Google wird mit dem baldigen Launch von Android 12 das neue Material You-Design einführen, das sich in diesen Tagen in zahlreichen Apps zeigt und in den Grundzügen bereits für erste Nutzer ausgerollt wurde. Im Zuge des großen App-Redesigns sind nun auch neue Widgets für Google Keep und Google Drive aufgetaucht, die wirklich sinnvoll erscheinen und die neuen Freiheiten weitestgehend nutzen.
Mit dem Start von Android 12 wird Google das Material You-Design einführen, das kurz vor dem Rollout des neuen Betriebssystems in immer mehr Apps ankommt. Nachdem vor wenigen Tagen das Design-Update für die Workspace-Apps angekündigt wurde, folgt nun die letzte App aus diesem Bereich: In Kürze wird die Material You-Oberfläche für Google Keep ausgerollt, die auf Screenshots bereits zu sehen ist.
Die Notizen-App Google Keep hat in den letzten Wochen einige interessante Verbesserungen erhalten, wie etwa die Möglichkeit zum Einfügen von Hintergrundbildern in einzelnen Notizen. Nun steht eine weitere Neuerung vor der Tür, die vermutlich erst im Zuge des Android 12-Rollouts freigeschaltet wird: Ein ganz neues Homescreen-Widget im Material You-Design, das auf eine ganz neue Formgebung setzt.
Mit der Notizen-App Google Keep lassen sich Inhalte in Bild und Text speichern, organisieren und auch farblich hervorheben. Nun gibt es eine kleine Neuerung, denn ein derzeit ausgerolltes Update bringt Hintergrundbilder in die Notizen, mit denen diese noch stärker visuell hervorgehoben werden können. In einer Galerie könnt ihr euch alle Hintergrundbilder ansehen, die eine gute thematische Auswahl bieten.
Die Notizen-App Google Keep hat schon seit längerer Zeit kein größeres Update mehr erhalten, aber das wird sich in den nächsten Tagen ändern: Einzelne Notizen sollen sich in Kürze deutlich stärker hervorheben lassen, in dem sie ein eigenes Hintergrundbild erhalten können. Das ergänzt die bisher verfügbaren Möglichkeiten zur farbigen Hervorhebung sowie dem Einfügen von Bildern.
Der Google Assistant steht auf zahlreichen Plattformen zur Verfügung und kann mit dem immer weiter wachsenden Funktionsumfang sehr hilfreich sein, wenn es um schnelle Antworten oder kleine Aufgaben geht. Schon bald soll der Google Assistant aber auch zum virtuellen Gedächtnis mutieren, denn in einem brandneuen "Memories"-Bereich lassen sich alle Inhalte speichern und einfach wieder abrufen.
Die Notizen-App Google Keep wurde im Laufe der Jahre immer weiter ausgebaut und hat unter anderem die Möglichkeit erhalten, Erinnerungen zu speichern und den Nutzer entsprechend darauf aufmerksam zu machen. Jetzt wurde die Oberfläche der Android-App überarbeitet und bietet eine Reihe von Vorschlägen für die Auswahl der Orte und Zeitpunkte für die jeweilige Erinnerung.
Es gibt wieder Zuwachs im Billionaires Club: Die Notizen-App Google Keep konnte in diesen Tagen die Marke von einer Milliarde Installationen über den Google Play Store brechen und ist damit in Gesellschaft vieler weiterer Google-Apps. Auch in diesem Fall handelt es sich zwar um eine populäre App, die aber dennoch etwas Unterstützung durch die Vorinstallation auf zahlreichen Smartphones erhalten hat.
Die Notizen-App Google Keep gehört zu den heimlichen Stars im Google-Portfolio, die zwar keine große Aufmerksamkeit erfahren, aber dennoch von Millionen zufriedenen Nutzern verwendet werden. Nun wurde allerdings verkündet, dass schon bald die Chrome-App eingestellt wird, die wohl noch von vielen Nutzern verwendet wird. Stattdessen sollten die Nutzer nun auf die klassische Web-App setzen.