Seit dem Beginn dieser Woche gilt in Deutschland unter gewissen Voraussetzungen die sogenannte Corona-Leine, die die Bewegungsfreiheit der Menschen ohne triftigen Grund auf den bekannten 15 Kilometer-Radius einschränkt. Weil sich ein Radius in solch einer Dimension nur schwer abschätzen lässt, könnt ihr euch mit einigen simplen Web-Apps behelfen, die diesen Bewegungsradius auf eine Google Maps-Karte projiziert.
Die Kartenplattform Google Maps hat sehr viele Stärken und zum Teil exklusive Vorteile, wobei die Local Guides ohne Frage eine sehr große Rolle spielen - zumindest noch. Mit einer kurzen E-Mail-Ankündigung hat Google nun alle Local Guides darüber informiert, dass einige Einstellungen für die große Community aus Google Maps entfernt und auf eine eigene Seite ausgelagert werden. Wohl nicht grundlos.
Bei Googles Infotainment-Plattform Android Auto stehen große Neuerungen vor der Tür, die vor allem den Nutzern der Display-Variante zugutekommen werden. Aber auch die Smartphone-Variante ist seit langer Zeit im Wandel und soll mit dem Google Assistant Driving Mode neu gestartet werden. Jetzt informiert Google über den Rollout, der schon vor einigen Wochen gestartet wurde.
Viele Menschen müssen seit Monaten mit großen Einschränkungen leben und dürften sich längst an Gebote wie das Abstand halten gewöhnt haben, aber je nach Region oder Land kommen immer neue Gebote dazu. Der neueste Clou in Deutschland ist der umstrittene Bewegungsradius, der unter bestimmten Umständen mit 15 Kilometern festgelegt worden ist. Eine praktische Webseite kann diesen 15 Kilometer-Radius auf einer Google Maps-Karte darstellen.
Google Maps ist eine sehr bildgewaltige Plattform, die neben den rund um den Globus verfügbaren Satellitenfotos sowie den von den Nutzern hochgeladenen Bildern und Videos zusätzlich in immer mehr Ländern die Streetview-Aufnahmen bereithält. Die allermeisten Bilder werden mit den klassischen Streetview-Fahrzeugen aufgenommen, aber das gilt längst nicht für alle Regionen, denn im Laufe der Jahre hatte das Team die unterschiedlichsten Vehikel im Einsatz, die wir in diesem Artikel einmal kurz vorstellen möchten.
Die Kartenplattform Google Maps hält nicht nur Informationen zu zahlreichen Orten rund um die Welt bereit, sondern sorgt auch dafür, dass die Nutzer dank integrierter Navigation auf dem schnellsten Weg ans Ziel kommen. Wer die Google Maps Navigation etwas personalisieren möchte, kann dies mit einer recht gut versteckten Funktion nun tun: Der Navigationspfeil lässt sich gegen eines von drei Fahrzeugen austauschen.
Die Kartenplattform Google Maps erfreut sich in sehr vielen Ländern großer Popularität und ist für viele Menschen rund um die Welt die Standardlösung auf der Suche nach Informationen - natürlich jeweils in der eigenen Landessprache. Jetzt erhält die Android-App eine neue Option, mit der sich die Sprache der App-Oberfläche unabhängig von den Systemeinstellungen festlegen lässt.
Mit Google Maps Streetview ist die Welt vor vielen Jahren ein ganzes Stück kleiner geworden, denn alle Nutzer können ferne Orte, Landschaften, Straßenzüge und Sehenswürdigkeiten direkt per Mausklick oder am Smartphone entdecken. Um dies zu ermöglichen, schickt Google immer wieder die Streetview-Fahrzeuge auf die Straße, die mit zahlreichen Kameras bestückt sind und alle Details aufnehmen. Nun hat das Streetview-Team erklärt, wie das funktioniert und wie es aktuell in Deutschland aussieht.
Die Kartenplattform Google Maps gehört zu den Apps, auf die sich die Nutzer normalerweise verlassen können und zum Großteil recht valide Daten vorfinden - aber Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel. Wir haben hier im Blog schon häufiger über die durch Google Maps ausgelösten Probleme berichtet und nun gibt es ein weiteres Kapitel. Ein Brite kämpfte nicht weniger als drei Jahre lang mit einem Google Maps-Fehler.
Ein großer Teil aller Android-Smartphones sendet in unregelmäßigen Abständen und abhängig von der Bewegung den Standort an die Google-Server, wo dieser standardmäßig auf Dauer gespeichert und für zahlreiche Produkte ausgewertet wird. Über die Google Maps Zeitachse lässt sich dieser Standortverlauf abrufen, bearbeiten und natürlich auch löschen oder die Datensammlung unterbinden. Hier erfahrt ihr alles wissenswerte über den Google Maps Standortverlauf. Vielleicht möchte der eine oder andere auf das Jahr zurückblicken.