Die Kartenplattform Google Maps besitzt eine gewaltige Datenbank an Orten rund um die Welt, mit deren Hilfe sich nahezu alles finden lässt. Man muss aber nicht immer in die Ferne schweifen, sondern kann auch die Umgebung gewissermaßen personalisieren und die Apps auf die eigenen Bedürfnisse anpassen: Mit der praktischen Label-Funktion lassen sich beliebige Orte mit einer alternativen Bezeichnung versehen.
In diesen Tagen führt Google Maps auch in Deutschland die umweltfreundliche Routenplanung ein, die die klimafreundlichste und zugleich spritsparendste Route hervorhebt und deren Nutzung empfiehlt. Weil das aber nicht für alle Nutzer geeignet ist, muss diese Funktion möglicherweise einmalig aktiviert werden. Wir zeigen euch, wie ihr dieses Detail aktivieren oder bei Bedarf deaktivieren könnt.
Der Pixel Launcher verfügt seit vielen Jahren über das 'auf einen Blick'-Widget, das auch in vielen anderen Launchern zu finden ist und in letzter Zeit stark ausgebaut wurde. Jetzt legt man erneut nach und bringt eine Informationskategorie zurück, die es zuvor schon einmal gab und irgendwann aus unbekannten Gründen entfernt wurde: Pendler dürfen sich erneut über Details zur Verkehrslage freuen.
Sowohl die Routenplanung als auch die Navigation von Google Maps haben einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf die Verkehrsflüsse und können durch alternative Routen einiges bewirken. Jetzt startet eine neue Funktion in Deutschland, mit der die Routenplanung noch grüner werden will und es den Nutzern ermöglicht, möglichst spritsparend und klimafreundlich an das Ziel zu gelangen.
Googles Smartwatch-Betriebssystem Wear OS konnte dank der Samsung Galaxy Watch große Sprünge machen und gestern Nachmittag wurde mit der Samsung Galaxy Watch 5 die nächste Generation vorgestellt. Klar, dass auch Google auf der großen Bühne vertreten war und einige Neuerungen präsentieren konnte, die in den kommenden Monaten für viele Nutzer ausgerollt werden.
Nutzer von Android Auto können aus verschiedensten Navigations-Apps wählen, dürften sich aber allein schon aus Gewohnheit in den meisten Fällen für Google Maps oder Waze entscheiden. Derzeit sorgt Googles zweite Navigations-App allerdings für Probleme auf der Infotainment-Plattform. Offenbar hat das jüngste Update für einen solch großen Ressourcen-Hunger gesorgt, dass die App sehr träge reagiert oder gar abstürzt.
Die Kartenplattform Google Maps besitzt eine globale Datenbank mit unzähligen Adressen und Ortsangaben, nach denen die Nutzer suchen können. Zusätzlich haben alle angemeldeten Nutzer die Möglichkeit, eigene Adresspunkte zu hinterlegen, wobei vor allem die Wohnadresse und die Arbeitsadresse sehr praktisch sein kann. Wir zeigen euch, wie ihr diese Adressen hinterlegen oder bei Bedarf korrigieren könnt.
Mit dem Start von Google Maps 3D soll die Kartenplattform auf eine ganz neue Stufe gehoben werden, die allen Nutzern bildgewaltige Ansichten liefert, um Orte und Regionen besser kennenzulernen. Vor wenigen Tagen wurde dieses Feature um Dutzende Gebäude erweitert und die Funktionsweise erklärt. Dabei wird deutlich, dass man solche Ansichten im deutschen Raum auf absehbare Zeit wohl nicht anbieten kann.
Die Deutschen lieben Google Maps Streetview, doch leider können sie im eigenen Land nur eine Zeitreise in ein vergangenes Jahrzehnt machen. Seit weit über zehn Jahren werden in Deutschland keine neuen Streetview-Aufnahmen mehr veröffentlicht und trotz mehrerer Hinweise auf ein Comeback, ist bisher nichts passiert. Doch langsam steigt der Druck, denn gleich drei aktuelle Entwicklungen führen vor Augen, dass es so nicht weitergehen kann.
Das Team von Google Maps war wieder fleißig und hat in diesen Tagen gleich drei große Neuerungen angekündigt, die für alle Nutzer ausgerollt werden und die Kartenplattform verbessern. Dazu gehört der neue 3D-Modus 'Immersive View', die erweiterte Standortfreigabe sowie natürlich die deutlich verbesserten Fahrradrouten. Aber auch außerhalb dieser Software-Verbesserungen gibt es große Schritte.