Der globale Smartphone-Markt ist seit einiger Zeit in Bewegung, sodass die Anteile einzelner Hersteller so schnell steigen und fallen, wie zuvor seit vielen Jahren nicht mehr: Gerade erst konnte Xiaomi Apple überholen und die Situation rund um Huawei dürfte spätestens im kommenden Jahr für weitere Positionsänderungen sorgen. Die Marktforscher von Canalys haben nun ihre Top 10 mit den weltweit meistverkauften Smartphones gekürt, die lediglich von drei Herstellern stammen.
Der große Wearable-Bereich ist schon seit längerer Zeit ein großer Wachstumsmarkt und konnte auch im dritten Quartal des Jahres 2020 kräftig zulegen - allerdings ohne große Google-Beteiligung. Wie die neuesten Zahlen der Marktforscher zeigen, konnte der Gesamtmarkt und die meisten Teilnehmer sehr stark wachsen, während es für Fitbit immer weiter bergab geht. Aber auch für Googles Smartwatch-Betriebssystem Wear OS sieht es nicht ganz so rosig aus.
Der globale Smartphone-Markt ist seit einiger Zeit stark in Bewegung, denn die Marktanteile einiger Hersteller machen große Sprünge - und das in alle Richtungen. Gerade erst gab es eine neue Top 3 rein aus Android-Herstellern und nun legen die Marktforscher von IDC mit Statistiken für Westeuropa nach. Erstmals ist ein gewaltiger Einbruch für Huawei zu sehen, den die großen Konkurrenten für sich zu nutzen wissen.
Der Smartphone-Markt ist wieder in Bewegung: Die über viele Jahre festgefahrenen Marktanteile der großen Hersteller wackeln und so gab es nun einen Wechsel auf dem Podium, das im 3. Quartal vollständig aus Herstellern von Android-Smartphones bestand: Aufsteiger Xiaomi hat nun Apple verdrängt und ist auf dem besten Weg, auch Huawei in Kürze zu überholen. Samsung konnte den wieder erlangten Vorsprung deutlich ausbauen.
Google ist in sehr vielen Branchen aktiv und kann oftmals große Erfolge vorweisen, aber in zwei Bereichen will es einfach nicht funktionieren: Messenger und Social Networks. Im Bereich der Sozialen Netzwerke sind bisher nur zwei große Projekte in Erinnerung geblieben, aber bleibenden Eindruck haben sie nicht hinterlassen. Ein neues Video zeigt nun, welch kleine Rolle Google im Social Network-Markt spielt bzw. heute gar nicht mehr spielt.
Es gibt wieder neue Zahlen vom Wearable-Markt, der in diesem Jahr stark zulegen konnte und mittlerweile auf die Kategorien Armbänder & Uhren, Hearables sowie die Anderen aufgeteilt wird. Google ist in den ersten beiden Kategorien aktiv, kann aber mit den eigenen Produkten keine nennenswerten Marktanteile erzielen bzw. den Abwärtstrend der neuen Tochter Fitbit stoppen. Aber auch für den Überflieger sieht es nicht aus.
Der Smartphone-Markt verspricht schon seit langer Zeit kein großes Wachstum mehr und ist mit Ausnahme einiger weniger Regionen nahezu vollständig gesättigt - daran haben sich die Hersteller längst gewöhnt. Doch nach dem schwierigen 1. Quartal 2020 ging es im zweiten Jahresviertel noch einmal bergab - und zwar sehr viel weiter: Der Markt ist um über 20 Prozent eingebrochen und alle Smartphone-Hersteller sind im Minus. Der Grund dürfte bekannt sein.
Google hat große Ambitionen auf dem Wearable-Markt, kommt aus diversen Gründen aber kaum voran - weder mit Wear OS, noch mit Fitbit. Wie aktuelle Zahlen der Marktforscher nun zeigen, legen Googles Plattformen auch im ersten Halbjahr des Jahres 2020 den Rückwärtsgang ein und verlieren weiter Anteile. Dennoch bleibt das Betriebssystem Wear OS nach wie vor die zweitgrößte Wearable-Plattform. Fitbit steuert nun mit vielen neuen Fitbit-Wearables gegen.
Samsung ist seit vielen Jahren der weltweit größte Smartphone-Hersteller und somit auch Googles wichtigster Android-Partner - doch nun soll es tatsächlich einen Machtwechsel gegeben haben. Laut den Marktforschern von Canalys hat im 2. Quartal 2020 erstmals Huawei den Thron übernommen und war der weltweit größte Smartphone-Hersteller. Diese Entwicklung war lange vorhersehbar, ist aber dennoch sehr überraschend.
Google Chrome ist schon seit mehreren Jahren der dominierende Browser und kann die Marktanteile trotz Angriffe der Konkurrenz immer weiter steigern. Im vergangenen Monat hat Google Chrome erstmals die Marke von 70 Prozent Marktanteil auf dem Desktop durchbrechen können und auch im mobilen Markt entwickeln sich die Zahlen weiter in diese Richtung. Das macht es für die Konkurrenz nicht unbedingt leichter.