Der Google Assistant ist unter Android schon jetzt omnipräsent und lässt sich mit vielen verschiedenen Methoden aufrufen, aber dennoch soll dessen Reichweite nun noch weiter ausgebaut werden. Im Laufe dieses Jahres wird der Google Assistant in den Chrome-Browser kommen und soll dort die bisher verwendete Sprachsuche ersetzen. Jetzt sind die Eckdaten und auch Hürden bekannt, die das Projekt bis zum Rollout meistern muss.
Der Google Assistant ist bei vielen Nutzern ein fester Bestandteil des Smart Homes und übernimmt die Rolle der zentralen Steuerung vieler Funktionen und smarter Geräte. Aktuell scheint der Assistent damit aber einige Probleme zu haben, denn seit einigen Tagen berichten zahlreiche Nutzer davon, dass der Assistent Sprachbefehle deutlich schlechter versteht, falsch versteht oder unvorhergesehen reagiert. Google weiß aktuell kaum Rat.
Nach dem großen Neustart von Android Auto im vergangenen Jahr steht der Google Assistant mehr denn je im Mittelpunkt der Infotainment-Plattform und sollte eigentlich ein mächtiges sprachgesteuertes Werkzeug für den Autofahrer sein. Das ist allerdings nicht immer der Fall, denn der Google Assistant sorgt immer wieder für Probleme, die von Google nicht unbedingt mit Eile angegangen werden: Die Google Assistant-Routinen funktionieren nun schon seit weit über einem Jahr nicht mehr.
Der Google Assistant steht auf vielen Plattformen zur Verfügung und lässt sich natürlich auch auf den Wear OS-Smartwatches als praktisches Hilfsmittel verwenden. Das gilt allerdings nicht für die Nutzer der neuesten Beta-Version der Google-App, denn diese scheint etwas sehr Grundlegendes beim Assistenten zu verändern, sodass dieser aktuell nicht mehr genutzt werden kann. Abhilfe gibt es nur mit der Brechstange.
Der Google Assistant ist dank Smartphones und Smart Displays bzw. Smart Speaker für viele Nutzer zum persönlichen Assistenten geworden, der viele Anfragen beantworten und Aufgaben ausführen kann. Doch Google hat noch größere Pläne und möchte den Assistenten auch an ganz anderen Stellen etablieren - nämlich als neutrale Hilfestellung im Alltag. Im Rahmen der CES wurde angekündigt, dass der Google Assistant nun an zahlreichen Hotels und Flughäfen zu finden ist und dort mit dem Interpreter Mode Gespräche übersetzen kann.
Die CES in Las Vegas ist zu Ende gegangen und hatte wieder viele Ankündigungen rund um die Bereiche Unterhaltungselektronik und Smart Home im Gepäck. Aus Google-Sicht war es in diesem Jahr eines der enttäuschendsten Events seit langer Zeit, aber das könnte die Besucher des großen Messestands möglicherweise etwas anders sehen. Google hat auch in diesem Jahr wieder eine große Google Assistant-Welt aufgebaut, die die Besucher so schnell nicht vergessen werden.
Das war es schon wieder: Die CES in Las Vegas ist gestern Abend zu Ende gegangen und hat der Technikwelt wieder eine ganze Reihe von Neuerungen und Ankündigungen beschert, auf die man sich in den nächsten Monaten freuen darf. Auch Google war auf der CES vertreten und hatte einige Ankündigungen im Gepäck, die in diesem Jahr aber so schwach ausgefallen sind wie schon lange nicht mehr. Unsere Zusammenfassung der CES 2020.
Android Auto ist zu einer festen Größe geworden und sichert dem Google Assistant derzeit die Vormachtstellung im Auto. Das weckt natürlich Begehrlichkeiten bei der Konkurrenz, die ihre Sprachassistenten ebenfalls in den Fahrzeugen der Nutzer etablieren wollen und dabei manchmal auch auf kuriose Lösungen setzen. Amazon bringt den Schnellschuss Echo Auto nun bald nach Deutschland und möchte die Alexa-Nutzung im Fahrzeug vereinfachen.
Google hat auf der CES neue Chromebooks angekündigt und auch einen Ausblick auf einige neue Funktionen des Google Assistant gegeben, die im Laufe der nächsten Monate für alle Nutzer ausgerollt werden. Nun geht es natürlich darum, die Reichweite des Google Assistant weiter auszubauen und den Sprachassistenten auf viele weitere Geräte zu bringen. Auch dafür hatte man einige Ankündigungen im petto.
Vor wenigen Stunden hat Google gemeinsam mit Hardware-Partnern auf der CES die neuen Chromebooks vorgestellt und nun ist auch der im Mittelpunkt stehende Google Assistant endlich in Las Vegas angekommen. Google hat eine Reihe von neuen Funktionen für den Google Assistant angekündigt, die allerdings leider allesamt erst "später in diesem Jahr" verfügbar sind und eher als Ausblick auf zukünftige Assistant-Funktionen gesehen werden können.