Der Google Assistant hat sich in den vergangenen zwei Jahren nicht nur rasend schnell verbreitet, sondern auch dessen Funktionsumfang ist immer weiter gewachsen und umfasst viele Bereiche. Dieses schnelle Wachstum wurde besonders in den Einstellungen sichtbar, denn die Liste der Optionen wurde immer länger. Jetzt hat auch dieser Bereich ein neues Design bekommen und punktet mit mehr Übersicht und einer modernisierten Oberfläche.
Der Google Assistant steht potenziell auf dem Großteil aller Android-Smartphones zur Verfügung und wird von einigen Nutzern auch rege genutzt. Doch während beispielsweise Smart Speaker ständig bereitstehen und die Fragen des Nutzers beantworten, sieht das auf dem Smartphone etwas anders aus - zumindest, wenn es gesperrt ist. Jetzt hat Google angekündigt, dass der Assistant auch auf dem Lock Screen funktionieren wird. Aber nur für die eigenen Nutzer.
Mit der Ankündigung des Google Home Hub hat Google gestern einen weiteren großen Schritt in Richtung Etablierung des Smart Homes gemacht, in dem die smarten Assistenten längst die erste Anlaufstelle sind. Jetzt wurde auch die Google Home-App für Android und iOS überarbeitet und hat eine neue Oberfläche bekommen. Diese bietet eine bessere Übersicht über alle Geräte und schnelle Befehle zur Steuerung.
Smart Speaker erfreuen sich sehr großer Beliebtheit und werden von den Nutzern ganz unterschiedlich eingesetzt. Ein großer Einsatzbereich ist die Steuerung des Smart Home, dem immer mehr Nutzer etwas abgewinnen können und die eigenen Vier Wände aufrüsten. Google gibt beim Ausbau des eigenen Ökosystems richtig Gas und konnte die Anzahl der kompatiblen Geräte innerhalb weniger Monate auf 10.000 verdoppeln.
Schon seit vielen Jahren ist es möglich, mit Google Maps ein Taxi zu bestellen und in einigen Fällen vollkommen auf die Apps der Anbieter zu verzichten. An dieser Stelle mag die Funktion sehr sinnvoll sein, erfordert aber dennoch eine ganze Reihe von Schritten bis zur Bestellung. Der Google Assistant soll es nun besser machen und ermöglicht es ab sofort, ein Taxi mit nur zwei Schritten zu erstellen. Auch hierzulande.
Es gibt bereits so viele Informationen rund um die Pixel 3-Smartphones, dass in der kommenden bald wirklich nur noch 0,0 Prozent neue Dinge vorgestellt werden können. Auch Google selbst beteiligt sich mittlerweile daran, bestimmte Dinge zu verraten bzw. anzuteasern, bei denen jeder Nutzer sehr genau weiß, worum es sich handelt. Die japanische Dependance verrät nun, dass das kommende Gerät wieder über die Active Edge verfügen wird.
Google Lens ist mit großen Ambitionen gestartet, dann für eine Weile eingeschlafen und wurde in den vergangenen Monaten durch viele Updates wiederbelebt. Jetzt ist Googles Tool zur Erkennung von Objekten in Fotos offenbar bereit für die große Bühne, denn nach der anfänglichen Verbreitung mit angezogener Handbremse, soll sich die Plattform nun stark verbreiten. Nach der angekündigten Integration in die Google Bildersuche, wurde nun auch die Android-App aktualisiert.
In diesen Wochen häufen sich die Meldungen für Googles Angebote im Auto, denn sowohl bei Android Auto als auch bei Apples CarPlay geht bei Google etwas voran. Heute konnte nun ein kleiner Meilenstein verkündet werden, der den Komfort von Android Auto noch einmal auf eine neue Stufe hebt. Ab sofort lässt sich der Google Assistant auch in Deutschland unter Android Auto verwenden.
Schon seit vielen Jahren bietet Google mit Sound Search eine Funktion an, die Millionen von Songs erkennen und dem Nutzer benennen kann. Diese Funktion hat sich im Laufe der Zeit immer wieder gewandelt und hat vor kurzem ein stilles Update im Hintergrund bekommen, das die Qualität der Erkennungen stark verbessert. Die neue Technologie basiert auf der Now Playing-Funktion der Pixel 2-Smartphones und soll nun deutlich zuverlässiger arbeiten.