So wie fast alle anderen Smartphone-Hersteller auch, bringt Google jedes Jahr etwa zur gleichen Zeit neue Geräte auf den Markt und setzt auf die übliche Modellpflege. Erst vor etwa einem halben Jahr haben die Pixel 2-Smartphones das Sortiment erweitert und die Rolle als Smartphone-Flaggschiff in Googles Sortiment eingenommen. Jetzt hat Google doch recht überraschend den Direktverkauf der Original Pixel-Smartphones eingestellt.
Hierzulande ist zwar noch der arbeitsfreie Ostermontag, aber dennoch waren die Googler wieder fleißig und haben vor wenigen Minuten den Startknopf für das nächste Sicherheitsupdate für die hauseigenen Smartphones betätgt. Der Rollout des April-Sicherheitsupdates hat vor wenigen Minuten begonnen, und ist wie üblich in zwei Teile geteilt. Den einen Teil bekommen die Pixel- und Nexus-Smartphones, die von Google direkt "beliefert" werden, und der anderen ist für die Smartphones aller anderen Hersteller, die das Update umsetzen und in Eigenregie ausliefern.
Es ist noch gut ein halbes Jahr bis zum nächsten "Made by Google"-Event, das jedes Jahr im Herbst stattfindet und uns eine ganze Armada an neuen Google-Produkten beschert. Eines der sicheren Produkte sind die Pixel 3-Smartphones, mit denen die kleine Erfolgsgeschichte fortgesetzt werden soll. Laut einem Bericht soll es in diesem Jahr mehr als zwei Smartphones geben, wobei sich die Neuzugänge an die technologischen Entwicklungsländer richten sollen.
In der letzten Zeit häuft sich der Umstand, dass Googles Sicherheitsupdates Probleme auf den Pixel-Smartphones verursachen - häufig aber nur für eine kleine Gruppe von Nutzern. Jetzt ist wieder ein Problem bekannt geworden, das offenbar schon seit Januar besteht und durch das Android 8.1 Oreo-Update ausgelöst worden ist. Das Pixel XL (1. Generation) zieht mehr Leistung vom Ladeadapter, als dieser zur Verfügung stellen kann.
Doch kein Release am Pi Day. Vor wenigen Minuten hat Google die erste Developer Preview von Android P veröffentlicht und öffnet damit das nächste Kapitel in der Geschichte des Betriebssystems. Die Developer Preview kann ab sofort heruntergeladen werden und steht sowohl via Image-Dateien als auch per OTA zur Verfügung. Außerdem kennen wir nun das vorläufige Logo.
Vor dem Verkaufsstart des Samsung Galaxy S9 kann sich Google noch mit dem Titel der weltbesten Smartphone-Kamera brüsten und hat mit den Pixel 2-Smartphones extrem starke Kameras im Angebot. Doch dieser Titel ist offenbar immer ganz davon abhängig, von dem die entsprechenden Tests durchgeführt werden. Die US-Organisation Consumer Reports sieht Googles Smartphones nun nicht einmal in den Top 10.
Wir befinden uns wieder am Anfang der ersten vollen Woche des Monats, so dass es keine große Überraschung ist, dass Google mal wieder ein Sicherheitsupdate für Android bereithält. Der Rollout des März-Sicherheitsupdates hat vor wenigen Minuten begonnen, und ist wie üblich in zwei Teile geteilt. Den einen Teil bekommen die Pixel- und Nexus-Smartphones, die von Google direkt "beliefert" werden, und der anderen ist für die Smartphones aller anderen Hersteller, die das Update umsetzen und in Eigenregie ausliefern.
Google tendiert schon seit längerer Zeit dazu, viele Teile von Android und den Pixel-Smartphones in den Play Store auszulagern, um sie so schneller und unabhängig von einem Betriebssystem-Update aktualisieren zu können. Dabei tauchen auch immer wieder mal System-Apps auf, bei denen nicht ganz klar ist, was sie eigentlich tun. Seit einigen Tagen gibt es wieder einen solchen Neuzugang, dessen Beschreibung mehr Rätsel aufgibt als Fakten klärt.
Wir befinden uns schon wieder mitten in der ersten Smartphone-Saison des Jahres: Viele großen Hersteller haben ihre Geräte für das Jahr 2018 vorgestellt oder werden sie in den nächsten Tagen zeigen und damit wieder um die Gunst der potenziellen Käufer buhlen. Immer mehr Nutzern ist vor allem auch wichtig, wie schnell und wie lange die Smartphones aktualisiert werden und Updates bekommen. Eine inoffizielle Liste zeichnet jetzt kein positives Bild.
Schon seit Anfang 2010 hat Google jährlich ein oder zwei neue Smartphones unter der Marke Nexus auf den Markt gebracht und steht damit schon seit acht Jahren in direkter Konkurrenz zu den großen Herstellern. Nach sechs Jahren hat sich Google dann im Hardware-Bereich völlig neu aufgestellt und neue Marken etabliert. In Zukunft soll der Markt noch stärker angegriffen werden - und das ohne Rücksicht auf die Hardware-Partner.