieder an Ausnahmefällen zeigt. Jetzt ist ein besonders krasses Beispiel bekannt geworden: Eine als System-App getarnte Spyware war über Jahre im Play Store zugänglich und hat Millionen Downloads verzeichnen können.
Der Rollout des Material Design für die zahlreichen Google-Webseiten geht weiter: Nachdem erst vor wenigen Tagen das Android Open Source Project ein neues Design bekommen hat, erstrahlt seit wenigen Tagen auch die Google Play Console in neuem Glanz. Für App-Entwickler die viel mit dem Play Store arbeiten bzw. dort ihre Statistiken beziehen ändert sich bis auf einige kleinere Umstellungen aber nicht viel.
In den letzten Wochen und Monaten haben Googles Designer immer wieder kleinere und größere Veränderungen an der Oberfläche des Play Stores getestet, und jetzt werden diese offenbar für alle Nutzer ausgerollt. Die neue Ansicht und der neue Funktionsumfang der My Apps-Seite scheint gut angekommen zu sein und ist nun auf immer mehr Smartphones und Tablets zu sehen. Mit dabei ist auch eine Möglichkeit zur Sortierung der Auflistung der Apps.
In den letzten Jahren ist es bereits 19 Apps gelungen die Marke von 1 Milliarde Installationen über den Play Store zu durchbrechen - und allesamt stammten sie von nur zwei Unternehmen: Google und Facebook. Lange wurde darüber spekuliert welchem Unternehmen es als erstes gelingen könnte dieses Duopol zu durchbrechen und ebenfalls eine App ganz oben in diesen Charts zu platzieren. Mit dem Ergebnis hätte wohl kaum jemand gerechnet.
Die große Aktions-Welle im Play Store geht auch kurz vor Ostern weiter und ist wieder um zwei weitere Angebote reicher: Nachdem man bereits alle möglichen Rabatte rund um Filme und Serien aufgefahren hat, gibt es nun einen weiteren Rabatt auf einen Leihfilm und auch die Musik-Abteilung ist mal wieder mit dabei und stellt den gesamten Musik-Katalog für nur einen Euro zur Verfügung.
Die Woche nähert sich dem Ende und mittlerweile sind wir schon beim Karfreitag und dem 6. Teil unserer großen Easteregg-Serie angelangt. In den ersten Teilen haben wir schon die besten versteckten Features aus YouTube, den Google Maps & Google Photos, der Websuche, dem Google Assistant und auch den beiden Messengern Allo & Hangouts gezeigt. Heute ist das Betriebssystem Android und der Play Store an der Reihe.
In den letzten Wochen gab es immer wieder Aktionen im Play Store, mit denen man sich einige Euros beim Kauf von bestimmten medialen Inhalten sparen konnte. Seit Montag gibt es wieder eine neue Aktion, die dieses mal in Zusammenarbeit mit PayPal gestartet wurde und nur noch bis morgen einen Rabatt von 5 Euro auf einen Kauffilm ermöglicht. Dazu muss nur eine Gutscheinkarte gekauft werden.
Durch die Offenheit von Android kann sich jeder Nutzer sein Betriebssystem weitgehend anpassen und viele Dinge personalisieren oder austauschen. Das gilt unter anderem sogar für die von den einzelnen Apps verwendeten Icons. Bisher ist der Play Store voll mit Icon Packs, aber möglicherweise wird diese große Auswahl schon bald deutlich dezimiert. Google hat nun erstmals ein solches Icon Pack abgelehnt, weil es geschützte Marken enthält.
In den letzten Wochen hat Google immer wieder Aktionen im Play Store gestartet, mit denen sich beim Kauf von Medieninhalten etwas Geld sparen lässt. Zur zeit konzentriert man sich dabei voll und ganz auf den Medienbereich, genauer gesagt auf die Filme und Serien. Jetzt wurde wieder eine neue Aktion gestartet, bei der man vergleichsweise viel Geld beim Kauf eines Filmes sparen kann - nämlich ganze 5 Euro.