In den letzten Monaten haben viele Google-Produkte angepasste Oberflächen oder gleich völlige Redesigns bekommen, die vor allem durch eines glänzten: Whitespace - also große leere Flächen. Nachdem ein Großteil der Produktpalette bereits entsprechend umgestellt wurde, ist nun das Support Center mit den zahlreichen Hilfe-Artikeln an der Reihe. Dieses erstrahlt seit wenigen Stunden in einem neuen Design, das nicht allen Nutzern gefallen dürfte.
In den letzten Monaten haben viele Google-Dienste ein neues Design bekommen, teilweise mit großen, teilweise mit weniger großen Veränderungen. Das populärste Beispiel ist ohne Frage das Redesign von GMail, aber auch andere Dienste stehen womöglich noch vor einem Redesign. Jetzt ist ein Video im Netz aufgetaucht, das viele Redesigns von populären Angeboten zeigt, die gemeinsam mit den Google-Designern erstellt wurden.
Mit ziemlicher Sicherheit wird Google auf der anstehenden Entwicklerkonferenz Google I/O den offiziellen Nachfolger des weit verbreiteten Material Designs vorstellen und somit nach knapp vier Jahren wieder frischen Wind in die Oberflächen bringen. In einem Mockup auf Grundlage der bisher bekannten Elemente ist nun zu sehen, wie der Play Store nach Umsetzung der neuen Vorgaben aussehen könnte.
Die Oberfläche von Googles Chrome-Browser wurde im Laufe der Jahre immer wieder mal leicht verbessert, hat sich grundlegend aber seit dem ersten Release im Jahr 2008 kaum geändert. Zum bevorstehenden 10. Geburtstag des Browsers könnte man ihm nun ein komplett neues Design spendieren - soweit das bei einer solch minimalen Oberfläche mit festen Elementen möglich ist. Jetzt gibt es wieder neue Hinweise auf dieses Redesign.
Googles Designer führen gerne Tests an den bewährten Oberflächen der diversen Apps und Plattformen durch, die meist nur bei einem sehr kleinen Kreis von Nutzern zu sehen sind. Jetzt ist wieder ein neuer Test aufgetaucht, der eigentlich so gar nicht in die aktuelle Richtung passen will: Die Suchergebnisse aus der Websuche werden dabei in einem starken sichtbaren Material Design der ersten Generation angezeigt.
Googles Designer haben über mehrere Jahre daran gearbeitet, das Material Design in so vielen Produkten wie möglich umzusetzen und dürften auch sehr viel Zeit und Energie in die Entwicklung gesteckt haben. Doch langsam kann man den Eindruck gewinnen, dass das Design mit den bekannten Karten ausgedient hat und durch eine noch zurückhaltendere Version ersetzt wird. Jetzt zeigt sich der Play Store bei einigen Nutzern in einem neuen Design.
Ausgehend vom Zeitplan des vergangenen Jahres, dürfte Android P schon in wenigen Wochen offiziell das Licht der Welt erblicken - natürlich zuerst in einer frühen Developer Preview. Es mehren sich die Anzeichen dafür, dass Google vor allem bei der Benutzeroberfläche kein Stein auf dem anderen lässt und das vielleicht größte Redesign der letzten Jahre ausliefern könnte. Ein lange Zeit mit dem Android-UI beschäftigte Designer stellt nun eine neue Oberfläche in Aussicht und verrät mögliche Details. Google soll damit vor allem einen Angriff auf Apples iOS fahren.
Mitte 2014 hatte Google das Material Design vorgestellt, das nicht nur als künftige Designsprache für alle eigenen Produkte zum Einsatz kommen sollte, sondern auch eine Grundlage für moderne Oberflächen bieten sollte. Dieser Plan ging nicht nur erstaunlich gut, sondern auch erstaunlich schnell auf. Jetzt gibt es einen ersten Hinweis auf einen Nachfolger, der im Chrome-Quellcode mit der Bezeichnung Material Design 2 aufgetaucht ist.
Googles Webmaster Tools, die mittlerweile die Bezeichnung Search Console tragen, hatten noch nie eine optisch ansprechende Oberfläche und sind alles andere als übersichtlich. Vor gut zwei Wochen hatten Googles Designer dann eine runderneuerte Oberfläche angekündigt, die im Laufe der nächsten Zeit nach und nach für alle Webmaster freigeschaltet wird. Jetzt ist es soweit, und die neue Oberfläche kann mit einem speziellen Link aufgerufen werden.