Die letzten zwölf Monate waren für die Reisebranche alles andere als einfach und auch 2021 sieht es bisher nicht viel besser aus. Aber irgendwann wird es wieder besser und Google stellt sich schon einmal neu auf, um die eigene Rolle bei der Online-Hotelbuchung zu stärken. Ab sofort ist Google Travel eine eigenständige Plattform, steht Hotels kostenlos zur Verfügung und dürfte vielen anderen Hotel-Portalen das Leben schwer machen.
Google musste in der Europäischen Union schon mehrfach Milliardenstrafen zahlen und Änderungen an Produkten vornehmen - darunter auch an Android und der Einbindung der Google Suchmaschine auf den Smartphones. Die daraus resultierende Suchmaschinen-Weiche ist nun schon seit Anfang letzten Jahres in Kraft und wurde gerade in der nächsten Runde gestartet. Aktuell haben Nutzer in Deutschland und vielen weiteren Ländern die Wahl aus drei Anbietern neben Google.
Google ist abhängig vom Werbegeschäft, das nicht nur für Milliarden-Umsätze sorgt, sondern auch die vielen weiteren Dienste subventionieren kann. Nun hat das Unternehmen eine sehr große Änderung angekündigt, die den gesamten Online-Werbemarkt verändern könnte: Man möchte Nutzer nicht mehr tracken, auf vollständig personalisierte Werbung verzichten und stattdessen neue Konzepte einführen.
Eine der populärsten Suchanfragen an Google ist die Frage nach dem Wetter - und wird es trotz aller Widgets und Smart Displays wohl bleiben. Nun haben sich die Designer dem Thema wieder einmal angenommen und der Wetterdarstellung in der Google Websuche ein kleines Design-Upgrade verpasst. Die Änderungen sind nur marginal, verpassen der gesamten Darstellung aber einen modernen Touch.
Die Google Websuche wird in Kürze einen Dark Mode erhalten, der für alle Desktopnutzer ausgerollt werden soll und sich derzeit im Test befindet. Aber nicht nur die Startseite und die Suchergebnisse erhalten ein dunkles Design, sondern auch die Werbeanzeigen. Ein Vergleich zeigt nun, dass sich die Werbeanzeigen durch die dunkle Oberfläche kaum noch von den Suchergebnissen unterscheiden.
Viele Google-Apps haben in den letzten Jahren einen Dark Mode erhalten, vor allem unter Android. Aber auch im Desktop-Web sollen sich die dunklen Oberflächen etablieren und so testet Google derzeit einen automatischen Dark Mode für die Startseite und die Websuche. Auf einigen Screenshots ist der Dark Mode bereits zu sehen, der sehr stark an die Android-Umsetzung erinnert und sich im A/B-Test befindet.
Doktor Google muss seine Arbeit erst einmal einstellen: Die erst Ende 2020 eingeführten Gesundheitsinformationen in der Google Websuche müssen nach einem Gerichtsentscheid nun erst einmal wieder entfernt werden. Google ist zur Auslieferung dieser Informationen eine Kooperation mit dem Bundesgesundheitsministerium eingegangen, die nun als kartellrechtswidrig eingestuft wurde.
Die Google Websuche hat gerade erst ein neues Design erhalten und nun geht es auch auf funktioneller Seite wieder voran: Die Suchmaschine soll nicht mehr nur über die Suchergebnisse bzw. entdeckten Informationen auf den Webseiten informieren, sondern auch über die jeweilige Webseite an sich. Dazu werden neue Infokarten ausgerollt, die optional eingeblendet werden können. Vorerst allerdings nur in englischer Sprache.
Google ist für den überwiegenden Teil der Besucherströme im Internet verantwortlich und bis auf ganz ganz wenige Ausnahmen die größte Trafficquelle für redaktionell gepflegte Webseiten. Das schafft eine solch extreme Abhängigkeit, dass eine Google-Abstrafung sehr schmerzhaft werden kann, doch das Unternehmen macht es Webmastern auch nicht leicht. Heute möchte ich ein neues Beispiel anführen, warum Google so unberechenbar ist.
Google ist als Suchmaschine seit über zwei Jahrzehnten gefühlt konkurrenzlos, denn die Marktanteile liegen in vielen Regionen jenseits der 90 Prozent und vielen Menschen ist bis heute nicht bewusst, dass es noch andere Suchmaschinen gibt. Doch offenbar bekommt diese Dauer-Dominanz langsam kleine Risse, denn die alternative Suchmaschine DuckDuckGo konnte kürzlich vermelden, mehr als 100 Millionen Suchanfragen bearbeitet zu haben - an nur einem Tag.