Es ist Freitag und damit für Google wieder die Zeit, ein neues Update für die gleichnamige Android-App auszurollen, das zwar wie üblich an der Oberfläche keine Veränderungen mitbringt, aber meist Änderungen unter der Haube im Gepäck hat. So ist es auch heute wieder, allerdings besteht das Gepäck dieses mal auf einem Bug, mit dem die Nutzer wohl über das Wochenende auskommen müssen: Die Launcher fragen in Dauerschleife die Position des Nutzers ab.
Zum 20. Geburtstag der Websuche hat Google einige große Verbesserungen angekündigt, die nun nach und nach ihren Weg zu den Nutzern finden. Dazu gehörte auch die Ankündigung, dass der Google Feed unter der neuen Bezeichnung Discover auf die mobile Startseite kommt - übrigens die größte Änderung der Startseite seit 20 Jahren. Jetzt scheint der großflächige Rollout zu beginnen, denn der Stream ist bei immer mehr Nutzern zu sehen.
Auch lange vor der DSGVO war Google einer der großen Vorreiter in puncto Transparenz und gibt den Nutzern umfangreiche Möglichkeiten, die über ihn gespeicherten und gesammelten Daten anzusehen und auch wieder zu löschen. Bisher muss man dafür allerdings eine externe Webseite besuchen, auf der alle Inhalte zentral gesammelt und verwaltet werden. Das soll sich nun ändern - und die Websuche macht ab sofort den Anfang.
Die Google Websuche verfügt über sehr viele Zusatzfunktionen, die vielen Nutzern im Laufe der Jahre immer wieder mal begegnen dürften. Eine der populärsten Funktionen ist das Umrechnen von Einheiten, die alle paar Jahre einmal ein Update bekommt und den Nutzern das Hantieren mit Formeln ersparen kann. Damit genau diese aber nicht in Vergessenheit geraten, liefert die Websuche sie nun gleich mit.
Seit mittlerweile mehr als zwei Monaten sorgt das Projekt Dragonfly sowohl intern als auch extern von Google für große Diskussionen. Es geht um nichts Geringeres als den Wiedereinsteig in den sehr lukrativen chinesischen Markt, der aber laut offiziellen Angaben längst noch nicht beschlossen ist. Jetzt hat Google-CEO Sundar Pichai, der sich in letzter Zeit sehr rar gemacht hat, das Projekt erneut verteidigt.
Es gibt wieder eine neue Version der Google-App für Android, die nun bereits bei der Version 8.24 angekommen ist und einige interessante Neuerungen enthält: Diesmal gibt es Hinweise auf viele Funktionen, die bereits angekündigt, aber noch nicht ausgerollt worden sind. So wird der Feed bzw. Discover endlich den angekündigten Weg in die App finden, die vor Monaten angekündigten Slices tauchen auf und die Notiz-Funktion des Google Assistant wird komfortabler.
Die Google Search Console ist die erste Anlaufstelle für Webmaster, um die Präsenz des eigenen Webauftritts in der Google Websuche zu überprüfen, zu konfigurieren oder auch um etwaige Fehler und Probleme festzustellen. Vermutlich wird sie von allen größeren Webpräsenzen verwendet, aber gerade Webmaster von kleineren Seiten nutzen das Tool möglicherweise nicht. Das will Google nun durch eine Promotion in der Websuche ändern.
Google des Tages: Nobelpreis (2.720.000)
In den letzten Tagen wurden bereits einige Nobelpreise in den verschiedenen Kategorien vergeben, wobei sich die Verkündung jeweils über mehrere Tage zieht und es während dieser Phase nicht eine große "Preisverleihung" gibt. Diese wird erst am 10. Dezember nachgeholt. Um den Überblick zu behalten, kann man auch die Google Websuche zur Hilfe nehmen, denn auch in diesem Punkt hat man ordentlich aufgerüstet und kann nun alle Preisträger der vergangenen 117 Jahre anzeigen.
Pünktlich zum 20. Geburtstag der Websuche hatte Google viele neue Funktionen für die Websuche angekündigt, die sich nicht nur auf die Browserversion für den Desktop beschränken, sondern auch auf die mobile Webseite und App abzielen. Dazu gehört auch ein Redesign des Google Feed inklusives einer neuen Bezeichnung für diesen Stream. Jetzt wird dieser bei den ersten Nutzern ausgerollt und steht auch in einer dunklen Version zur Verfügung.
In der vergangenen Woche wurde der 20. Geburtstag von Googles Suchmaschine groß zelebriert und natürlich auch von uns schon zuvor mit einer großen Artikel-Serie begleitet. Jetzt hat Google noch einmal nachgelegt und "Die meistgesuchten Fragen zu Google in 2018" veröffentlicht. Darin sind nicht nur einige überraschende Fragen zu finden, sondern auch die dazugehörigen Antworten sind teilweise einfach falsch.