Google hat sich innerhalb kürzester Zeit eine große Auswahl an Go-Apps aufgebaut, die sich eigentlich an die Nutzer des Betriebssystems Android Go richten und die alltäglichen Aufgaben mit weniger Ressourcen erledigen sollen. Doch der Dateimanager Files Go erfreute sich global auch bei vielen anderen Nutzern mit Top-Smartphones großer Popularität, sodass man nun darauf reagiert. Files Go heißt ab sofort "Files by Google" und bekommt eine verbesserte Oberfläche.
Google hat mittlerweile eine relativ große Auswahl an Go-Apps im Sortiment, die sich eigentlich an die Nutzer des Betriebssystems Android Go richten und die alltäglichen Aufgaben mit weniger Ressourcen erledigen. Der Star der gesamten Go-Kollektion ist eindeutig der Dateimanager Files Go, der nun seinen ersten Geburtstag feiert und anlässlich dessen sowohl ein neues Design als auch einen neuen Namen bekommt.
Unter den neuen Google-Apps aus dem Go-Universum kann der smarte Dateimanager Files Go wohl als kleiner Star betrachtet werden. Die App wird häufig um neue Funktionen erweitert und wird von vielen Nutzern vom Start weg als Standard verwendet. Mit dem letzten Update kommen nun wieder zwei sehr praktische Funktionen dazu, die sich schnell großer Beliebtheit erfreuen werden: ZIP-Dateien öffnen und Dateien ohne Internetverbindung teilen.
Seit Ende des vergangenen Jahres sind sehr viele Go-Versionen der bekannten Google-Apps erschienen, die alle ihre Vorteile haben und sich an die Nutzer von eher schwachbrüstigen Smartphones richten. Eine große Ausnahme davon bildet der smarte Dateimanager Google Files Go, der sich an alle Nutzer richtet und konstant mit neuen Funktionen erweitert wird. Jetzt gibt es wieder ein relativ großes Update für die Oberfläche der App.
Google hat ein relativ umfangreiches Update für den smarten Dateimanager Google Files Go angekündigt, das gleich drei neue Funktionen mitbringt, die die Nutzung im Alltag weiter erleichtern sollen. Zum einen verfügt die App ab sofort über eine Suchfunktion, mit der sich Smartphone-Dateien so schnell wie in einer Websuche finden lassen und es werden nun auch bereits in der Cloud gesicherte Fotos und Videos zur Löschung vorgeschlagen.
Von allen in den letzten Monaten veröffentlichten Go-Apps ist der smarte Dateimanager Google Files Go wohl mit Abstand die populärste Neuerscheinung. Google steckt derzeit auch viel Arbeit in die Weiterentwicklung der App und scheint dabei nicht müde zu werden, neue Features auszuprobieren. Jetzt gibt es die App auch in einer Beta-Version, die gleich wieder eine neue praktische Funktion mitbringt.
In der nächsten Woche werden die Handbremsen gelöst und mit der Ankündigung der ersten Android Go-Smartphones kann das neue Betriebssystem richtig Fahrt aufnehmen. Bis es soweit ist, werden aber noch einmal die bereits bestehenden Apps poliert - und die populärste davon dürfte wohl schon jetzt Google Files Go sein. Diese bekommt nun ein kleines Update, mit dem der Upload von Dateien zum Google Drive erleichtert wird.
Wer sein Smartphone exzessiv nutzt, viele Fotos schießt, Videos aufnimmt und unzählige Apps installiert, kann sehr schnell an den Rand der Speicherkapazität kommen, und steht irgendwann vor einem Problem. Auch Google scheint diese Fälle in den letzten Jahren für sich entdeckt zu haben und bietet in immer mehr Apps das Löschen von Daten an. Auch im Play Store wird nun eine verbesserte Integration einer schon längst bestehenden Funktion getestet.
Erst vor wenigen Wochen hat Google die neue App Files Go vorgestellt und macht mit dieser den klassischen Dateimanagern Konkurrenz - und das offenbar mit großem Erfolg. Jetzt gibt es das erste große Update für die App, das gleich drei Neuerungen im Gepäck hat und vor allem das Thema Kompatibilität in den Mittelpunkt stellt. So werden nun auch Tablets und Speicherkarten unterstützt sowie eine komfortable Funktion zum Öffnen von Dateien integriert.
Vor einem Monat hat Google ohne große Ankündigung den smarten Dateimanager Files Go veröffentlicht und offiziell im Play Store angeboten. Bisher war dieser offiziell noch im Beta-Stadium und war nicht als stabile Version freigegeben, erfreute sich aber dennoch schon großer Beliebtheit. Nach vier Wochen wird das Beta-Label nun entfernt und die App bekommt noch einmal einen neuen Anstrich sowie eine offizielle Ankündigung mit weiteren Details.