Viele Google-Apps haben in den letzten Jahren die magische Marke von einer Milliarde Installationen über den Play Store durchbrochen und so manch populäre Anwendung ist schon einige Schritte weiter - so wie Google Maps: Die Kartenplattform hat vor wenigen Tagen die magische Marke von 10 Milliarden Installationen durchbrochen und ist damit noch in sehr elitärer Runde.
Der Google Play Store ist für die allermeisten Android-Entwickler seit jeher der größte Vertriebskanal und für eine hohe Reichweite unersetzlich. Google lässt sich die Nutzung der Infrastruktur und Reichweite bekanntlich sehr gut bezahlen, geht nun aber einen weiteren Schritt auf die Entwickler zu und hat eine dauerhafte Halbierung der Provisionen für Abo-Inhalte angekündigt.
Der gestrige Abend hielt viele große Ankündigungen bereit, zu denen unter anderem der Rollout von Android 12 auf die Pixel-Smartphones gehörte. Doch das ist nicht die einzige Änderung, sondern auch bei Google Play Protect scheint es eine Neuerung zu geben, deren genaue Umstände man bisher noch nicht verraten hat. Die App ist nun eine eigenständige App im Google Play Store.
Es gibt erneut Zuwachs im Billionaires Club: Diesmal haben es die "Augen des Google Assistant" in den elitären Club geschafft. Google Lens ist laut Google Play Store nun auf mehr als einer Milliarde Android-Geräten installiert - was aufgrund der Vorinstallation auf vielen Smartphones nicht wirklich verwunderlich ist.
Es gibt wieder Zuwachs im Billionaires Club: Erstmals seit langer Zeit konnte wieder eine App die magische Marke von einer Milliarde Installationen durchbrechen, die nicht aus den Häusern Google oder Facebook stammt. Vielleicht hat auch der jüngste Facebook-Ausfall dazu beigetragen, dass nun Telegram in diesen elitären Club aufgenommen werden konnte.
Mit dem erwarteten Startschuss für Android 12 wird Google das neue Material You-Design offiziell einführen, das sich in immer mehr Apps zeigt und nun auch in einer sehr zentralen Anwendung angekommen ist: In diesen Tagen erstrahlt der Google Play Store bei den ersten Nutzern im neuen Design, das vorerst allerdings nur auf der Startseite zu sehen sein wird.
Der Google Play Store ist die erste Anlaufstelle auf der Suche nach neuen Android-Apps und wurde von Google über die Jahre als absoluter Standard gegen das verteufelte Sideloading positioniert. Seit einiger Zeit bietet aber auch der Google Play Store die Möglichkeit, Apps bzw. APK-Dateien auf direktem Wege mit anderen Nutzern zu teilen. Dazu kommt das Nearby-Feature zum Einsatz, das eine schnelle Verbindung ermöglicht.
Der große Neustart von Wear OS ist zumindest in der ersten Phase in die Hose gegangen und sorgt daher eher für lange Gesichter statt für Begeisterung. Doch auch an anderer Stelle läuft es für Wear OS nicht unbedingt rund, denn nun ist im Play Store eine Kategorie mit Apps aufgetaucht, die alle Wear OS-Nutzer unbedingt brauchen. Leider sind zwei davon schon gar nicht mehr verfügbar.
Der Google Play Store ist der mit Abstand größte App Store für Android und für die allermeisten Nutzer die erste Anlaufstelle auf der Suche nach Apps. Diese große Reichweite lässt man sich in Form von Gebühren sehr gut bezahlen, doch schon seit langer Zeit gibt es Diskussionen darüber, ob deren Höhe noch angemessen ist. Wie nun bekannt wurde, könnte Google auch mit sehr viel weniger Anteilen profitabel wirtschaften.
Mit dem Start von Android 12 wird Google zuerst auf den Pixel-Smartphones das Material You-Design einführen, das als größte visuelle Anpassung seit dem Start des Material Designs gilt. Nun konnte das neue Design erstmals im Google Play Store aktiviert werden und gibt einen Eindruck davon, wie Googles App Store in Zukunft aussehen könnte. Allerdings ist das nur ein Vorgeschmack.