Der KI-ChatBot Gemini wurde zuletzt in immer mehr Google-Produkte integriert und jetzt wird die nächste Anbindung ausgerollt, die man bereits von Beginn an in Aussicht gestellt hat: Gemini kann jetzt den Google Kalender anzapfen und sowohl neue Termine erstellen als auch bestehende abrufen oder bearbeiten. Dazu kommt erneut die Assistant-Brücke zum Einsatz.
Google betreibt sehr viele Apps und Plattformen, die im Gesamtbild häufig aktualisiert werden und dafür auch medial einiges an Aufmerksamkeit erhalten. Und dann gibt es die zweite Riege der Apps, die vielleicht weit verbreitet ist und häufig genutzt wird, aber eher mitschwimmen. Zuletzt gab es einen überraschend großen Schwung an Updates für Google Kontakte, Google Kalender, Google Uhr und natürlich auch Google Messages.
Mit dem Google Kalender ist es sehr leicht, den Überblick über alle anstehenden Termine zu behalten und sich im besten Fall schon vorab über kommende Einträge zu informieren - dazu zählen natürlich auch Geburtstage. Heute zeigen wir euch, wie ihr die Geburtstage eurer Kontakte direkt im Kalender anzeigen könnt und welche einfache Maßnahme ihr treffen müsst, falls das in jüngster Zeit Probleme macht.
Mit dem Google Kalender lassen sich nicht nur einzelne Termine erstellen, sondern schon seit längerer Zeit auch Aufgaben oder im Fall von Workspace-Nutzern auch eine Blockadezeit. Während man sich bisher vorab entscheiden musste, welche Eintragsform genutzt werden soll, wird jetzt ein neuer Umschalter ausgerollt, mit dem noch während der Erstellung gewechselt werden kann. Das könnte auch das FAB-Menü wieder verschlanken.
Viele Nutzer des Google Kalender dürften auch die Telefonbuch-App Google Kontakte nutzen und an dieser Stelle die wichtigsten Informationen hinterlegen - etwa Geburtstage. Bisher wurden diese automatisch mit dem Google Kalender synchronisiert, doch in diesen Tagen gibt es damit aufgrund neuer gesetzlicher Regelungen Probleme. In nur wenigen Schritten könnt ihr die Geburtstage wieder zurückbringen.
Der KI-ChatBot Gemini wurde zuletzt in immer mehr Google-Produkte integriert und jetzt wird die nächste Anbindung ausgerollt, die man bereits von Beginn an in Aussicht gestellt hat: Gemini kann jetzt den Google Kalender anzapfen und sowohl neue Termine erstellen als auch bestehende abrufen oder bearbeiten. Dazu kommt erneut die Assistant-Brücke zum Einsatz.
Mit dem Google Kalender lassen sich sehr leicht gemeinsame Termine planen und organisieren, bei denen eingeladene Teilnehmer zusagen oder absagen können. Manchmal könnte es dafür notwendig sein, den zusagenden Teilnehmern weitere Informationen in Form von Dateien zukommen zu lassen, die vielleicht auch bei Google Drive abgelegt sind. Mit dem jüngsten Update lässt sich dies automatisieren.
Die Aufgabenverwaltung Google Tasks besteht schon seit vielen Jahren, wurde aber trotz aller Integrationen in andere Produkte von Google wohl nie als strategisch wichtig angesehen. Anders kann man sich das Fehlen einer echten Vollbild-App kaum erklären. Doch damit ist es endlich vorbei, denn seit kurzer Zeit es eine echte Web-App, die das Produkt vervollständigt und noch großes Potenzial hat. Wir zeigen euch, wo ihr die neue App findet.
Der Google Kalender bietet eine Reihe von unterschiedlichen Ansichten, in denen sowohl die Übersicht als auch die Termine gezeigt werden - von der Tagesansicht über die Woche bis hin zum Jahreskalender. Jetzt arbeitet man offenbar an einer neuen oder optimierten Ansicht, die zwei bisherige Ansichten zusammenführt und gleichzeitig den schnellen Sprung zwischen den Monaten ermöglicht.
Erst vor wenigen Tagen wurde Google Tasks deutlich tiefer als bisher in den Google Kalender integriert und besitzt seither eine mehr oder weniger eigenständige Web-App. Diese Integration wird bald auch an anderen Stellen deutlich, denn schon bald soll das Erstellen neuer Aufgaben komfortabler als bisher werden. Ein Umschalter ermöglicht den schnellen Wechsel.