Sehr viele Dinge werden heute Online abgewickelt und mit der immer weiter voranschreitenden Digitalisierung ist eine halbwegs schnelle Internetverbindung eine absolute Notwendigkeit. Es kann sich daher lohnen, gelegentlich einen Speedtest durchzuführen und die eigene Verbindungsqualität zu testen. Google bietet dafür mittlerweile gleich drei verschiedene Tool, die allesamt zu anderen Ergebnissen kommen können - aus gutem Grund.
Der Pixel Launcher ist auf allen Pixel-Smartphones zu finden und mit einigen populären Forks auch für viele andere Geräte verfügbar. Wenig überraschend ist die Suchleiste ein zentraler Bestandteil des Launchers und soll in der nächsten Zeit wohl stark ausgebaut werden. Nachdem kürzlich eine Google Fotos-Integration aufgetaucht ist, wurden nun einige weitere Elemente entdeckt.
Heute ist der 14. März, es ist Pi-Tag. Google hatte dieses für Mathematiker sehr bekannte Datum in den letzten Jahren bereits mit einem Doodle zelebriert und in diesem Jahr gibt es ein neues Easteregg in der Websuche. Sucht ihr nach der Bezeichnung des heutigen Tages, lässt sich der Taschenrechner als bekanntes Gedächtnistraining-Spiel nutzen.
Die Bilderkennung von Google Lens ist ein sehr mächtiges Tool und soll laut aktuellen Leaks schon bald im Web nutzbar sein. Bis es soweit ist, könnten möglicherweise noch einige Monate vergehen, doch darauf müsst ihr gar nicht warten. Mit Bordmitteln der Google Bildersuche lässt sich die bisher bekannte Lens-Funktionalität schon seit sehr langer Zeit nutzen. Wir zeigen euch, wie das funktioniert.
Der Krieg in der Ukraine ist das dominierende Thema und lässt alles andere vergessen (wer erinnert sich noch daran, dass wir eine Pandemie haben?). Im Stundentakt gibt es neue Schreckensmeldungen und viele westliche Unternehmen ziehen sich vorübergehend oder dauerhaft aus Russland zurück - dazu gehört in immer größerem Maß auch Google. Das Unternehmen hat nun die Einstellung des Werbe-Business und weitere Dinge angekündigt.
Viele Google-Produkte haben in den letzten Jahren einen optionalen Dark Mode eingeführt, der die Oberfläche nicht nur deutlich abdunkelt, sondern auch für ein einheitliches Design sorgt. Doch nun weichen Googles Designer offenbar schon wieder etwas von den damaligen Vorgaben ab und arbeiten daran, die Oberflächen noch einen Ticken dunkler zu gestalten. Interessanterweise kommen dabei verschiedene Farbtöne zum Einsatz.
Googles Entwickler platzieren immer wieder Eastereggs in den Produkten, wobei vor allem die Google Websuche eine große Sammlung auf sich vereinigt. Nun gibt es wieder ein neues Easteregg, bei dem man sich wirklich Mühe gegeben hat und das viele Menschen begeistern könnte: Batman hält Einzug in die Websuche und kann über das Bat-Signal einmal durch die Suchergebnisse fliegen.
Die Google-Startseite hat sich im Laufe von zweieinhalb Jahrzehnten immer wieder gewandelt, ist ihren Grundprinzipien aber stets treu geblieben - mit denen die Suchmaschine bekanntlich große Erfolge gefeiert hat. Doch nun steht der nächste Schritt an, der alte Werte über den Haufen wirft und die Startseite mit zusätzlichen Infokästchen aus diversen Bereichen aufbläht. Auf zahlreichen neuen Screenshots ist das bereits zu sehen.
Google hat in den letzten Jahren in sehr vielen Produkten den Dark Mode eingeführt, der längst auch in der Google Websuche zu finden ist - sowohl mobil als auch am Desktop. Normalerweise besteht ein solcher Dark Mode aus dunkelgrauen Hintergründen, doch nun testen die Designer der Websuche eine völlig schwarze Version, die sich in diesen Tagen bei immer mehr Nutzern zeigt.
Die Google-Startseite ist alles andere als aufregend, dürfte aber so gut wie jedem Internet-Nutzer bekannt sein. Im Laufe von zwei Jahrzehnten hat sich die Startseite natürlich gewandelt, aber stets mit Fokus auf das Wesentliche und ohne unnötigen Schnick-Schnack - doch damit dürfte es schon sehr bald vorbei sein. Bei einigen Nutzern ist eine völlig neue Startseite mit Infoleiste aufgetaucht, die viele Details mitbringt.