Abgesehen von den zahlreichen Doodles und den immer wieder mal verwendeten kurzen Werbeanzeigen für eigene Angebote unter dem Suchbereich, ändert sich auf der Google Startseite nur sehr selten etwas. Doch gestern hat Google eine kleine Änderung bzw. mutmaßlich eine Verbesserung vorgenommen, bei der sich die Suchleiste mit den Vorschläge automatisch öffnet, ohne dass man einen Buchstaben eingegeben hat. Doch bei den meisten kommt das gar nicht gut an.
In der vergangene Woche hat Google mit dem Rollout der Beta-Version 7.16 der Google-App begonnen und hat mit dieser auch wieder eine Reihe von Hinweisen auf Neuerungen an die Öffentlichkeit gebracht. Jetzt sind in der App noch einige weitere interessante Veränderungen aufgetaucht, die sich vor allem auf das Design beziehen. Aber auch Ergebnisse aus dem persönlichen Datenbestand könnten in Zukunft wieder eine größere Rolle spielen.
Die Google Websuche ist nicht nur eine unendliche Ansammlung von Informationen, sondern sagt durch die automatischen Vorschläge auch sehr viel über die Fragen und Bedürfnisse der Menschen aus. Einige Entwickler haben sich nun einen Spaß daraus gemacht und ein Spiel rund um die automatischen Vorschläge der Websuche gestrickt. Das Spiel mit dem leicht irreführenden Titel "idiots.win" ist eine gute Beschäftigung für das bevorstehende Wochenende :-)
Webseiten in Googles schlankem Format AMP erfreuen sich großer Beliebtheit und werden von vielen großen Plattformen eingesetzt, um Ladezeiten zu minimieren. Bisher hatte Google den Webmastern völlig freie Wahl in der Gestaltung dieser Webseiten gelassen, aber jetzt hat man erstmals angekündigt, in Zukunft Daumenschrauben anzuziehen: Beide Versionen einer Webseite müssen nun den gleichen Inhalt ausliefern.
Gestern hat Mozilla mit dem Firefox Quantum das "Größte Update aller Zeiten" für den hauseigenen Browser ausgerollt und möchte mit diesem wieder Jagd auf Googles Chrome-Browser machen. In den Berichten rund um den Browser ist allerdings ein kleines aber sehr wichtiges Detail untergegangen: Google ist ab sofort wieder die Standard-Suchmaschine in dem Mozilla-Browser, der sich damit vorzeitig aus dem Yahoo!-Vertrag aus dem Jahr 2014 herauslöst.
Seit gestern Abend rollt Google wieder eine neue Version der eigenen umfangreichen Android-App aus und bringt die Beta-Version damit auf die Versionsnummer 7.16. In dieser gibt es nur eine sehr winzige aber aufschlussreiche Änderung an der Oberfläche. Außerdem gibt es unter der Haube wieder sehr viel zu entdecken, das uns in Zukunft in der App erwarten wird - unter anderem neue Funktionen für den Google Assistant und ein mysteriöser Schneemann.
Mit dem Echo hat Amazon vor einigen Jahren den Markt der smarten Heim-Assistenten geschaffen, den man laut aktuellen Daten bis heute anführt. Mittlerweile hat man eine ganze Armada von solchen smarten Lautsprechern mit integriertem Alexa im Angebot, und möchte nun die Lagerbestände der ersten Generation abbauen. Aus diesem Grund gibt es den originalen Lautsprecher derzeit für 79,99 statt 179,99 Euro. Natürlich zeigen wir auch anlässlich dessen noch einmal, wie die Google Websuche auf dem Amazon-Produkt installiert werden kann.
Kurz vor dem Wochenende waren Googles Designer wieder fleißig, und machen endlich einen Deckel auf die seit Monaten kursierenden Tests der Android-App. Diese erstrahlt ab sofort in einem neuen Design und macht viele Experimente der letzten Zeit zum Standard. So sind alle Ecken nun abgerundet, der Hintergrund wurde geändert, es gibt eine völlig neue Tab-Leiste am unteren Rand und das seitliche Menü ist vollständig aus der App verschwunden.
Googles Websuche ist nicht nur das Tor zu unendlich vielen Informationen, sondern sie bietet nach Eingabe der passenden Suchanfragen auch eine ganze Reihe von praktischen Tools und sogar Spielen an. Viele dieser Tools stehen bereits seit Jahren zur Verfügung, sind aber nicht ganz so bekannt. Heute möchte ich den schlichten aber effektiven Zufallszahlengenerator vorstellen, der sogar über ein kleines Easteregg verfügt.
Bei Google dreht sich vieles um das Thema Geschwindigkeit, sowohl beim Einsparen von unnötigen Schritten als auch bei der Auslieferung von Inhalten. Jetzt wird wieder eine neue Funktion in der mobilen Websuche getestet, mit der Ergebnisse in einer "Quick View"-Ansicht geöffnet werden können. Eine solche Funktion gab es vor einigen Jahren schon einmal, wurde aber sehr schnell wieder eingestellt. Jetzt ist sie in einer veränderten Form zurück.