Google hat das Hardware-Portfolio in den vergangenen Jahren stark ausgebaut und auf immer mehr Bereiche rund um das Smart Home und mobile Geräte ausgedehnt. Es hat sich schon mehrmals gezeigt, dass das Unternehmen zur Erweiterung auch nicht vor größeren Übernahmen zurückschreckt, die einen strategischen Vorteil bringen könnten. Durch die Sonos-Klage kommt nun ein Name ins Spiel, der tatsächlich ein interessanter Übernahmekandidat sein könnte.
Der Google Assistant ist bei vielen Nutzern ein fester Bestandteil des Smart Homes und übernimmt die Rolle der zentralen Steuerung vieler Funktionen und smarter Geräte. Aktuell scheint der Assistent damit aber einige Probleme zu haben, denn seit einigen Tagen berichten zahlreiche Nutzer davon, dass der Assistent Sprachbefehle deutlich schlechter versteht, falsch versteht oder unvorhergesehen reagiert. Google weiß aktuell kaum Rat.
Die vergangenen Tage waren durch dunkle Wolken am Smart Home-Himmel geprägt, die durch die Sonos-Klage gegen Google aufgezogen sind. Sonos wirft dem einstigen Partner vor, im großen Stil und wissentlich die eigenen Patente zu verletzen und sich seit Jahren gegen die Zahlung von Lizenzgebühren zu sträuben. Schon jetzt ist absehbar, dass es zu einem längere und womöglich auch sehr hartem Prozess kommen wird. Aber worum geht es eigentlich?
Das war es schon wieder: Die CES in Las Vegas ist gestern Abend zu Ende gegangen und hat der Technikwelt wieder eine ganze Reihe von Neuerungen und Ankündigungen beschert, auf die man sich in den nächsten Monaten freuen darf. Auch Google war auf der CES vertreten und hatte einige Ankündigungen im Gepäck, die in diesem Jahr aber so schwach ausgefallen sind wie schon lange nicht mehr. Unsere Zusammenfassung der CES 2020.
Es ist eine kleine Smart Home-Bombe, die Sonos da vor wenigen Tagen gezündet hat: Sonos verklagt Google aufgrund zahlreicher Patentverletzungen, die nicht nur durch die Google Home Smart Speaker, sondern auch eine Reihe weiterer Produkte begangen worden sein sollen. Jetzt hat sich ein Google-Sprecher zu Wort gemeldet und zeigt sich wenig überraschend sehr enttäuscht davon, dass der einstige Partner Sonos nun die juristische Keule herausholt.
Smart Speaker und Smart Displays sind das Herzstück vieler Smart Homes und werden von vielen Herstellern angeboten - führend sind derzeit aber noch Amazon und Google. Beide Unternehmen sollen, so hat es der Lautsprecher-Hersteller Sonos nun verkündet, eine ganze Reihe von Patenten des Unternehmens verletzen. Nachdem man jahrelang mit Google um Lizenzgebühren gestritten hat, hat man nun offiziell Klage gegen die Google-Smart Speaker eingereicht und will ein Verkaufsverbot erheben.
Vor wenigen Stunden hat Google gemeinsam mit Hardware-Partnern auf der CES die neuen Chromebooks vorgestellt und nun ist auch der im Mittelpunkt stehende Google Assistant endlich in Las Vegas angekommen. Google hat eine Reihe von neuen Funktionen für den Google Assistant angekündigt, die allerdings leider allesamt erst "später in diesem Jahr" verfügbar sind und eher als Ausblick auf zukünftige Assistant-Funktionen gesehen werden können.
Gestern wurde bekannt, dass es bei den Smart Home-Kameras von Xiaomi zu großen Problemen kommen kann, denn offenbar konnte einige Nutzer auf fremde Kamerabilder zugreifen. Während im ersten Moment noch gerätselt wurde, ob es sich um einen Fake handelt, wurde das Problem mittlerweile von Google bestätigt und mit Sofortmaßnahmen eingedämmt: Google hat in einer ersten Reaktion alle Anbindungen von Xiaomi-Geräten deaktiviert.
Immer mehr Menschen bauen sich ein Smart Home auf und verteilen nicht nur Smart Speaker, sondern auch Überwachungskameras und weitere smarte Geräte im Haushalt. Das birgt aber nicht nur Komfort und vermeintliche Sicherheit, sondern kann auch zu Privatsphäre-Problemen führen. Nun ist wieder ein Fall bekannt geworden, bei dem ein Nutzer Zugriff auf fremde Kameras rund um die Welt hatte. Das Problem könnte an der Verknüpfung zwischen Google und Xiaomi liegen. UPDATE: Das Statement von Xiaomi.
Weihnachten steht vor der Tür und damit nicht nur die Zeit der großen Geschenke, sondern auch der seit vielen Jahren zur Tradition erhobenen Weihnachtsfilme. Zu Weihnachten dürfen natürlich DIE beiden Klassiker Kevin allein zu Haus und Kevin allein in New York nicht fehlen. Wer die beiden Filme in dieser Saison bereits gesehen hat, kann sich nun noch an einer von Google produzierten Fortsetzung erfreuen.