Das papierlose Büro ist seit vielen Jahren ein großes Thema und es gibt zahlreiche Apps und Plattformen, die Nutzern und Unternehmen dabei helfen möchten, dies zu realisieren. Google Drive bietet schon seit langer Zeit einen Dokument-Scanner und nun legt man mit einer neuen App nach, die alle Schritte nach dem Scannen automatisiert und für eine automatische Kategorisierung sorgt: Die vorerst US-exklusive App Stack.
Google räumt beim Cloudspeicher Google Drive weiter auf und überarbeitet nun auch die Suchfunktion der Plattform, die sowohl über die visuelle Oberfläche als auch per Suchparameter verwendet werden kann. Um die Parameter einfacher und vielleicht auch logischer zu gestalten, wurde deren Auswirkung nun zum Teil geändert. Alles zielt verstärkt darauf ab, Dateien mit anderen Nutzern zu teilen.
Nicht nur die Plattform Android und Chrome OS haben in diesen Tagen großes Updates bekommen, sondern auch bei den Google-Apps hat sich einiges getan, das vielleicht untergegangen ist. Nutzer von Google Drive, Lens, Chat, Kalender, Files und auch des Discover Feed dürfen sich über Neuerungen freuen, die an dieser Stelle noch einmal zusammengefasst werden sollen.
Google Drive ist für viele Menschen ein Cloudspeicher für private Daten und Dokumente, kann aber bekanntlich auch zum Teilen von Inhalten oder zur gemeinsamen Bearbeitung genutzt werden - nicht nur in der Business-Umgebung. Um mit den dadurch auflaufenden zahlreichen Benachrichtigungen Schritt zu halten, erhält die Android-App nun einen neuen Bereich, in dem alle Meldungen zusammengefasst sind.
Mit Google Drive lassen sich Dateien und Ordner sehr leicht als Backup in der Cloud speichern und mit gewohnten Strukturen organisieren. Bisher hat Google diesen Vorteil allerdings niemals voll ausgespielt und holt das mit dem neuen Google Drive für Desktop endlich nach. Die neue App, die bereits jetzt heruntergeladen werden kann, bringt nicht nur den Drive File Stream, sondern auch eine völlig veränderte Einbindung in die Desktop-Betriebssysteme.
Mit Google Drive ist es sehr leicht möglich, beliebige Dateien in der Cloud zu speicher und über mehrere Geräte hinweg zu synchronisieren - unter anderem dank einiger Desktop-Clients. Erst letzte Woche hat Google die Einstellung von Backup and Sync angekündigt und nun lässt sich die neue Version bereits herunterladen und problemlos nutzen. Praktisch: Der Google Drive File Stream kann nun auch von Privatnutzern verwendet werden.
Aufräumaktion bei Google Drive: Die Cloudplattform bietet schon seit langer Zeit zwei verschiedene Clients zur Synchronisierung von Dateien, die eigentlich unterschiedliche Zielgruppen bedienen. Im Laufe der nächsten Monaten sollen Backup and Sync sowie der Google Drive File Stream zusammengeführt und für alle Nutzer angeboten werden. Privatnutzer müssen in Kürze zur neuen App wechseln.
Google bringt mit dem Start von Chrome 88 nicht nur viele Neuerungen in den Browser, sondern wird in Kürze auch ein Feature entfernen, das mit dem kürzlich eingestellten Google Cloud Print in Verbindung stand: Der Upload von Webseiten im PDF-Format auf Google Drive. Diese Funktion wurde nun in eine Chrome-Erweiterung ausgelagert, die seit langer Zeit offiziell zur Verfügung steht.
Bei Google regnet es Klagen, denn in den letzten Tagen wurden gleich zwei neue Verfahren gegen Google in den USA eröffnet, die die Marktmacht des Unternehmens unter die Lupe nehmen und vom ohnehin bevorstehenden Kartellverfahren unabhängig sind. Eine aktuelle Klageschrift enthält nun schwere Vorwürfe, die unter anderem davon sprechen, dass Google die WhatsApp-Nachrichten der Nutzer mitlesen könnte.
Vor gut einem Monat hat Google mit der Ankündigung geschockt, den kostenlosen Speicherplatz einzustellen und somit die Nutzung von Google Fotos, Google Drive und indirekt auch GMail für einige Nutzer weniger attraktiv zu machen. Dieser Schritt brachte dem Unternehmen viel Kritik ein, doch es gab auch Verständnis. Gut möglich, dass die Änderung Signalwirkung haben wird und bei vielen Menschen ein Umdenken einläutet.