Die ursprünglich für Business-Nutzer konzipierte Plattform Google Workspaces wurde vor wenigen Tagen für alle Nutzer geöffnet und Google scheint es ziemlich eilig zu haben, die "neue Marke" für Privatnutzer zu etablieren. Seit gestern Abend zeigt der beim Ladevorgang von GMail angezeigte Splashscreen nicht mehr die Bezeichnung der Mail-Plattform, sondern den Schriftzug "Google Workspace".
Vor wenigen Tagen wurde der kostenlose unbegrenzte Speicherplatz bei Google Fotos sowie der Dokument-Speicherplatz bei Google Drive eingestellt, sodass der Luxus des endlosen Backups endgültig vorbei ist. Um nicht in Schwierigkeiten zu geraten, sollte man von nun an den belegten Speicherplatz im Blick haben. Wir zeigen euch, wie ihr Details zu eurem Google-Speicherplatz sehr einfach abrufen könnt.
Die Fotoplattform Google Fotos hat vor wenigen Tagen den kostenlosen unbegrenzten Speicherplatz verloren und konzentriert sich wohl auch aus diesem Grund darauf, die Integration in andere Produkte voranzutreiben und neue Features zu bieten. Aktuelle Neuzugänge sind eine praktische GMail-Integration sowie der sichere Ordner zum Verstecken der Medien. Letztes sollte schon am Montag in den Rollout gehen.
Die E-Mail gehört trotz aller modernen Plattformen und Alternativen zu den beliebtesten Kommunikationswegen, basiert aber bekanntlich auf einer sehr alten Technologie. Google hat mit GMail in den vergangenen Jahren versucht, die E-Mail zu modernisieren und dabei auch ein neues Feature auf die Plattform gebracht, das vielen Nutzern nicht bekannt sein dürfte: Geplante E-Mails bzw. das zeitversetzte Senden.
Schluss mit Gratis! Google zieht die Daumenschrauben an und wird in etwa drei Wochen den kostenlosen unbegrenzten Speicherplatz bei Google Fotos und Google Drive einstellen. Natürlich möchte man die Nutzer nicht verlieren, sondern zu einem Google One-Abo motivieren. Ein Grund für diese große Änderung dürfte es sein, dass die angebundenen Produkte zu erfolgreich sind und Google schlicht und ergreifend der Speicherplatz ausgeht.
Google ist schon seit sehr vielen Jahren im Messenger-Markt tätig, konnte aber bis auf einige Achtungserfolge niemals den großen Durchbruch erzielen - aus den verschiedensten Gründen. Derzeit versucht man sich mit GMail und Google Chat mal wieder an der Integration zu einer Kommunikationsplattform, kommt damit aber deutlich zu spät. Hätte man das zehn Jahre früher getan, sähe es vielleicht etwas anders aus...
Google versucht es mal wieder mit einem neuen Messenger und hat ohne große Ankündigung mit der Integration von Google Chat in die GMail-Oberfläche begonnen. Nach zahlreichen Verbesserungen in den letzten Wochen geht es nun trotz fehlender Ankündigung an die Verbreitung. Wir zeigen euch, wie ihr Google Chat in Gmail bei Bedarf aktivieren oder bei Störung wieder deaktivieren könnt.
Rund um GMail hat sich in der letzten Zeit nicht viel getan, denn Google fokussiert sich aktuell doch recht verstärkt auf andere Kommunikationsplattformen wie etwa Google Chat. Dennoch gibt es nun ein kleines Update in der Android-App der E-Mail-Plattform: Das Kopieren von E-Mail-Adressen soll nun leichter als bisher möglich sein.
Emojis spielen in der modernen Kommunikation eine große Rolle und werden längst nicht nur innerhalb der populären Messenger verwendet, sondern haben sich auch in der E-Mail etabliert. Wie Emojipedia nun herausgefunden hat, hat Googles GMail Web Client allerdings so seine Problemchen mit der wachsenden Emoji-Auswahl und ist nicht in der Lage, die vielen neuen Bildchen darzustellen.
Google wird in Kürze den Messenger Google Chat als neues Produkt für Privatnutzer starten und befindet sich offenbar in den letzten Zügen der Vorbereitung vor dem Start. Wie sich nun zeigt, wird der neue Messenger wohl sehr tief in GMail integriert und möglicherweise ein fester Bestandteil der Mail-Plattform. In puncto Hangouts-Nachfolge erscheint das sinnvoll, könnte aber auch schnell nach hinten losgehen.