Google hat im Laufe der Zeit eine Reihe von größeren Übernahmen getätigt, die mal mehr und mal weniger bedeutsam gewesen sind - sowohl für den Markt als auch für das Unternehmen selbst. Zumindest im Hardware-Bereich scheint man dabei aber kein glückliches Händchen zu haben, denn bisher haben sich ausnahmslos alle Hardware-Übernahmen als Flop oder unnötig herausgestellt. Zwar sind einige Marken heute erfolgreich, aber das hätte Google auch günstiger haben können.
Das hauptsächlich für Nutzer des Pixel Launcher angebotene 'Auf einen Blick'-Widget wurde in den letzten Monaten um einige neue Kategorien erweitert, zu denen auch eine Anbindung an die Nest-Geräte gehört. Jetzt steht der nächste Schritt bevor, der die auf Nest-Geräten gestarteten Timer direkt auf den Smartphone-Homescreen bringt und dort nicht nur den synchronisierten Stand zeigt, sondern auch eine Kontrollmöglichkeit bietet.
Mit dem Google Home-Ökosystem und dem Nest-Portfolio ist Google recht stark im Smart Home-Bereich vertreten, hat sich aber lange darauf ausgeruht und die Plattform kaum weiterentwickelt. Das ändert sich jetzt endlich, denn im Zuge des Google Home-Neustarts hat man kürzlich eine Web-App geschaffen, die nun als Preview bereitsteht. Wir zeigen euch den aktuellen Stand der Plattform, mit der sich die Nest-Kameras ansteuern lassen.
Die Smart Home-Plattform Google Home macht derzeit große Schritte und wird auf allen Endgeräten ausgebaut: Erst vor wenigen Tagen hat man den langsamen Rollout des 'next generation'-Design angekündigt und jetzt schiebt man eine experimentelle Web App hinterher. In diesen Tagen bekommen die ersten Nutzer die Möglichkeit, das Livebild ihrer Nest-Kamera(s) direkt im Browser abzurufen.
Nach knapp fünf Jahren Entwicklungszeit hat Google im vergangenen Jahr mit dem Rollout von Fuchsia begonnen, das als neues Betriebssystem auf die ersten Nest Hub Smart Displays ausgerollt wurde. Jetzt zeigt ein Blick auf die öffentlich zugänglichen Sourcen, dass im kommenden Jahr der erste Smart Speaker mit Fuchsia vor der Tür steht. Google arbeitet an Clover, das auf das bisherige Cast OS verzichten soll.
Hardware ist für Google bei weitem kein neues Geschäftsfeld, aber noch immer eines, das aus vielen Blickpunkten ganz am Anfang steht - sowohl finanziell als auch strategisch. Aktuell befindet man sich in der Expansionsphase und steigt vor allem mit der Marke Pixel in immer neue Geschäftsbereiche ein. Die Frage ist allerdings, welche Grenzen man sich selbst setzt und wie breit das Unternehmen langfristig aufgestellt sein soll.
Nur zwei Tage vor dem Pixel-Event legt die Google-Schwestermarke Nest nach: Man hat sowohl den neuen Nest Wifi Pro als auch eine überarbeitete Nest Doorbell mit Kabel vorgestellt, die schon vor einigen Wochen geleakt wurden und jetzt mit den bereits bekannten Informationen offiziell gemacht wurden. Der neue Nest Wifi Router wird wieder einzeln auftreten, aber erst ab 219,99 Euro verfügbar sein.
Google wird in Kürze eine Reihe neuer Produkte vorstellen, allen voran natürlich die Pixel 7-Smartphones und die Pixel Watch, aber es stehen wohl auch neue Nest-Produkte in der Warteschlange. Jetzt hat ein Onlineshop das Listing für einen neuen Google Nest Wifi Pro zu früh veröffentlicht und verrät einige Details zum kommenden Router, der ohne zusätzliche Zugangspunkte auskommt.
Google wird schon bald zwei neue Pixel Tablet vorstellen, die sich sehr deutlich voneinander unterscheiden und sich vermutlich in unterschiedlichen Entwicklungsstadien befinden. In den letzten Tagen gab es eine Reihe von Hinweisen, die darauf hindeuten, dass das erste Pixel Tablet zum 'one more thing' wird und schon Anfang Oktober vorgestellt wird. Es wäre eine große Überraschung und könnte unter anderem Namen erscheinen.
Seit einigen Tagen ist bekannt, dass Google in nächster Zeit gleich zwei Pixel Tablets auf den Markt bringen wird, die sich stark voneinander unterscheiden und womöglich in ganz andere Richtungen entwickelt werden. Setzt man die Puzzleteile der letzten Tage zusammen, könnte man zu dem Schluss kommen, dass Google das erste Pixel Tablet schon in wenigen Wochen vorstellen wird - womöglich unter anderem Namen.