Die letzten Google-Apps bereiten sich auf den Dark Mode vor und sind in Form von Google Maps, Assistant & GMail bereits auf der offiziellen Android 10-Webseite zu sehen. Eine weitere prominente App verfügt eigentlich bereits seit mehreren Monaten über eine dunkle Oberfläche, aber erst jetzt wird sie vollständig für alle Nutzer ausgerollt: Die Google Drive Android-App lässt sich nun optional in einen dunklen Modus schalten.
Google Drive kann sowohl im Web als auch auf den mobilen Plattformen viele Dateitypen öffnen, mit denen dann vom Nutzer je nach Format weiter verfahren werden kann. Jetzt wird eine sehr praktische Neuerung für PDF-Dateien ausgerollt, die es den Nutzern erlaubt, Formularfelder auszufüllen und die Eingaben anschließend zu speichern oder auch auszudrucken. Aktuell aber noch mit Einschränkungen.
Vor einigen Wochen wurde die Synchronisierung zwischen Google Fotos und Google Drive eingestellt und den Nutzern eine praktische Möglichkeit genommen, die Medien gegenseitig auf der jeweils anderen Plattform zu nutzen. Jetzt haben die Google Fotos-Entwickler eine zuvor versprochene Funktion nachgelegt und ermöglicht den Upload neuer Fotos und Videos direkt vom Google Drive. Dabei handelt es sich um den Standard-Dialog.
Google Drive macht es sehr leicht, Dateien zwischen verschiedenen Geräten zu synchronisieren und mit mehreren Personen gleichzeitig an einem Dokument zu arbeiten. Problematisch wird es für G Suite-Nutzer allerdings dann, wenn Dateien über mehrere geteilte Drive-Ordner hinweg geteilt und gemeinsam bearbeitet werden sollten. Um dies zu vereinfachen und alle Nutzer im gleichen Dokument zu halten, werden nun Verknüpfungen getestet.
Google hat sich vor einigen Jahren viele neue TLDs gesichert und verwendet diese ganz unterschiedlich. Einige werden für alle Nutzer freigegeben und andere bleiben wohl auch zukünftig in interner Verwendung - wie etwa .google oder das sehr praktisch .new. Für Letztes hat Google nun eine interessante Neuerung angekündigt, die den Nutzern des kleinen Tricks einige Schritte ersparen können.
Die Synchronisierung zwischen Google Fotos und Google Drive wurde endgültig eingestellt und den Nutzern damit einige praktische Möglichkeiten genommen. Dazu gehörte auch eine alternative Organisation der Alben und Bilder, die bei Google Fotos leider nicht wirklich umfangreich ist. Bis heute werden keine Unteralben unterstützt und vermutlich wird sich das so schnell auch nicht ändern. Mit einem kleinen Trick lässt sich aber immerhin die Reihenfolge der Alben nach einer eigenen Logik anpassen.
Google baut mal wieder um: Die vor einigen Wochen angekündigte "Umstellung bei Google Fotos und Google Drive" wird heute vollzogen und für die Nutzer nicht unbedingt nur Vorteile haben - auch wenn das natürlich anders dargestellt wird. Die Synchronisierung zwischen den beiden Plattformen wird eingestellt und somit die Fotos & Videos nicht mehr automatisch zum jeweils anderen Produkt übernommen. Hier bekommt ihr noch einmal alle wichtigen Informationen rund um diese Änderung.
Google Drive und Google Fotos erfreuen sich als separate Produkte großer Beliebtheit und haben mehrere Hundert Millionen aktive Nutzer. Doch wenn die beiden Plattformen mit der gar nicht mal so unähnlichen Zielgruppe zusammenarbeiten sollen, sieht das schon ganz anders aus. In der kommenden Woche wird die Synchronisierung zwischen den beiden Produkten endgültig eingestellt, ohne dass die Nutzer einen echten Ersatz erhalten haben.
Google Drive ist ein genauso starkes wie praktisches Werkzeug, um Dateien aller Art in der Cloud abzulegen und von überall auf der Welt darauf zuzugreifen. An einigen Stellen hapert es allerdings an der Umsetzung des Online-Speichers, denn der Zugriff ist von überall gegeben, aber die Möglichkeiten zur Synchronisierung lassen zu Wünschen übrig. Würde Google dieses Problem endlich lösen, könnte Google Drive eine sehr viel stärkere Rolle im Alltag vieler Nutzer spielen.