Mit dem Smartwatch-Betriebssystem Android Wear ist Google innerhalb kürzester Zeit die Marktführerschaft gelungen, die die Plattform auch unter dem neuen Namen Wear OS innehat - einen so eindeutigen Erfolg wie auf dem Smartphone hat das Betriebssystem allerdings nicht. Jetzt könnte Google aber einen großen Coup gelandet haben, denn laut einem gut vernetzten Leaker soll Samsung schon bald wieder eine Uhr mit Wear OS vorstellen.
Vor kurzem haben die Marktforscher sehr enttäuschende Verkaufszahlen der Tablets vermeldet, die damit seit über drei Jahren Quartal für Quartal an Bedeutung verlieren. Bei den Smartphones zeigt sich nun ein ähnliches Bild, wenn auch noch auf einem extrem viel höheren Niveau. Zum zweiten mal in Folge sind die Verkaufszahlen zurückgegangen, an der Rangliste der Hersteller hat sich unterdessen aber nichts geändert. Für Android geht es leicht abwärts.
Android und iOS sind die beiden einzigen relevanten mobilen Betriebssystem und haben derzeit weit und kein breit keine Konkurrenz in Sicht. Das wird sich so schnell auch nicht ändern, aber offenbar haben alle Hersteller auch einen Plan B im Gepäck, falls Android aus irgendeinem Grund wegbrechen sollte. Jetzt hat Huawei verraten, dass man bereits seit gut sechs Jahren an einem eigenen Betriebssystem tüftelt.
Der Markt der mobilen Betriebssysteme ist fest in der Hand von Android und lässt für Apples iOS nur noch gut 14 Prozent übrig. Doch mit einem Blick auf die daraus resultierenden Ergebnisse dürfte man in Cupertino sehr gut leben können, denn der Löwenanteil aller Smartphone-Gewinne wird bis heute mit dem iPhone gemacht. Eine aktuelle Statistik zeigt nun, dass Apple aus finanzieller Sicht alles richtig macht.
Das Thema Notch spaltet seit einigen Monaten die Smartphone-Welt: Die einen lieben sie, die anderen finden sie ganz furchtbar. Die zweite Gruppe scheint aktuell noch sehr viel größer zu sein, allerdings befinden sich unter den Designern der Smartphone-Hersteller offenbar vor allem Menschen aus der ersten Gruppe. Jetzt soll auch Samsung in Erwägung ziehen, bei den nächsten Smartphones auf eine Lücke im Display zu setzen.
Der durchschnittliche Smartphone-Nutzer verwendet sein Gerät drei Stunden pro Tag und ist wohl einen Großteil der Zeit damit beschäftigt, den Facebook-Stream rauf- runter zu scrollen, Memes per WhatsApp zu verschicken oder andere zeitraubende Dinge zu tun. Samsung hat nun ein neues Smartphone vorgestellt, mit dem sich die Nutzer aus diesem Kreislauf befreien können: Das Galaxy J2 Pro verfügt nämlich über keinen Internetzugang.
Mithilfe von Custom ROMs kann vielen älteren Smartphones neues Leben eingehaucht werden - und dabei machen auch die Klassiker keine Ausnahme. Wie ein Blick auf die offiziellen Statistiken von Lineage OS nun zeigt, ist das Samsung Galaxy S3 mittlerweile das zweitpopulärste Smartphone mit dem Custom ROM und erfreut sich bis heute großer Beliebtheit. Mit Android Nougat ist es auch noch perfekt für die Zukunft gerüstet.
Vor wenigen Wochen hat Samsung das aktuelle Flaggschiff Galaxy S9 vorgestellt und somit die populärste Smartphone-Serie in die mittlerweile neunte Runde geschickt. Dass der Support für ältere Generationen irgendwann endet ist nicht überraschend, aber dennoch dürften Besitzer eines Galaxy S6 nun wohl enttäuscht sein. Für ihr Smartphone wird es keine Sicherheits-Updates mehr geben. Dabei sah es vor kurzem noch nach einer rosigen Zukunft aus.
Vor einer Woche ist das Samsung Galaxy S9 offiziell in den Verkauf gegangen und dürfte in den ersten Tagen ausgiebig von den glücklichen neuen Besitzern getestet worden sein. Zahlreichen Nutzern soll dabei nun aufgefallen sein, dass das Touch-Display nicht ganz so reagiert, wie man es von einem gerade erst neu erworbenen Gerät erwarten würde. Samsung hat das nun offiziell bestätigt und arbeitet an der Behebung des Problems.
Google investiert aktuell sehr viel Zeit und Geld in die Weiterentwicklung der eigenen Plattformen rund um die Virtual Reality und Augmented Reality. Für letztes ist vor allem ARCore der große Hoffnungsträger, das innerhalb kürzester Zeit auf vielen Millionen Smartphones zur Verfügung stehen soll. In Kürze soll auch das neue Samsung Galaxy S9 zur Liste der unterstützten Geräte gehören.