Google hat mit dem Material Design vor einigen Jahren eine ganz neue Designsprache erdacht, die sich unglaublich schnell durchgesetzt hat und in ihren Grundzügen auch heute noch in sehr vielen Apps und Webseiten zu finden ist. Nun zieht man allerdings einem Tool den Stecker, mit dem es Designern erleichtert werden soll, Oberfläche gemeinsam zu erstellen und anzupassen.
Google bringt mit Android 12 viele Neuerungen in das Betriebssystem, die sowohl unter der Haube als auch an der Oberfläche sichtbar sein werden. Der Rollout der neuen Oberfläche hat bisher noch nicht begonnen, doch nachdem wir erst gestern das neue Material NEXT-Design sehen konnten, gibt es nun weitere Screenshots von der Theme Engine des Betriebssystems. Diese passt die Oberfläche an das Hintergrundbild an.
Google hat Android 12 veröffentlicht und auch mit dieser Version wieder viele Neuerungen in das Betriebssystem gebracht. Doch die vielleicht wichtigste Veränderung war in der ersten Version noch nicht zu sehen, nämlich ein völlig neues Theme. Nun ist es Bastlern gelungen, das neue Design zu aktivieren und auf einigen Screenshots festzuhalten.
Das Material Design sowie die Erweiterung Material Theme sind für Google sehr wichtige Grundlagen zur Vereinheitlichung der Oberflächen über alle Plattformen hinweg. Diese Design-Grundlagen werden aber nicht nur im eigenen Unternehmen eingesetzt, sondern von vielen anderen App-Entwicklern beachtet und entsprechend umgesetzt. Bereits seit dem Jahr 2015 gibt es die Material Design Awards die auch in diesem Jahr wieder vergeben worden sind. Wir zeigen euch die drei Gewinner-Apps.
Google hat vor einigen Jahren das Material Design geschaffen, das sich innerhalb kürzester Zeit etabliert hat und in moderner Form bis heute in zahlreichen Apps und Plattformen zu finden ist. Vor einigen Wochen wurde das Material Design um ein neues Element erweitert und nun steht die nächste Erweiterung ins Haus, die wohl schon bald in vielen Apps zu finden sein wird: Das Motion System mit netten Übergangseffekten.
Vor einigen Jahren hat Google das Material Design geschaffen und hat durch die zugleich simple und mächtige Darstellung sehr schnell eine große Verbreitung erreichen können. Die umfangreichen Material Design-Richtlinien werden immer wieder angepasst und in seltenen Fällen auch mit ganz neuen Elementen versehen. Jetzt haben die Designer die bereits vielfach verwendeten "Rails" in Richtlinien gegossen und sie zum Standard erklärt.
Vor einigen Jahren hat Google das Material Design geschaffen, das sich enorm schnell verbreiten konnte und auch heute noch eine wichtige Grundlage für die Entwicklung von plattformübergreifenden Oberfläche darstellt. Googles Designer haben das Design längst weiterentwickelt, aber nun gibt es unerwartete Konkurrenz aus dem Hause Microsoft. Microsoft hat nun die Spezifikationen für das Fluent Design veröffentlicht und möchte App-Entwickler davon überzeugen, auf diese neue Designsprache umzuschwenken.
Das Material Design sowie die Erweiterung Material Theme sind für Google sehr wichtige Grundlagen zur Vereinheitlichung aller Oberflächen über alle Plattformen hinweg. Googles Design-Grundlagen werden aber nicht nur im eigenen Unternehmen eingesetzt, sondern von vielen anderen App-Entwicklern beachtet und entsprechend umgesetzt. Bereits seit dem Jahr 2015 gibt es die Material Design Awards die auch in diesem Jahr wieder vergeben worden sind. Wir zeigen euch die vier Gewinner-Apps.
Mit Android Q führt Google einen globalen Dark Mode in das Betriebssystem ein, den man gerne von vielen Apps unterstützt sehen würde. Damit auch die dunklen Oberflächen möglichst einheitlich aussehen, haben die Designer nun viele neue Richtlinien für das Material Theme veröffentlicht. Diese Vorgaben sind aber nicht nur für Designer interessant, sondern zeigen auch eindrucksvoll, wie sich mit einfachsten Mitteln verschiedene Höhen darstellen lassen.
Mit dem Material Design hat Google eine plattformübergreifende Design-Sprache eingeführt, die schon von Anfang an über die eigenen Grenzen hinaus ging und auch von vielen anderen Entwicklern und Designern verwendet wurde. Um diese Mühen zu belohnen hat Google im Jahr 2015 die Material Design Awards ins Leben gerufen, die vor wenigen Stunden nun schon zum vierten mal vergeben worden sind. Hier seht ihr die Gewinner.