Der Google Kalender ist für viele Nutzer das Standardwerkzeug zur Verwaltung von Terminen und Aufgaben und dürfte hauptsächlich über die native App oder im Browser verwendet werden. Der Kalender erhält nur sehr selten neue Features oder Updates, aber wenn es denn mal wieder soweit ist, darf man sich freuen. Nun haben die Designer eine kleine Design-Änderung mit sehr großer Wirkung vorgenommen.
Der Google Kalender dürfte für viele Nutzer die Standardlösung zur Terminplanung und Verwaltung sein, die über viele Plattformen hinweg synchronisiert wird. Die tiefe Integration der Google-Dienste kann sehr praktisch sein und wird nun um einen weiteren Dienst erweitert, der zumindest in der aktuellen Umsetzung nicht so wirklich sinnvoll ist: Google Maps findet sich nun in der Seitenleiste des Kalenders.
Google bietet Nutzern quer über alle Produkte verschiedenste Möglichkeiten, um Aufgaben und Termine anzulegen, abzurufen und zu organisieren. Grundsätzlich sind natürlich die Aufgabenverwaltung Google Tasks sowie der Google Kalender für diese beiden Anwendungsgebiete konzipiert, die bisher allerdings vollständig voneinander getrennt waren. Das wird sich nun endlich ändern, denn die Integration der Aufgabenverwaltung Google Tasks in den Kalender wurde nun offiziell angekündigt und wird ab sofort für alle Nutzer ausgerollt.
Google bietet Nutzern quer über alle Produkte verschiedenste Möglichkeiten, um Aufgaben und Termine zu organisieren. Grundsätzlich sind natürlich die Aufgabenverwaltung Google Tasks sowie der Google Kalender für diese beiden Anwendungsgebiete konzipiert, die bisher aber fein säuberlich voneinander getrennt waren. Das scheint sich nun endlich breitflächig zu ändern, denn die Integration zwischen den beiden Diensten ist unter Android auf dem Weg und kann von immer mehr Nutzern verwendet werden.
Google hat der Infotainment-Plattform Android Auto im vergangenen Jahr ein großes Update spendiert, das eine völlig neue Oberfläche mitgebracht, aber auch einige Features im Vergleich zur vorherigen Version entfernt hat. Jetzt wurden zwei größere Verbesserungen angekündigt, die in den nächsten Tagen für alle Nutzer ausgerollt werden: Eine neue Kalender-App sowie die Möglichkeit zum Anpassen der Einstellungen.
Der Google Kalender besitzt eine sehr aufgeräumte Oberfläche und wird seit Beginn an in einem sehr zurückhaltenden Design angeboten, das möglichst viel Platz und Aufmerksamkeit für die eigentlichen Termine lässt - in einigen Punkten war es vielleicht auch zu aufgeräumt. Jetzt bekommt die Detailansicht im Overlay einige neue Möglichkeiten, die einen weiteren Klick ersparen können.
Der Google Kalender dürfte bei vielen Nutzern das täglich genutzte Werkzeug zur Terminplanung sein oder zumindest als Plattform zur Synchronierung derselbigen verwendet werden. Wer überwiegend Termine an Wochentagen wahrnimmt und sich die Wochenende frei hält, der kann diese sehr leicht aus der Oberfläche des Google Kalender ausblenden. Das sorgt nicht nur für mehr Platz, sondern auch eine bessere Übersicht.
Die Oberfläche des Google Kalender ist seit über einem Jahrzehnt in Stein gemeißelt und hat sich trotz mehrerer Redesigns nicht grundlegend geändert - das gilt natürlich auch für die Darstellung der Termine in den virtuellen Kalenderblättern. Nun rollen die Entwickler ein kleines aber sehr feines Update aus, das die Darstellung von sehr kurzen Terminen in der Kalender-Oberfläche optimieren kann.
Für viele Nutzer dürfte der Google Kalender zu einem der wichtigsten Google-Produkte gehören, das mehrfach täglich zur Verwaltung von Terminen oder Aufgaben verwendet wird. Wer stets alle Termine im Blick haben und sehr schnell auf den eigenen Kalender zugreifen möchte, kann sich mit einer sehr praktischen Chrome-Erweiterung behelfen, die eine umfangreich nutzbare Mini-Version in den Browser bringt.