In immer mehr Haushalten befinden sich Smart Displays, deren Funktionsumfang immer weiter ausgebaut wird. Nun dürfen sich Nutzer des Nest Hub der zweiten Generation über ein großes Update freuen, das einen App Drawer auf das Smart Display bringt. Damit werden die smarten Bildschirme den Oberflächen von Android und Chrome OS immer ähnlicher.
Der Google Assistant bietet schon seit langer Zeit ortsbasierte Routinen und Erinnerungen, die sich in vollem Umfang bisher allerdings nur mit zwei Orten nutzen ließen: Arbeit und zu Hause. Weil es aber natürlich auch etwas dazwischen gibt, führt man nun die Möglichkeit ein, eigene Adressen für diese Zwecke auszuwählen. Zusätzlich habt ihr die Wahl zwischen kommen und gehen.
Beim Onlinehändler Amazon purzeln an diesem Wochenende wieder die Preise für die eigene Hardware - und das zum Teil sehr stark. Die aktuelle Aktion umfasst das gesamte smarte Sortiment von Smart Speakern über Smart Displays und Fire TV-Geräten bis hin zu den Fire Tablets und eine Reihe weitere Smart Home-Geräte. Das kann sich lohnen, denn die Preise sind in dieser Aktion wirklich sehr attraktiv und dürften zumindest vor dem Weihnachtsgeschäft nicht mehr erreicht werden.
In diesen Tagen gibt es einige Neuerungen rund um das Google Nest Smart Home und es stehen vielleicht noch einige neue Produkte oder zumindest Features vor der Tür. Nun wurde eine Verbesserung bekannt, von der alle Besitzer eines Nest Hub Smart Displays der zweiten Generation profitieren: Die Radarsteuerung Soli soll um eine zusätzliche Geste erweitert werden.
Die Google-Tochter Nest hat schon seit längerer Zeit eine Reihe von Sicherheitskameras im Portfolio, zu denen unter anderem die kürzlich aktualisierten smarten Türklingeln gehören. Diese bieten je nach Jahreszeit die Möglichkeit, einen saisonalen Klingelton für Innen und Außen zu setzen - und nun ist es wieder soweit. Passend zu Halloween gibt es jetzt gruselige Geräusche zur Auswahl.
Googles Smart Home-Tochter Nest hat erst vor wenigen Wochen neue Hardware angekündigt, die mittlerweile auch in Deutschland verfügbar ist - darunter die neue Nest Doorbell mit Akku oder Kabel. Beim neuen Produkt scheint dem Unternehmen allerdings ein Designfehler unterlaufen zu sein, sodass man schon jetzt eine zweite, verbesserte, Generation für das nächste Jahr in Aussicht stellt.
Für viele Menschen ist das Smart Home und dessen Steuerung unter anderem mit dem Google Assistant längst zum Standard geworden, der aus dem Alltag nicht wegzudenken ist. Der Google Assistant hat in der letzten Zeit einige Updates unter der Haube erhalten, mit denen sich der Funktionsumfang zur Steuerung von Smart Home-Geräten immer mehr erweitert. Mittlerweile kann der Google Assistant mehr als 82 Geräteklassen steuern, die sehr große Bereiche des alltäglichen Lebens abdecken.
Wer ein Smart Home mit Google-Geräten besitzt, kommt um die Google Home-App nicht herum, die erst vor wenigen Wochen unter anderem die Nachfolge der eingestellten Google Wifi-App angetreten hat. Nun schafft es eine zuvor nur in der Wifi-App verfügbare Funktion endlich in die Home-App, auf die so mancher Nutzer wohl schon gewartet hat: Es gibt endlich einen Speedtest, mit dem sich die Position der einzelnen Router optimieren lässt.
In vielen Haushalten gehören Smart Displays mittlerweile zur Grundausstattung - und das zum Teil auch in mehreren Räumen. Dementsprechend werden sie häufig auch passiv als Uhr, digitaler Bilderrahmen oder für andere Darstellungen verwendet, die natürlich auch nett anzusehen sein sollten. Um diesen Bereich zu stärken, arbeitet Google derzeit an den Character Clocks, mit denen die Anzeige von Uhrzeit, Wetter und weiteren Details schicker und informativer werden soll. Auf Screenshots ist das bereits zu sehen.
In diesen Tagen dürfen sich Nutzer der Nest Hub Smart Displays über neue Features freuen, die mit kleinen Gruppen getestet werden: Nachdem erst gestern der Rollout von Fuchsia bekannt wurde, ist nun bei den ersten Nutzern ein neuer App Launcher bzw. App Drawer aufgetaucht. Dieser ist noch sehr experimentell, zeigt aber schon jetzt eine sehr ähnliche Umsetzung zu Android und Chrome OS. In einem Video ist es zu sehen.