Der erste Monat des Jahres 2019 ist schon wieder mer als halb rum und wir nähern uns mit großen Schritten den "Todesmonaten" März & April, in denen einige Google-Produkte eingestellt werden. Eines dieser Produkte ist das Social Network Google+, dessen baldiges Ende die Community vor allem deswegen beschäftigt, weil sich das Unternehmen mit konkreten Details zurückhält. Ein praktisches Tool hilft nun dabei, die Inhalte aus Google+ zu exportieren und auf anderen Plattformen wieder zu importieren.
Der Chromecast war für Google eine einzige Erfolgsgeschichte und hat sich im Laufe der letzten fünf Jahre viele Millionen Mal verkauft. Kein Wunder also, dass es Ableger und Nachfolger gegeben hat, mit denen der große Markt noch besser bedient werden sollte. Doch langsam gerät das gesamte Geschäft ins stocken und nun gibt es das erste Opfer: Der Chromecast Audio wurde offiziell eingestellt.
Wer seine Vides bei Googles Videoplattform YouTube hochlädt, tut das vermutlich aus zwei Gründen: Kostenloser Speicherplatz und natürlich die Reichweite durch die riesige Nutzerbasis. Dennoch wollen die Links zum Video natürlich auch an anderer Stelle verteilt werden, um noch mehr Nutzer zu erreichen und auf das neueste Werk hinzuweisen. Doch jetzt hat YouTube angekündigt, das automatische Teilen in den kommenden Tagen zu deaktivieren.
Im Jahr 2018 hat Google viele interessante Produkte gestartet, aber auch eine recht umfangreiche Liste von Produkten eingestellt, die natürlich auch ihre Fans hatten. Leider werden aber auch in diesem Jahr wieder einige Produkte eingestellt, deren Ende bereits verkündet wurde und im Laufe der nächsten Monate vollzogen wird. Und eines zeigt sich schon jetzt: 2019 wird schmerzhafter als 2018.
Im Jahr 2018 hat Google nicht nur viele neue Produkte erschaffen, sondern auch wieder einmal den Rotstift angesetzt und einige Produkte eingestellt bzw. deren Einstellung verkündet. Insgesamt hielt sich der Verlust im Jahr 2018 in Grenzen, doch es wurden auch viele Einstellungen für das kommende Jahr angekündigt, die vielen Nutzern schon deutlich mehr weh tun und schon jetzt große Auswirkungen haben. Ein kurzer Blick auf den Google-Friedhof 2018.
Vor genau zwei Monaten hat Google gleich zwei große Bomben platzen lassen: Es gab ein großes Datenleck bei Google+ und (angeblich) in der Folge wurde entschieden, dass das Netzwerk eingestellt wird. Jetzt musste Google erneut beides verkünden und wird die Einstellung des Netzwerks beschleunigen. Als Grund wird ein weiteres Datenleck genannt, das über 50 Millionen Nutzer betroffen hat.
Im Laufe der letzten zwei Jahrzehnte hat Google nicht nur unzählige Produkte erschaffen und unter den vielen Fans etabliert, sondern es wurden auch sehr viele wieder eingestellt. Um manche wird mehr und um manche weniger getrauert, aber fast alle Produkte hatten ihre Fans und wurden als notwendig erachtet. Jetzt gibt es gleich zwei neue Webseiten, die einen virtuellen Google-Friedhof angelegt haben. Auf jeden Fall sehenswert.
In den vergangenen Tagen gab es viele Verwirrungen und Diskussionen rund um Googles Aktivitäten im Bereich Messaging. Die Rede ist sowohl von Einstellungen als auch von Neustarts, was durch die brodelnde Gerüchteküche natürlich auch die bestehenden Produkte gefährdet. Google sah sich nun also dazu gezwungen, die zukünftigen Pläne für Hangouts, Allo und auch Duo im offiziellen Blog bekannt zu geben. Dabei werden praktisch alle Gerüchte bestätigt.
Es gibt schon wieder Neuigkeiten aus Googles großer und bunter Messenger-Welt: Nachdem es in den vergangenen Tagen große Diskussionen um die Zukunft von Hangouts gegeben hat, gibt es nun Neuigkeiten von der einstigen Messenger-Hoffnung Allo. Dieser soll, so berichten es wieder einmal interne Quellen, schon sehr bald eingestellt werden. Damit wird dann wohl der Weg frei gemacht für die beiden neuen Hangouts-Messenger.
Googles Messenger-Strategie haben wir hier im Blog schon oft thematisiert und konnten immer wieder neue Kapitel in dieser unendlichen Geschichte vermelden. Jetzt hängt Google das nächste Kapitel dran bzw. schließt dieses ab, allerdings nicht unbedingt überraschend: Wie jetzt bekannt wurde, wird der Messenger Hangouts im Laufe des Jahrs 2020 eingestellt. Bis dahin dürfte ihn aber wohl kaum jemand vermissen.