Zu Weihnachten durften sich alle Nutzer des Samsung Galaxy S9 sowie S9+ über das Update auf Android Pie freuen und dürften es in der Masse mittlerweile bekommen haben. Jetzt geht es bei Samsung weiter Schlag auf Schlag, denn seit heute wird die neueste Android-Version sowie One UI auch für das Galaxy Note 9 verteilt und wird im Laufe der nächsten Wochen auch noch auf vielen weiteren Geräten ankommen.
Zu Weihnachten hatte Samsung seinen Nutzern ein ganz besonderes Geschenk gemacht und mit dem Rollout von Android Pie auf das Galaxy S9 und S9+ begonnen. Gleichzeitig wurde auch eine Roadmap veröffentlicht, in der ersichtlich war, welche Samsung-Smartphones das Pie-Update bekommen, inklusive einer Zeitangabe. Jetzt gibt es die nächste Überraschung, denn die Liste wurde aktualisiert und viele Geräte nach vorne geschoben.
Möchte man das Smartphone-Jahr 2018 zusammenfassen, reicht eigentlich ein einziger Begriff: Notch. Das Wettrennen um immer größere Displays lässt sich derzeit nur mit der Displaylücke vernünftig bewerkstelligen, sodass kaum ein Hersteller um diesen Kniff herum kam. Das wird sich auch im ersten Halbjahr 2019 wohl nicht ändern, aber aktuelle Entwicklungen zeigen, dass dieser Trend nicht lange anhalten wird. Samsung wird schon in wenigen Tagen in das Display integrierte Lautsprecher präsentieren.
Zu Weihnachten hat Samsung heute vielen Kunden das Android Pie-Update für das Galaxy S9 & S9+ unter den Weihnachtsbaum gelegt - durchaus unerwartet. Aber es gibt noch einen kleinen Bonus, denn gleichzeitig wurde auch eine Liste veröffentlicht, welche Samsung-Smartphones das Update auf Android Pie in den kommenden Monaten bekommen werden. Und die Liste ist doch erfreulich lang.
Ein Weihnachtswunder ist geschehen: Nachdem Samsung vor einigen Wochen eine Beta von Android Pie ausgerollt hat, gab es offenbar nur sehr wenige Probleme, denn die Version ist nun Final und wird für alle deutschen Nutzer ausgerollt. Pünktlich zum 24. Dezember versorgt Samsung seine beiden Flaggschiff-Smartphones Galaxy S9 sowie Galaxy S9+ mit Android Pie und der neuen hauseigenen Oberfläche One UI.
Heute ist der große Tag der Google-Konkurrenten: Vor wenigen Stunden ist Apple Pay in Deutschland gestartet und auch auf dem Markt der Sprachassistenten bekommt Google nun einen weiteren Mitbewerber: Samsungs Sprachassistent Bixby steht bei den ersten Nutzern nun auch in deutscher Sprache zur Verfügung - allerdings vorerst nur als Beta. Und das hat nur knapp zwei Jahre gedauert.
Vor gut drei Wochen hat Samsung mit dem Rollout der Android Pie Beta auf das Galaxy S9 & S9+ begonnen und versorgt damit zumindest schon einmal zwei Geräte mit dem aktuellen Betriebssystem. Doch dabei sollte es nicht bleiben, denn auch das aktuelle Note-Flaggschiff soll frühzeitig mit Android Pie versorgt werden und gehört nun ebenfalls zum Kreis der Testgeräte. Die Android Pie Beta kann jetzt auf dem Galaxy Note 9 heruntergeladen werden.
Man mag es kaum glauben: Android Pie ist erst seit drei Monaten auf dem Markt und schon jetzt steht das Beta-Programm von Samsung in den Startlöchern. Nach einigen Frühwarnungen haben heute endlich die ersten deutschen Nutzer das Beta-Programm für die beiden aktuellen Flaggschiffe Galaxy S9 und Galaxy S9+ angeboten bekommen und konnten es bereits installieren. Dafür gibt es lediglich eine kleine Voraussetzung.
Man mag es kaum glauben: Android Pie ist erst seit drei Monaten auf dem Markt und schon jetzt steht das Beta-Programm von Samsung in den Startlöchern. Glaubt man den Community-Managern des Unternehmens, dann wird das Beta-Programm für die beiden aktuellen Flaggschiffe Galaxy S9 und Galaxy S9 noch heute starten und auch für alle Nutzer in Deutschland ausgerollt werden. Dafür gibt es lediglich eine kleine Voraussetzung.
Kaum ein Smartphone-Hersteller kam in diesem Jahr um die Notch herum, mit der das Display der Geräte optisch größer wirken soll. Wie sinnvoll eine solche Lücke im Display ist, muss jeder für sich selbst entscheiden und sorgt seit mindestens einem Jahr für große Diskussionen unter den potenziellen Käufern. Samsung ist als einziger großer Hersteller standhaft geblieben, wird dies aber im kommenden Jahr aufgeben und gleich drei oder vier verschiedene Notch-Formen auf den Markt bringen.