Das Made by Google-Event ist noch immer im Gange und beschert uns in diesem Jahr eine für Google und auch das Betriebssystem Chrome OS neue Geräteklasse: Das Pixel Slate ist eine Hybrid aus Tablet und Chromebook und lässt sich in beiden Modi bequem nutzen. Zusätzlich kann es auch per Stift bedient werden und macht das Gerät somit zum perfekten Allrounder, der endlich auch die seit längerer Zeit klaffende Tablet-Lücke in Googles Angebot schließt.
Google wird am kommenden Dienstag auf dem großen Made by Google-Event nicht nur die extrem häufig geleakten Pixel 3-Smartphones vorstellen, sondern auch eine ganze Reihe weiterer Hardware. Dazu gehört unter anderem auch das Pixel Slate Hybrid, das eine Mischung aus Chromebook und einem Chromebook Tablet ist. Jetzt sind mehrere offizielle Fotos aufgetaucht, die das Gerät erstmals im Tablet-Modus zeigen und weitere Details verraten.
Auf dem Made by Google-Event wird Google in der kommenden Woche aller Voraussicht nach unter anderem zwei neue Chromebooks der Pixelbook-Serie vorstellen. Eines der beiden Geräte wird ein Hybrid sein, das sich auch als Tablet verwenden lässt. Jetzt sind die ersten Spezifikationen des Pixel Slate bekannt geworden und zeigen, dass das Gerät für ein Chromebook/Tablet ordentlich was unter der Haube hat.
Am 9. Oktober wird Google im Rahmen des großen Made by Google-Events viel neue Hardware vorstellen und die verschiedensten Geräte in einer neuen Generation zeigen. Dazu gehören in diesem Jahr auch gleich zwei Pixelbook-Chromebooks, die es mit neuen Konzepten diesmal endlich aus der Nische heraus schaffen sollen. Offenbar wird zumindest eines der beiden Pixelbooks auch Windows 10 booten und somit den Surface-Tablets Konkurrenz machen können.
Die Leaks rund um Googles anstehendes Hardware-Event am 9. Oktober gehen munter weiter und bringen uns heute neue Informationen über eines der beiden erwarteten Chromebooks aus der Pixelbook-Reihe. Geleakt wurden nun zwei Fotos, die den Hybrid aus Chromebook und Chromebook Tablet zeigen und auf denen auch der sehr interessant platzierte Fingerabdrucksensor zu sehen ist.
In exakt einem Monat wird das große Made by Google-Event bereits vorbei sein und wir werden bereits viel neue Hardware von Google gesehen haben. Schon seit längerem sind viele Produkte bekannt, aber bisher waren vor allem die Pixel 3-Smartphones Opfer von umfangreichen Leaks. Jetzt gibt es neue Leaks rund um das kommende Pixelbook - und sie stammen auch dieses mal wieder von Google selbst.
In etwa einem Monat wird Google das große Made by Google-Event veranstalten und neue Hardware präsentieren. Dazu werden aller Voraussicht nach auch neue Chromebooks unter der eigenen Marke und evtl. von Partnern gehören. Jetzt wurde bekannt, dass die neuen Chromebooks wohl einen Fingerabdruckensor haben werden, der direkt hinter dem Display platziert ist und das Gerät entsperren kann.
Googles Betriebssystem Chrome OS ist mit einem recht eingeschränkten Funktionsumfang gestartet und konnte lediglich Web-Apps ausführen bzw. bestand rein nur aus dem Browser und den absolut notwendigen Bestandteilen eines Betriebssystems. Doch nun schickt es sich an, zum Allround-Betriebssystem zu werden, das nahezu alle wichtigen Plattformen unterstützt. Jetzt gibt es eindeutige Hinweise darauf, dass sich auch bald Windows 10 auf einem Chromebook ausführen lässt.
Google schaltet nicht nur massive Online-Werbung für die eigenen Produkte, sondern erstellt für die populärsten Angebote auch immer wieder Werbespots, die im TV oder auch im Web verwendet werden. Die Spots zeichnen sich durch häufig durch etwas ungewöhnliche Inhalte aus und bewerben nur selten die Vorzüge des eigentlichen Produkts. Ein neuer Spot für Chrome OS bzw. die Chromebooks giftet nun in Richtung Windows und Mac OS.
In der Regel liefert Google alle sechs Wochen Betriebssystem-Updates für die Chromebooks aus und bringt sie auf die jeweils neueste Version. Das kann mal länger und mal kürzer dauern, aber einen wirklich Einfluss hat der Nutzer nicht auf die Auslieferung der Updates. Jetzt stellt Google eine neue Übersichtsseite zur Verfügung, in der sich jeder Chromebook-Nutzer informieren kann, ob das Update überhaupt schon zur Verfügung steht.