Die Fotoplattform Google Fotos kann einige Aufgabenbereiche abdecken und dürfte bei vielen Nutzern unter anderem als Galerie-App zum Einsatz kommen, die sowohl lokale als auch in der Cloud gespeicherte Medien zeigt. Schon seit langer Zeit gibt es beim Scrollen durch den Fotostream eine automatische Videovorschau, die zwar ein Standardverhalten ist, aber längst nicht allen Nutzern gefallen dürfte. Jetzt lässt sich das unter Android endlich deaktivieren.
Googles Fotoplattform Google Fotos erfreut sich seit vielen Jahren großer Beliebtheit und hat sich vor allem unter Android zu einem Quasi-Standard für die Sicherung von Fotos aufgeschwungen. Doch weil Google einige Vorteile gekürzt hat, werden auch Alternativen interessant - und warum nicht bei Google bleiben? Das "neue" Google Gallery bietet einige Vorteile in einer schlanken App.
Alle Nutzer der Fotoplattform Google Fotos können seit Jahren von einer starken Gesichtserkennung profitieren, die eine automatische Sortierung nach Personen ermöglicht. Diese Funktion hat schon mehrfach für Ärger gesorgt und jetzt wird es für Google in einem eher kuriosen Fall richtig teuer. Das Unternehmen muss 100 Millionen Dollar Strafe zahlen und möglicherweise Änderungen vornehmen.
Der Fotostream von Google Fotos könnte bei den meisten Nutzern sehr gut gefüllt sein und unzählige Bilder und Videos enthalten, über die man nur schwer die Übersicht behalten kann. Aber das Team von Google Fotos hat eine Reihe von Möglichkeiten gebastelt, um den Fotostream schnell zu durchforsten. Dazu gehört auch eine Funktion, mit der ihr schnell zu einer beliebigen Stelle im Fotostream springen könnt.
Google spendiert dem Betriebssystem Chrome OS immer mehr zusätzliche Funktionen, die über das Kernprodukt hinausgehen - und jetzt steht das nächste größere Update vor der Tür. Die in Chrome OS enthaltene Galerie-App wird eine Integration von Google Fotos erhalten, mit der sich die lokal gespeicherten Bilder bearbeiten lassen. Das hat viel Potenzial für zukünftige Bearbeitungsmöglichkeiten.
Die Fotoplattform Google Fotos bietet nicht nur die Möglichkeiten zum verwalten und sichern von Bildern, sondern bietet in eingeschränktem Umfang auch Möglichkeiten zur Bildbearbeitung mit Filtern. Gerade bei der Optimierung von Portraits kommt es allerdings immer wieder vor, dass diese Filter nicht für alle Hautfarben gleichermaßen geeignet sind. Daran hat man gearbeitet und kündigt jetzt den Rollout der "Real Tone Filter" an.
Viele Nutzer dürften einen großen Teil ihrer Fotosammlung bei Google Fotos gespeichert haben und somit eine sehr große Datenmenge in der Cloud verwalten. Diese Sammlung umzuziehen oder lokal zu sichern kann aufgrund des Umfangs zur Herausforderung werden, aber glücklicherweise gibt es Hilfsmittel. Ein kostenloses Phython-Skript in Kombination mit Google Takeout lässt euch alle Dateien geordnet herunterladen.
Die Update-Welle auf der Fotoplattform Google Fotos geht weiter und bringt erneut eine Verbesserung in den Bereich der Galerie bzw. des Fotostreams. Wer sich häufiger nicht nur die brandaktuellen Bilder ansieht, sondern etwas weiter scrollt, wird die neue Zeitanzeige möglicherweise schon bemerkt haben: Ihr könnt nun jederzeit, von welchem Zeitpunkt die aufgelisteten Bilder und Videos stammen.
Nutzer der Android-App von Google Fotos mussten sich in den letzten Monaten mehrfach mit einer neuen Oberfläche anfreunden, die mittlerweile zum Teil wieder zurückgezogen wurde und noch einmal überarbeitet werden soll. Dafür legt man jetzt an anderer Stelle nach und hat eine neue Funktion zum Löschen von Fotos aus Alben heraus für alle Nutzer ausgerollt. Allerdings ist diese sehr gut versteckt.
Die Fotoplattform Google Fotos kann seit vielen Jahren mit einer starken Suchfunktion aufwarten, die den Nutzern ganz ohne vorherige Sortierung umfangreiche Möglichkeiten zum Durchforsten der Fotodatenbank gibt. Diese basiert unter anderem auf der Gesichtserkennung bzw. der Erkennung der abgebildeten Personen. Damit das zuverlässig funktioniert, kann etwas manuelle Unterstützung nicht schaden.