Anfang der vergangenen Woche hat Google das gewohnte Android-Sicherheitsupdate für November veröffentlicht und wie üblich zeitgleich den Rollout für alle noch unterstützten hauseigenen Pixel- und Nexus-Smartphones gestartet. Die Besitzer eines Pixel-Smartphones aus dem Jahr 2016 warten allerdings noch immer auf das Update. Jetzt hat Google bestätigt, dass sich das Update nur verzögert, aber ein Rollout weiterhin geplant ist.
Es ist wieder Anfang des Monats und somit Zeit für ein bzw. mehrere Sicherheitsupdates für Googles Betriebssystem Android. Vor wenigen Minuten hat der Rollout des November-Sicherheitsupdates begonnen und ist wie üblich in zwei Teile geteilt: Den einen Teil bekommen die Pixel- und Nexus-Smartphones, die von Google direkt "beliefert" werden. Der andere Teile ist für die Smartphones aller anderen Hersteller konzipiert, die das Update umsetzen und in Eigenregie ausliefern müssen.
Gemeinsam mit den Pixel 3-Smartphones hat Google eine Reihe neuer Kamerafunktionen vorgestellt, die zu großen Teilen nur exklusiv auf den neuen Flaggschiffen nutzbar sind, während nur sehr wenige auch auf anderen Geräten eingesetzt werden können. Jetzt ist es den Bastlern von XDA Developers gelungen, viele weitere Features auf die Pixel- und Pixel 2-Smartphones zu bringen, die einfach per APK-Download ihren Weg auf die Geräte finden.
Gemeinsam mit den Pixel 3-Smartphones hat Google eine Reihe neuer Kamerafunktionen vorgestellt, die teilweise nur exklusiv auf den neuen Flaggschiffen nutzbar sind, zum anderen Teil aber auch auf anderen Geräten eingesetzt werden können. Jetzt ist es den Bastlern von XDA Developers gelungen, den aktuell noch gar nicht freigeschalteten Nachtsichtmodus zu aktivieren, der sich per APK-Download auf allen Pixel-Smartphones nutzen lässt.
Während sich die Nutzer in Deutschland noch einige Zeit gedulden müssen, sind die Pixel 3-Smartphones in den USA bereits seit einigen Tagen auf dem Markt und werden von den glücklichen Neubesitzern ausführlich unter die Lupe genommen. Dabei kommen nun wieder Berichte von Pixel-Nutzern aller Generationen zutage, die davon berichten, dass einige mit der Kamera geschossene Fotos nicht gespeichert werden.
Viele Android-Hersteller haben bereits das Update auf Android Pie versprochen und die ersten haben auch schon geliefert, doch in wirklich großem Umfang hat bisher nur Google das Betriebssystem verteilt. Wie Hardware-Chef Rick Osterloh nun mitteilte, sind aktuell schon mehr als 75 Prozent aller Pixel-Nutzer mit dem aktuellen Betriebssystem unterwegs - das sind höhere Zahlen als sie bspw. Apple vorweisen kann.
Die Smartphones aus dem Hause Google erfreuen sich bereits seit vielen Jahren unter den Marken Nexus und Pixel großer Beliebtheit, was nicht zuletzt daran liegt, dass sie direkt von Google mit Updates versorgt werden und somit eine Update-Garantie haben. Mit dem Erscheinen der Pixel 3-Smartphones hat Google nun wieder die Liste der Update-Garantien aktualisiert. Schon im kommenden Monat verabschiedet sich Google offiziell von den letzten Nexus-Smartphones.
In genau einer Woche wird Google die neuen Pixel 3-Smartphones vorstellen und den ewigen Spekulationen und Leaks damit ein Ende setzen. Auch in diesem Jahr dürfte, wie schon bei den ersten beiden Generationen, die Kamera wieder eine große Rolle spielen. Schon jetzt ging eine neue Beispielgalerie in Form einer Instagram-Seite Online, die ein Gesamtkunstwerk für sich ist. Außerdem versteckt sich dahinter ein Gewinnspiel.