Die Kernfunktion von Google Drive ist die Organisation vieler in der Cloud gespeicherter Dateien. Danach dürfte dann schon das Teilen dieser Dateien folgen, das mit Google Drive sehr einfach und in diversen Varianten zur Verfügung steht. Nun wurde eine Art Sicherheitsupdate angekündigt, das vielen Nutzern aufgrund nicht mehr gültiger URLs Kopfschmerzen bereiten könnte.
Viele Google-Apps stehen in zwei unterschiedlichen Varianten zur Verfügung, die sich mal mehr und mal weniger voneinander abheben: Auf der einen Seite die Apps für die große Masse der Privatnutzer und auf der anderen die Anwendungen der Workspace-Umgebung. Trotz strikter Trennung kann man manchmal gar nicht so genau sagen, wo die Unterschiede liegen, welche Updates wo ankommen und was mit diesen separaten Angeboten überhaupt bezweckt werden soll. Das jüngste Update macht das nicht besser.
Vor wenigen Tagen wurde der kostenlose unbegrenzte Speicherplatz bei Google Fotos sowie der Dokument-Speicherplatz bei Google Drive eingestellt, sodass der Luxus des endlosen Backups endgültig vorbei ist. Um nicht in Schwierigkeiten zu geraten, sollte man von nun an den belegten Speicherplatz im Blick haben. Wir zeigen euch, wie ihr Details zu eurem Google-Speicherplatz sehr einfach abrufen könnt.
Der Cloudspeicher Google Drive bietet allen Nutzern die Möglichkeit, die hochgeladenen oder mit den Google-Apps erstellten Dateien in Ordner und Unterordner mit beliebiger Tiefe abzulegen. Weil das ab einem gewissen Punkt ebenfalls leicht unübersichtlich werden kann, hat man vor langer Zeit die Farbcodierungen eingeführt, die sich nun auch bei geteilten Ordnern und Verknüpfungen anwenden lassen.
Es gibt große Änderungen beim Google-Speicherplatz, die nicht nur Google Fotos (FAQ) betreffen, sondern auch Google Drive und im speziellen die Ablage von Dokumenten in der Cloud. Seit dem 1. Juni werden jegliche zu Google Drive hochgeladene Dateien vom verfügbaren Kontingent abgezogen, das dadurch je nach Nutzung schnell schrumpfen könnte. Hier bekommt ihr alle Details sowie Antworten auf die wichtigsten Fragen.
Das papierlose Büro ist seit vielen Jahren ein großes Thema und auch im eigenen Haushalt versuchen immer mehr Menschen, ihre Dokumente vollständig oder zumindest zusätzlich digital vorzuhalten. Gerade erst hat sich Google Fotos mit neuen Dokument-Features positioniert, aber auch Google Drive hält eine solche Funktion bereit, die vielen Nutzern möglicherweise gar nicht bekannt ist. Wir stellen sie euch vor.
In knapp sechs Wochen wird es große Änderungen beim kostenlosen Google-Speicherplatz geben - das dürfte vielen Nutzern hoffentlich mittlerweile bekannt sein. Doch während sich die Aufmerksamkeit vor allem auf Google Fotos richtet, wird Google Drive gerne vergessen - dabei ist es je nach Nutzung ein ebenso großer Speicherfresser. Auch der kostenlose Speicherplatz bei Google Drive wird ab 1. Juni vollständig gestrichen. Hier bekommt ihr alle Details.
Das papierlose Büro ist seit vielen Jahren ein großes Thema und es gibt zahlreiche Apps und Plattformen, die Nutzern und Unternehmen dabei helfen möchten, dies zu realisieren. Google Drive bietet schon seit langer Zeit einen Dokument-Scanner und nun legt man mit einer neuen App nach, die alle Schritte nach dem Scannen automatisiert und für eine automatische Kategorisierung sorgt: Die vorerst US-exklusive App Stack.
Google räumt beim Cloudspeicher Google Drive weiter auf und überarbeitet nun auch die Suchfunktion der Plattform, die sowohl über die visuelle Oberfläche als auch per Suchparameter verwendet werden kann. Um die Parameter einfacher und vielleicht auch logischer zu gestalten, wurde deren Auswirkung nun zum Teil geändert. Alles zielt verstärkt darauf ab, Dateien mit anderen Nutzern zu teilen.
Nicht nur die Plattform Android und Chrome OS haben in diesen Tagen großes Updates bekommen, sondern auch bei den Google-Apps hat sich einiges getan, das vielleicht untergegangen ist. Nutzer von Google Drive, Lens, Chat, Kalender, Files und auch des Discover Feed dürfen sich über Neuerungen freuen, die an dieser Stelle noch einmal zusammengefasst werden sollen.