Man mag es kaum glauben: Android Pie ist erst seit drei Monaten auf dem Markt und schon jetzt steht das Beta-Programm von Samsung in den Startlöchern. Nach einigen Frühwarnungen haben heute endlich die ersten deutschen Nutzer das Beta-Programm für die beiden aktuellen Flaggschiffe Galaxy S9 und Galaxy S9+ angeboten bekommen und konnten es bereits installieren. Dafür gibt es lediglich eine kleine Voraussetzung.
Man mag es kaum glauben: Android Pie ist erst seit drei Monaten auf dem Markt und schon jetzt steht das Beta-Programm von Samsung in den Startlöchern. Glaubt man den Community-Managern des Unternehmens, dann wird das Beta-Programm für die beiden aktuellen Flaggschiffe Galaxy S9 und Galaxy S9 noch heute starten und auch für alle Nutzer in Deutschland ausgerollt werden. Dafür gibt es lediglich eine kleine Voraussetzung.
Kaum ein Smartphone-Hersteller kam in diesem Jahr um die Notch herum, mit der das Display der Geräte optisch größer wirken soll. Wie sinnvoll eine solche Lücke im Display ist, muss jeder für sich selbst entscheiden und sorgt seit mindestens einem Jahr für große Diskussionen unter den potenziellen Käufern. Samsung ist als einziger großer Hersteller standhaft geblieben, wird dies aber im kommenden Jahr aufgeben und gleich drei oder vier verschiedene Notch-Formen auf den Markt bringen.
Gestern Abend fand die große Samsung Keynote statt, die die Entwicklerkonferenz eröffnet und tatsächlich auch viele Neuerungen gebracht hat. Die wichtigste Ankündigung waren mit Sicherheit die neuen faltbaren Smartphones, für die Google sogar eine angepasste Android-Version spendiert. Aber auch in puncto Android Pie gibt es etwas Neues, denn die Beta soll noch in diesem Monat starten - auch in Deutschland.
Die Weiterentwicklung von Smartphones stagniert bereits seit längerer Zeit, was sich auch an den immer weiter sinkenden Verkaufszahlen zeigt - also muss endlich etwas Neues her. Jetzt haben Google und Samsung gleichzeitig einen Ausblick darauf gegeben, was uns im nächsten Jahr bei den ersten Geräten erwarten wird: Displays, die sich klappen bzw. falten lassen. Google wird die dafür notwendige Unterstützung in Android integrieren.
Der große Smartphone-Herbst ist vorbei und alle Hersteller haben ihre Flaggschiffe für das Weihnachtsgeschäft und den Beginn des kommenden Jahres präsentiert. Doch nicht nur Google hat noch etwas in der Pipeline, sondern auch Samsung könnte Heute Abend noch einmal nachlegen. Auf der Entwicklerkonferenz wird die Präsentation des ersten faltbaren Smartphones erwartet. Wer möchte, kann sich die Keynote der Entwicklerkonferenz Live bei YouTube ansehen.
Die Marktforscher von IDC haben sich wieder einmal den Smartphone-Markt angesehen und ziehen ein Fazit über das 3. Quartal, das insgesamt kein gutes Bild abgibt. Der Markt ist nun bereits das vierte Mal in Folge geschrumpft und hat somit nun schon ein Jahr Schrumpfungskur hinter sich. Dennoch ist der Ausblick positiv und schon im aktuellen Quartal soll wieder ein Wachstum verzeichnet werden.
Schon seit vielen Jahren versprechen einige große Smartphone-Herstelle das "Next big thing" und zeigen immer wieder Konzepte mit flexiblen Displays, knickbaren Displays oder auch komplett faltbaren Geräten. Letztes soll nun tatsächlich vor der Tür stehen und könnte schon im kommenden Jahr als Samsung-Smartphone in den Verkauf gehen. Damit daraus keine Totgeburt wird, arbeitet Samsung gemeinsam mit Google an einer "speziellen Android-Version".
Der Android Pie-Zug nimmt langsam (gaaanz langsam) aber sicher Fahrt auf und macht bei immer mehr Smartphone-Herstellern halt. Doch der größte Smartphone-Hersteller hat auch in diesem Jahr wieder eine eigene Zeitrechnung. Doch nun soll das erste Android Pie Beta-Programm von Samsung vor der Tür stehen und schon "sehr bald" starten. Jetzt gibt es wieder neue Screenshots von der Oberfläche, die für viele anfangs sehr gewöhnungsbedürftig sein dürfte.
Wer im Jahr 2018 ein Smartphone mit großem Display kaufen möchte, kommt um die Notch kaum noch herum - selbst Google hat in diesem Jahr eine besonders hässliche Lücke verbaut. Doch so schnell dieser Trend gekommen ist, so schnell könnte er auch schon wieder verschwinden - denn Samsung konnte nun eine Reihe von Durchbrüchen verkünden, die tatsächlich erstmals für vollflächige Displays sorgen können.