Der Google Play Store ist mit großem Abstand der meistgenutzte und wohl populärste App Store zum Bezug von Android-Apps und weiteren Inhalten. Allerdings ist der Play Store normalerweise nur im Paket mit vielen weiteren Google-Apps zu haben und eine immer weiter wachsende Gruppe von Nutzern würde gerne auf dieses Paket verzichten. Heute zeigen wir euch eine Play Store-Alternative, die einige Vorteile und den vollen Zugriff auf das App-Ökosystem bietet.
Google hat im Laufe der Jahre viele Mechanismen etabliert, um Android-Nutzer bestmöglich vor Malware und anderen bösartigen Apps zu schützen - insgesamt mit großem Erfolg. Dennoch finden Angreifer immer wieder neue Wege, um die Nutzer in die Irre zu führen und deren Geräte anzugreifen. Nun haben Sicherheitsforscher eine Malware entdeckt, die sich als Android System-Update ausgibt und die volle Kontrolle über das Smartphone übernehmen kann.
Am gestrigen Tag dürften Hunderte Millionen Android-Nutzer große Probleme mit ihrem Smartphone gehabt haben, die sich durch vermeintlich grundlose App-Abstürze gezeigt haben. Das Problem wurde sehr schnell eingegrenzt und es kursierten Lösungen, doch erst jetzt hat sich Google offiziell zu Wort gemeldet und erklärt, wie ihr euer Smartphone wieder zum Laufen bringt. Dabei warnt man auch vor einem möglichen Datenverlust durch die temporäre Lösung.
Der Google Play Store ist für viele Nutzer die erste Anlaufstelle für Android-Apps und somit der über Jahre gefestigte Standard für den Bezug von Apps und Spielen. Google lässt sich die Reichweite und Infrastruktur mit einer Provision in Höhe von 30 Prozent sehr gut bezahlen, doch nun wird diese überraschend gesenkt. Was für Nutzer nur von geringer Bedeutung ist, bedeutet für App-Entwickler einen größeren Geldregen.
Google ist mittlerweile berüchtigt dafür, dass Algorithmen Entscheidungen treffen und die Betroffenen darunter zu leiden haben bzw. eine Situation eskaliert. Nachdem erst kürzlich eine harmlose App gesperrt wurde, gibt es nun wieder einen neuen Fall im Google Play Store. Die Android-App des Satire-Magazins TITANIC wurde ohne Vorwarnung aus dem Play Store gelöscht und dürfte wohl so schnell auch nicht mehr zurückkommen. (UPDATE)
Der Google Play Store ist die erste Anlaufstelle für den Download von Android-Apps und könnte in dieser ohnehin schon dominanten Rolle in Zukunft noch weiter gestärkt werden. Nun wird ein neues Feature ausgerollt, mit dem sich Apps über den Play Store mit anderen Nutzern per Nearby Sharing teilen lassen. Das geht schnell und einfach, wirklich gebraucht wird es aber nicht.
Googles Smartphone-Betriebssystem Android hat es innerhalb weniger Jahre aus dem Nicht an die Spitze geschafft und ist zum weltweit meistgenutzten Betriebssystem geworden - aus vielerlei Gründen. Doch nun könnte Google die Daumenschrauben ein bisschen zu weit anzuziehen, denn die Plattform droht eine ihrer wichtigsten Stärken zu verlieren. Google möchte offenbar noch mehr Kontrolle über Android übernehmen, verspielt damit aber auch einen großen Vorteil.
Die nachträgliche Installation der Google-Dienste auf einem Android-Smartphone ist längst keine große Sache mehr und selbst für Laien meist in wenigen Minuten erledigt. Gewünscht ist das allerdings nicht und so scheint Xiaomi nun aus nicht näher bekannten Gründen durchzugreifen. Auf den für den chinesischen Markt produzierten Smartphones sollen sich die Google-Dienste nicht mehr installieren lassen. Das ist auch hierzulande relevant.
Im Google Play Store gibt es, anders als bei Apple und einigen andern Apps Stores, keine ständige redaktionelle Betreuung der eingestellten Apps und Spiele, sondern eher eine Stichproben-artige Überprüfung durch Algorithmen. Nun zeigt ein neuer Fall, dass Googles Algorithmen nicht unfehlbar sind und Apps aus kuriosen Gründen sperren können. Man muss Google aber zugutehalten, den Irrtum sehr schnell behoben zu haben.
Google hat mit Android TV die Möglichkeit geschaffen, einige Android-Apps mit speziellen Oberflächen direkt auf dem Smart TV zu nutzen, die sehr einfach über den Play Store bezogen werden können. Die App-Auswahl im Google Play Store für Android TV ist allerdings überschaubar, was sich auf absehbare Zeit nicht ändern wird. Deswegen kann es sich natürlich lohnen, neben dem Chrome-Browser auch weitere Apps per Sideload auf den Smart TV zu bringen.