Der Amazon Fire TV Stick erfreut sich sehr großer Beliebtheit und dürfte zu den meistverkauften Amazon-Produkten im Bereich Smart Home gehören. Mit dem Amazon App Store lassen sich zahlreiche Apps auf den Fire TV Stick installieren, allerdings ist die Auswahl längst nicht so groß wie etwa im Google Play Store. Mit nur wenigen Schritten es möglich, beliebige Apps vom Smartphone per Sideload direkt auf den Amazon Fire TV Stick zu installieren.
Google zeigt sich aktuell wieder sehr spendabel und verschenkt nicht nur Smart Speaker, sondern hat nun auch eine Überraschung für die fleißigen Google Maps Local Guides im Gepäck, die diese vielleicht gar nicht mitbekommen haben: Zahlreiche Local Guides haben in den letzten Tagen eine E-Mail von Google inklusive eines Gutscheins in Höhe von 5 Euro für den Play Store erhalten. Einlösbar für viele Bereiche im Play Store.
Die Amazon Fire Tablets gehören aus verschiedensten Gründen zu den populärsten Android-Tablets, die seit vielen Jahren verfügbar sind und immer wieder aktualisiert werden. Jetzt legt Amazon mit drei neuen Geräten der HD 8-Serie nach, die in den nächsten Tagen verfügbar sein werden und sich wieder gut verkaufen dürften. Anlässlich dessen zeigen wir euch noch einmal, wie sich der Google Play Store in nur wenigen Schritten sehr leicht installieren lässt. Vielleicht für viele Nutzer Kaufentscheidend.
Der Play Store ist der weltweit populärste App Store und Google ist die weltweit dominierende Suchmaschine mit der nach Ansicht der Masse aller Nutzer besten Suchtechnologie - in der Kombination ist davon allerdings nichts zu bemerken. Nun bekommt die Suchfunktion des Play Store ein nettes Update, mit dem sich die Ergebnisliste zusätzlich filtern lässt, sodass nur die besten Apps aufgelistet werden.
Bei Google tut sich derzeit wieder einiges in Richtung Messenger, denn nicht nur dass man plötzlich zwei Videokonferenz-Lösungen hat, sondern es wird auch eine neue Nachrichtenfunktion in Stadia geben. Erst einmal kann man aber die Korken knallen lassen, denn der aktuelle Haupt-Messenger Google Messages hat vor wenigen Tagen die Marke von einer Milliarde Downloads im Google Play Store geknackt.
Im Google Play Store konkurrieren mehr als zwei Millionen Apps um die Gunst der Nutzer und warten darauf, heruntergeladen und verwendet zu werden - ein Großteil davon steht kostenlos zur Verfügung. Für zahlreiche Android-Apps muss man als Nutzer aber auch Geld in die Hand nehmen und diese entweder kaufen oder im Abo beziehen. Heute zeigen wir euch fünf Tipps, mit denen ihr beim Kauf von kostenpflichtigen Inhalten im Google Play Store einiges an Geld einsparen und im besten Fall sogar verdienen könnt. Natürlich vollkommen legal und ohne Hintertüren.
Fortnite gehört seit einigen zu den populärsten Spielen überhaupt und ist ein wichtiger Umsatzbringer für Entwickler und Publisher Epic - den man bekanntlich nicht mit anderen Unternehmen teilen möchte. Nachdem sich Epic gut eineinhalb Jahre lang gegen den Google Play Store "gewehrt" hat, gibt man den Kampf gegen Google nun aber auf. Das Spiel ist ab sofort im Play Store verfügbar und auch Epic wird seinen Anteil zähneknirschend an Google zahlen.
Amazon gehört mit den Fire-Tablets zu den größten Herstellern von Android-Tablets, die vor allem durch ihre günstigen Preise punkten und sich dadurch großer Beliebtheit erfreuen. Allerdings wurden diese Tablets nicht von Google zertifiziert und verfügen dementsprechend weder über die Google-Apps noch über den Play Store. Die nachträgliche Installation ist möglich, war bisher aber recht aufwendig und kompliziert. Mit einem praktischen Paket wird die Aufrüstung der Tablets nun (vergleichsweise) zum Kinderspiel.
Mit der Google Umfrage-App kann jeder Nutzer durch die Beantwortung sehr kurzer Umfragen Guthaben für den Google Play Store verdienen - wir haben euch die App erst vor wenigen Tagen ausführlich vorgestellt. Tatsächlich lässt sich das verdiente Guthaben aber entgegen der offiziellen Angaben auch außerhalb des Play Store verwenden. So ist es beispielsweise möglich, die Beträge auch für YouTube Music oder Stadia auszugeben.
Den Progressive Web Apps gehört die Zukunft, allerdings ist ihnen der große Durchbruch bisher noch verwehrt geblieben - aber das könnte sich sehr schnell ändern. Google gehört seit langer Zeit zu den treibenden Kräften hinter der neuen App-Form und hat vor wenigen Tagen einen interessanten Vorstoß gemacht, der die Richtung vorgibt. Es zeichnet sich ab, dass sich auch der Google Play Store stark wandeln muss und wird.