Das 'auf einen Blick'-Widget gehört zu den auffälligsten Features des Pixel Launcher und informiert die Nutzer schon auf dem Homescreen über anstehende Termine, das Wetter und einige weitere Dinge. Das jüngste Update bringt eine weitere Kategorie, die gerade erst durch ein eigenes Widget auf dem Homescreen aufgemacht wurde: Der Akkustand von angebundenen Bluetooth-Geräten.
Mit zwei Wochen Verzögerung hat Google am Montag den Startschuss für das Pixel Feature Drop für die Pixel 6-Smartphones gegeben, das neue Funktionen im Gepäck hatte. Dazu gehört das neue Batterie-Widget, das über den Akku-Stand der verbundenen Bluetooth-Geräte informieren soll. Allerdings ist es bei vielen Nutzern noch nicht aufgetaucht, aber mit einem kleinen Trick könnt ihr es sofort freischalten.
Der Pixel Launcher ist auf allen Pixel-Smartphones zu finden und mit einigen populären Forks auch für viele andere Geräte verfügbar. Wenig überraschend ist die Suchleiste ein zentraler Bestandteil des Launchers und soll in der nächsten Zeit wohl stark ausgebaut werden. Nachdem kürzlich eine Google Fotos-Integration aufgetaucht ist, wurden nun einige weitere Elemente entdeckt.
Der Pixel Launcher ist der Standard auf den Pixel-Smartphones und wird nur relativ selten mit neuen Funktionen versorgt, den größten Schwung gibt es rund um die Betriebssystem-Updates. Mit Android 12L war es wieder soweit und mit Blick auf Android 13 wird der Umfang der Suchfunktion weiter ausgebaut: Bei ersten Nutzern tauchen dort Bilder aus Google Fotos auf.
Im Rahmen des am Montag ausgerollten Pixel Feature Drop hat Google ein neues Widget in den Pixel Launcher gebracht, das über den Akku-Stand der verbundenen Bluetooth-Geräte informiert. Mittlerweile sollte es bei allen Nutzern angekommen sein und so manch einer wird sich gewundert haben, dass ein häufig vorhandenes Accessoire nicht aufgelistet wird: Wear OS-Smartwatches werden derzeit nicht unterstützt.
Mit dem Google Assistant versucht Google seit vielen Jahren, den Nutzern einen praktischen Assistenten an die Seite zu stellen, der nicht nur Aufgaben übernehmen, sondern auch an diese erinnern kann. Das letzte wirkliche smarte Google-Produkte war allerdings ein anderes und hätte tatsächlich vor gut einem Jahr ein Comeback feiern können: Google Now. Screenshots zeigen, wie der Now-Nachfolger hätte aussehen können.
Vollkommen unerwartet hat Google gestern Abend die erste Android 13 Developer Preview veröffentlicht und damit das erste Kapitel des neuen Betriebssystems geöffnet. Die erste Developer Preview kann bereits auf alle Pixel-Smartphones heruntergeladen und ausprobiert werden, sodass in den vergangenen Stunden wieder einige Neuerungen entdeckt wurden, die bisher nicht offiziell angekündigt wurden.
Google arbeitet seit einiger Zeit daran, das 'auf einen Blick'-Widget im Pixel Launcher mit neuen Features und Informationsquellen auszustatten - bisher mit überschaubarem Erfolg. Wie nun bekannt wurde, verfolgte man zuvor sehr viel ambitioniertere Ziele, die aber leider kurz vor dem Release begraben wurden. Neue Screenshots zeigen ein Vollbild-Widget auf dem Sperrbildschirm.
Nutzer des Pixel Launcher können sich auf mehreren Wegen direkt auf dem Homescreen von Google über das Wetter informieren lassen. Doch leider funktioniert das schon seit mehreren Monaten nicht so, wie man es erwarten würde. Jetzt wird ein Update ausgerollt, das einen Teil der Probleme behebt, aber auch noch so manchen Stolperstein offenlässt. Neben ignorierten Taps gehört dazu auch eine falsche Wettervorhersage.
Viele Nutzer des Pixel Launcher werden das 'Auf einen Blick'-Widget kennen, das am oberen Rand des Homescreens platziert ist und neben der Uhrzeit und dem Wetter über einige weitere aktuelle oder anstehende Dinge informieren kann. Das jüngste Update hat für viele Nutzer zwei neue Kategorien gebracht, die über ein aktives Fitnesstracking informieren sowie daran erinnern, in Kürze ins Bett zu gehen.