Nach einer langen Pause hat Google vor wenigen Tagen erneut damit begonnen, aktuellen Zahlen zur Android-Verteilung zu vermelden und darüber zu informieren, wie es um die Verbreitung von Android 10 steht. Anlässlich dessen öffnen auch wir heute wieder unsere Statistiken und zeigen euch die Verteilung der Android-Versionen unter unseren Lesern inklusive der Entwicklung seit der Veröffentlichung im September 2019. Seit dem vergangenen Monat ist Android 10 bei uns auf Platz #1.
Im Vergleich zu einigen anderen Betriebssystemen steht Android in puncto Stabilität und Geschwindigkeit nicht unbedingt an der Spitze - auch wenn es in den vergangenen Jahren sehr große Schritte gegeben hat. Aktuell berichten zahlreiche Nutzer verschiedenster Smartphones und Android-Versionen von einem lästigen Problem, das das gesamte Betriebssystem beim Absturz einer App einfrieren lässt. Man kann sich zwar auch ohne Neustart behelfen, aber dennoch sind die Nutzer nicht erfreut.
Viele Nutzer dürften den Google Kalender sowohl im privaten als auch im beruflichen Umfeld nutzen und dafür mindestens zwei voneinander getrennte Konten einsetzen. Das sorgt für Ordnung und Übersicht - vielleicht aber auch genau für das Gegenteil. Im Google Kalender gibt es nun sehr eindeutige Hinweise darauf, dass sich die Kalendereinträge aus dem privaten und beruflichen Umfeld nun bald gemeinsam organisieren lassen.
Google hat viele Jahre lang über die Verteilung der Android-Versionen berichtet und einmal pro Monat aktuelle Daten über das gesamte Android-Ökosystem veröffentlicht. Leider hat man davon schon vor längerer Zeit Abstand genommen und die Statistiken erst vor wenigen Tagen endgültig entfernt. Jetzt sind die Daten an anderer Stelle zu finden, wo sie vielleicht auch sinnvoller nutzbar sind. Wir zeigen euch die aktuelle Verteilung und wo ihr die stets aktuellen Statistiken nun finden könnt.
Google bastelt seit vielen Jahren am Update-Prozess von Android und hat in der Vergangenheit zahlreiche Maßnahmen getroffen und Technologien eingeführt, um die Betriebssystem-Updates schneller zu den Nutzern zu bringen. Eine dieser Maßnahmen sind die sogenannten seamless updates, deren Umsetzung ab Android 11 für alle Smartphone-Hersteller zur Pflicht werden soll. Aber worum geht es dabei überhaupt?
Google befindet sich längst in der Preview-Phase für Android 11, während die Smartphone-Hersteller noch mit Hochdruck an Android 10 basteln - das gilt auch für die Entwickler des Custom ROM Lineage. Dieses ist erst vor wenigen Tagen in der neueste Version erschienen und unterstützt nun immer mehr Smartphones. Ab sofort können sich auch Nutzer der älteren Google-Smartphones Pixel und Nexus 6 auf LineageOS 17.1 freuen.
Samsung hat im vergangenen Jahr als einer der ersten großen Hersteller verkündet, welche Smartphones das Update auf Android 10 erhalten werden. Heute, mehr als ein halbes Jahr danach, sind viele Millionen Smartphones bereits versorgt und Samsung muss aus unbekannten Gründen ein wenig den Fuß vom Gaspedal nehmen. Eine jetzt veröffentlichte Liste mit allen noch ausstehenden Updates zeigt, dass sich der Rollout für einige Smartphones und Tablets verschieben wird.
Aufgrund des Coronavirus wird es in diesem Jahr keine Entwicklerkonferenz Google I/O geben, sodass auch die auf dieses Event abgestimmte Zeitpläne keine Gültigkeit mehr haben. Es ist daher damit zu rechnen, dass sich die Ankündigungen rund um die mobilen Produkte nicht nur verschieben, sondern auch kleckerweise veröffentlicht werden. Um etwas Struktur hereinzubringen, blicken wir in diesem Artikel auf die aktuellen Entwicklungen der letzten Tage zurück.
Für Android-Nutzer hatten Custom ROMs lange Zeit eine große Bedeutung und konnten so manches nicht mehr aktualisiertes Smartphone vor der ewigen dunklen Schublade retten. Heute hat sich das ein wenig geändert, aber das Team von Lineage OS leistet weiterhin gute Arbeit und hat nun endlich die aktuelle, auf Android 10 basierende, Version Lineage OS 17.1 veröffentlicht. Diese bringt einige Verbesserungen mit und bereits für viele Smartphones verfügbar.
Das Coronavirus hat nicht nur Google fest im Griff, sondern beeinflusst auch viele viele weitere Unternehmen - darunter auch Nokia bzw. hmd global. Der Hersteller der Nokia-Smartphones hat schon vor über einem halben Jahr bekannt gegeben, welche Smartphones das Update auf Android 10 erhalten werden - und nun musste man aufgrund des Coronavirus einige Verschiebungen verkünden. Aber es gibt auch Grund zur Freude, denn die Liste wurde um weitere Geräte erweitert.