Googles Infotainment-System Android Auto hat sich innerhalb kürzester Zeit bei vielen Nutzern etabliert und wird mittlerweile von fast allen großen Fahrzeugherstellern unterstützt. Mit Android Automotive wird man schon sehr bald den nächsten Schritt gehen, der Android und die Google-Dienste sehr viel tiefer in die Fahrzeuge integrieren wird. Jetzt hat die Volvo-Tochter Polestar 2 angekündigt, in wenigen Tagen viele Neuerungen rund um Android Automotive zeigen zu wollen.
Googles Infotainment-Plattform Android Auto bringt einige zusätzliche Informationen und Apps in das Fahrzeug und erfreut sich nicht zuletzt wegen der Darstellung von Google Maps oder auch dem Google Assistant großer Beliebtheit. Es gibt aber auch ein sehr viel trivialeres Feature, das nun endlich seinen Weg in die Plattform gefunden hat: Ab sofort lässt sich das aktuelle Wetter direkt in der Statusleiste anzeigen.
Android Auto erfreut sich immer größerer Beliebtheit, denn Googles Oberfläche für das Infotainment-System im Auto steht in immer mehr Fahrzeugen zur Verfügung und konnte den Kreis der Partner in den letzten Monaten stark ausbauen. Einige große deutsche Hersteller wie Porsche und BMW werden Android Auto ab diesem Sommer anbieten, andere vor einiger Zeit angekündigte Partnerschaften sind nun offenbar gestartet - zumindest wenn man Googles langer Liste der Partner glauben möchte.
Android Auto hat vor gut einem halben Jahr eine völlig neue Oberfläche erhalten, die einige Weichen für die Zukunft gestellt hat und in einer modernen Optik erstrahlt. Leider gibt Google den Nutzern aber nur sehr wenige Möglichkeiten zur Anpassung der Oberfläche, sodass man sich grundsätzlich mit dem Geschmack der Designer anfreunden muss. Mit einer praktischen Android-App könnt ihr nun aus fast 500 verschiedenen Wallpapern wählen und diese als Hintergrundbild für Android Auto festlegen.
Android Auto erfreut sich bei vielen Autofahrern immer größerer Beliebtheit, weil es unter anderem Google Maps direkt ins Fahrzeug bringt und die Navigation auf Googles 15 Jahre alter Kartenplattform im Gepäck hat. Im Vergleich zum Smartphone fehlen bisher noch einige Funktionen, aber ein sehr wichtiges Feature scheint nun endlich in den Rollout gehen: Die Darstellung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit.
Mit Android Auto kommen nicht nur einige auf dem Smartphone installierten Android-Apps auf das Infotainment-Display im Auto, sondern auch die zahlreichen auf dem Smartphone eingehenden Benachrichtigungen. Das ist sehr praktisch, kann aber in einigen Fällen auch sehr störend sein, weil jede eingehende Benachrichtigung durch einen kurzen Ton signalisiert wird. Wer sich daran schon immer gestört hat, kann dieses Audiosignal nun endlich abschalten.
Die Nutzer von Android Auto müssen in diesen Tagen sehr gute Nerven haben: Googles eigentlich sehr populäre Oberfläche für das Infotainment-System hat zwar gerade erst eine Möglichkeit zur Abschaltung der Signaltöne eingeführt, sorgt aber auch immer wieder für Probleme. Aktuell berichten zahlreiche Nutzer davon, dass die Taste zum Annehmen und Ablehnen von Telefonaten am Lenkrad ihren Dienst versagt.
Mit Android Auto kommen viele smarte Funktionen in das Auto, die durch die ständige Verbindung des Smartphones mit dem Infotainment-System erst ermöglicht werden. Doch so smart diese Funktionen auch sein mögen, so unsmart ist die Verbindung zwischen den beiden Geräten - denn es erfordert in den allermeisten Fällen ein Kabel. Einige Hersteller rüsten nun aber endlich auf und schaffen die Voraussetzungen für die Anbindung ohne Kabel. Ab Sommer sind auch alle neuen Fahrzeugen von Fiat Chrysler dabei.
Android Auto dürfte derzeit der populärste Android-Ableger sein und wird von Google trotz einiger Stolpersteine immer wieder mit kleineren Updates bedacht. Wenn Nutzer Neuerungen entdecken, fertigen sie in den meisten Fällen Screenshots an und verteilen sie an die Tech-Medien. Aber wie macht man von der Oberfläche des Infotainment-Systems eigentlich Screenshots? Das ist tatsächlich möglich und gar nicht so kompliziert - wir zeigen euch, wie es funktioniert.
Der Google Assistant spielt nicht nur auf dem Smartphone und in den heimischen Vier Wänden, sondern auch im Auto eine immer größere Rolle. Kein Wunder also, dass Google den Assistenten mit dem großen Redesign im vergangenen Jahr noch tiefer in Android Auto integriert hat und den Nutzern viele Funktionen und Möglichkeiten per Sprachsteuerung anbietet. Die Google Assistant-Routinen wird es allerdings so schnell wohl nicht (mehr) im Auto geben.