Die Musikplattform Google Play Music wird schon in wenigen Wochen endgültig eingestellt und spätestens im Oktober nicht mehr nutzbar sein. Wer dennoch weiterhin im Google-Universum bleiben möchte, sollte nun den Umzug zu YouTube Music und erweitert auch zu Google Podcasts anstoßen. Das ist mit den zwei getrennt voneinander angebotenen Transfer Tools glücklicherweise sehr leicht und innerhalb weniger Minuten vollzogen.
Es gibt wieder interessante Aktionen rund um Google und Amazon: Weil Google mit dem Pixel 4a nachgelegt und das Pixel 4 eingestellt hat, gibt es die beiden Vorgänger nun erneut deutlich reduziert - günstiger wird es nicht mehr werden. Außerdem könnt ihr an diesem Wochenende den Titel Borderlands 3 bei Stadia kostenlos spielen. Aber auch Amazon hat einige Preise gesenkt und bietet Smart Speaker günstiger sowie für alle musikbegeisterten Nutzer in diesen Tagen 90 Tage Amazon Music HD Gratis.
Google bietet allen Pro-Abonnenten auf der Spieleplattform Stadia eine ständig wachsende Auswahl kostenloser Spiele, die einmalig gesichert und dann dauerhaft gezockt werden können. Jetzt hat Google die ersten Free Play Days gestartet, die das ganze Wochenende laufen und bei der ersten Ausrichtung einen populären Titel umfasst, der normalerweise nur kostenpflichtig gespielt werden kann.
Google hat am Montag überraschend nicht nur das Pixel 4a vorgestellt, sondern auch noch das Pixel 5 angekündigt, das ebenfalls noch in diesem Jahr erscheinen und zusätzlich das Pixel 4a in der 5G-Variante im Gepäck haben wird. Rund um das Pixel 5 gab es in den vergangenen Monaten bereits einige Leaks, sodass wir an dieser Stelle einmal alle Informationen rund um das kommende neue Google-Smartphone zusammenfassen.
Die deutsche Corona-Warn-App ist seit über sieben Wochen verfügbar und aufgrund ihrer Bedeutung für viele Nutzer längst ein Teil der Grundausstattung auf ihren Android-Smartphones und iPhones. Das Robert-Koch-Institut gibt mittlerweile sehr genaue Einblicke in die Verteilung und aktiven Nutzung der App, die wir uns natürlich auch in dieser Woche wieder genauer ansehen wollen. Nach einigen Schwierigkeiten geht es auch mit den App-Bewertungen wieder Bergauf.
Es ist endlich Wochenende! Heute berichten wir über Probleme mit der Google Maps Navigation und analysieren den Zweck der Pixel 4a-Verschiebung. Im Google Play Store gibt es zum Start in das Wochenende eine sehr schöne Auswahl temporär kostenloser Apps und Spiele sowie einige Icon Packs und Live Wallpaper. Bei vielen anderen Google-Produkten heißt es leider Abschied nehmen - und das in einer großen Häufung: Play Music für Wear OS, Stadia für iPhone, YouTube Benachrichtigungen und Pixel 4a.
Google hat vor wenigen Tagen das Pixel 4a endlich offiziell vorgestellt, das die Nachfolge des im vergangenen Jahr sehr erfolgreichen Pixel 3a antreten und das mittlerweile eingestellte Pixel 4 unterstützen soll. Allerdings wird das Smartphone in Deutschland nicht vor Anfang Oktober (!) auf den Markt kommen, sodass man sich fragen muss, ob das Pixel 4a überhaupt noch in Googles Hardware-Portfolio passt. Waren die langen Verschiebungen wirklich notwendig?
Google veröffentlicht jeden Monat ein Android-Sicherheitsupdate, das häufig mehrere Dutzend Sicherheitslücken stopft und die in den letzten Monaten bekannt gewordenen Probleme behebt. Es liegt in der Natur der Sache, dass die Auslieferung von Sicherheitsupdates eine gewisse Dringlichkeit hat, die glücklicherweise auch viele Smartphone-Hersteller immer ernster nehmen. Marktforscher zeigen nun, wie lange die einzelnen Hersteller dafür benötigen und welche Qualität die Updates haben.
Die Google Maps Navigation wird Tag für Tag von Millionen Nutzern verwendet, um auf dem vermeintlich schnellsten und sichersten Weg zum Ziel zu gelangen, was in den allermeisten Fällen auch gelingt. Schon seit längerer Zeit beschweren sich zahlreiche Nutzer allerdings darüber, dass die Kartenplattform keine alternativen Wege akzeptiert und die Autofahrer stets auf die vermeintlich beste Route zurückbringt.
Vor wenigen Tagen hat Google das endgültige Aus für Google Play Music bekannt gegeben, das natürlich für alle Plattformen gilt und auch die Wear OS-App mit sich reißen wird. Das wäre grundlegend gar nicht so schlimm, doch nun hat Google angekündigt, dass sich die nachfolgende YouTube Music-App wohl um einige Monate verspäten wird. Damit muss man dann vorerst auf den Musikgenuss auf der Smartwatch verzichten.