Wie die Zeit vergeht: Am heutigen Freitag hätte der berühmte Dokumentarfilmer, Abenteurer und Krokodiljäger Steve Irwin seinen 57. Geburtstag gefeiert und wird anlässlich dessen von Google mit einem globalen Doodle geehrt. Steve Irwin dürfte sehr vielen Menschen noch als "Crocodile Hunter", Krokodiljäger, bekannt sein - genauso wie sein tragischer Tod vor über 12 Jahren. Anlässlich des heutigen Doodles hat auch seine Frau zur Tastatur gegriffen und würdigt das Leben und Wirken ihres viel zu früh gestorbenen Gatten.
Google entwickelt Android fleißig weiter und wird in diesem Jahr bereits Android Q auf den Markt bringen, das nicht nur Funktionen für den Nutzer mitbringt, sondern auch die Sicherheit weiter erhöht. Doch die vielen neuen Sicherheitsfeatures sind nur wenig wert, wenn die App-Entwickler sie durch alte APIs einfach umgehen. Um das zu unterbinden wird Google schon in wenigen Monaten die Unterstützung von Android Pie vorschreiben.
Microsoft dominiert den Markt der Desktop-Betriebssysteme seit Jahren und hat trotz immer weiter erstarkender Konkurrenz wohl noch sehr lange die Marktführerschaft inne. Um das sicherzustellen, stehen bei Microsofts einstigem Vorzeigeprodukt nun große Umbauarbeiten vom Kern bis zur Oberfläche an. Das wird insbesondere als Reaktion auf Googles Chrome OS und auch dem kommenden Betriebssystem Fuchsia gewertet.
Nicht nur das Kartenmaterial von Google Maps wird ständig aktualisiert, sondern auch die Satellitenbilder werden immer wieder mal ausgetauscht und durch neue Aufnahmen ersetzt. Da es sich dabei stets um komplett neue Aufnahmen handelt, gehen eventuelle Anpassungen der vorherigen Version dadurch verloren - was normalerweise wohl kein großes Drama wäre. Doch in Taiwan gingen nun Aufnahmen Online, bei denen die Verpixelung vergessen wurde und geheime Militäreinrichtungen sichtbar sind.
Vor wenigen Tagen hat Google verkündet, auf der diesjährigen Game Developers Conference vertreten zu sein und große Ankündigungen im Gepäck zu haben. Natürlich wird in der Einladung nichts verraten, aber Beobachtern ist recht klar, dass Googles Plattform zum Streaming von Spielen nun fertig ist. Aber das soll nicht alles sein, denn auch die hauseigene Spielekonsole Project Yeti soll mit zum Paket gehören.
Google Fit gehört zu den Apps im Google-Universum, die eigentlich ein großes Potenzial haben und auch den Zeitgeist treffen, aber dennoch vom Unternehmen stark vernachlässigt wird und häufig unter dem Radar fliegt. Das führt nun dazu, dass Google still und heimlich die Einstellung des Webclient angekündigt hat, der ebenfalls niemals prominent beworben oder erwähnenswert verbessert wurde.
Bei der Masse an verfügbaren Apps im Play Store ist es nahezu unausweichlich, dass sich schwarze Schafe darunter befinden– und das passiert auch immer wieder. Malware wird von Googles Filtern mittlerweile sehr gut erkannt, aber fragwürdige Funktionen sind dann eben doch nur nach einem ausführlichen Review zu entdecken. Jetzt haben Sicherheitsforscher von Oracle viele App im Play Store entdeckt, die an sehr vielen Stellen großen Schaden anrichten, vom Nutzer bis zum Werber.
Googles Kontaktverwaltung ist sehr praktisch, da sie sowohl im Web als auch als Smartphone-App verwendet werden kann und die Einträge natürlich untereinander synchronisiert. Die Anbindung an GMail und die Integration mit der Telefon-App trägt das übrige dazu bei, dass die App recht populär ist. Jetzt bekommt die Android-Version mal wieder ein kleines Update, mit dem die Hauptnavigation modernisiert und umgebaut wird.
„Digital Wellbeing“ hat für Google und andere Unternehmen im vergangenen Jahr eine große Rolle gespielt und ist mittlerweile in einigen Produkten fest integriert. Unter Android gibt es die gleichnamige App, die allerdings nur exklusiv auf den Pixel-Smartphones sowie den von Google aktualisierten Android One-Smartphones zur Verfügung steht. Doch diese Tatsache ändert sich nun, denn Digital Wellbeing wird mit dem frisch vorgestellten Samsung Galaxy S10 erstmals auf einem "externen" Gerät zur Verfügung stehen.
Es gibt wieder eine neue Version der Gboard-App, die nun schon die Versionsnummer 8.0 trägt und unter der Haube wieder einige Neuerungen andeutet, die derzeit aber noch nicht verfügbar sind. Dennoch sind sie sehr interessant, da bereits bestehende Funktionen weiter ausgebaut werden: So wird die Zwischenablage nun standardmäßig nach einer Stunde gelöscht, an der Darstellung der Tastatur wurde geschraubt und Wörterbücher lassen sich zukünftig exportieren.