Mit dem Google Drive und den angeschlossenen Apps Docs, Sheets und Slides unterstützt Google nicht nur die eigenen Formate, sondern kann auch Dokumente von einer Reihe anderer Anbieter Öffnen und Speichern. Die Dateien aus Microsoft Office gehören schon seit langer Zeit zur Liste der unterstützen Dateitypen - allerdings galt das bislang nicht für Dokumente, die mit einem Passwort verschlüsselt waren. Diese Lücke hat man nun auch geschlossen.
Schon seit einigen Jahren bietet Google für die verschiedenen Büro-Apps eine Reihe von Vorlagen an, mit denen Dokumente schneller und einfacher erstellt werden können. Allerdings sind diese Vorlagen bisher nur aus den Startseiten der einzelnen Apps verfügbar und benötigen so eine Reihe von Klicks oder das direkt Aufrufen der speziellen Startseiten. Jetzt werden diese Vorlagen auch direkt in die Google Drive-Webseite integriert.
Googles Entwickler arbeiten seit längerer Zeit daran, immer mehr aus dem Browser bekannte Funktionen aus Google Docs auch in die Smartphone-Apps zu bringen. Mit dem aktuellen Update macht man nun wieder einen großen Schritt nach vorn und ermöglicht es jetzt auch, eingefügte Bilder umfangreich zu bearbeiten, Text per Drag & Drop zu verschieben und Header sowie Footer-Bereiche einzufügen und zu bearbeiten.
Google rollt mal wieder ein kleines aber feines Update für die mobilen Versionen der Office-Produkte der G Suite aus: Alle drei Apps zum Öffnen und Bearbeiten von Dokumenten bekommen ab sofort einen neuen Bereich in dem sich die Seiten-Einstellungen verändern lassen, wofür man bisher noch die Browser-Version auf dem Desktop bemühen musste. Außerdem werden einige weitere Formate unterstützt.
Die GMail-App unter Android hat mal wieder ein kleines Update bekommen, das dem Nutzer den Umgang mit Dateianhängen vereinfachen kann: In der neuen Version können nun auch Office-Dateien geöffnet werden, für die gar keine dazugehörige App auf dem Smartphone installiert ist. Dazu wird einfach das Preview-Tool des Google Drive verwendet, das diese Möglichkeit schon seit längerer Zeit unterstützt.
In den letzten Jahren haben die kleinen GIF-Animationen trotz all ihrer Nachteile und der enormen Verbreitung von Videos ein wahres Revival erlebt und werden auf immer mehr Plattformen und Apps wieder unterstützt - und jetzt gehört auch Google Docs dazu. Mit dem letzten Update wurde die Möglichkeit geschaffen, auch in der mobilen App GIF-Bilder direkt über das neue Keyboard einzufügen und im Dokument zu speichern.
Durch einen stetigen Ausbau der Funktionalität haben sich Googles Office-Apps in den letzten Jahren zu einer ernsten Alternative für die diversen Desktop-Apps entwickelt und werden von vielen Nutzern mittlerweile bevorzugt genutzt. Zwar kann man beim Funktionsumfang noch längst nicht mit Microsoft Office & Co. mithalten, aber jetzt bekommt die Textverarbeitung eine neue Funktion, mit der man die Konkurrenz in den Schatten stellt: Die Suche und das Suchen-und-Ersetzen mit Hilfe von Regular Expression.
Wer das Google Drive und die dazugehörigen Office-Apps einigermaßen regelmäßig verwendet, sammelt im Laufe der Zeit große Datenmengen und viele Dateien an, über die man ohne eine frühe Organisation schnell den Überblick verlieren kann. Um diese Mengen besser bewältigen zu können, bekommt das Google Drive nun eine verbesserte Suchfunktion in "natürlicher Sprache". Außerdem können Dokumente nun schneller in mehrere Spalten aufgeteilt und auch im Original-Format wieder heruntergeladen werden.
Seit kurzer Zeit rollt Google über den Play Store ein Update für beiden Office-Apps Docs und Sheets aus, mit denen beide wieder einen Schritt näher an den Funktionsumfang der Desktop-Versionen herankommen. Der Texteditor kann nach dem Update das Dokument nun auch direkt in der Druckansicht bearbeiten und in der Tabellenkalkulation ist nun auch das 'Conditional Formating' angekommen.