Googles Infotainment-Plattform Android Auto ist auf eine ständige Verbindung zwischen Smartphone und Fahrzeug-Display angewiesen, die über mehrere Jahre nur per Kabel hergestellt werden konnte. Das ändert sich langsam und wer die kabellose Variante auf nichtkompatiblen Geräten nutzen möchte, kommt an Dongles wie AAWireless nicht vorbei. Dieser startet jetzt voll durch und ist ab sofort auch in Deutschland, Österreich und Schweiz erhältlich.
Mit Plattformen wie Android Auto lassen sich wichtige Smartphone-Apps aus einigen Bereichen direkt auf dem Infotainment-Display im Fahrzeug nutzen. Heute möchten wir eine App vorstellen, die als Ergänzung zu Android Auto fungieren kann und zahlreiche weitere Informationen in das Blickfeld des Fahrers bringt. Mit dieser lassen sich Live-Widgets darstellen, die sowohl auf dem Smartphone-Display als auch direkt auf der Frontscheibe (mit zusätzlicher Hardware) sichtbar werden.
Jeder Nutzer weiß, dass Googles Infotainment-Plattform Android Auto auf eine ständige Verbindung zwischen Smartphone und Fahrzeug-Display angewiesen ist. Diese konnte über einen langen Zeitraum nur per USB-Kabel hergestellt werden, was nicht wirklich komfortabel war und langsam durch die kabellose Variante abgelöst wird. Jetzt hat Googles Partner Motorola den Preis für den MA1-Dongle angehoben, mit dem sich Android Auto in jedem Fahrzeug kabellos nutzen lässt.
Nutzer von Android Auto können aus verschiedensten Navigations-Apps wählen, dürften sich aber allein schon aus Gewohnheit in den meisten Fällen für Google Maps oder Waze entscheiden. Derzeit sorgt Googles zweite Navigations-App allerdings für Probleme auf der Infotainment-Plattform. Offenbar hat das jüngste Update für einen solch großen Ressourcen-Hunger gesorgt, dass die App sehr träge reagiert oder gar abstürzt.
Google hat der Infotainment-App Android Auto auf dem Smartphone den Stecker gezogen und diese durch den gar nicht mehr so jungen Google Assistant Driving Mode ersetzt - zum Missfallen vieler Nutzer. Wem die neue Oberfläche auf dem Smartphone zu langweilig ist oder nicht genügend Funktionen bietet, kann sich nach Alternativen zur Nutzung auf dem Smartphone oder kompatiblen Displays umsehen. Heute stellen wir euch eine App vor, die zusätzliche Features und ein schickes Design im Gepäck hat.
In den letzten Jahren gab es viele größere Updates für Android Auto, die in groß angekündigten Schritten der Plattform auf allen Geräte eine neue Oberfläche spendiert haben - sowohl im Fahrzeug als auch auf dem Smartphone. Das nächste große Update wurde schon vor längerer Zeit angekündigt und jetzt steht es wohl kurz vor dem Rollout. Das jüngste Update kann als letzter Schritt vor dem Start gewertet werden.
Mit Android Auto lassen sich viele vom Smartphone bekannte Apps aus einigen Bereichen direkt im Fahrzeug nutzen, wobei nur wenige Voraussetzungen erfüllt werden müssen. Erstmals seit dem Start der Infotainment-Plattform werden diese Voraussetzungen nun erhöht, womit man einen kleinen Teil der Nutzerschaft aussperrt. Das könnte ein Hinweis auf den sehr baldigen Start der lange erwarteten Coolwalk-Oberfläche sein.
Wie alle Nutzer wissen, ist Googles Infotainment-Plattform Android Auto auf eine ständige Verbindung zwischen Smartphone und Fahrzeug-Display angewiesen. Diese konnte über mehrere Jahre lediglich per USB-Kabel umgesetzt werden, was nicht wirklich komfortabel ist und langsam abgelöst wird. Doch wer die kabellose Variante auf nicht-kompatiblen Geräten nutzen möchte, kommt um Dongles wie AAWireless nicht vorbei. Dieser startet jetzt voll durch, ist ab sofort bei Amazon gelistet und in Kürze weltweit verfügbar.
Mit Googles Infotainment-Plattform Android Auto lassen sich einige praktische Anwendungen direkt auf dem Display im Fahrzeug verwenden. Dazu gehören neben der Navigation, dem Entertainment und vielleicht dem Google Assistant auch einige Anwendungen, die man nur als Autofahrer benötigt. Mit PACE kommt in Kürze eine weitere dazu, die das Bezahlen nach dem Tankvorgang direkt am Auto ermöglicht.
Google hat schon vor längerer Zeit ein großes Update für Android Auto präsentiert, das der Infotainment-Plattform eine völlig neue Oberfläche verpassen soll. Trotz mehrfacher Ankündigung, wurde es bisher noch nicht ausgerollt, aber das dürfte sich schon sehr bald ändern. Seit wenigen Tagen zeigt sich ein neues Medienplayer-Design, das sehr verdächtig nach der neuen Oberfläche aussieht.