Seit über 10 Jahren schützt Googles Safebrowsing-Plattform nahezu alle Nutzer im Internet und warnt sie vor dem Besuch von potenziell gefährlichen Webseiten aus Bereichen wie Malware, Phishing oder auch gefährlichen Downloads. Das funktioniert in den meisten Fällen sehr gut, aber dennoch möchte Google nun zugleich etwas Hilfe und die Nutzer noch besser über Details informieren. Dazu wurde eine neue Chrome-Extension veröffentlicht.
Am heutigen 18. Juni ehrt Google auf vielen internationalen Startseiten die Falafel mit einem animierten Doodle. Die köstlichen frittierten Bällchen dürften vielen Menschen bekannt sein und natürlich wurde es Zeit, dass sich Googles Designer auch einmal dieser Speise annehmen und sie entsprechend auf der Startseite ehren. Über das Datum kann man allerdings rätseln, denn der internationale Falafel-Tag wurde knapp verpasst.
Vor ziemlich genau einem Jahr wurde nicht nur YouTubes Premium-Angebot gestartet, sondern auch Google Pay ging Ende Juni 2018 an den Start. Seit dem Start mit einer überschaubaren Anzahl an Partnerbanken hat sich immer mal wieder etwas getan und nun kann der nächste Partner verkündet werden, dessen Kunden ab sofort ihre Kreditkarten in Google Pay hinterlegen können: Consors Finanz.
Google Maps unterhält eine riesige Datenbank über nahezu alle Orte dieser Erde und kann sehr viele dazugehörige Details liefern. Diese Datenbank will natürlich auch aktuell gehalten werden, sodass man auf die Hilfe der großen Community setzen muss - die sich aber manchmal auch einen Spaß erlaubt. In Berlin gab es in den vergangenen Tagen wieder ein Beispiel, das gleichzeitig die Schwäche, wie auch die Stärke von Google Maps zeigt.
Kein guter Monat für Google: Erst vor wenigen Tagen waren viele Google-Produkte nicht erreichbar und seit gut einer halben Stunde ist das zum Teil wieder der Fall. Der Google Kalender ist aktuell nicht erreichbar und liefert ganz verschiedene Fehlermeldungen zurück, offenbar ein größeres Problem, das weltweit alle Nutzer betrifft.
Mit der ARCore-Plattform bringt Google die Augmented Reality mit ihren vielen Möglichkeiten auf immer mehr Smartphones. Googles Plattform übernimmt dabei nicht nur die Berechnung der Objekte, sondern auch die Erkennung der realen Welt, um die ausgewählten Objekte dort halbwegs realistisch auf Flächen zu positionieren. Jetzt wurde die Kompatibilität der Plattform erneut erweitert und steht für einige weitere OnePlus-Nutzer zur Verfügung.
Google hat die Videoplattform YouTube schon vor längerer Zeit um einige mehr oder weniger erfolgreiche Ableger erweitert, die ihre jeweiligen Spezialgebiete bedienen. Seit genau einem Jahr gibt es YouTube Music und YouTube Premium in Deutschland und anlässlich dieses kleinen Jubiläums hat sich Google etwas ganz besonderes einfallen lassen: Fünf Tipps, damit der Sommer 2019 in bester Erinnerung bleiben wird ;-)
In unregelmäßigen Abständen erscheinen immer mal wieder Spiele in Google Maps und Earth, die zwar häufig auf den Kartenplattformen aufbauen, aber immer wieder überraschend gut für einen Zeitvertreib sorgen. Zuletzt hat sich das Team auf das Detektivspiel Jagd auf Carmen Sandiego, das direkt in Google Earth gespielt werden kann, konzentriert und bringt nun den nächsten Teil. Erst vor gut einem Monat gab es den zweiten Teil, der nun vom dritten und zugleich letzten gefolgt wird: Carmen Sandiego - Der Raub der Kremlschlüssel.
Am heutigen 18. Juni ehrt Google die Falafel mit einem Doodle und dürfte für ein ordentliches Umsatzplus in den Restaurants sorgen. Im Play Store können einige Entwickler auch heute auf Umsatz verzichten und bieten ihre Apps und Spiele temporär kostenlos an: Heute gib es eine KI-Galerie mit automatischer Sortierung, einen flexiblen Medienplayer, einen Englisch-Kurs sowie diverse Rechner. Spiele gibt es aus den Kategorien Adventure, Arcade, Puzzle, Rätsel sowie Rollenspiele und Casual. Schaut auch in die große Auswahl der kostenlosen Apps vom Wochenende herein.
Huawei präsentiert sich aktuell sehr selbstsicher und hofft, die durch den US-Bann ausgelöste Krise ohne größere Einschnitte zu überstehen. Den eigenen Aktionären hingegen muss man dann doch langsam reinen Wein einschenken und kann nicht weiter so tun, als wenn nichts passiert wäre. Nun musste der Konzern vermelden, dass man in den nächsten zwei Jahren mit einem Umsatzeinbruch von 30 Milliarden Dollar rechnet. Keine guten Aussichten für das Smartphone-Geschäft.