Anfang dieser Woche wurde nicht nur Android Pie vorgestellt, sondern auch die dazu passende Figur im Googleplex aufgestellt. Mittlerweile hat Google eine ganze Armada von Maskottchen im Vorgarten zu stehen und hat sich dabei in der Vergangenheit immer wieder als sehr kreativ bei der Gestaltung erwiesen. Hier bekommt ihr einen Überblick über alle bisherigen Logos und deren Maskottchen in Googles Vorgarten.
Als Datenlieferant hat Google in vielen Bereichen des digitalen Lebens eine große Macht und genießt noch immer ein sehr großes Vertrauen bei den Menschen. Das führt dazu, dass über ein Google-Produkt verbreitete Falschinformationen plötzlich als Wahr hingenommen werden und damit auch einen großen Einfluss haben können. Am Beispiel von Google Maps zeigt sich, dass die Plattform ganze Nachbarschaften und Regionen einfach umbenennen kann.
Normale Fotos kann heute jeder mit dem Smartphone in guter bis sehr guter Qualität schießen, diese mit Effekten und Stickern zu verschönern und diese auf ewig archivieren oder über die üblichen Netzwerke teilen. Eine neue Web-App schafft nun eine ganz andere Möglichkeit, um Fotos stark zu bearbeiten und setzt dabei auf einige Google-Technologien, die bereits vor wenigen Wochen bei Draw This genutzt wurden. Das Tool Cartoonify verwandelt jedes Foto in eine kuriose Strichzeichnung.
Google Maps enthält nicht nur Straßenkarten und Satellitenaufnahmen, sondern in der nicht ganz so bekannten 3D-Ansicht auch Aufnahmen und 3D-Ansichten von vielen Gebäuden. Diese Ansichten sind zwar ganz spannend, aber vor einigen Jahren gab es einmal ein sehr interessantes Projekt, das heute leider keine Teilnahme mehr ermöglicht, aber nicht weniger unterhaltsam ist: Aus LEGO-Steinen gebaute Google Maps-Gebäude.
Als US-Unternehmen ist Google bekanntlich sehr Prüde - man kann es auch einfach familienfreundlich nennen - und entfernt alles, was auch nur entfernt mit Erotik oder Sexualität zu tun hat aus den eigenen Angeboten. Jetzt ist ein doch recht kurioser Fall aus den USA bekannt geworden, in dem Googles Tastatur Gboard einen Vorschlag macht, der vielen sauer aufstößt und vom Unternehmen innerhalb kürzester Zeit entfernt wird.
Mit der simplen aber gleichzeitig sehr starken Plattform Quick Draw hat Google vor zwei Jahren sehr eindrucksvoll gezeigt, wie stark die Erkennung von Zeichnungen mittlerweile ist und hat sich gleichzeitig eine sehr umfangreiche Datenbank an Zeichnungen aufgebaut. Jetzt wurde das KI-Experiment auch für den populären Messenger WeChat veröffentlicht und wird für das weitere Wachstum der Datenbank sorgen.
Um die Möglichkeiten der hauseigenen Künstlichen Intelligenz zu zeigen, veröffentlichen Googles Entwickler immer wieder kleine Experimente und Apps, die sowohl kurzweilig als auch unterhaltsam sind. In dieser Woche gab es wieder ein neues Experiment, das die Bewegung des Nutzers erkennt und diese in groben Zügen in eine GIF-Animation bestehend aus vielen zuvor eingepflegten Bildern umwandelt.
Google des Tages: Idiot (107.000.000)
Man sollte meinen, dass es solche Dinge wie "Google-Bomben" längst nicht mehr gibt, aber mit viel Aufwand und einer entsprechend großen Community gelingt es immer wieder, eine solche zu zünden. Wer obige Anfrage in die Bildersuche eingibt, der bekommt massenhaft GROSSARTIGE Fotos eines nicht ganz unbekannten US-Politikers.
Google des Tages: World Emoji Day (146.000.000)
Am heutigen 17. Juli wird der World Emoji Day zelebriert, der weltweit dazu aufruft, die kleinen Bildchen zu feiern, die die digitale Kommunikation wie kein zweites Medium bestimmen und insbesondere von Smartphone-Nutzern nicht mehr wegzudenken sind. Anlässlich dieses Tages hatte Google vor einigen Jahren sogar das eigene Kalender-Icon verändert.
In der heutigen Zeit trägt jeder eine Kamera mit sich herum und kann ständig Fotos schießen, die auch auf dem Smartphone eine sehr gute bis ausreichende Qualität haben. Für die Kamera-Hersteller wird es schwer, sich dagegen mit Besonderheiten durchzusetzen und aus der Masse herauszustechen. Ein Bastler hat nun eine sehr interessante Kamera vorgestellt, die mithilfe einiger Google-Dienste statt Fotos Strichzeichnungen ausspuckt.