Queen bzw. Freddie Mercury sind schon seit langer Zeit wieder in aller Munde und in diesem Monat feiert Bohemian Rhapsody bereits den 44. Geburtstag. Anlässlich dieses kleinen Jubiläums haben Google und YouTube in Zusammenarbeit mit einigen Partnern den FreddieMeter gestartet - eine neue Plattform, auf der sich alle Hobbysänger direkt mit Freddie Mercury messen können. Anschließend gibt es eine Bewertung sowie eine Download-Möglichkeit.
Vor wenigen Wochen hat Google die neue Cameos-App für Android veröffentlicht, mit der Stars und Promis ihre Fans direkt in der Google Websuche erreichen können. Aber auch schon sehr früh in der Geschichte des Unternehmens haben prominente Personen eine große Rolle gespielt und Produkte beeinflusst, die heute nicht mehr wegzudenken sind und nach wie vor bestehen. Heute zeigen wir euch, wie Britney Spears die Autokorrektur angeschoben hat.
Google Maps ist in vielen Fällen eine sehr zuverlässige Quelle für Informationen jeglicher Art, aber natürlich können sich bei einer gleich in mehrfachen Hinsicht weltweiten Plattform auch mal kleine Fehler einschleichen. Einige Fehler werden schnell behoben, andere bleiben lange Zeit unentdeckt und können auch mal zu Problemen führen. Das musste nun sogar die Balkan-Mafia erfahren, als sie statt Kokain einige Kisten voll Bananen ergatterten.
Dank der immer besseren Smartphone-Kameras und den leistungsstarken Kamera-Apps kann heute jeder Nutzer nahezu perfekte Fotos schießen, ohne sich großartig um die vielen Einstellungsmöglichkeiten kümmern müssen. Mit den neuen Pixel 4-Smartphones hat Google die Astrofotografie eingeführt, mit der sich der Sternenhimmel in klaren Nächten fotografieren lassen soll. Doch dieser Modus mit Langzeitbelichtung lässt sich auch Zweckentfremden, um beeindruckende Light Trail Photos zu schießen.
Google hat gerade erst mit den neuen Pixel 4-Smartphones bewiesen, dass man über eine sehr starke Gesichtserkennung verfügt und diese den Nutzer im Bruchteil einer Sekunde erkennen kann. Aber auch in anderen Produkten kommt die Gesichtserkennung zum Einsatz und sorgt für Begeisterung - das beste Beispiel dafür ist Google Arts & Culture. In Googles kultureller App gibt es die Möglichkeit, das eigene Selfie mit Kunstwerken aus anderen Zeiten zu vergleichen. Das ist immer wieder ein großer Spaß.
Google Fotos hat eine sehr starke Suchfunktion und gibt den Nutzern sogar die Möglichkeit, die Foto-Datenbank mit Emojis zu durchsuchen - was aber vermutlich nur die wenigsten tatsächlich tun dürften. Jetzt gibt es eine kleine Neuerung sowie ein temporäres Easteregg, das in der Google Fotos-App für Android auftaucht. Mit einer einfachen Suchanfrage findet ihr alle eure Halloween-Bilder und werdet von einem kleinen Kürbis begrüßt.
Der Monat Oktober ist fast vorüber und am morgigen 31. Oktober ist Halloween, das natürlich gerade bei einem amerikanischen Unternehmen wie Google eine große Rolle spielt. Das Team von Google Maps zeigt anlässlich des Kürbisfestes eine Liste von fünf schaurigen Orten in Google Maps Streetview, die auf den ersten Blick vielleicht etwas "merkwürdig" wirken, aber für die das Team stets eine logische Erklärung parat hat.
Der Oktober neigt sich dem Ende zu und wir alle wissen, was das bedeutet: Halloween steht vor der Tür. Je nach Alter und Region wird das amerikanische Fest mit europäischen Wurzeln ein bisschen anders zelebriert, aber in jedem Fall gehört eine standesgemäße Verkleidung zum schaurigen Kürbisfest dazu. Googles Videomessenger Duo hat dazu passend nun zwei neue Halloween-Effekte erhalten.
Google hat nicht nur das große und bekannte App-Universum mit den Milliarden-Apps und Plattformen im Sortiment, sondern auch sehr viele Angebote, die zum Teil in Vergessenheit geraten, aber noch immer nutzbar sind. Diese Apps wurden von uns im vergangenen Jahr zu Zombie-Apps erklärt. Jetzt, eineinhalb Jahre später, holen wir uns die Liste noch einmal herauf und schauen uns an, was aus den einzelnen Apps geworden ist.
Google ist immer wieder für eine Überraschung gut und eine solche haben in den vergangenen Tagen gut 2.000 Vorbesteller eines Pixel 4-Smartphones in Großbritannien erlebt. Statt der erwarteten Pixel 4-Box haben sie eine große Cornflakes-Schachtel erhalten, in der sich nicht nur das Smartphone befunden hat. Die Tester machen den Spaß mit und präsentieren nun ein Unboxing sowie ein Review der neuen Google-Cornflakes, die noch einige Schwächen aufweisen.