Nach längerer Zeit ohne größere Veränderungen gab es in den letzten Wochen einige neue Entwicklungen rund um die Google-Messenger. Die jüngsten Schritte sollen dazu beitragen, die Messenger zu vereinheitlichen und mehr Übersicht in das ewig drehende Karussell der Google-Apps zu bringen. Zeit für eine kurze Bestandsaufnahme der aktuellen und zukünftig zur Verfügung stehenden Google-Messenger.
Der Messenger Google Messages bietet einen wachsenden Funktionsumfang und lässt sich bereits seit längerer Zeit mit einigen Gesten bedienen. So ist es möglich, eine Konversation durch einen Swipe zur Seite zu archivieren. Das kann sehr praktisch, manchmal aber auch lästig sein. Jetzt arbeitet man daran, dass Nutzer diese Geste in beide Richtungen anpassen können - so wie man es aus GMail kennt.
Nutzer des Messengers Google Messages könnten in den letzten Tagen einen erhöhten Akkuverbrauch sowie eine höhere Auslastung des Smartphones festgestellt haben. Tatsächlich ist ein Bug im Messenger daran schuld, der sich auf den ersten Blick gar nicht so leicht erkennen lässt: Der Messenger vergisst, die Kamera zu schließen und fragt deren Livebild die gesamte Zeit, auch im Hintergrund, ab.
Die beiden Android-Apps Google Telefon und Google Messages sind sehr weit verbreitet und werden auch außerhalb der Pixel-Smartphones von vielen Nutzern verwendet. Wie nun bekannt wurde, sollen beide Apps im regen Austausch mit den Google-Servern sein und ohne Wissen der Nutzer viele Daten senden. Laut einem Bericht könnte das mit Blick auf die DSGVO problematisch sein.
Nutzer von Google Messages konnten in den letzten Wochen bereits die eine oder andere neue Funktion in ihrem Messenger entdecken und jetzt wurden diese offiziell angekündigt und im Laufe der nächsten Tage ausgerollt. Die immer wieder aufgetauchte Google Fotos-Integration greift ab sofort optional für Videos, es gibt mit den Reactions eine verbesserte Verknüpfung mit Apples iMessage und einige weitere Neuerungen.
Rund um den Messenger Google Messages gibt es derzeit eine kleine Update-Offensive, die eine ganze Reihe von Anpassungen umfasst: Von einer Google Fotos-Integration über Geburtstagserinnerungen bis hin zu einer neuen Navigation ist alles dabei. Jetzt bittet man die Nutzer darum, ihre Nachrichten zu "spenden", um die Qualität der automatischen Sortierung weiter zu erhöhen.
Nutzer von Google Messages dürfen sich schon bald über neue Features im Messenger freuen, die sich in Vorabversionen bereits gezeigt haben - inklusive einer möglichen Google Fotos-Integration. Schon jetzt wird eine neue Funktion ausgerollt, mit der in einem Messenger wohl nur die wenigsten Menschen rechnen würden: Eine Erinnerung an den Geburtstag der Kontakte.
Der Messenger Google Messages hat in den letzten Wochen eine Reihe von Updates erhalten, die zuerst für Beta-Nutzer ausgerollt wurden und sich zum Teil auch schon bei allen anderen Nutzern gezeigt haben. Dazu gehört die tiefe Integration von Google Fotos, die den Versand höher aufgelöster Bilder und Videos ermöglichen soll. Doch offenbar hat sich Google das jetzt schon wieder anders überlegt.
Die Messenger-App Google Messages soll in nächster Zeit unter anderem durch RCS größere Bedeutung gewinnen, doch man ruht sich nicht nur auf der wachsenden Unterstützung aus. Stattdessen werden nun zwei interessante Neuerungen für alle Beta-Nutzer ausgerollt: Ein überraschender neue App Drawer sowie eine Google Fotos-Integration.
Die Messenger-App Google Messages soll in nächster Zeit unter anderem durch RCS größere Bedeutung gewinnen, doch man ruht sich nicht nur auf der wachsenden Unterstützung aus. Stattdessen stehen zwei interessante Neuerungen vor der Tür, die schon mit einem der nächsten Updates ausgerollt werden können: Ein überraschender neue App Drawer sowie eine Google Fotos-Integration.