Google betreibt seit vielen Jahren einen eigenen Passwortmanager, der zuerst aus dem Chrome-Browser hervorgegangen und längst als eigenständige Plattform im Web oder auch über die Google-App erreichbar ist. Jetzt möchte man den Zugang zu den Passwörtern noch weiter vereinfachen, denn dank des jüngsten Google System Updates lässt sich dieser als Verknüpfung auf dem Homescreen ablegen.
Gestern Abend wurde überraschend die dritte Android 13 Beta 3 für die Pixel-Smartphones veröffentlicht, die eine Reihe von nervigen Problemen des vorherigen Release behoben hat. Die neue Version brachte aber auch ein Update für den Pixel Launcher mit, der zwei kleine Verbesserungen im Gepäck hat: Ein neues Icon für Google Lens sowie das automatische Einblenden der Tastatur im App Drawer.
Für Google spielen Tablets plötzlich wieder eine große Rolle und im nächsten Jahr will man mit dem Pixel Tablet wieder richtig groß in den Markt einsteigen. Die Vorbereitungen auf die größeren Displays laufen bereits und jetzt erhält auch der Pixel Launcher im Rahmen der aktuellen Android 13 Beta ein Update, das durch ein vergrößertes Gitter mehr Platz auf dem Homescreen schafft. Aber das ist nicht die einzige Anpassung.
Das 'auf einen Blick'-Widget im Pixel Launcher wurde in den letzten Wochen recht umfangreich ausgebaut und sollte bei vielen Nutzern mittlerweile einen ganzen Schwung neuer Informationen darstellen können. Aber Googles Entwickler arbeiten weiter am Ausbau und könnten schon sehr bald eine interessante Benachrichtigung für Onlineshopper bereithalten: Die tatsächliche Ankunft oder Abholung eines Pakets.
Mit dem letzten Pixel Feature Drop wurde für alle Nutzer des Pixel Launcher das neue Batterie-Widget ausgerollt, das auf einen Blick über den Akkustand der angebundenen Bluetooth-Geräte informieren kann. Allerdings dürfte man damit wohl nur die Nutzer gewonnen haben, die in den Tech-Medien davon gehört haben, denn es war sehr gut versteckt. Wie die aktuelle Android 12 QPR3 Beta 3 zeigt, wird sich das mit dem nächsten Feature Drop ändern.
In den allermeisten Android-Launchern findet sich mindestens eine Suchleiste, mit der sich sowohl lokale Inhalte als auch das Web durchsuchen lassen - das gilt auch für den Pixel Launcher. Der von Google für die Pixel-Smartphones entwickelte Launcher scheint in diesem Bereich vor größeren Umbauarbeiten zu stehen, denn nach dem kurzfristigen Wechsel auf die Google-Suchleiste sind nun zusätzliche Buttons aufgetaucht.
Die erste Android 13 Beta bringt nicht nur Neuerungen am Betriebssystem und dessen Oberfläche mit, sondern beeinflusst auf den Pixel-Smartphones auch den Pixel Launcher. Dieser erhält mit dem jüngsten Update eine neue Suchleiste, die nicht mehr nur aus der lokalen Filterfunktion besteht, sondern die vollständige Google-Suchleiste an dieser Stelle platziert. Praktisch, aber wohl überflüssig.
Nutzer des Pixel Launcher dürfen sich in nächster Zeit auf ein stark ausgebautes 'auf einen Blick'-Widget freuen, das in den letzten Wochen mit vielen neuen Datenquellen versehen wurde und dementsprechend über immer mehr Dinge informieren kann. Aber das wird nur der Anfang sein, denn gleichzeitig steht ein neuer Name sowie eine neue Oberfläche vor der Tür, die schon seit langer Zeit auf ihre Freischaltung warten: Der Smart Space oder Live Space.
Das 'auf einen Blick'-Widget ist seit vielen Jahren ein fester Bestandteil des Pixel Launcher und auch in einigen anderen Launchern auf dem Homescreen zu finden. Der Funktionsumfang war lange Zeit überschaubar, doch in den letzten Wochen hat Google ordentlich nachgerüstet und bringt immer mehr Informationen und Möglichkeiten in das zweizeilige Widget. Hier findet ihr eine Übersicht über alle bisherigen Neuzugänge.
Es geht Schlag auf Schlag im Pixel Launcher und seinem auf einen Blick-Widget. Erst gestern konnten wir darüber berichten, dass dieses schon sehr bald auch den Status von Lebensmittelbestellungen umfassen wird und nun steht schon wieder das nächste Update vor der Tür: Die Taschenlampe als wohl praktischste Zweckentfremdung des Smartphones soll sich über das Widget deaktivieren und auch aktivieren lassen.