Googles aus Android Go hervorgegangener Dateimanager Files erfreut sich sehr großer Popularität und ist im Laufe der Zeit immer weiter verbessert worden. Jetzt hat die App erneut ein Update erhalten, das dem integrierten Videoplayer eine neue Funktion beibringt, die schon vor einigen Wochen aufgetaucht ist: Videos und Bilder lassen sich nun per Google Cast auf den Fernseher übertragen.
Googles Android-Dateimanager Files erfreut sich allergrößter Beliebtheit und hat laut eigenen Angaben mittlerweile 100 Millionen Nutzer, die nicht nur fleißig Daten löschen, sondern darüber offenbar auch Medien konsumieren. Damit das nicht mehr auf dem kleinen Smartphone-Display passieren muss, bekommen die Nutzer der Beta-Version nun die Google Cast-Unterstützung und können Fotos und Videos auf den Chromecast übertragen.
Einige der aus dem Go-Universum stammenden Google-Apps erfreuen sich sehr großer Popularität und werden auch von Nutzern verwendet, die nicht von Beginn an zur Zielgruppe gezählt haben. Eines dieser Beispiele ist der smarte Dateimanager Files, der das Go längst verloren hat und zu einer global abzielenden Google-App aufgewertet wurde. Jetzt konnten die Entwickler neben einigen neuen Funktionen auch einen Meilenstein verkünden und beeindruckende Statistiken vermelden.
Der aus Files Go hervorgegangene schlanke Dateimanager Google Files erfreut sich sehr großer Popularität und hat laut Angaben im Google-Blog mittlerweile 100 Millionen Nutzer pro Monat. Anlässlich dessen hat das Team nun etwas zu feiern und verteilt zwei neue Funktionen für die App, mit denen die Nutzung der Oberfläche weiter verbessert werden soll. Dabei streckt der Dateimanager seine Fühler nun auch erstmals in andere Bereiche aus.
Googles smarter Dateimanager mit dem einfachen Namen Files by Google gehört noch zu den jüngeren Apps in der großen Angebotspalette des Unternehmens, erfreut sich aber großer Popularität und ist bereits auf mehr als 100 Millionen Smartphones installiert. Dennoch scheint Google mit der Verbreitung noch nicht zufrieden zu sein und hat nun eine sehr ungewöhnliche und teure Werbeaktion in Indien gestartet, die zumindest theoretisch sogar gegen das eigene Geschäftsmodell arbeitet.
Google hat sich innerhalb kürzester Zeit eine große Auswahl an Go-Apps aufgebaut, die sich eigentlich an die Nutzer des Betriebssystems Android Go richten und die alltäglichen Aufgaben mit weniger Ressourcen erledigen sollen. Doch der Dateimanager Files Go erfreute sich global auch bei vielen anderen Nutzern mit Top-Smartphones großer Popularität, sodass man nun darauf reagiert. Files Go heißt ab sofort "Files by Google" und bekommt eine verbesserte Oberfläche.
Google hat mittlerweile eine relativ große Auswahl an Go-Apps im Sortiment, die sich eigentlich an die Nutzer des Betriebssystems Android Go richten und die alltäglichen Aufgaben mit weniger Ressourcen erledigen. Der Star der gesamten Go-Kollektion ist eindeutig der Dateimanager Files Go, der nun seinen ersten Geburtstag feiert und anlässlich dessen sowohl ein neues Design als auch einen neuen Namen bekommt.
Unter den neuen Google-Apps aus dem Go-Universum kann der smarte Dateimanager Files Go wohl als kleiner Star betrachtet werden. Die App wird häufig um neue Funktionen erweitert und wird von vielen Nutzern vom Start weg als Standard verwendet. Mit dem letzten Update kommen nun wieder zwei sehr praktische Funktionen dazu, die sich schnell großer Beliebtheit erfreuen werden: ZIP-Dateien öffnen und Dateien ohne Internetverbindung teilen.
Seit Ende des vergangenen Jahres sind sehr viele Go-Versionen der bekannten Google-Apps erschienen, die alle ihre Vorteile haben und sich an die Nutzer von eher schwachbrüstigen Smartphones richten. Eine große Ausnahme davon bildet der smarte Dateimanager Google Files Go, der sich an alle Nutzer richtet und konstant mit neuen Funktionen erweitert wird. Jetzt gibt es wieder ein relativ großes Update für die Oberfläche der App.
Google hat ein relativ umfangreiches Update für den smarten Dateimanager Google Files Go angekündigt, das gleich drei neue Funktionen mitbringt, die die Nutzung im Alltag weiter erleichtern sollen. Zum einen verfügt die App ab sofort über eine Suchfunktion, mit der sich Smartphone-Dateien so schnell wie in einer Websuche finden lassen und es werden nun auch bereits in der Cloud gesicherte Fotos und Videos zur Löschung vorgeschlagen.