Das Jahr 2018 geht langsm zu Ende und überall sprießen die Jahresrückblicke aus dem Boden, die uns zeigen sollen, das in den vergangenen Zwölf Monaten so alles passiert ist bzw. was wir schon längst wieder vergessen haben. Heute hat Google den eigenen Jahresrückblick "Year in Search 2018" veröffentlicht und zeigt, wonach die deutschen Nutzer in diesem Jahr besonders häufig gesucht haben. Darunter natürlich auch viele Dinge, die noch längst nicht in Vergessenheit geraten sind.
Die großen YouTuber können dank ihrer Hunderttausenden oder gar Millionen Fans ganz gut von ihren Videos leben und haben, so glauben es zumindest ihre Follower, ihre Traumjobs gefunden. Nachdem YouTube bereits die populärsten Videos 2018 gekürt hat, hat das Forbes-Magazin erneut eine Liste der bestverdienenden YouTuber veröffentlicht, die eine kleine große Überraschung enthält: Der am besten bezahlte YouTuber ist gerade einmal 7 Jahre alt und schlägt damit alle bekannten Kanäle.
Das Team des Google Play Store hat den Jahresrückblick bereits hinter sich und hat die besten Apps 2018 sowie die besten Spiele 2018 gekürt. Heute zieht die deutsche Niederlassung von YouTube nach und hat nun verkündet, welche Videos bei den deutschen Nutzern im Jahr 2018 am populärsten gewesen sind. Dabei dominiert ein Kanal, über den in der Vergangenheit schon sehr häufig kontrovers diskutiert wurde.
Mittlerweile ist es mehr als zwei Dutzend Apps gelungen, in den Billionaires Club aufzusteigen und mehr als eine Milliarde Installationen über den Play Store zu erreichen. Doch Android ist längst deutlich größer und auch weiter verbreitet, sodass die App der Videoplattform YouTube nun einen sehr viel größeren Meilenstein nehmen konnte: Die App wurde laut dem Play Store auf 5 Milliarden Geräten installiert.
Google kämpft seit Jahren gegen die Piraterie im Netz und setzt viele Maßnahmen um nach eigenen Angaben "das Internet zu schützen, wie wir es lieben". Jetzt wurde ein neuer Statusbericht veröffentlicht, in dem konkrete Zahlen und auch aktuelle Maßnahmen genannt werden, um die Piraterie in und mit Google-Produkten zu verhindern. Dass YouTube dabei eine wichtige Rolle spielt, ist vielleicht nicht ganz zufällig.
Die Marktforscher von IDC haben sich wieder einmal den Smartphone-Markt angesehen und ziehen ein Fazit über das 3. Quartal, das insgesamt kein gutes Bild abgibt. Der Markt ist nun bereits das vierte Mal in Folge geschrumpft und hat somit nun schon ein Jahr Schrumpfungskur hinter sich. Dennoch ist der Ausblick positiv und schon im aktuellen Quartal soll wieder ein Wachstum verzeichnet werden.
Erst vor wenigen Tagen hat die Google-Mutter Alphabet glänzende Quartalszahlen vorgelegt, wobei der Gewinn allerdings nicht ganz den Erwartungen der Analysten entsprach. Das lag aber nicht an fallenden Umsätzen, sondern an weiter steigenden Ausgaben - unter anderem auch im Bereich der Forschung. Eine neue Marktanalyse zeigt nun, dass Alphabet weltweit am zweitmeisten für Forschung ausgibt und nur von einem bekannten Konkurrenten geschlagen wird.
Halloween steht wieder einmal vor der Tür und spielt vor allem bei den Amerikanern eine große Rolle - kein Wunder also, dass sich auch Google diesem Grusel-Fest nicht entziehen kann. Jetzt hat YouTube wieder den alljährlichen Einblick in die Kostüm-Trends rund um Halloween veröffentlicht, der auf Basis der Views der populären Videos gleich drei Toplisten enthält. Außerdem feiert auch ein Michael Jackson in jedem Jahr im wahrsten Sinne des Wortes eine Auferstehung.
Viele Google-Apps sind auf mehr als einer Milliarde Smartphones installiert und haben teilweise auch eine ebenso große Nutzerbasis. GMail gilt eines der am meisten genutzten Google-Produkte überhaupt und ist somit ein guter Gradmesser für die Reichweite der populären Dienste des Unternehmens. Jetzt konnten das Team verkünden, dass GMail 1,5 Milliarden aktive Nutzer hat.
Googles Videoplattform kann seit Jahren ein starkes Wachstum aufweisen und stellt immer wieder neue Rekorde auf, das gilt natürlich auch für den deutschsprachigen Raum: Das Wachstum der deutschen YouTube-Kanäle geht genauso weiter und hat nun für einen Wechsel an der Spitze gesorgt: Im September haben gleich zwei deutsche Kanäle die Marke von 7 Millionen Abonnenten geknackt und nur wenige Wochen später gab es eine neue deutsche Nummer #1.