Der Google Assistant ist auf vielen Chromebooks fester Bestandteil des Betriebssystems Chrome OS und dürfte auch am Desktop immer häufiger eingesetzt werden - was natürlich eine Internetverbindung zur Verarbeitung der Anfragen voraussetzt. In Zukunft könnte diese Einschränkung allerdings fallen, denn im Betriebssystem sind nun Hinweise auf eine lokale Version aufgetaucht, die die wichtigsten Anfragen ohne Unterstützung aus der Cloud beantworten kann.
Google bringt mit Android Auto die wichtigsten Apps vom Smartphone direkt auf das Infotainment-Display im Auto - und das allen Anzeichen nach mit großem Erfolg. Das weckt natürlich Begehrlichkeiten bei der Konkurrenz und so versucht nun auch Amazon, ein Stück von diesem großen mobilen Kuchen zu bekommen: Ab sofort ist Amazon Echo Auto auch in Deutschland erhältlich und bringt die smarte Assistentin Alexa direkt ins Auto.
Günstige Zeiten für alle Menschen mit einem Smart Home oder die, die es noch werden wollen: Aktuell gibt es nicht nur Rabatte auf die Google Smart Speaker, sondern auch Amazon hat noch wenige Tage ein interessantes Angebot, das ihr vielleicht nutzen möchtet. Der kleine Smart Speaker Echo Dot ist nun im Bundle mit zwei Monaten Amazon Music Unlimited für nur 9,99 Euro zu haben. Dieses Angebot gilt vermutlich nur noch wenige Tage. Wer möchte, kann den Smart Speaker auch mit dem Google Assistant aufrüsten.
Google wird im Laufe dieses Jahres den neuen TV Dongle 'Sabrina' vorstellen, der dem Betriebssystem Android TV zu einem völligen Neustart verhelfen soll - und möglicherweise gleichzeitig auch das Aus für den Chromecast bedeuten könnte. Jetzt gibt es neue Informationen über die Hardware des Dongles sowie über die Fernbedienung, die beide bereits in Renderbildern zu sehen waren. Es zeichnet sich weiter ab, dass das neue Produkt zu einer echten Medienzentrale ausgebaut wird.
Gute Zeiten für alle Menschen in einem Smart Home oder die, die es noch werden wollen: Aktuell gibt es nicht nur Rabatte auf die Google Smart Speaker, sondern auch Amazon hat aktuell ein interessantes Angebot, das ihr vielleicht nutzen möchtet. Der kleine Smart Speaker Echo Dot ist nun im Bundle mit zwei Monaten Amazon Music Unlimited für nur 9,99 Euro zu haben. Dieses Angebot gilt vermutlich nur noch wenige Tage. Wer möchte, kann den Smart Speaker auch mit dem Google Assistant aufrüsten.
Das Jahr 2020 hat gleich mit einem großen Knall im Smart Home-Segment begonnen, denn Sonos verklagte Google wegen mehrfacher Patentverletzung und zeigte sich nach eigenen Angaben sehr enttäuscht über Googles Taten. Das ließ Google nicht lange auf sich sitzen und holt nun einige Monate später zum Gegenschlag aus. Das Unternehmen verklagt Sonos nun auf Verletzung von fünf Patenten und zeigte sich ebenfalls enttäuscht, aber auch gesprächsbereit.
Google hat den Wearable-Hersteller Fitbit vor einigen Monaten übernommen und möchte die beiden strauchelnden Geschäftsgebiete mit gemeinsamer Kraft endlich zum Erfolg führen. Bisher hat Fitbit noch ohne Googles Einfluss agiert, aber nun steht schon bald das erste Update an, das die Handschrift des neuen Eigentümers trägt: Die Fitbit Smartwatches werden wenig überraschend Unterstützung für den Google Assistant erhalten und sich wohl mittelfristig von Amazons Alexa verabschieden.
Der Google Assistant ist auf sehr vielen Geräten und Plattformen zu Hause und setzt auch im Smart Home nicht zwingend einen Smart Speaker von Google oder Nest voraus. Bisher war der Funktionsumfang zwischen den einzelnen Geräten allerdings sehr unterschiedlich, was sich nun ändern soll, denn der Google Assistant bekommt auf Smart Speakern der Drittanbieter einige neue Features spendiert, die ab sofort für alle Nutzer ausgerollt werden.
Der Google Assistant bietet einen immer weiter wachsenden Funktionsumfang und auch die Anzahl der steuerbaren Smart Home-Geräte wächst kontinuierlich. Nun wurde die Liste der unterstützen Geräte erneut um einige sehr interessante Einträge erweitert, die in diesem Fall eine Besonderheit aufweisen - denn schon kurz nach der Veröffentlichung wurden diese wieder gelöscht.
Der Google Assistant hat sich innerhalb weniger Jahre so weit verbreitet, dass dessen Dienste jedem gewillten Nutzer praktisch immer und überall per "Hey Google"-Sprachbefehl zur Verfügung stehen. Dieser Sprachbefehl geht vielen Nutzern allerdings nach einiger Zeit nicht mehr ganz so einfach über die Lippen, sodass es für Google langfristig unausweichlich ist, dem Assistenten einen passenden Namen zu geben. Wie die zahlreichen Vorschläge unserer Leser zeigen, ist das aber gar nicht so einfach.