Im Jahr 2010 hat sich Google nahezu komplett aus China zurückgezogen und die wenigen damaligen aktiven Dienste abgeschaltet und auch die Google Websuche eingestellt. Doch mittlerweile scheint es klar zu sein, dass Google mit einer zensierten Websuche zurückkehren wird. Wie nun bekannt wurde, hat Google aber auch während der langen Abstinenz Daten über die Suchanfragen der Nutzer gesammelt, die man einfach an Baidu weitergeleitet hat.
Die gestern bekannt gewordenen Google-Pläne zur Rückkehr auf den chinesischen Markt sorgen weiter für Diskussionen: Der Widerstand scheint sowohl intern als auch extern sehr groß zu sein und könnte ein wichtiger Wendepunkt in Googles Asien-Geschäft sein. Jetzt gibt es neue Meldungen, laut denen diese Pläne einmal dementiert werden und laut einem anderen es sogar noch weitere Google-Apps für China geben soll.
Google hat sich vor gut acht Jahren nahezu komplett aus dem chinesischen Markt zurückgezogen und wollte sich der Zensur der Regierung nicht beugen - doch schon damals war abzusehen, dass China sich zu einem der wichtigsten Märkte überhaupt entwickeln würde. Laut einem Insider steht das Unternehmen nun kurz vor einer großangelegten Rückkehr auf den Riesenmarkt und wird eine stark zensierte Version der Websuche anbieten.
Google konzentriert sich bereits seit vielen Jahren darauf, strukturierte Daten aus dem Web zu erkennen und diese entsprechend aufbereitet in den Suchergebnissen anzubieten. Das klappt mal mehr und auch mal weniger gut, aber grundlegend ist es einer der großen Erfolgsgeheimnisse von Google. Jetzt sollen auch tabellarische Inhalte besser ausgewertet und direkt in den Suchergebnissen dargestellt werden.
Die Google Websuche ist nach wie vor einer der größten Traffic-Lieferanten im Web und für viele Webseiten unverzichtbar. Eine Studie zeigt nun aber ein sehr interessantes Ergebnis, das zwar nachvollziehbar ist, aber im ersten Moment doch sehr überrascht: Über 90 Prozent aller im Web existierenden Webseiten bekommen überhaupt keinen Traffic von Google. Und das hat ganz unterschiedliche Gründe.
Die Google Websuche ist seit vielen Jahren nicht mehr nur Suchmaschine, sondern auch Antwortmaschine, die mit einigen speziellen Tools wichtige Fragen beantworten oder Fakten ausliefern kann. Vor allem auf den Google Knowledge Graph entfallen viele dieser Informationen, die dem Nutzer in aufbereiteter Form präsentiert werden. Doch ausgerechnet bei den Informationen über die eigenen Produkte gibt es teilweise unklare Auskünfte oder falsche Darstellungen.
Die Google Websuche ist nach wie vor für den Großteil aller Webseiten die wichtigste Trafficquelle, die natürlich gepflegt, stets optimiert und notfalls angepasst werden will. Doch Google-Suche ist nicht gleich Google-Suche, denn nicht nur über die reine Websuche kommen viele Nutzer, sondern auch über die Bildersuche. Um das deutlicher hervorzuheben, wird es in den nächsten Monaten eine Änderung des Referers geben.
Googles Designer lieben es, halbwegs etablierte Oberflächen immer weiter anzupassen und ihnen eine neue Optik zu verleihen - und das manchmal auch gegen den Willen der Nutzer. Genau das passiert derzeit in der Google-App und dem dazugehörigen Google Feed, der eine doch recht stark veränderte Oberfläche bekommt, die schon vor einigen Monaten getestet wurde. Außerdem hat nun auch die Suchleiste ein neuen flaches Design.
Kaum zu glauben, aber heute geht die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland mit dem großen Finale schon wieder zu Ende. Hierzulande hat das Interesse nach der Südkorea-Pleite zwar merklich abgenommen, aber dennoch dürfen wir uns noch einmal auf ein spannendes Spiel freuen, in dem der Weltmeister für die kommenden vier Jahre gekrönt wird - den Google übrigens wieder prognostiziert. Anlässlich des Spiels Frankreich gegen Kroatien fassen wir noch einmal alle Google-Angebote rund um die WM zusammen.
Es kommt nicht oft vor, dass Google direkt über die Faktoren spricht, die das Ranking in den Suchergebnissen beeinflussen. Wenn man es dann aber mal tut, kann man davon ausgehen, dass eine große Änderung vor der Tür steht die ebenso großen Einfluss auf die Reihung haben wird. Anfang des Jahres wurde angekündigt, dass ab Juli 2018 die Geschwindigkeit zu einem wichtigen Rankingfaktor wird. Heut fiel nun der offizielle Startschuss und die Änderung ist ab sofort wirksam.