Trotz großer Konkurrenz ist YouTube nach wie vor die größte Videoplattform der Welt und stellt seinen großen und wichtigen YouTubern mittlerweile viele Hilfen und Werkzeuge beiseite um ihre Videos noch besser zu gestalten. Doch der "normale" Nutzer scheint nicht mehr viel zu zählen, denn schon in zwei Monaten wird YouTube zwei beliebte Tools einstellen, mit dem sich sehr leicht Videos erstellen und bearbeiten ließen - und die Nutzer laufen wieder einmal Sturm.
Android ist seit Jahren das führende Smartphone-Betriebssystem und bei der entsprechenden Verbreitung ist es kein großes Wunder, dass es viele Versuche gibt um das von Google vorangetriebene Projekt auch auf den Desktop zu bringen. Eines dieser Projekte ist - oder besser gesagt war - Remix OS. Doch der Hersteller dieser Software hat nun überraschend seinen Rückzug vom Endkundenmarkt angekündigt und hat die Weiterentwicklung an Remix OS mit sofortiger Wirkung eingestellt.
Vielleicht kann sich noch jemand erinnern: Es gab eine Zeit, in der Google nur eine einzige Messenger-Plattform betrieben hat und die auch tatsächlich bei vielen Nutzern beliebt war. Das ist zwar schon lange her, aber die Plattform an sich stand bis heute zur Verfügung und konnte von einigen nicht ganz so wechselwütigen Nutzern noch verwendet werden. Doch heute Nacht wird Google endgültig den Stecker ziehen und alle Nutzer auf Hangouts migrieren.
Es ist nun schon weit über fünf Jahre her, dass Google den Android Market in Google Play umgewandelt und die neue Marke für den eigenen Store eingeführt hat. Doch tatsächlich gab und gibt es bis heute Smartphones mit dem Android Market, die nie in den Genuss von Google Play gekommen sind. Doch nach einer mehr als fünfjährigen Übergangszeit wird Google nun den Stecker stellen und den alt-ehrwürdigen Android Market fast endgültig einstellen.
Vor etwa drei Jahren hatte Google seine eigenen Google Cars vorgestellt, mit denen das Projekt der selbstfahrenden Autos weiter vorangebracht werden sollte. Diese Fahrzeuge waren dann auch tatsächlich in den vergangenen drei Jahren auf den Straßen Kaliforniens und einigen anderen US-Staaten zu sehen und dürften nun genügend Daten und Erfahrungen gesammelt haben. Das mittlerweile ausgegründete Schwesterunternehmen wird diese ikonischen Fahrzeuge nun einmotten.
Google ist mit seinen zwei Betriebssystemen Android und Chrome OS eigentlich gut ausgestattet und kann sich zumindest über den Erfolg von Erstem kaum beschweren. Dennoch hat man in den vergangenen Monaten gleich an zwei neuen Betriebssystemen und Plattformen gearbeitet, deren näherer Einsatzzweck kaum bekannt ist. Jetzt haben zwei Mitarbeiter unabhängig voneinander bestätigt, dass die Entwicklung an Andromeda eingestellt worden ist.
In den letzten Wochen und Monaten wurde viel über Googles Messenger gesprochen und das Unternehmen hat seine Angebotspalette immer weiter vergrößert - so dass man mittlerweile bei 9 Messengern angekommen ist. Ganz im geheimen wurde bis heute aber noch eine weitere Messenger-Plattform betrieben: Google Talk. Jetzt hat Google verkündet, bei Talk endgültig den Stecker zu ziehen und die App vollständig einzustellen.
Vor ziemlich genau vier Jahren hat Google das erste Chromebook Pixel vorgestellt und ist damit erstmals unter der eigenen Marke in den Laptop-Markt eingestiegen. Schon seit einiger Zeit kursierte das Gerücht, dass Google aus dieser Branche wieder aussteigen wird - und nun hat man dies am Rande des Mobile World Congress bestätigt. Man hat offiziell keine weiteren Pläne mehr, einen Laptop auf den Markt zu bringen.
So wie jedes andere größere Unternehmen auch arbeitet Google ständig an der Weiterentwicklung der eigenen Produkte und bastelt immer wieder an neuen Angeboten. Dass dabei nicht immer jedes Produkt den Geschmack der Masse trifft und zu einem riesigen Erfolg wird ist vollkommen klar, doch in letzter Zeit kommt es gefühlt sehr häufig vor, dass Google Angebote vorzeitig einstellt. Und genau damit droht man langsam aber sicher das Vertrauen der Nutzer zu verspielen...
Vor gut neun Monaten wurde das neue Angebot Google Spaces gestartet und sollte ein Problem lösen, dass die Nutzer eigentlich gar nicht haben: Die gemeinsame Konversation in einer Gruppe über ein bestimmtes Thema - das laut Meinung der Google-Manager offenbar nur mit einer gezielten Plattform möglich ist. Nach nur neuen Monaten wird das Experiment nun beendet und Spaces wird schon in wenigen Wochen komplett eingestellt.