Google des Tages: 241543903 (86.100) Es gibt Hunderttausende bekannte Memes im Web die auf einem Bild oder einem Spruch basieren, aber nur sehr wenige entführen gleich die gesamte Google-Websuche und verstopfen die Suchergebnisse mit ihren Inhalten. Ein solcher Fall ergibt sich aber bei obiger Websuche, die auch ein wenig zum Schmunzeln anregen kann ;-)
In wenigen Tagen beginnt der offizielle Verkaufsstart des Samsung Galaxy S8, und noch immer sorgt der Sprachassistent Bixby bzw. der dazugehörige Button an der Seite des wohl populärsten Smartphone des Jahres für hitzige Diskussionen. Jetzt ist eine weitere neue App aufgetaucht, mit der sich der Bixby-Button umbelegen lässt - und die neueste Entdeckung ermöglicht nun auch wieder das Aufrufen des Google Assistant.
Vor gut einem halben Jahr hat Google die App PhotoScan veröffentlicht, mit der sich analoge ausgedruckte Fotos ganz einfach abfotografieren und digitalisieren lassen. Das klappt in den meisten Fällen tadellos und erstellt täuschend echt aussehende Scans dieser Fotos. Mit einem kleinen Trick lässt sich nun auch die Auflösung der Fotos hochschrauben und verdoppeln, so dass sie auch beim zoomen noch in guter Qualität zur Verfügung stehen.
Der offizielle Marktstart des Samsung Galaxy S8 ist erst in der nächsten Woche, aber gemessen an der Anzahl der Schlagzeilen ist schon eine Menge Zeit seit der offiziellen Vorstellung vergangenen. Jetzt geht die vermutlich unendliche Geschichte rund um den Bixby-Button in die nächste Runde: Eine neue App kann den Button nun wieder entführen mit einem Tastendruck eine beliebige App wie etwa die Google-App öffnen.
Einmal pro Quartal stellen die Marktforscher von SensorTower eine Statistik mit ausführlichen Vergleichen über die beiden großen App Stores von Google und Apple auf. Beide konnten auch im 1. Quartal wieder ein starkes Wachstum hinlegen und haben die Entwicklung der vergangenen Jahre fortgesetzt. In der Statistik der am häufigsten heruntergeladenen Apps ist vor allem Facebook auf beiden Plattformen sehr dominant und steht ziemlich einsam an der Spitze.
Die Google-Mutter Alphabet besteht nicht nur aus den bekannten Tochterfirmen ehemaliger Google-Abteilungen, sondern ist vor allem in den USA auch als Investor tätig und unterstützt viele Start-Ups mit finanziellen Mitteln. Eines dieser Start-Ups ist Juicero, das eine hochpreisige Lösung für frischgepressten Saft erfunden hat. Doch jetzt stellt sich nach sehr hohen Investitionen heraus, dass zumindest die Maschine vollkommen sinnlos ist.
Immer wieder wird Nutzern dazu geraten, nur Apps aus dem Play Store zu laden um sich vor Malware oder anderen schadhaften Apps zu schützen. Doch auch damit ist man nicht 100%ig auf der sicheren Seite, wie sich immer wieder an Ausnahmefällen zeigt. Jetzt ist ein besonders krasses Beispiel bekannt geworden: Eine als System-App getarnte Spyware war über Jahre im Play Store zugänglich und hat Millionen Downloads verzeichnen können.
Mit dem Assistant und Home ist Google gerade dabei ein neues Ökosystem aufzubauen, mit dem sich nicht nur Fragen beantworten sondern auch Aufgaben ausführen und Aufträge erteilen lassen. Gemeinsam mit Mercedes-Benz kommt man dem nun wieder einen Schritt näher, denn ab sofort wird in jedem Neuwagen der smarte Assistent Google Home integriert sein bzw. die Fahrzeug-App lässt sich mit Googles Ökosystem verbinden und per Sprache fernsteuern.
Zur Zeit wird wieder ein Update für die Beta-Version der Google Maps ausgerollt, die die App auf die Versionsnummer 9.51 bringt und sich vor allem auf den Bereich Navigation und Parken konzentriert. So verfügen die Maps nun bei einigen Standorten über die Information ob das Parken Gebührenpflichtig ist oder man mit einem Gratis-Parkplatz rechnen kann, man kann sich direkt zu einem Parkplatz navigieren lassen und in Zukunft wird es wohl auch Statistiken zur Verkehrslage geben.
Vor einigen Jahren wurde Google für das Betriebssystem Chrome OS und die dazugehörigen Chromebooks noch belächelt, doch mittlerweile haben sie sich aus der Nische heraus entwickelt und kommen langsam aber sicher im Massenmarkt an. Das wird auch Microsoft beobachtet haben und plant nun einen Gegenangriff, der schon in zwei Wochen detailliert werden soll. Jetzt sind Informationen zu Microsofts geplanter Offensive bekannt geworden, die aus Software UND Hardware besteht.