Die Google Websuche ist für viele Menschen seit zwei Jahrzehnten die erste Anlaufstelle auf der Suche nach Informationen jeglicher Art und erledigt diese Aufgabe angesichts der Marktanteile offenbar sehr zuverlässig. Die Darstellung der Informationen hat sich allerdings sehr stark gewandelt, was längst nicht jedem gefällt. Wer möchte, kann mit einer neuen Chrome-Extension zehn Jahre zurückreisen und sich auf die zehn blauen Links beschränken.
Die Google Websuche wird gerne auch "Dr. Google" genannt, denn sehr viele Menschen informieren sich über ihre Wehwehchen, Beschwerden oder ernsthaften Erkrankungen und erhalten dabei ganz unterschiedliche Einschätzungen selbsternannter Experten. Um die Antworten auf diese Suchanfragen verlässlicher zu gestalten hält Google nun gemeinsam mit dem Bundesministerium für Gesundheit für 160 Krankheitsbilder neue Informationen in einem Knowledge Panel bereit.
Im Zuge des Kartellverfahrens gegen Google kommen interessante Fakten auf den Tisch, die einen interessanten Einblick in die Hintergründe der Verbreitung der Suchmaschine geben. So wurde erst vor wenigen Tagen bekannt, dass Google mittlerweile zwölf Milliarden Dollar pro Jahr an Apple überweist. Man muss sich wirklich fragen, wie diese gewaltige Summe zustande kommt und ob sich das für Google in irgendeiner Form auszahlen kann.
Im Rahmen des US-Kartellverfahrens wird Googles Suchmaschinen-Geschäft derzeit ausführlich unter die Lupe genommen, das durch Milliardenzahlungen vonseiten des Unternehmens auch von Apple gestützt wird - aber möglicherweise nicht mehr lange. Die seit einigen Monaten kursierenden Gerüchte rund um eine Apple-eigene Suchmaschine verdichten sich und könnten für Google zu einer sehr großen Gefahr werden.
Google steht am Beginn eines gigantischen Kartellverfahrens in den USA, das nicht nur große Folgen für das Unternehmen und die Nutzer haben könnte, sondern auch sehr viele interessante Geschäftsbeziehungen durchleuchten wird. Schon seit vielen Jahren ist bekannt, dass Google viele Milliarden Dollar jährlich an Apple überweist und nun steht eine Zahl im Raum: Es sollen bis zu 12 Milliarden Dollar pro Jahr sein.
Googles Entwickler verstecken immer wieder kleine Späße und Eastereggs in den Produkten, die von den Nutzern meist eher zufällig entdeckt werden und vielleicht für ein Schmunzeln sorgen können - jetzt war es wieder soweit. Gestern hat der brasilianische Fussballer Pelé seinen 80. Geburtstag gefeiert und wird anlässlich dessen von Google mit einer netten Animation in der Websuche bedacht. TOOOOR!
Interessante Neuerungen bei Google Chrome: Gerade erst wurde bekannt, dass der Browser eine Seitenleiste sowie eine Später Lesen-Funktion bekommt und nun gibt es schon die nächste "Verbesserung". Diese dürfte allerdings längst nicht jedem Nutzer gefallen, Google dafür aber umso mehr einbringen: Ein Shopping-Widget auf der Neuer Tab-Seite des Browsers.
Gestern wurde bekannt, dass die US-Regierung Kartellklage gegen Google eingereicht hat und die marktbeherrschende Stellung der Suchmaschine ganz genau unter die Lupe nehmen wird. Das wird wohl nicht folgenlos bleiben und ein Unternehmen hat nun Sorge, zum Kollateralschaden zu werden: Mozilla. Der Firefox-Entwickler wird hauptsächlich durch Google finanziert und könnte die wichtigste Geldquelle verlieren.
Google wird seit vielen Jahren rund um die Welt kritisch beäugt und hat insbesondere in der Europäischen Union bereits empfindliche Strafen einstecken müssen, während es im Heimatmarkt stets gemütlich blieb. Aber damit ist es nun vorbei: Die US-Regierung hat Kartellklage gegen Google eingereicht, die dem Unternehmen das Ausnutzen der marktbeherrschenden Stellung vorwirft. Das Verfahren dürfte sich viele Jahre in die Länge ziehen und kaum absehbare Folgen haben.
Wir schreibe Mitte Oktober und es steht Halloween vor der Tür, das in diesem Jahr wohl sehr viel kleiner oder bei vielen Menschen völlig anders ausfallen wird. Dennoch werden sich auch viele Menschen den Spaß des Verkleidens nicht nehmen lassen und so hat Google nun wie üblich zur Inspiration die beliebtesten Halloween-Kostüme gekürt. Diese sind in diesem Jahr in mehreren Kategorien gekürt worden und stammen wie üblich aus der Websuche.