Vor genau drei Wochen hat Google ein neues Design für die GMail-App angekündigt, das in Kürze ausgerollt werden soll. Dieser kurze Zeitraum ist seit heute vorüber und das Update wird global über den Play Store für alle Android-Nutzer verteilt. Sowohl Android- als auch iOS-Nutzer dürfen sich über eine neue Oberfläche freuen, die Platz für zukünftige Neuerungen macht und endlich modernisiert wurde.
Viele Webseiten, Plattformen und Apps finanzieren sich durch Werbebanner, die es ermöglichen, dass Angebote kostenlos zur Verfügung stehen. Das ist auch bei den Freemail-Anbietern nicht anders, zu denen auch GMail zählt. Nach einer Klage musste ein deutsches Gericht nun darüber entscheiden, ob solche Anzeigen im Posteingang zulässig sind. In dieser Instanz wurde nun entschieden, dass die Werbeanzeigen an dieser Stelle in Ordnung sind.
Beim GMail-Team geht in den letzten Tagen richtig was weiter, denn erst vor wenigen Tagen gab es die brandneue Android-App und nur wenige Tage später konnte man verkünden, 100 Millionen Spam-Mails mehr pro Tag (!) zu erkennen. Nachdem das Android- und Server-Team nun geliefert hat, darf auch das Desktop-Team wieder ran: In den kommenden Tagen wird ein überarbeitetes Kontextmenü für die Weboberfläche ausgerollt.
Bei GMail geht aktuell richtig was voran und sowohl die Weboberfläche als auch die Android-App werden mit neuen Features ausgestattet. Aber auch unter der Haube geht die Entwicklung natürlich weiter und so konnte nun verkündet werden, dass der Spamfilter wieder ein ganzes Stück optimiert werden konnte. Dank Künstlicher Intelligenz werden nun etwa 100 Millionen weitere Spam-Mails erkannt - pro Tag!
Google hat gleich mehrere Produkte im Angebot, mit denen sich Aufgabenlisten erstellen lassen, in denen die Nutzer ihre wichtigsten ToDos eintragen, verwalten und sich daran erinnern lassen können. Das logischste Produkt in dieser Reihe ist Google Tasks, das seinen Verwendungszweck bereits im Namen trägt. Doch nun wurde angekündigt, dass die eigenständige Webversion schon sehr bald eingestellt wird.
Mit etwas mehr als 9 Monaten Verspätung hat Google in dieser Woche die neue GMail-App vorgestellt, die die leicht angestaubte Oberfläche der Mail-App mit einem modernisierten UI versieht. Neben dem Design wurden einige verbessert, aber es gibt auch noch sehr viel Spielraum nach oben. An dieser Stelle gibt es eine kurze Zusammenfassung von noch-fehlenden-und-hoffentlich-bald-kommenden Features. Aktuelle Meldungen stimmen dabei sehr hoffnungsvoll.
In dieser Woche hat Google den Start der neuen GMail-App angekündigt, die auf der angestaubten Oberfläche aufräumt und zumindest kleine Verbesserungen am Rande im Gepäck hat. Doch der richtig große Sprung war das noch nicht, auch wenn es viele Nutzer erhofft hatten. Jetzt gibt es einen recht eindeutigen Hinweis darauf, dass zwei Grundfunktionen von Google Inbox sehr bald in der GMail-App zu finden sein werden.
Die neue GMail-App ist da und bläst den Staub von der Oberfläche des angestaubten Mail-Client, der nun in einem neuen Design erstrahlt. "Erstrahlt" ist dabei vielleicht auch genau das richtige Wort, denn auch hier setzen die Designer auf einen grellweißen Hintergrund. Aber nicht nur an der Optik hat sich etwas getan, sondern es wurde auch ohne große Ankündigung ein neues Feature eingeführt, das den Umgang mit sehr vielen Mails erleichtern kann.
In den letzten Monaten haben viele Google-Apps eine modernisierte Oberfläche im Material Theme bekommen, das in den meisten Fällen zwar für einen neuen Look sorgt, aber grundsätzlich nicht viel ändert. Jetzt bekommt auch die leicht angestaubte GMail-App für Android und iOS das neue Design, das vergleichsweise umfangreiche Änderungen mitbringt und dafür sorgt, dass die App endlich zum Look & Feel der vielen weiteren Google-Apps passt.
Gestern Abend hat Google ein neues Design für die mobile GMail-App angekündigt und in Aussicht gestellt, dass die modernisierte Oberfläche im Laufe der nächsten Wochen für alle Smartphone-Nutzer ausgerollt. Doch so lange muss man gar nicht mehr warten, denn jetzt kursiert bereits die APK-Datei der App, die in der Version 9.1 das neue Design im Gepäck hat. Android-Nutzer können so direkt zur neuen Oberfläche wechseln.