Wenn es darum geht im Internet Werbeanzeigen zu schalten, kommt man als Unternehmen um zwei Namen praktisch nicht herum: Google und Facebook. Google gilt mit seinem AdWords-System bis heute als Werbekaiser im Web und erreicht über die Websuche und das AdSense-Netzwerk praktisch jeden Internetnutzer. Jetzt hat das Unternehmen ein neues Tool zur Auswertung der Werbekampagnen vorgestellt, mit dem sich auch der Erfolg einer Werbeanzeige in der Offline-Welt genau messen lässt.
Seit mittlerweile fast 9 Jahren sammelt Google per Streetview nun schon Bilder von den Straßen dieser Welt und fotografiert komplette Straßenzüge ab, die dann virtuell am Computer oder Smartphone begangen werden können. Trotz dem großen Aufwand den man betreibt um diese Bilder zu bekommen, werden diese an erstaunlich wenigen Stellen verwendet. Ab sofort haben sie nun auch ihren festen Platz in der Navigation der Google Maps-App gefunden.
Hunderte Millionen Menschen laden täglich ihre Fotos zu den diversen Sozialen Netzwerken hoch und teilen diese mit ihren Freunden, Followern und dem Rest der Welt. Seit einiger Zeit arbeitet auch das Team der Google Maps daran, möglichst viele Aufnahmen für die eigene Plattform zu bekommen um immer mehr Fotos von allen Orten dieser Welt zu haben. Ein neues Zertifizierungsprogramm soll nun dafür sorgen dass auch vermehrt 360 Grad-Aufnahmen mit dabei sind.
Die Straßen dieser Welt verändern sich ständig, und das ist natürlich auch eine Herausforderung für die Google Maps - denn die App bzw. das dahinter liegende Datenmaterial muss Schritt halten und ständig aktualisiert werden. Das geschieht einmal durch die Hilfe der Nutzer und kann zum anderen auch automatisiert erfolgen. Dazu setzt Google auf die Fotos der Streetview-Fahrzeuge, mit denen sich Straßenschilder und Namen von Geschäften vollautomatisch korrigieren lassen.
Google hat sich das Kartenmaterial für die Maps über die Jahre teuer zusammengekauft und setzt auch bei den Aktualisierungen der Daten auf externe Anbieter, doch diese liefern auch nicht immer zeitnah korrekte Informationen. Also setzt man auf die große Nutzerbasis, die natürlich am besten weiß wenn es in der eigenen Umgebung eine Änderung gegeben hat. Seit einigen Tagen kann jeder Nutzer direkt in der Maps-App für Android Fehler melden und Änderungen vorschlagen.
Schon vor einigen Wochen sind plötzlich die Apps von vielen großen Marken von der Apple Watch verschwunden und sind bisher nicht wieder aufgetaucht. Die Unternehmen und auch Apple hielten sich mit Statements sehr zurück und konnten oder wollten sich dazu nicht äußern. Jetzt hat sich ein Google-Mitarbeiter dazu geäußert, aber auch diese Aussage wirft eigentlich mehr Fragen auf als sie beantwortet.
Die Google Maps-Entwickler haben das Thema Parken für sich entdeckt und rollen nun eine bereits seit längerer Zeit aus der Beta-Version bekannte Funktion für alle Nutzer aus: Ab sofort kann die Maps-App für Android und iOS auch den Parkplatz des eigenen Autos speichern und einige zusätzliche Informationen aufnehmen, damit auch das Parken in Zukunft genau so komfortabel wird wie die Navigation zu diesem Ziel.
Im Laufe der Jahre haben sich in den Google Maps und in der Google Websuche viele Millionen Bewertungen und Reviews von allen möglichen Orten dieser Welt angesammelt. In den meisten Fällen stehen diese Reviews aber nur in der Sprache des Landes zur Verfügung in dem sich dieser Ort oder diese Einrichtung befindet. Ab sofort fällt diese Hürde nun weg und die Reviews werden sowohl in den Maps als auch in der Websuche automatisch übersetzt.
Glaubt man Apples eigenen Aussagen, ist die Apple Watch die am meisten verkaufte Smartwatch und führt somit den Markt an - aber für Apple-Verhältnisse eher auf kleinem Niveau. Doch trotz dieser Verbreitung sind Apps für das Gadget am Handgelenk auf allen Plattformen eher Mangelware, und jetzt scheint es ein Großreinemachen gegeben zu haben: In den letzten Tagen sind die Apps von vielen großen Unternehmen verschwunden, auch Googles App ist unters Messer gekommen.
Zur Zeit wird wieder ein Update für die Beta-Version der Google Maps ausgerollt, die die App auf die Versionsnummer 9.51 bringt und sich vor allem auf den Bereich Navigation und Parken konzentriert. So verfügen die Maps nun bei einigen Standorten über die Information ob das Parken Gebührenpflichtig ist oder man mit einem Gratis-Parkplatz rechnen kann, man kann sich direkt zu einem Parkplatz navigieren lassen und in Zukunft wird es wohl auch Statistiken zur Verkehrslage geben.