Das Ausfüllen von Formularen im Browser ist seit eh und je für viele Nutzer eine lästige Angelegenheit und kann irgendwann sehr nervig werden. Nicht umsonst bieten alle große Browser das automatische Ausfüllen von Standard-Formularen an und haben für viele bereits vorgegebene Vorschläge, die in den meisten Fällen auch korrekt sind. In Googles Chrome-Browser kann diese Funktion aber auch zu einem großen Datenschutz-Problem werden.
Googles Chrome-Browser kann, so wie praktisch alle anderen Webbrowser auch, nicht nur Internetseiten anzeigen, sondern ist auch in der Lage eine Reihe von Medienformaten direkt zu Öffnen und abzuspielen. Mit der kommenden Version des Browsers wird ein weiteres Format dazu kommen, das sich die Nutzer schon seit Jahren gewünscht haben: Ab Chrome 56 können auch FLAC-Dateien direkt abgespielt werden.
In regelmäßigen Abständen werfen wir einen Blick auf die aktuellen Marktanteile der Webbrowser, und in den meisten Fällen gibt es dabei keine großen Überraschungen und die bisherigen Tendenzen setzen sich weiterhin fort. NetMarketShare hat nun wieder neue Zahlen veröffentlicht, die vor allem bei Google für Jubel sorgen dürften und bei Microsoft in Redmond tiefe Sorgenfalten auf die Stirn der Verantwortlichen werfen dürfte.
Schon vor langer Zeit hat Google angekündigt, dass Flash langfristig aus dem Chrome-Browser entfernt bzw. in den ersten Schritten blockiert werden soll. Nun hat man diesen Plan für die nächsten Monate noch einmal konkretisiert und will den langsamen Tod von Flash beschleunigen. Schon jetzt wird HTML5 für eine Reihe von Nutzern bevorzugt, und schon in zwei Monaten soll das Plug-In endgültig auf dem Abstellgleis stehen.
Nachdem die Version 55 des Chrome-Browsers sowohl auf den Desktop als auch auf Android-Smartphones ausgerollt worden ist, zieht nun auch die Beta-Version wieder nach und wird auf die Version 56 gebracht. Diese enthält eine kleine aber vielleicht sehr folgenschwere Änderung bei der Markierung von unsicheren Verbindungen. Diese werden ab der kommenden Version schon etwas aufdringlicher und stechen dem Nutzer noch mehr ins Auge.
Auch wenn Googles Browser Chrome im Laufe der Jahre etwas schwerfälliger und aufgeblähter geworden ist - woran man mittlerweile hart arbeitet - ist er vergleichsweise noch immer sehr schnell und stabil. Sollte der Browser doch einmal abstürzen oder einen Neustart benötigen, ist das mittlerweile nicht mehr ganz so einfach wie man glaubt. Mit einem simplen Trick ist der Neustart mit nur einem Klick in Sekunden erledigt.
In den letzten Jahren haben Google und viele andere Web-Unternehmen daran gearbeitet, die Flash-Technologie aus dem Internet zu verbannen und endlich auf moderne Web-Technologie umzustellen. Seit gestern wird die stabile Version 55 von Chrome für den Desktop ausgerollt, die nun wieder einen kleinen Schritt weiter geht und erstmals standardmäßig HTML5 vor Flash bevorzugt. Verwendet eine Webseite nur Flash, muss dies vom Nutzer explizit aktiviert werden.
Dass sich Googles Browser Chrome sehr großer Beliebtheit erfreut, ist bereits seit langer Zeit bekannt - und das sowohl auf dem Desktop als auch auf dem mobilen Markt. Normalerweise lässt sich Google aber selbst bei solchen Erfolgsprodukten nicht in die Karten blicken und nennt nur sehr selten Nutzungszahlen - und heute war wieder einer dieser wenigen Tage. Der Browser kommt nun auf 2 Milliarden aktive Installationen.
Googles Browser Chrome erfreut sich seit langer Zeit großer Beliebtheit und hat sich in den vergangenen Jahren rasant verbreitet - sowohl auf dem Desktop als auch auf dem Smartphone. Die Marktforscher von NetMarketShare haben nun wieder eine neue Statistik veröffentlicht, in der man die Verbreitung der Desktop-Browser unter die Lupe genommen hat. Wenig überraschend ist Chrome mittlerweile der meistgenutzte Browser und kann ein gewaltiges Wachstum verzeichnen.
Mit jedem neuen Browser-Update liefert das Chrome-Team eine Reihe von Verbesserungen aus, die mal größer und mal etwas kleiner ausfallen. Derzeit steht alles im Zeichen der Optimierung der Geschwindigkeit und der Verschlankung der benötigten Ressourcen, aber natürlich wird auch an anderen Stellen getüftelt. Ab der Version 56 wird der Chrome-Browser nun einzelne Bilddateien zentriert statt linksbündig oben anzeigen.