Google Fotos ist für viele Nutzer die erste Anlaufstelle zur dauerhaften Sicherung aller Fotos und Videos in der Cloud und möglicherweise auch zum Teilen der zahlreichen Fotoalben. Heute ist es dank Auto Backup ein Kinderspiel, alle Medien automatisiert zu sichern - aber wie sieht es mit den klassischen Analogfotos aus? Auch dafür hat Google Fotos eine Lösung im Gepäck und bietet die externe App als Zusatzpaket zu Google Fotos an.
Google Fotos macht es den Nutzern sehr leicht, alle Medien in die Cloud zu laden und dort in Alben zu organisieren. Leider bieten die Alben nur die wichtigsten Grundfunktionen und sind längst noch nicht so flexibel, wie sie eigentlich sein könnten - was natürlich auch am Konzept der Fotoplattform liegt. Ein oft gewünschtes Feature sind Unteralben, die es aber wohl leider niemals geben wird. Wir zeigen euch heute, wie ihr dennoch etwas Struktur in die Alben hereinbringen könnt.
Google Fotos verfügt über eine sehr starke Suchfunktion, die viele Bereiche abdeckt und den Nutzer sowohl nach Personen, Objekten als auch Zeit- und Ortsangaben suchen lässt. Seit wenigen Tagen wird eine Verbesserung für die Fotoplattform ausgerollt, die die Suche nach Orten erleichtert und weiter personalisiert. Bei vielen Nutzern ist diese Suchfunktion nun mit den Labels aus Google Maps verknüpft.
Das Team von Google Fotos hat im vergangenen Jahr ganze Arbeit geleistet und sehr viele Neuerungen auf die Fotoplattform gebracht, die zum Teil im Vorfeld lange angekündigt wurden. Es gibt aber auch zwei Funktionen, auf die Nutzer schon seit langer Zeit warten, die hoffentlich im Laufe dieses Jahres endlich ihren Weg in die App finden werden. In beiden Fällen wird die Künstliche Intelligenz eine sehr große Rolle spielen.
Bei Google Fotos hat sich im vergangenen Jahr sehr viel getan und wir haben bereits im Vorfeld von vielen Neuerungen erfahren, die erst sehr viel später für die ersten Nutzer ausgerollt wurden. Drei kleine neue Funktionen sind in dieser kleinen Flut möglicherweise untergegangen und kommen auch erst in diesen Tagen bei vielen Nutzern an: Die neue Zeichen-Funktion, die alternative Alben-Sortierung sowie die Änderung der Perspektive.
Das neue Jahr 2020 ist da und wird hoffentlich für alle unsere Leser wieder viele positive Erlebnisse und Überraschungen bereithalten! Aber gerade am Jahresanfang blickt man auch noch einmal auf das alte Jahr zurück und schwelgt in Erinnerungen, die in einem Fotobuch verarbeitet werden können. Google Fotos kann euch dabei helfen, ein Fotobuch mit den schönsten Momenten zu erstellen, das im besten Falle auch noch automatisch befüllt wird.
Das Jahr 2019 geht zu Ende, was für viele Menschen noch einmal ein Anlass ist, auf die vergangenen 12 Monate zurückzublicken - am Besten natürlich auf die vielen guten Zeiten und Erlebnisse. Google Fotos kann euch dabei unterstützen und einen sehr schönen Film zum Abschluss des Jahres erstellen - und das vollautomatisch mit nur wenigen Klicks. Das Beste daran ist, dass ihr diesen Film dann auch anpassen und mit vielen anderen Menschen teilen könnt.
Google Fotos erfreut sich als Fotoverwaltung und Backup sehr großer Popularität und hat laut Googles Angaben mehrere Hundert Millionen Nutzer. Die volle Stärke kann die Plattform aber erst dann ausspielen, wenn möglichst viele Fotos und Videos in den Cloudspeicher geladen worden sind. Wir zeigen euch in diesem Artikel einige Möglichkeiten zur Übernahme von Fotos aus anderen Quellen, abseits der normalen Upload-Funktion.
Google Fotos ist nicht nur ein sehr praktisches Tool zum Backup von Medien, sondern wird von vielen Nutzern auch als Galerie-App verwendet, die sowohl Fotos als auch Videos wiedergeben kann. Viele Möglichkeiten bietet die App dabei nicht, aber schon bald kommt eine sehr nette Komfort-Funktion dazu, die sich möglicherweise bereits im langsamen Rollout befindet: Das direkt hereinzoomen und bewegen in laufende Videos.
Google Fotos erfreut sich bei vielen Millionen großer Beliebtheit und wird sehr rege dazu verwendet, alle Fotos in der Cloud zu sichern und über alle Geräte hinweg zu synchronisieren. Aber auch die Organisation aller Fotos und Videos wird mit Google Fotos zum Kinderspiel, denn alle Medien lassen sich in sekundenschnelle in Alben anlegen und somit zusammenfassen. Was aber kaum jemand weiß ist, dass ein Album nicht nur Fotos und Videos, sondern noch weitere Inhalte, besitzen kann.