Die Google-Mutter Alphabet hat viele Tochterunternehmen mit vielversprechenden Produkten, die sich praktisch allesamt noch im Aufbaustadium und der Forschung befinden. Ein Schwerpunkt liegt auf dem Thema Gesundheit und Medizin, mit dem sich mehrere Töchter beschäftigen - unter anderem auch DeepMind. Durch eine Umstrukturierung gelangt dieser Bereich nun wieder zu Google und soll dort einen völlig neuen Anlauf für "Google Health" nehmen.
Googles Künstliche Intelligenz kommt in ganz unterschiedlichen Bereichen zum Einsatz und lernt immer wieder neue Tricks und Fähigkeiten kennen. In China hatte man vor einigen Tagen ein interessantes Experiment gestartet, bei dem die bekannten Schattenspiele zum Einsatz kamen. Das Experiment ShadowPlay hat die mit den Händen geformten Schattenbilder in animierte Figuren verwandelt.
Schon seit vielen Jahren bietet Google mit Sound Search eine Funktion an, die Millionen von Songs erkennen und dem Nutzer benennen kann. Diese Funktion hat sich im Laufe der Zeit immer wieder gewandelt und hat vor kurzem ein stilles Update im Hintergrund bekommen, das die Qualität der Erkennungen stark verbessert. Die neue Technologie basiert auf der Now Playing-Funktion der Pixel 2-Smartphones und soll nun deutlich zuverlässiger arbeiten.
Vor einiger Zeit hat Google die Podcasts für sich entdeckt und bietet nach vielen Jahren des nahezu völligen Ignorierens dieses Bereichs mittlerweile eine eigene App-Oberfläche für die Audio-Clips. Aber auch das Google-interne Startup Area 120 arbeitet an einer Podcast-Plattform, über die bisher kaum etwas bekannt gewesen ist. Jetzt gibt es Screenshots und Informationen, die sehr interessant klingen und eines der großen Podcast-Probleme lösen könnten.
Mit unzähligen modernen Technologien ist es dem Menschen gelungen, viele Dinge zu kontrollieren, ins Weltall zu fliegen und einiges mehr - aber es gibt auch Bereiche, die wir nicht kontrollieren können. Naturgewalten zeigen uns immer wieder, dass wir nur Gäste und keine Herrscher über den Planeten sind. Google möchte nun mithilfe der Künstlichen Intelligenz Erdbeben besser verstehen und vor allem die Folgebeben prognostizieren.
Die Künstliche Intelligenz macht bei Google große Fortschritte und wird in so vielen Bereichen eingesetzt, dass mittlerweile sogar Prinzipien zum Umgang mit den KIs aufgestellt wurden - mit denen vor allem die Angst vor diesen Intelligenzen eingedämmt werden soll. Jetzt hat Google bekannt gegeben, dass eine KI die Kontrolle über ein Rechenzentrum übernommen hat und die Kühlung vollautomatisch steuern kann.
Die Künstliche Intelligenz hat in den vergangenen Monaten und Jahren sehr große Fortschritte gemach und befindet sich offenbar schon seit längerer Zeit an einem Punkt, an dem Richtlinien bzw. Prinzipien notwendig werden. Diese wurden bereits vor gut zwei Monaten aufgestellt, aber erst jetzt von Google in deutscher Sprache veröffentlicht.
Normale Fotos kann heute jeder mit dem Smartphone in guter bis sehr guter Qualität schießen, diese mit Effekten und Stickern zu verschönern und diese auf ewig archivieren oder über die üblichen Netzwerke teilen. Eine neue Web-App schafft nun eine ganz andere Möglichkeit, um Fotos stark zu bearbeiten und setzt dabei auf einige Google-Technologien, die bereits vor wenigen Wochen bei Draw This genutzt wurden. Das Tool Cartoonify verwandelt jedes Foto in eine kuriose Strichzeichnung.
Mit der simplen aber gleichzeitig sehr starken Plattform Quick Draw hat Google vor zwei Jahren sehr eindrucksvoll gezeigt, wie stark die Erkennung von Zeichnungen mittlerweile ist und hat sich gleichzeitig eine sehr umfangreiche Datenbank an Zeichnungen aufgebaut. Jetzt wurde das KI-Experiment auch für den populären Messenger WeChat veröffentlicht und wird für das weitere Wachstum der Datenbank sorgen.
Um die Möglichkeiten der hauseigenen Künstlichen Intelligenz zu zeigen, veröffentlichen Googles Entwickler immer wieder kleine Experimente und Apps, die sowohl kurzweilig als auch unterhaltsam sind. In dieser Woche gab es wieder ein neues Experiment, das die Bewegung des Nutzers erkennt und diese in groben Zügen in eine GIF-Animation bestehend aus vielen zuvor eingepflegten Bildern umwandelt.