In diesem und im vergangenen Jahr steckt Google mehrere Milliarden Dollar in Immobilien und baut neue Niederlassungen und Rechenzentren rund um die Welt - eine wichtige Investition in die Zukunft. Aber auch den Heimatmarkt hat man weiter im Blick und hat dort nun eine ähnlich hohe Investition zum Bau von Wohnungen angekündigt. Google wird insgesamt mehr als eine Milliarde Dollar ausgeben, um etwa 15.000 neue Häuser und Wohnungen in der Bay Area zu errichten.
Google unterhält rund um die Welt zahlreiche Niederlassungen in allen größeren Ländern und hat an diesen Standorten ganz unterschiedliche Aufgabenbereiche und Prioritäten. In Deutschland ist Google aktuell mit Standorten in den drei größten Städten vertreten, möchte aber dennoch weiter ausbauen. In Berlin hat der Konzern nun ein neues Bürogebäude gekauft, in dem nach der erforderlichen Sanierung mehrere Hundert neue Mitarbeiter beschäftigt werden sollen.
Viele Google-Niederlassungen sind sehr offen und freundlich gestaltet, um sowohl die Motivation als auch das Wohlbefinden der Mitarbeiter zu stärken - was sich schlussendlich sehr häufig auszahlt. In einigen Büros des Unternehmens verbreitet sich aktuell ein neuer Trend, bei dem die großen Glasfronten mit einfachen Klebezetteln verziert werden, aus denen in der Masse riesige Pixelgrafiken entstehen. Das ergibt interessante Bilder aus den Niederlassungen.
Google hat mittlerweile eine nicht zu knappe Immobilienabteilung und investiert gut 13 Milliarden Dollar in neue Niederlassungen und Rechenzentren. Auf eine dieser Großbaustellen kam es am Wochenende zu einem schweren Unfall mit vier Todesopfern. Ein Baukran stürzte auf der Baustelle für eine neue Niederlassung auf die Straße und forderte sowohl Todesopfer sowie mehrere Schwerzverletzte.
In den letzten Monaten hat Google sehr viel Geld in Immobilien investiert und diverse große Objekte in den USA gekauft oder langfristige Mietverträge abgeschlossen. In diesem Jahr wird es, so hat Google-CEO Sundar Pichai vor wenigen Tagen höchstpersönlich verkündet, genauso weitergehen - aber mit erhöhtem Tempo. Allein in diesem Jahr sollen nur in den USA 13 Milliarden Dollar investiert werden - das Ende der Fahnenstange ist als noch längst nicht erreicht ist. Für den Bau von Rechenzentren kommen, wie wir gestern erst erfahren haben, dabei auch strenge Geheimhaltung und ein Geflecht von Tochterfirmen zum Einsatz.In diesem Artikel bekommt ihr eine Übersicht über Googles aktuelle Großprojekte.
In den letzten Monaten hat Google sehr viel Geld in Immobilien investiert und diverse große Objekte in den USA gekauft oder langfristige Mietverträge abgeschlossen. Doch das Ende der Fahnenstange ist noch lange nicht erreicht, denn offenbar war das nur der Beginn einer großen Expansion: CEO Sundar Pichai hat nun angekündigt, in diesem Jahr nicht weniger als 13 Milliarden Dollar in den Ausbau und Neubau von Rechenzentren und Immobilien zu investieren.
In den vergangenen Monaten war Google auf großer Einkaufstour und hat sich mehrere große Büroflächen durch Kauf oder langfristige Mietverträge gesichert. Doch auch nach vielen kostspieligen Großprojekten ist noch lange nicht Schluss, denn in dieser Woche hat das Unternehmen einen weiteren Mietvertrag für ein Gebäude unterschrieben, das sich aktuell noch im Bau befindet. Dabei handelt es sich um einen 35-stöckigen Büroturm in Austin, Texas.
Google verfügt weltweit über sehr viele Niederlassungen und hat in den vergangenen Wochen Milliarden in neue Standorte investiert - und etwas Geld ist auch nach Deutschland geflossen. Im Beisein von CEO Sundar Pichai sowie vielen Gästen aus Politik und Wirtschaft wurde heute die neue Google-Niederlassung in Berlin eröffnet. In dieser sollen zukünftig nicht nur 300 Googler arbeiten, sondern es soll auch der europaweit modernste YouTube Space entstehen.
Google betreibt weltweit Dutzende Niederlassungen in allen wichtigen Ländern, wobei in einigen davon mehrere Hundert Mitarbeiter beschäftigt sind. Dennoch ist der Konzern in den vergangenen Monaten immer weiter auf der Suche nach neuen Flächen und hat einen endlosen Platzhunger. Jetzt wurde bekannt, dass Google sich eine weitere Großfläche in Los Angeles gesichert hat, die für mindestens 14 Jahre genutzt werden soll.
In Googles Immobilien-Abteilung steckt aktuell richtig viel Energie - und auch Geld. Nahezu im Wochentakt gibt es neue Meldungen über neuerworbene Grundstücke und Gebäude sowie geplante Niederlassungen. Vor wenigen Tagen hat das Unternehmen die Errichtung des neuen Campus "Google Hudson Square" in New York verkündet, in den ab dem Jahr 2020 ein Großteil der in New York beschäftigten Mitarbeiter umziehen sollen.