Vor einigen Monaten wurde der neue Google Assistant eingeführt, der nicht nur einige zusätzliche Möglichkeiten erhalten hat, sondern auch mit einer neuen Oberfläche erstrahlt. Bisher ist der neue Google Assistant nur auf sehr wenigen Smartphones verfügbar und setzt unter anderem die neue Gestensteuerung voraus, um überhaupt genutzt werden zu können. Das scheint sich nun im Zuge der Öffnung für weitere Smartphones zu ändern.
Google hat mit Android 10 die Gestensteuerung für alle Nutzer eingeführt, die die seit Anfangstagen etablierten Navigationsbuttons endgültig ersetzen soll. Die Gestensteuerung wurde im Laufe der Entwicklung mehrfach überarbeitet, bietet aber bis heute nur wenige Optionen und nahezu keine Möglichkeiten zur Personalisierung an. Eine neue Android-App ermöglicht es nun, weitere Aktionen direkt in diesen Bereich zu legen.
Android 10 wurde vor über fünf Monaten veröffentlicht und wir haben schon weit mehr als die Hälfte des Weges bis zur ersten Android 11-Beta geschafft. Viele Smartphone-Hersteller haben bereits mit dem Rollout von Android 10 begonnen, während wieder andere - so wie LG - erst jetzt überhaupt bekannt geben, welche Smartphones das Update erhalten. Anlässlich dessen aktualisieren wir unsere Liste zum vermutlich letzten Mal und zeigen euch, welche Smartphones auf Googles aktuelles Betriebssystem aktualisiert werden.
Fast alle Smartphone-Hersteller haben bereits die ersten Geräte mit Android 10 versorgt und werden im Laufe der nächsten Wochen und Monate immer mehr noch unterstütze Smartphones auf die neueste Version aktualisieren. Der nicht grundlos tief gefallene Smartphone-Hersteller LG geht es da etwas gemütlicher an und hat jetzt, wo Android 11 vor der Tür steht, bekannt gegeben, welche Geräte mit Android 10 versorgt werden.
Mit Android 11 dürfte Google wohl einen Schwerpunkt auf den Desktop-Modus des Betriebssystems setzen und möglicherweise im Herbst zum erwarteten Made by Google-Event auch neue Desktop-Hardware auf den Markt bringen, die dann alternativ oder zusätzlich auf Android setzen wird. Der dafür notwendige Desktop-Modus ist aber schon in Android 10 vorhanden und lässt sich mit einigen Tricks bereits nutzen. LG unterstützt diesen Modus schon jetzt.
Nicht nur Computer, sondern auch Smartphones werden im Laufe der Zeit immer etwas langsamer und werden mit zunehmenden Alter immer etwas träger und verlangen dem Nutzer viel Geduld ab. Viele Menschen sind davon überzeugt, dass die zahlreichen Updates die Hauptursache für dieses Phänomen sind, aber ein YouTuber wollte das Gegenteil beweisen. In einem wirklich sehr interessanten Experiment hat er sich ein Google Pixel der ersten Generation geschnappt und alle vier verfügbaren Android-Versionen in einem ausführlichen Speedtest gegeneinander antreten lassen.
Google hat bereits vor einigen Monaten angekündigt, dass es mit Android 11 eine deutlich verbesserte Screenshot-Funktion geben wird, bisher war davon aber noch nicht viel zu sehen. Mit dem letzten Android-Sicherheitsupdate wurde nun ein neues Feature auf alle Pixel-Smartphones ausgerollt, das sich über einen kleinen Trick bereits aktivieren lässt: Ein Screenrecorder, mit dem sich mehr oder weniger komfortabel Videos vom Smartphone-Display aufzeichnen lassen.
Googles Betriebssystem Chrome OS hat sich im Laufe der letzten Jahre immer weiter an Android angenähert, kann Android-Apps mittlerweile nativ ausführen und ist nach Googles Willen das Betriebssystem der Wahl für alle Tablets. Mit der kommenden Version Chrome OS 80 lässt sich das Betriebssystem ein weiteres mal von Android inspirieren und wird eine Gestensteuerung einführen, die sich in der Beta-Version schon jetzt aktivieren lässt.
Android 10 ist nun schon wieder über vier Monate auf dem Markt und viele Smartphone-Hersteller haben bereits erste Updates ausgerollt oder neue Geräte mit der aktuellen Version von Googles Betriebssystem auf den Markt gebracht. Aus dieser kleinen Besonderheit macht Google nun wieder eine Pflicht und wird in wenigen Tagen erneut durchgreifen, um die Android 10-Verteilung zu beschleunigen: Android 10 wird für alle Neugeräte zur Pflicht.
Im vergangenen Jahr hat Google mit dem Start von Android 10 die Android Beam-Technologie eingestellt und bietet seitdem keine offizielle Möglichkeit mehr, beliebige Daten ohne Umwege zwischen zwei Smartphones auszutauschen. Schon kurz nach der Einstellung wurde bekannt, dass das Android-Team an einem Nachfolger arbeitet, der zuerst als "Fast Share" bekannt war und nun umbenannt wurde. Die neue Lösung nennt sich jetzt "Nearby Sharing" und könnte schon sehr bald freigeschaltet werden.