Android Auto hat gerade erst ein großes Update erhalten und im Zuge dessen eine völlig neue Oberfläche spendiert bekommen, die intuitiver und einfacher nutzbar ist. Nun nehmen sich die Entwickler eine der wichtigsten Apps innerhalb von Android Auto vor und bringen ein nettes Update, das sehr vielen Nutzern gefallen dürfte: Die Google Maps-App hat nun gleich vier neue Buttons erhalten, die während der Navigation angezeigt werden.
Google legt mit dem großen Android Auto-Update derzeit kräftig nach und aktualisiert sowohl die Oberfläche im Auto als auch die App auf dem Smartphone. Aktuell hat man lediglich Apple als großen Konkurrenten in diesem Markt, doch dabei wird es nicht bleiben: Huawei hat seinen Einstieg in den Markt der Auto-Oberfläche verkündet und wird auch dabei sehr wahrscheinlich auf die neue Wunderwaffe Harmony OS setzen.
Android Auto erfreut sich aus diversen Gründen großer Beliebtheit und wird von immer mehr Nutzern im Fahrzeug verwendet. Gerade im Auto muss man sich natürlich auch auf eine solche App bzw. Plattform verlassen müssen. Das ist aber längst nicht mehr bei allen Nutzern der Fall, denn bereits seit mehreren Monaten berichten Nutzer von plötzlichen Abstürzen der App, die das gesamte System im Auto unbenutzbar machen. Google scheint sich dafür aber nicht mehr zu interessieren.
Vor wenigen Tagen hat Google mit dem Rollout der neuen Android Auto-Oberfläche begonnen und viele Nutzer dürften das neue UI bereits kennengelernt haben. Damit ist das Thema aber noch längst nicht abgeschlossen, denn auch die Smartphone-App wird schon sehr bald aktualisiert und einem kompletten Relaunch unterzogen. Statt Android Auto kommt nun der Google Assistant Driving Mode zum Einsatz, der gleich mehrere Aufgaben erfüllen soll.
Seit wenigen Tagen wird die neue Oberfläche für Android Auto ausgerollt und enthält erstmals seit dem Release vor vier Jahren völlig neue Funktionen und viele Änderungen. Doch für die vielen Neuerungen müssen auch einige etablierte Dinge weichen, auf die man nun zukünftig verzichten muss. In einem kleinen Hands-on sowie einem näheren Blick auf die Oberfläche zeigen wir euch, was sich sonst noch geändert hat.
Gestern hat Google mit der ersten Stufe des großen Android Auto-Updates begonnen und den Rollout des neuen Designs angestoßen, das auf dem Display im Auto sichtbar ist. Jetzt wurde die neue Version noch einmal offiziell angekündigt und eine lange Liste mit Neuerungen inklusive vieler Screenshots veröffentlicht. Auf den ersten Blick kann man sagen, dass Android Auto vor allem einfacher nutzbar geworden ist.
Bei Android Auto stehen große Veränderungen an, denn sowohl die Oberfläche auf dem Smartphone als auch das im Fahrzeug verwendete UI werden vollständig ausgetauscht und durch neue Oberflächen ersetzt. Jetzt hat Google den Rollout der neuen Android Auto-Version mit einer vollständig überarbeiteten Oberflächen sowie einem standardmäßigen Dark mode endgültig gestartet und bietet vielen Nutzern bereits die Verwendung des neuen UIs an.
Google und Apple begegnen sich in immer mehr Geschäftsbereichen als Konkurrenten und auch im Auto kämpfen beide mit ihren Plattformen um die Gunst der Nutzer und Autohersteller. Sowohl Android Auto als auch Apples Carplay gehören heute für viele Nutzer zum guten Ton und sollen die Reichweite der Smartphone-Betriebssysteme auf das Auto ausdehnen. Wie ein großer Vergleichstest nun zeigt, ist es aber vor allem eine Glaubensfrage, welche der beiden Plattformen die Nutzer am meisten begeistern kann.
Bei Android Auto stehen in naher Zukunft große Veränderungen an, denn sowohl die Oberfläche im Auto als auch auf dem Smartphone wird ausgetauscht. Die nächste Evolutionsstufe von Android im Auto liegt allerdings in einem ganz anderen Projekt, das im kommenden Jahr an den Start gehen wird und sehr vielversprechend ist: Android Automotive. In einem Hands-on ist das neue Betriebssystem nun bereits im Einsatz zu sehen.
Nutzer von Android Auto müssen sich auf große Veränderungen einstellen: Schon bald wird nicht nur eine neue Oberfläche ausgerollt, sondern auch die Companion-App auf dem Smartphone wird (vermutlich zeitgleich) eingestellt und durch einen speziellen Modus des Google Assistant ersetzt. Einen genauen Zeitplan hat Google bisher nicht genannt, doch nun kämpfen erste Nutzer der Android Q Beta 5 mit Problemen, die auf eine baldige Umstellung hindeuten.