Mit dem Google Assistant lassen sich zahlreiche Geräteklassen direkt oder indirekt steuern, in Abläufe einbinden und je nach gegebener Möglichkeit anderweitig einbinden. Jetzt erhält der Google Assistant ein kleines, aber vielleicht sehr wichtiges, Update, mit dem sich die Steuerung des Lichts und von Schaltern planen lässt. Das funktioniert derzeit allerdings nur eingeschränkt und noch nicht so komfortabel, wie es sein sollte.
Der Google Assistant und die Google Home App bilden für viele Menschen das Zentrum des Smart Homes, das die Steuerung wichtiger Bereiche und zahlreicher Gerätschaften übernimmt. Jetzt erhält die Android-App ein großes Update, das unter anderem deutlich verbesserte Medienkontrollen mit sich bringt und das Ausführen von Assistant-Routinen auf Knopfdruck ermöglicht. Außerdem lassen sich bevorzugte Aktivitäten festlegen.
Google hat kürzlich neue Smart Home-Produkte vorgestellt und legt nun auch auf der Softwareseite nach: Seit dieser Woche ist es auch hierzulande möglich, eine Anwesenheitserkennung in der Google Home-App einzustellen und entsprechend mit Routinen darauf zu reagieren. So wird es dank zahlreicher Smart Home-Geräte und Geofencing möglich, automatisiert die Anwesenheit oder Abwesenheit der Bewohner zu erkennen.
Google wird morgen neue Smart Home-Geräte vorstellen und mit diesen wohl auch ein neues Feature einführen, das in den letzten Tagen mehrfach aufgetaucht ist und kurz vor dem Rollout steht: Anhand mehrere Signale soll der Google Assistant sehr genau erkennen können, ob die Smart Home-Bewohner zu Hause sind bzw. ob sich eine Person im Haus befindet oder nicht. Jetzt wurden Details veröffentlicht, wie das funktionieren soll.
Google wird in wenigen Tagen den neuen Smart Speaker Nest Audio vorstellen, der die Nachfolge des betagten Google Home antreten soll und vom Unternehmen bereits geteasert wurde. Jetzt wurden offizielle Produktbilder geleakt, die den neuen Smart Speaker etwas detaillierter zeigen, der sich optisch deutlich von der ersten Generation abhebt und am Design des Google Nest Mini orientiert.
Eine neue interessante Smart Home-Aktion für alle Fans des Google Assistant und die, die es noch werden wollen: Bei Media Markt erhaltet ihr derzeit beim Kauf eines Google Home Smart Speakers einen zweiten Smart Speaker kostenlos dazu und zusätzlich einen weiteren Preisabzug. Also Google Home Smart Speaker 1+1 Gratis - eine lohnende Aktion. Und weil es gerade so schön ist, gibt es auch keine Versandkosten.
Google lädt für Ende September zu einem merkwürdigen Presse-Event, auf dem eine Reihe von neuen Produkten vorgestellt werden sollen, auf die Nutzer schon seit langer Zeit warten. Dazu gehört auch der neue Nest Smart Speaker, der vom Unternehmen schon vor längerer Zeit bestätigt und sogar offiziell gezeigt wurde. Nun ist auch der finale Produktname des neuen Smart Speakers bekannt geworden - und der ist doch recht überraschend.
Google wird in zwei Wochen den Neustart von Android TV präsentieren und im Zuge dessen nicht nur die neue Hardware zeigen, sondern auch die Neuerungen rund um das Betriebssystem vorstellen. Schon seit Monaten zeichnet sich ab, dass der Neustart des Betriebssystems außerdem die Umbenennung der Plattform in Google TV mitbringen wird. Das wird nun durch die Google Home-App erneut bestätigt.
Das Smart Home definiert sich für viele Menschen dadurch, dass sie zahlreiche Gerätschaften aus der Ferne steuern können. Aber das ist nicht smart, sondern einfach nur eine moderne Form der Fernbedienung. Wirklich smart wird es aber erst dann, wenn das Haus einzelne Routinen von selbst ausführt: Die Google Home-App wird schon sehr bald die Möglichkeit erhalten, die Anwesenheit oder Abwesenheit aller Bewohner selbstständig zu erfassen und darauf zu reagieren.
Mit der Google Home-App für Android lassen sich zahlreiche Smart Home-Geräte steuern, Informationen zu deren Status abrufen oder spezifische Einstellungen vornehmen. Jetzt haben die Designer die Startseite der App überarbeitet, sodass der Status einiger verbundener Geräte direkt zu sehen ist und geändert werden kann, ohne umständlich auf die Detailseite zu wechseln. Das passt zum bevorstehenden Android 11-Rollout.