Android ist das dominierende Betriebssystem auf dem Smartphone-Markt und sorgt durch Kartellbedenken und Wettbewerbsverfahren immer wieder für eine gute Auslastung der Google-Anwälte. Android Auto war bisher noch nicht durch solche Fälle aufgefallen, doch das hat sich nun auch geändert: In Italien haben die Behörden jetzt Ermittlungen gegen Google eingeleitet, da es angeblich mit Android Auto den Wettbewerb behindert.
Android ist das weltweit führende und in vielen Ländern dominierende Smartphone-Betriebssystem und ist in einer sehr komfortablen Position. Dennoch musste man sich im vergangenen Jahr große Sorgen um das Betriebssystem machen, da Vieles für ein baldiges Ende der Plattform sprach. Doch nach der Google I/O sieht die Zukunft von Android plötzlich wieder sehr rosig aus. Und nun muss man sich fragen, woher dieser plötzliche Wandel kommt.
Android Auto erfreut sich großer Beliebtheit und wird dank Kooperationen mit vielen großen Fahrzeugherstellern immer häufiger während der Fahrt eingesetzt. Wer die Smartphone-Version von Android Auto verwendet, muss sich allerdings schon sehr bald auf große Änderungen einstellen, denn Google hat nun angekündigt, dass der Assistant zukünftig die Rolle der Companion-App übernehmen wird. Android Auto für das Smartphone hingegen wird eingestellt.
Google drängt mit Android Auto schon seit einigen Jahren in das Auto vor und steht mit Android Automotive bereits vor dem nächsten großen Sprung, den man schon sehr bald mit dem Volvo Polestar machen wird. Erst einmal wird es aber ein großes Update für die Android Auto-Oberfläche geben, die ein komplett neues Design bekommt und im Zuge dessen einen Dark Mode mitbringt, mehr Flexibilität ermöglicht, ein Benachrichtigungscenter erhält und einiges mehr.
Google drängt mit Android Auto schon seit einigen Jahren in das Auto vor und steht mit Android Automotive bereits vor dem nächsten großen Sprung, den man schon sehr bald mit dem Volvo Polestar machen wird. Aber auch der Ausbau der Android Auto-Plattform geht weiter und hat mit dem letzten Update nun wieder drei Neuerungen kosmetischer Natur bekommen, mit denen die Darstellung auf den Displays im Auto weiter optimiert wird.
Google hat schon vor knapp fünf Jahren die Automotive Alliance gegründet, der mittlerweile fast alle große Autohersteller angehören und dementsprechend das Betriebssystem Android Auto ab Werk in ihren Fahrzeugen einsetzen. Bisher kratzt das Betriebssystem allerdings nur an der Oberfläche der Möglichkeiten, was sich aber schon sehr bald ändern soll. Jetzt wurde das erste Fahrzeug mit Android Automotive vorgestellt, das deutlich tiefer in der Infrastruktur des Fahrzeugs integriert ist.
Android Auto ist vermeintlich nur ein kleiner Ableger des großen Bruders Android, aber tatsächlich ist das Betriebssystem bereits weiter verbreitet als man vermuten würde. Allerdings gibt es aus Sicherheitsgründen einige Einschränkungen die die Nutzung etwas erschweren und die Freude schnell trüben können. Eine dieser Einschränkungen ist es, dass Apps nur aus dem Play Store bezogen werden können. Mit einem kleinen Trick und fünf Minuten Zeit ist es aber möglich, auch Sideload-Apps zu verwenden. Ein alternativer Weg ist deutlich einfacher, funktioniert aber nicht bei jedem.
Neben der Navigation dürfte Musik wohl zu den am häufig genutzten Features im Auto und auch in Googles Betriebssystem Android Auto gehören. Der Nutzer hat in Googles mobilem Betriebssystem die Wahl zwischen vielen verschiedenen Playern vom hauseigenen Play Music bis hin zu den "Kleineren" wie das brandneue Poweramp. Jetzt hat es auch YouTube Music endlich auf die im wahrsten Sinne des Wortes mobile Plattform geschafft.
Unter Android gibt es nicht nur die Musikplayer der großen Anbieter wie Google Play Music bzw. YouTube Music oder Spotify, sondern auch viele weitere populäre Apps mit ähnlichem Funktionsumfang. Einer davon ist ohne Zweifel Poweramp, der relativ weit verbreitet ist und einen sehr guten Ruf genießt. Jetzt hat die App ein umfangreiches Update bekommen, das diese zu Android Auto bringt und auch die Unterstützung für den Google Assistant verbessert.
Mit Android Auto bringt Google nicht nur das Betriebssystem, sondern auch die wichtigsten eigenen Apps ins Auto der Nutzer und ermöglicht die Nutzung simpler Funktionen während der Fahrt. Dabei steht natürlich der einfache Aufbau der Oberflächen im Vordergrund, das zu teils völlig anderen UIs als auf dem Smartphone führt. Nach dem Rollout der Podcasts-App bringt Google nun eine weitere kleine Veränderung.