Mit Safe Browsing hat Google das Surfen im Web für die Chrome-Nutzer schon deutlich sicherer gemacht und warnt die Nutzer vor dem Besuch von potenziell gefährlichen Seiten. Anfang des Jahres hatte man diese Warnungen um Adware-Download-Seiten erweitert, um die Nutzer auch vor diesen Inhalten zu schützen und deren Verbreitung einzuschränken. Jetzt hat Googles Security-Team angekündigt, dass die Nutzer diese Warnmeldung in Zukunft noch deutlich öfter zu Gesicht bekommen werden.
Die Möglichkeiten von Chrome-Extensions sind absichtlich stark limitiert und erlauben keine großen Veränderungen am eigentlichen Browser: Bisher ist es ihnen nur erlaubt, sich über einen Button in den Browser einzufügen, mit dem sich dann weitere Aktionen auslösen lassen oder ein Menü öffnen lässt. Jetzt gibt es einen Hinweis im Chromium Issue Tracker, dass man derzeit an einer Sidebar arbeitet, in der Extensions ebenfalls frei definierbare Inhalte unterbringen können.
Noch vor wenigen Wochen war es ein wahres Highlight wenn eine App im Play Store auf eine Installationsbasis von 1 Milliarde Geräten kommt, doch mittlerweile purzelt diese Rekord fast wöchentlich - und so hat sich gestern erneut eine Google App diese Krone aufsetzen können: Der Chrome-Browser für Android ist nun ebenfalls in den Billionaires Club aufgenommen und ist damit die 12. App die dieses Ziel erreicht hat - und viele weitere stehen schon vor der Tür.
Nach dem ersten Browserkrieg galt der Microsoft Internet Explorer als DER Browser im Web und nahezu alle Webseiten waren für das extrem dominante Programm optimiert. Doch das ist lange her und über viele Jahre galt der IE nur noch als die Krücke im Web, dessen Image noch heute extrem angekratzt ist. Mittlerweile ist der Browser aber wieder am Aufholen und hat den letzten Platz mittlerweile offenbar abgegeben: An Apples Safari-Browser.
Anlässlich des zehnten Geburtstags von Google Earth hat das Maps-Team die Chrome-Erweiterung Earth View mit einer Reihe von neuen Funktionen und vielen neuen Fotos ausgestattet. Die Erweiterung ersetzt die bekannte New Tab-Seite des Chrome Browsers auf dem Desktop und zeigt statt den zuletzt besuchten Webseiten die schönsten Satellitenfotos an. Mit dem jetzigen Update wird die Erweiterung nun deutlich interaktiver und bietet dem Nutzer mehr Möglichkeiten zur weiteren Nutzung des Fotos.
In den letzten Monaten setzt sich Google verstärkt dafür ein, die Verbindung zwischen Webseiten und Apps zu stärken und diese gegenseitig als Rankingfaktor zu benutzen, und in die gleiche Richtung geht nun auch das Chrome-Team: Mit der aktuellsten Chromium-Version wird eine Funktion eingeführt, die dem Nutzer die Installation der zu einer Webseite dazugehörigen Web-App vorschlagen soll. Dafür gibt es allerdings ein paar kleine Voraussetzungen.
Viele von Googles Angeboten, allen voran natürlich die Android-Apps, setzen nicht nur eine ständige Internetverbindung voraus, sondern sind auch auf eine gute Bandbreite angewiesen. Doch es gibt sehr viele Gebiete auf dieser Welt, die auch heute nur eine sehr langsame Anbindung haben und so praktisch vom "modernen Web" ausgeschlossen sind. Google hatte vor einiger Zeit schon ein Tool entwickelt dass dieses Problem durch eine extreme Kompression angeht, jetzt kann dieses aber auch hierzulande genutzt werden.
Lange Zeit galt Google Chrome als der schlankste und schnellste Browser und hat sich bei allen Statistiken vor den großen Konkurrenten an die Spitze gesetzt. Doch natürlich hat auch die Konkurrenz nicht geschlafen und ordentlich nachgelegt, so dass es nun dazu kommt dass der Chrome-Browser zumindest unter OS X zum großen Ressourcenverbraucher geworden ist und stark am Akku zieht. Jetzt hat es sich Google auf die Fahnen geschrieben den Energiehunger von Chrome zu verbessern, und nennt erste Maßnahmen wie man diese optimiert hat.