Die in der vergangenen Woche gestartete Android Q Beta 5 brachte überraschend viele Änderungen in die Vorschau des Betriebssystems und mit der finalen Version könnten die Entwickler noch einmal nachlegen. Nun ist wieder eine interessante Verbesserung aufgetaucht, die bisher in keiner der Beta-Versionen zu sehen war und möglicherweise vorerst Pixel-exklusiv bleibt: Die Übersetzung von App-Oberflächen.
Und wieder ist ein Tag vergangen, an dem Google die Android Q Beta 5 nicht veröffentlicht hat. Zumindest aus Beobachtersicht ist das aber kaum noch notwendig, denn jeden Tag gibt es neue Informationen zu den Änderungen im Betriebssystem, die durch eine vorab geleakte Version bekannt werden. Nun zeigt sich, dass es auch im Zusammenspiel mit dem neuen Pixel Launcher eine kleine Verbesserung zum Aufruf der Benachrichtigungsleiste gibt.
Vor wenigen Tagen wurde die Android Q Beta 1 veröffentlicht und hat sehr viele Neuerungen im Gepäck, die die Bedienung des Betriebssystems nachhaltig beeinflussen könnten. Eine dieser Änderungen ist eine verbesserte Gestensteuerung, die aber wohl schon wieder zur Disposition steht und durch andere, bessere Verbesserungen (?), ersetzt werden könnte. Im aktuellen Pixel Launcher gibt es die neue Gestensteuerung in Kombination mit Android Q bereits zu sehen.
Gestern Abend wurden die neuen Pixel 3-Smartphones vorgestellt, die nun in den Händen vieler Tester sind, die kurz vor dem Verkaufsstart ihre Reviews veröffentlichen werden. Dadurch finden nun nach und nach auch die auf den Smartphones installierten Apps ihren Weg ins Netz und werden zum Download angeboten. Jetzt gibt es auch den neuen Pixel Launcher zum Download, der einige Verbesserungen mitbringt.
Gemeinsam mit den Pixel 3-Smartphones wird Google auch wieder eine aktualisierte Version des Pixel Launcher auf den Markt bringen, der jährlich mit einigen neuen Features aktualisiert wird. Da sich offenbar viele Pixel 3 bereits im Umlauf befinden, wird nun auch der neue Pixel Launcher bereits zum Download angeboten und sollte auf nahezu jedem Oreo/Pie-Smartphone nutzbar sein.
Googles Pixel Launcher steht offiziell nur für die hauseigenen Pixel-Smartphones zur Verfügung, erfreut sich aber in Form von vielen Nachbauten auch auf vielen anderen Android-Smartphones großer Beliebtheit. Mit dem Rootless Launcher hat ein solcher Nachbau erstmals den Weg in den Play Store gefunden und steht nach einer vorübergehenden Sperre nun wieder zum Download zur Verfügung.
Obwohl er eigentlich nur exklusiv auf den Pixel-Smartphones zur Verfügung steht, erfreut sich Googles Pixel Launcher großer Beliebtheit und kann durch einige Nachbauten auf jedem Smartphone genutzt werden. Die populärste Variante, der Rootless Pixel Launcher stand seit einigen Tagen auch im Play Store zum Download zur Verfügung - doch das ist schon wieder Vergangenheit. Google hat ihn aus dem Play Store geworfen.
Immer mehr Nutzer geben sich nicht mit den Launchern der Smartphone-Hersteller zufrieden, sondern tauschen diesen einfach gegen eine der zahlreichen erhältlichen Varianten aus. Eine sehr populäre, weil schlanke, Alternative ist der Rootless Pixel Launcher, der Googles gleichnamigem Launcher nachempfunden ist. Ab sofort steht er auch im Play Store zur Verfügung und kann so leichter installiert und auch aktualisiert werden.
Vor zwei Wochen hat Google Android Pie veröffentlicht und wird das neue Betriebssystem als einer der ersten Hersteller auf einem neuen Smartphone ausliefern. Doch die Pixel 3-Smartphones heben sich auch durch einige exklusive Apps ab, zu denen unter anderem der Pixel Launcher gehört. Eine neue Version des Launchers zeigt nun eine kleine aber vielleicht sehr wichtige Änderung in der Suchleiste.
Gestern Abend hat Google die erste Developer Preview von Android P veröffentlicht und gibt damit schon einen ersten Einblick in die visuelle und funktionale Zukunft des Smartphone-Betriebssystems. Gleichzeitig mit Android P wurde auch eine neue Version des Pixel Launchers auf den Weg gebracht, bei der sich allerdings nur wenige Details geändert haben. Wer ihn schon jetzt nutzen möchte, kann sich die APK-Datei wie gewohnt herunterladen.