Google ist ständig auf der Suche nach Anwendungsmöglichkeiten für die selbstentwickelte Künstliche Intelligenz und überrascht dabei immer wieder mit experimentellen Angeboten oder Verbesserungen von bestehenden Produkten. Im Rahmen der Semantic Experiences haben wir euch in der vergangenen Woche schon das sehr kurzweilige Spiel Semantris vorgestellt. Aber es gibt noch ein weiteres Experiment, das gerade für Bücherfreunde sehr interessant sein könnte.
Eigentlich wurden alle Ambitionen und Projekte von Google im Bereich Gesundheit in der Alphabet-Tochter Verily gebündelt und ausgelagert, aber dennoch streifen die Forscher immer mal wieder dieses Gebiet. Jetzt hat die Forschung an der Künstlichen Intelligenz einen neuen Einsatzbereich gefunden, der in Zukunft wahrscheinlich sehr viele Menschenleben retten kann: Mit einem Augmented Reality Mikroskop hilft die Künstliche Intelligenz nun bei der Früherkennung von Krebs.
Android-Benachrichtigungen sind sehr praktisch, um über alles wichtige aus den installierten Apps auf dem laufenden zu bleiben und keine Inhalte, eingegangenen Nachrichten oder andere Dinge zu verpassen. Doch bei zu vielen Benachrichtigungen, kann auch dieses System wieder unübersichtlich werden - trotz automatischer Gruppierung durch das Betriebssystem. Eine neue Android-App schafft nun Abhilfe und ordnet alle Benachrichtigungen in fünf Kategorien ein.
Die Künstliche Intelligenz ist bei Google aktuell einer der großen Schwerpunkte und kommt in vielen Produkten und Experimenten zum Einsatz. Jetzt hat Google Research wieder ein neues Projekt entwickelt, mit dem die KI wieder einmal auf spaßige Art und Weise in Form von zwei ähnlichen Spielemodi ausprobiert und gleichzeitig trainiert werden kann. Und obwohl es sehr simpel aussieht, macht es doch viel Spaß :-)
Spracherkennung ist seit vielen Jahren ein großes Thema und wird schon seit mindestens zwei Jahren erforscht und von diversen Unternehmen angeboten. Erst in den vergangenen Jahren wurden aber so große Schritte gemacht, dass heute jeder Nutzer völlig normal und ohne Anstrengung mit seinem Smartphone oder Smart Speaker kommunizieren kann. Google hat nun eine neue Technologie vorgestellt, die sogar mit mehreren Sprechern gleichzeitig umgehen kann.
Seit einigen Wochen sorgt eine mögliche Zusammenarbeit mit dem US-Militär bei Google sowohl intern als auch extern für Aufregung. Erst in der vergangenen Woche hatten mehr als 3.000 Mitarbeiter eine Petition unterschrieben, um die Zusammenarbeit nicht Zustande kommen zu lassen. Doch dem begegnet die Führungsetage nun mit neuen Richtlinien und hält weiter an dem Projekt Maven fest.
Vor etwa eineinhalb Jahren hat Google erstmals Quick Draw veröffentlicht und hat damit große Erfolge feiern können. Mit der App sollten sie Nutzer aber nicht nur Spaß haben, sondern sie haben auch eine gigantische Datenbank von Zeichnungen gefüttert, die von Google für verschiedene Zwecke verwendet wird. Ein neues Projekt soll nun praktisch ein Auto-Complete für Zeichnungen ermöglichen und sehr genau erkennen, was der Nutzer zeichnen möchte.
Google setzt in den letzten Jahren für viele Aufgaben und Lösungen auf die Künstliche Intelligenz bzw. das Machine Learning. Damit diese funktionieren kann, ist sie aber stets auf ein sehr umfangreiches Datenmaterial angewiesen und benötigt zum Start viel menschliche Hilfe. Mit einer neuen Google-App kann nun jeder Nutzer dabei helfen, Googles KIs weiter zu trainieren und fleißig mit Daten zu füttern.
Google gehört zu den weltweit größten Technologie-Unternehmen und ist dementsprechend nicht nur in der Privatwirtschaft sondern auch in Zusammenarbeit mit regierungsnahen Organisationen aktiv. Vor etwa einem Monat hatte man mit etwas Stolz verkündet, mit dem US-Militär zusammenzuarbeiten, was sowohl extern als auch intern nicht nur auf Begeisterung gestoßen ist. In einem von Tausenden Mitarbeitern unterzeichneten Offenem Brief wird nun die Einstellung des Projekts gefordert.
Die Produktmanager bei Google sind sehr gut darin, aus den neuesten Technologien und Experimenten spaßige Anwendungen oder Spiele zu entwickeln, die als Demo aber auch zum Sammeln von Erfahrungen dienen. Jetzt wurde wieder ein neues Spiel veröffentlicht, das enormes Potenzial hat und die Jagd nach Goodies auf ein neues Level bringt. Und dafür muss man in diesem Fall nicht einmal die Wohnung oder das Büro verlassen.